Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 GASTRONOMIE: Mittelalter-Spectaculum im Industriegebiet Süd      Verfasst am: 21.03.2006, 22:45       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Spectaculum

Betreff : Spectaculum Autor: smokie77 Datum: 29.10.2005 15:01:53
Habe heute in der Zeitung gelesen das eine neue Lokalität in Oberursel aufgemacht hat. War schon jemand da und kann ein Urteil abgeben?

http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=2578972


Betreff : Spectaculum Autor: Arnulf Datum: 29.10.2005 15:13:09
wir waren letzte Woche da, weil wir eine Lokation für einen Kindergeburstag gesucht haben. Ich muss sagen, dass es von außen sehr unscheinbar ist. Von innen aber hat es uns guzt gefallen. Leider waren aber keine Gäste da. Ich denke mal, das wird noch eine Zeit dauern, bis sich das rum spricht.

Wir haben auch weder gegessen noch getrunken. Können also auch darüber nichts sagen.

Die Preise für die Bowling-Bahnen kamen uns zuerst sehr hoch vor. Aber dann hat sich heraus gestellt, dass hier pro Bahn und Zeit berechnet wird und nicht pro Person und Spiel.
Allerdings schienen mir die Bahnen kürzer als normal. Was für Nicht-Profis nicht so schlimm sein dürfte.


Betreff : Spectaculum Autor: Aranea Datum: 31.10.2005 10:12:50
Wir waren letzten Samstag auf der "80er Jahre Party". Der Besuch war deutlich kürzer als geplant. Ich hatte mir bei "mittelalterlicher Athmosphäre" etwas anderes vorgestellt. Man kam sich ein wenig vor wie bei einer Themenwelt im Phantsialand. Eine recht lieblos dahin gebastelte Burgenkulisse. Man hätte ja wenigstens noch die Hallendecke mit Tüchern abhängen können. Im Endeffekt sind wir jedoch früher gegangen, da die Musik viel zu laut war. (Auch gemessen an den Besuchern) Das Essen sah lecker aus, mein Salat hat geschmeckt, aber ich glaube nicht, dass sich ein zweiter Besuch lohnt. Vielleicht in einem halben Jahr nochmal!


Betreff : Spectaculum in der Ludwig-Erhard-Strasse ( Industriegebiet Süd / Weißkir ... Autor: B+A Datum: 13.11.2005 01:02:52
Der mittlerweile leider nicht mehr im Forum aktive Waldbock erzählte mir gerade von seinem Besuch bei den netten Leuten im Spectaculum ( ...denen er als unmittelbarer Nachbar bereits mehrfach einen Höflichkeitsbesuch abgestattet habe )

Die von aussen unscheinbare und in einem Büro/Gewerbegebäude im Industriegebiet Süd ( Ludwig-Erhard-Strasse / vis a vis Technologiepark In der Au ) untergebrachte Themengastronomie biete Billardtische für 7,50 / h ( ...und Bowlingbahnen für 16,50 / h )
An den Wänden allerlei mittelalterliche Dekorationen unter einer neuzeitlich abgehängten Decke, im Glas gutes Bier aus Deutschlands Osten und in der Pfanne etwas überdimensionierte Schnitzel ( ...so präsentierte sich letzte Woche seinen Angaben zufolge das noch immer eher schwach besuchte Etablissement )

...weitere Infos oder Einträge konnten wir weder im InterNet noch im Örtlichen Telefionbuch finden ( ...vielleicht lag´s am späten Bierchen zu so später Stunde )


Betreff : Spectaculum Autor: lokalbesucher Datum: 13.11.2005 19:58:51
Schönen Guten Abend,
da hier das Thema Spectaculum wieder aufgegriffen wird und ich zufällig gestern Gast dort war und unbedingt meine Eindrücke
loswerden lassen will nur folgendes:
Ambiente eher rustikal, d.h. man erkennt
leider allzu deutlich, dass man sich in einer
Gewerbehalle befindet. Das Essen ist eigentlich
gut, es hat jedem geschmeckt.
Aber: Gestern ist so gegen 21 Uhr die komplette
Toilettenanlage ausgefallen. Daraufhin
wurde man vom Chef (?) lapidar angesprochen,
dass man ab jetzt halt nicht mehr aufs Klo
gehen könne (galt auch für Frauen).
Kein Versuch diesen Lapsus irgendwie
auszugleichen durch eine Lokalrunde oder
ähnliches. Na ja, dann halt vor die Tür, wenn´s
drückt....Zudem hat es in der Bude dann den
ganzen Abend über nach Sche.... und Dixiklo gerochen!
Außerdem: Musik wirklich teilweise zu laut.
Der "DJ" (wenn man ihn so nennen will)
hat die ganze Zeit irgendetwas dazwischenge-
plappert und die Bedienungen ließen hinsichtlich
der Getränkeversorgung auch zu wünschen
übrig.
Fazit: der Service ließ doch arg zu wünschen
übrig. Wenn diese Einrichtung überleben will,
muss viel verbessert werden.


Betreff : Spectaculum Autor: Autofahrer Datum: 13.11.2005 22:32:31
Das Lokal macht einen netten Eindruck.
An den ostdeutschen Slang kann man sich gewöhnen.
Aber nicht an die Mentalität.
Das die Bedienung sich einen Tisch am Eingang reserviert, dort raucht und während der Öffnungszeit ißt halte ich nicht gerade für werbe-und kundenwirksam; zumal man auch der Bedienung geradezu nachlaufen muß, um noch etwas nachzubestellen.
Auch halte ich den Preis von 10.50 € für ein Schnitzel (groß) mit Brot ohne Beilage für überhöht.

Lieber 2€ weniger, kleiner und dafür mit Beilage.
Der Betreiber sollte es sich nochmal überlegen.

Betreff : Nicht mit 13 Pferdewagen.... Autor: Stadtmagazinleser Datum: 30.11.2005 11:45:40
.....sondern mit 13 Sattelzügen machte sich Spectaculum von Sangershausen in Sachsen-Anhalt vor ungefähr sechs Monaten auf nach Oberursel, um im Gewerbegebiet Süd, in der Ludwig-Erhard-Str.34 ein Freizeiterlebnis im ritterlichen Ambiente zu schaffen. Während der Eingangsbereich bisher noch recht schlicht gehalten sei ( die stilechte Zugbrücke sei
noch in Arbeit ), eröffne sich im Inneren ein großzügig angelegtes Areal im Stile einer mittelalterlichen Burganlage. Neben urig gestalteten Holztheken, Tafelsitzplätzen und Holzböden seien die Wände dekoriert mit landwirtschaftlichen Gegenständen sowie Stoffen und Fellen. Kerzenlicht verleihe dem Ambiente zudem eine besonders romantische Atmosphäre. Und bezahlt werde hier natürlich mit Talern. "Die Wärme, die das Holz ausstrahlt, lässt die Gäste verweilen" erzählt Ralf Jörke, Betriebsleiter des "Spectaculum", dem Redakteur des Stadtmagazins. Der frühere Schreiner und Inneneinrichter aus der Lutherstadt Eisleben wisse aufgrund seiner sechsjährigen Erfahrung mit dem Spectaculum-Konzept, dass "die Leute nach Erlebnissen suchen, wenn sie weggehen". Hier, auf 1.000 Quadratmetern, könnten ca 100 Gäste sowohl essen und trinken als auch Bowling und Billard spielen - und das barrierefrei, denn der gesamte Bereich sei rollstuhlfahrergerecht konzipiert. Insgesamt sechs moderne Bowlingbahnen - davon zwei in Form einer Stolleneinfahrt - und zwei mit rotem Velours überzogene Billardtische liessen den Besuchern Raum zur Freizeitgestaltung. Außerdem sei ausreichend Platz für mittelalterliche Spktakel, Live-Konzerte und Tanzveranstaltungen, aber auch für Privat-, Vereins- und Firmenfeierlichkeiten - wie zum Beispiel Kindergeburtstage, Weihnachtsfeiern und vieles mehr.

Ein Blick in die Speise verspräche mit Gerichten wie Soljanka, Gulaschsuppe und Würzfleisch, aber auch mit der sogenannten Fettbemme, dem Riesenschnitzel, der gebackenen Schweinshaxe und dem Hirschbraten mit Klößen echte deutsche Küche wie im Mittelalter - und das zu moderaten Preisen.
Die Getränke wie Bier, Wein und Saft würden natürlich stilecht in Tonbechern und -krügen ausgeschenkt.

"Wir sind ein bodenständiges Unternehmen und wollen uns Schritt für Schritt, nach unseren Möglichkeiten, nach vorne bringen" betont Ralf Jörke, der zusammen mit seiner Frau Gudrun noch viele Ideen für das "Spectaculum" im Kopf hat.

Für den 31.Dezember sei eine große all-inclusive-Sylvester-Party geplant mit Vier-Gänge-Menü, Bowling und Tanz.

Anmeldung und weitere Infos unter (06171) 949480


Betreff : Spectaculum Autor: B+A Datum: 30.11.2005 12:43:13
Im Stadtmagazin gibt es auch drei farbige Abbildungen ( ...auf denen das ganze doch sehr interessant aussieht )

Vielleicht verlagern wir da mal unser übernächstes Forumstreffen hin...


Betreff : Spectaculum Autor: merlin.themagic Datum: 01.12.2005 13:55:00
... und fuddern dann ooch ne soljangaa ...
womit der Osten nun auch endgültig seinen Einzug in Orschels Gastro-Szene gehalten hat ...
Naja, wem´s schmeckt ...


Betreff : Spectaculum Autor: Autofahrer Datum: 16.12.2005 17:54:59
Das gesamte Personal ist sehr freundlich und bemüht sich den Anforderungen gerecht zu werden.
Wenn das Lokal doch nicht so abseits liegen würde.


Betreff : Spectaculum Autor: Waldbock Datum: 21.12.2005 01:41:04
ES GIBT IHN NOCH - Den Waldbock Surprised)
War inzwischen mal wieder dort.
Nun laufen auch Gaukler und anderes Gesinde (Bedienung im mittelalterlichen Stil) herum.
Wie ich bei meinem allabendlichen Hundespaziergang feststellen muss, sind die etwas unglücklichen Parkmöglichkeiten fast immer (vor allem am Wochenende) voll ausgenutzt.
Nach wie vor lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Diverse Betriebsfeiern finden dort auch statt.
Wer's nicht kennt sollte es sich (bei Interesse) mal ansehen. Etwas vergleichbares gibt's in Orschel halt net. - Deshalb isses auch etwas schwer darüber zu urteilen; Das Essen ist für meinen verwöhnten Gaumen nicht unbedingt die Wucht gewesen (nach 1x) und der Preis für's Bier könnte ein klein bisschen - ca. 30 Cent - niedriger sein. Trotzdem - mal hingehen lohnt sich!! Hab auch schon ganz anderes - positive - Meinungen bezüglich Essen gehört.
Das Geschwätz der DJs find ich eigentlich nicht schlecht. Auf den einen oder anderen Spruch könnte man zwar verzichten, aber ansonsten machen sie ihre Sache wirklich gut.

Schaut halt mal rein & gehabt Euch wohl -
Euer Waldboculus


Betreff : Spectaculum Autor: S T E F F I Datum: 27.12.2005 21:46:55
Einmal da, war nicht schlecht aber auch nicht unbedingt was Besonderes. Bowling etwas günstiger als die Bahn beim Mc Donald.


Betreff : Spectaculum Autor: B+A ( 1467 ) Datum: 12.01.2006 14:47:09
Hab´s bisher nur einmal während einer Radtour von aussen begutachtet ( ...und heb´ mir die "Überraschung" für das Forumstreffen auf )


Betreff : Spectaculum Autor: Waldbock Datum: 20.01.2006 00:35:09
26.01. im Spec? KOMME!!! - Wenn's meinem Wuff bis dahin wieder gut geht. Is ja grad um die Eck bei mir.

Bin froh, dass ich mal wieder ins Forum geguggt hab.

Bin inzwischen mal wieder dort gewesen. Für'n treffen isses wirklich nicht schlecht. Ein einmaliger Besuch lohnt sich auf jeden Fall - weitere sind halt eben Geschmackssache.

Grüßle vom
WALDBOCK


Zuletzt bearbeitet von ... am 21.03.2006, 22:45, insgesamt einmal bearbeitet


 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 29.10.2005, 00:00       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 29.10.2005
Speysen wie einst am mittelalterlichen Hofe
Von Gerrit Stolte

Oberursel. Das Mittelalter ist ein Renner. Ritterturniere, Burgfestspiele und historische Märkte sind in den vergangenen Jahren zu erstklassigen Publikumsmagneten geworden. Viele Menschen machen am Wochenende einen Ausflug, um sich mit den Traditionen, den Einschränkungen, aber auch den Vergnügungen des mittelalterlichen Lebens vertraut zu machen. Das geht in Oberursel seit kurzem auch unter der Woche. Verbunden ist es mit einem modernen Freizeitspaß: Im Gewerbegebiet in der Ludwig-Erhard-Straße 34 hat das «Spectaculum» seine Zugbrücke heruntergelassen. Sauferey, Fresserey und Bowling werden dem Publikum geboten.

Bereits gestern gab es in der rundum renovierten ehemaligen Fabrikhalle eine größere Veranstaltung: Eine 80er-Jahre-Party heizte den Besuchern bis nach Mitternacht ordentlich ein. Allerdings erinnerte die Kulisse eher an die 80er Jahre des 16. Jahrhunderts. Burgzinnen, Wagenräder, Holzboden und schummeriges Kerzenlicht entführten die Besucher in eine romantisch-historische Atmosphäre.

Fünf Monate hat das Team um Betriebsleiter Ralf Jörke an der Renovierung und der Inneneinrichtung gearbeitet. Insgesamt sechs vollautomatische Bowlingbahnen stehen dem Publikum zur Verfügung, dazu zwei – dem Ambiente entsprechend mit rotem Velours überzogene – Turnier-Billardtische. 100 Personen finden im gastronomischen Bereich des «Spectakulums» einen Sitzplatz, dazu kommen noch einmal 60 Plätze auf den Sitzecken an den Bowlingbahnen.

Beim Studium der Speisekarte können den Gästen Gedanken an ein großes Festessen bei Hofe kommen. Alle Speisen werden mit mittelalterlichem Namen angepriesen, die moderne Bezeichnung ist, mit dem Hinweis «Anno 2005» versehen, zusätzlich aufgeführt. Dass Oberursel in den Genuss dieser Speysen und des mittelalterlichen Spektakels kommt, hat laut Jörke mit dem zuvorkommenden Verhalten der Stadtbehörden zu tun. Außer der Brunnenstadt standen auch Frankfurt und Hamburg bei den Investoren zur Auswahl. «Oberursel hat das Rennen gemacht, weil man uns hier sehr unbürokratisch entgegengekommen ist», bedankte sich Jörke für den guten Start.

Langfristig plant der aus der Lutherstadt Eisleben stammende Schreiner und Inneneinrichter, das Angebot im «Spectaculum» gemeinsam mit seiner Frau Gudrun auszubauen. «Firmen- und Familienfeiern sind genauso möglich wie Adventsveranstaltungen und eine große Silvesterfeier mit Vier-Gänge-Menü», sagte der Betriebsleiter. Heute findet von 19 Uhr an eine weitere 80er-Jahre-Party statt. Der Eintritt ist frei


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin