Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 11.06.2005, 01:00       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 04.10.2006
Messingelefant von Grab gestohlen
Oberursel. Diebe stahlen zwischen Mittwoch und Sonntag vergangener Woche von einem Grab auf dem Hauptfriedhof einen Messingelefanten, der mit Sicherheitsstiften befestigt worden war. Der Wert der Beute beträgt etwa 270 Euro.(new)

Printausgabe der TZ vom 11.06.2005
Geldstrafe für dreisten Grablichträuber
Von Heinz Habermehl

Oberursel. Diesmal kam der Angeklagte zur Verhandlung – in Begleitung von Polizeibeamten. Sie hatten den 61-Jährigen, der sich gestern vor Gericht wegen Diebstahls und Störung der Totenruhe verantworten musste, zu Hause abgeholt. Denn zwei Verhandlungsterminen in Bad Homburg war der gelernte Steinmetz bereits ferngeblieben (TZ berichtete). Laut Anklage hatte der Mann mehrere Grableuchten auf Oberurseler Friedhöfen gestohlen.

Die vorwiegend im vergangenen Jahr erfolgten Diebstähle, bei denen Grabstätten zum Teil erheblich beschädigt wurden, hatte in der Brunnenstadt große Empörung hervorgerufen. Die nun verhandelten Taten waren im Zeitraum vom 15. Mai bis 7. Juli 2004 begangen worden. In der Verhandlung wurde der nun in einem Oberurseler Wohnheim lebende Mann, der nach eigenen Angaben Sozialhilfe bezieht, zu einer Strafe von 1260 Euro verurteilt, die sich aus 180 Tagessätzen zu je 7 Euro errechnet.

Printausgabe der TZ vom 07.05.2005
Auf Grablichträuber wartet Gericht vergeblich
Oberursel. Die Diebstahlserie ist einigen Oberurselern sicher noch in Erinnerung: Etliche Grablichter, Grabaufschriften und Figuren waren im vorigen Jahr auf Oberurseler Friedhöfen gestohlen worden. Gestern nun sollte sich der Tatverdächtige, ein 61 Jahre alter Mann aus Oberursel, wegen Diebstahls und Störung der Totenruhe vor Gericht verantworten. Doch auch dem zweiten Verhandlungstermin in Bad Homburg blieb der Angeklagte fern. Zur nächsten Verhandlung wird der gelernte Steinmetz wohl erscheinen. Denn zu diesem Termin im Juni wird er gemäß jetzigem Entscheid der Amtsrichterin polizeilich vorgeführt.

Bei ihren Ermittlungen hatte die Polizei erfahren, dass der jetzt Angeklagte umfangreiche Grab-Bestände in seiner Halle zum Kauf anbot. Bei einer Durchsuchung am 7. Juli des Vorjahres wurde einiges Diebesgut sichergestellt, das zuvor vorwiegend in Oberursel aber auch von anderen Friedhöfen entwendet worden war. Das Ausmaß der vielen Taten war durch einen Presse-Aufruf, den die Polizei gestartet hatte, bekannt geworden. Problematisch war dann bei der polizeilichen Aufklärung, die Eigentümer des sichergestellten Grabschmucks zu ermitteln. Obwohl der Mann vermutlich eine Unmenge von Friedhofsdiebstählen begangen hat, kommt daher nur der Diebstahl von sieben Grableuchten zur Anklage.

Für den damals in Oberstedten wohnenden Mann hatten seine «Friedhofsbesuche» nicht nur juristische Folgen, sondern auch private. Seine damalige Lebensgefährtin verwies ihn nach Bekanntwerden der Vorwürfe aus der gemeinsamen Wohnung. Der Mann lebt inzwischen in einem Wohnheim in Oberursel. Zu der im Juni folgenden Verhandlung, so war von der Richterin zu erfahren, werden alle sieben Geschädigten vorgeladen. Dann dürfte es gegen den bereits wegen Diebstahls vorbestraften Mann zum Urteilsspruch kommen.


 Grabräuber, Vandalismus auf dem Friedhof      Verfasst am: 07.05.2005, 01:00       Nach oben   


Forumsthemen werden nachgereicht

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin