Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 27.09.2006, 22:32       Nach oben   


Printausgabe vom 26.09.2006
Verkehrszählung bis Mitte Oktober
Oberursel. Die Vorbereitungen für die geplante Verkehrsuntersuchung in Oberursel sind weitgehend abgeschlossen. Die Erhebung der Verkehrsdaten soll nach Auskunft von Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) noch vor den Herbstferien erfolgen. Geplant sind eine Verkehrszählung und Befragungen der Autofahrer (TZ berichtete).

Die Verkehrsuntersuchung soll Grundlage für wichtige Entscheidungen in der Stadtentwicklung sein. Dabei geht es um die Frage der baulichen Entwicklung in der Innenstadt, die Möglichkeiten der Gestaltung des Bahnhofsprojekts und die Südumgehung. Ebenso werden mit den Daten Antworten auf aktuelle Fragen der Verkehrsdiskussion erwartet, so zum Beispiel die Entwicklung eines Verkehrskonzepts für den Stadtteil Stierstadt, das ohne diese Daten „nicht seriös dargestellt werden kann“, so Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD).

Geplant ist die Verkehrsbefragung an einem Tag noch vor Beginn der Herbstferien. Die Befragung der Autofahrer wird an allen großen Ein- und Ausfahrtsstraßen der Stadt in den morgendlichen und abendlichen Spitzenstunden stattfinden. Gefragt werden die Verkehrsteilnehmer nach dem „Woher“, „Wohin“ und „Wozu“. Außerdem wird an einem weiteren Tag an einer Reihe von wichtigen Verkehrspunkten im Stadtgebiet der Verkehr gezählt, um ein umfassendes Bild zu den Verkehrsbewegungen in der Gesamtstadt zu erhalten.

Die Stadtverwaltung bittet alle bei der Befragung angesprochenen Autofahrer, sich die kurze Zeit zu nehmen und die Fragen zu beantworten. Es wird um Verständnis gebeten, dass der genaue Termin der Befragung nicht bekannt gegeben werden kann, da ansonsten die Ergebnisse verfälscht werden könnten.

Brum: „Die Untersuchungen liegen im Interesse der Verkehrsteilnehmer, da nur mit neueren Grunddaten die richtigen Entscheidungen in der Verkehrsführung und der weiteren Stadtplanung getroffen werden können. Insofern bitte ich um das Verständnis der Autofahrer, wenn es an der einen oder anderen Stelle zu Behinderungen kommt.“

Die erfassten Daten werden anonym erhoben, Befürchtungen wegen des Datenschutzes seien unbegründet, so der Rathauschef. Unabhängig davon ist jede Auskunft an die Interviewer freiwillig. Die Befragung wird durch ein beauftragtes Büro durchgeführt, die Polizei regelt den Verkehr und hält die Autos an. (og)

Printausgabe der TZ vom 30.08.2006
Stadt plant große Verkehrszählung
O berursel. Wie viele Autos, Lastwagen und Motorräder rollen jeden Tag durch die Stadt? Umfassend wurde dies zum letzten Mal vor 20 Jahren gezählt. Weil in den nächsten Jahren einige wichtige Grundsatzentscheidungen in der Stadtplanung anstehen, will die Stadt kurzfristig eine große Verkehrszählung mit -befragung durchführen. Endgültig wird am 14. September das Stadtparlament darüber entscheiden.

Noch vor den Herbstferien, aber nach Beendigung der Baustelle auf der A 661 werden die Verkehrszähler ausrücken. An vier Vormittags- und vier Nachmittagsstunden eines einzigen, repräsentativen Tages werden sie nicht nur an bestimmten wichtigen Punkten Striche für jedes vorbeifahrende Fahrzeug machen, sondern an zusätzlichen Stellen auch noch Autofahrer befragen. Drittens wird mit Hilfe von Videokameras eine 24-Stunden-Zählung vorgenommen, um durch Hochrechnung dieser Werte eine Tagesbelastung errechnen zu können.
Verträgt Oberursel mit seinen derzeitigen Straßen in den nächsten Jahren noch mehr Verkehr? Diese Frage wird umso wichtiger, wenn in den nächsten Jahren wichtige Strukturprojekte wie das am Bahnhof oder die Südumgehung verwirklicht werden sollen. Weder die Daten aus dem Jahr 1986 noch die danach erfolgten, ergänzenden Erhebungen – etwa die 1991 zur Planung der B 455 – seien hier hilfreich, erklärte Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD). Neue Daten seien auch erforderlich, um einzuschätzen, ob für geplante Baugebiete wie Bommersheim-Süd, Borngrund, Holzhöhlchen oder neu zu entwickelnde Gewerbegebiete neue Straßen gebraucht werden.

An 23 Stellen quer durchs Stadtgebiet werden die Verkehrszähler an jenem Tag stehen. Sie befinden sich vor allem auf den Hauptein- und -ausfahrtsrouten, etwa der Hohemarkstraße und der Frankfurter Landstraße. Die Videokameras sollen an der Kreuzung Frankfurter Landstraße/Zimmersmühlenweg, vorm Bahnhof und auf der Weingärten-Umgehung stehen. Fragen stellen werden die Planer an gut zehn wichtigen Verkehrsknotenpunkten zwischen Krebsmühle und Hohemarkstraße stattfinden. Mit Hilfe der Polizei werden die passierenden Autos dort angehalten, und die Fahrer werden gebeten zu erklären, woher sie kommen, wohin sie fahren und warum.

Anhand der jetzt gezählten Werte soll eine Verkehrsprognose fürs Jahr 2020 erstellt und ins regionale Prognosenetz eingearbeitet werden, nachdem es mit den Zählungen, die das Land bereits durchgeführt hat, abgeglichen wurde. Nun können Modellrechnungen des zu erwartenden Verkehrsaufkommens diverser Planfälle unternommen werden – hier denkt die Stadt zunächst an das Bahnhofsprojekt und die geplante Südumgehung.

Welchen Tag sich die Verkehrszähler heraussuchen werden, will der Rathauschef schon deshalb nicht mitteilen, weil er vermeiden will, dass Autofahrer an diesem Tag aus Angst vor Behinderungen Oberursel meiden. Aufgrund der Vorgaben dürfte es sich aber um einen Wochentag innerhalb der ersten beiden Oktoberwochen handeln. Ende des Jahres will die Stadt die Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung vorliegen haben. (ahi)

Heute berät bereits der Bau- und Umweltausschuss über das Thema. Beginn ist um 17.45 Uhr im Rathaus, Raum E 10.


B+A schrieb am 27.09.2006:
Am Dienstag, 26.09.2006 wurde an verschiedenen Stellen eine Verkehrszählung mit Befragung durchgeführt
...oder war es Montag, 25.09. ?
Na ja - uns haben sie jedenfalls nicht befragt.


 VERKEHR : Verkehrsführung durch Oberursel      Verfasst am: 30.12.2003, 15:14       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Verkehrsführung durch Oberursel

Betreff : Verkehrsführung durch Oberursel Autor: Konrad Schymura Datum: 27.12.2003 14:47:17
Neulich fragte mich ein Ortsfremder an der Lahnstraße, wie er nach Steinbach käme?
-...Sie fahren an die Kreuzung Hohemarkstr. und finden da einen Pfeil nach links und den Hinweis "Steinbach".
-...dann kommen Sie an den Kreisel und finden da den Hinweis "Königstein", also fahren Sie nach Königstein.
-...dann kommen Sie an die Kreuzung Liebfrauenstr. und finden da den Hinweis "Bad Soden", also fahren Sie nach Bad Soden.
- dann kommen Sie an die Bärenkreuzung und finden da beide Hinweise, "Königsten" und "Bad Soden". Doch da dürfen Sie nicht hinfahren, sondern müssen links abbiegen nach "Frankfurt". (Frankfurt finden Sie auf keinem Hinweisschild- ist auch ein völlig unbekannter Ort ).
- dann finden Sie wieder den Hinweis Steinbach.

Ist doch alles logisch und für einen Ortsfremden recht einfach zu verstehen, oder?

Als Ortsfremder erwarte ich immer, dass die Hinweisschilder einen bekannten Ort, wie z.B. Frankfurt als Hauptrichtung angeben.


Betreff : Verkehrsführung durch Oberursel Autor: berti Datum: 30.12.2003 15:14:11
warum darf ich nicht richtung königstein/bad soden fahren ? über oberhöchstadt bin ich der regel schneller in steinbach als wenn ich mich durch weißkirchen quälen muss. außerdem ist die strecke landschaftlich wesentlich sehenswerter.


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin