Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 POLITIK : Kommunalwahl 2006 : Die WILO kauft sich eine OBG      Verfasst am: 20.03.2006, 21:07       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Die WILO kauft sich eine OBG

Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: BuergerO Datum: 11.12.2005 16:16:20
Schon mehrfach wurde hier im Forum darüber geklagt, dass die OBG klinisch tot sei. Regelmässige Besucher des Stadtparlamentes können das ja bestätigen. Keine Fraktion schweigt so viel, keine ist so regelmässig nicht vollzählig, keine macht weniger Anträge. Und jetzt lässt sie sich von der WILO übernehmen. Anders kann man das Manöver doch nicht nennen. Vier von zehn Kandidaten kommen von der WILO. Dazu noch WILO-Mann Müllerleile. Wo sind die Böhles, Reutters und Flötenmeiers, die früher für die OBG standen. Alle weg. Sie werden wissen warum sie sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht haben. Tschüß OBG! Dich konnte ich wählen, die WILO nie!



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Marita Datum: 11.12.2005 16:47:06
Die OBG wurde doch spätestens ab dem Zeitpunkt für die Oberurseler Politik entbehrlich als alle Straßen und Plätze zugebaut waren.
Bezeichnend dafür die Vorwürfe an die FDP den Bau der Ortsumgehung Weißkirchen verhindert zu haben.
Und für ihre alleinige Politik des zubetonnierens, auch gegen die Bedürfnisse und Meinungen der Bürger, wurden sie in Weißkirchen nicht mehr in den Ortsbeirat gewählt.
Die WILO hätte ich wählen können, die OBG nie !


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B.O.Bachter Datum: 12.12.2005 09:16:04
Wenn ich die beiden vorstehenden Beiträge richtig deute, hat die neue Gruppe aus Wilo und OBG ein Problem. Was die einen unterstützen, mögen die anderen nicht und umgekehrt. Ob da vielleicht zusammen wächst was gar nicht zusammen gehört?



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Walter W.A. Datum: 12.12.2005 09:21:30
Wenn sich Wasser und Feuer treffen kommt meistens nichts heraus, geht alles nur kaputt. So wird es auch hier werden. Den meisten Schaden haben diese beiden Gruppierungen selbst. Warum soll ich die eine wählen, wenn ich die andere nie gewählt hätte. Ich bin mal gespannt, ob sie im Stadtparlament gemeinsam abstimmen. Das wär das erste Mal.
Der CDU schadests auf keinen Fall auch wenn der Spitzenkandidat Müllerleile heißt, denn die machen seit Müllerleile weg ist ihre Sache gar nicht so schlecht.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Anton A. Datum: 12.12.2005 10:14:21
Mich würde interessieren was zu dem der Stadtkämmerer sagt. Er ist ja der Kandidat der OBG und nicht der Wilo. Tritt er jetzt aus der OBG aus oder macht er das Spiel mit?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Pietro Datum: 12.12.2005 11:48:35
@Walter W.A.:
Wieso macht die CDU etwas gut seit Müllerleile weg ist?

1.
Glaube ich nicht, daß M. jemals genügend Einfluß in der CDU gehabt hätte, um richtungsbestimmend sein zu können und
2.
Kann ich keine erwähnenswerten Unterschiede feststellen, sei es mit oder ohne Herrn M.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Harry P. Datum: 12.12.2005 12:44:05
ich brauche weder die eine noch die andere. und zusammen schon gar nicht. die meisten diéser freien wähler haben doch gar kein richtiges programm. heute linksrum, morgen rechtsrum. die sind noch schlimmer wie die parteien.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: harryundsally Datum: 12.12.2005 12:52:31
@Anton A. zur Info: der Kämmerer kann nicht aus der OBG austreten, da er Mitglied der CDU ist.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Reiner L. Datum: 13.12.2005 09:24:26
Wäre es nicht ehrlich die neue Partei als Liste Müllerleile zu taufen?



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Forenleser Datum: 13.12.2005 11:03:37
Guten Tag,
und wieder einmal wird vom Thema abgewichen. Können die persönlichen Anfeindungen gestoppt und sachlich diskutiert werden?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Hubertus Datum: 13.12.2005 13:08:20
Ich würde mir wünschen wenn wir schon starke freie Wähler in Oberursel und im Kreis bekommen,wenn die dann auch einen eigenen Landratskandidaten aufstellen würden. Es gibt schon parteilose Landräte. Warum nicht Herr Müllerleile?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Rita Datum: 13.12.2005 14:17:12
Hallo Harry P.: Du bist der Ansicht die ganzen freien Wählergemeinschaften hätten kein Programm, jedenfalls kein besseres als die großen Parteien.
Die großen Parteien ähneln sich m.M. so sehr (jedenfalls in den meisten Punkten) dass es fast wurscht ist wen ich wähle.
Da sind doch Wählergemeinschaften direkt was erfrischendes. Wenn die sich allerdings mit einer der so genannten etablierten Parteien zusammentun ist der Frische-Kick auch beim Teufel.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Tim Datum: 13.12.2005 16:44:59
Meine Meinung ist:
Wenn man zwei aktions- und strukturschwache Parteien auf eine Liste schreibt, wird daraus i.d.R. keine neue Gruppierung der die Wähler zufliegen. Daran wird auch Herr Müllerleile nichts ändern, wenngleich er zweifellos in einigen Bereichen der Bevölkerung gut angesehen ist. Das Problem ist lediglich, daß er mit Sicherheit bei der CDU (und der FDP) Stimmen abziehen wird. Die Frage ist nur wieviel.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Christoph Müllerleile Datum: 13.12.2005 17:20:16
Ich finde es nett, wenn sich einige so viele Gedanken über meinen Einfluss auf die Politik und über das angebliche Schlucken der OBG durch die WILO oder umgekehrt machen. Das Schöne an freien Wählergemeinschaften ist, dass sie pragmatisch entscheiden können, mit wem sie zusammengehen wollen. OBG und WILO haben festgestellt, dass es besser ist, sich nicht gegenseitig Stimmen abzujagen, sondern gemeinsam Profil zu zeigen. Beide Gruppen gehen dabei aufeinander zu. Entschieden wird aber im Parlament. Die künftige OBG-Liste wird wie alle früheren aus Persönlichkeiten bestehen, die selbstständig denken und handeln können, ohne auf Wiesbaden oder das Landratsamt Rücksicht nehmen zu müssen. Die OBG hat viel öfter als nach außen gewahr wurde gezeigt, dass sie sich nicht beirren lässt, wenn es um vernünftige Entscheidungen geht. Die freien Wähler haben aber auch stets den Mut gezeigt, Meinungen zu revidieren, wenn sich bessere Lösungen anbieten; etablierte Parteien dagegen fürchten den angeblichen Gesichtsverlust oft mehr als die Folgen ihrer Fehler. Christoph Müllerleile


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Kermit Datum: 13.12.2005 17:43:31
Hallo Herr Müllerleile: Wenn ich so Ihr Statement zu OBG und WILO und dem Zusammengehen der beiden Parteien und den anderen Parteien so lese dann frage ich mich: Warum blieben Sie denn die ganze Zeit in der CDU ? Wenns woanders doch viel schöner ist.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: BuergerO Datum: 13.12.2005 18:23:14
Die Frage ist berechtigt. Als CDU-Stadtverordneter einer Koalition aus OBG, CDU und FDP hat Herr M. lange gar nichts dabei gefunden in einer Partei mitzumachen statt in einer Wählergemeinschaft. Die Trennung von der CDU kommt erst jetzt nachdem der Traum vom Bürgermeisterjob geplatzt ist. Ein Schelm der Böses dabei denkt.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B+A Datum: 14.12.2005 09:43:18
"....Mut gezeigt, Meinungen zu revidieren, wenn sich bessere Lösungen anbieten"
Mit dieser Aussage hat Herr Dr. Müllerleile doch bereits die passende Antwort gegeben ( ...und "scheinbar" konsequent in die Tat umgesetzt )



@Christoph,
da der Christof im Thema "Wahlprogramme" meinte, "Information" sei eine "Hol-" und nicht nur eine "Bringschuld", habe ich mal folgendes aus der Seite der Wilo "geholt" :

"....wollen die Bürgerinnen und Bürger von Oberursel frühzeitig an den Entscheidungen beteiligen."

"...lehnen eine Spaltung des Stadtparlaments in eine "Regierungsfraktion" und eine "Opposition" ab. In der Kommunalpolitik geht es vor allem um Sachfragen...."

"...keinen Fraktionszwang in der WILO-Fraktion ...Mandatsträger nur seinem Gewissen verantwortlich."

"....bei uns kann jeder mitarbeiten, ob langfristig oder projektgebunden, auch ohne Mitglied zu werden."

Frage:
Sind diese Formulierungen auch nach einer Fusion mit der OBG noch gültig ?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: harryundsally Datum: 14.12.2005 09:56:32
ich schließe mich B+A mit meiner Frage an:
wurden denn diese Formulierungen in der Vergangenheit auch umgesetzt?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: alexander becker Datum: 14.12.2005 13:38:13
@ B+A
ich kann das nicht bestätigen, denn erinnern kann ich mich nicht daran, dass in den fünf Jahren meiner Zugehörigkeit im Stadtparlament es auch nur einmal vorgekommen wäre, dass Frau Reul anders als Herr Stoll abgestimmt hätte.
Aber sicher waren sie wohl immer einer Meinung.
Und ganz zu schweigen von dem Abstimmungsverhalten der OBG. Die haben ja noch nicht mal als Fraktion gegen die Meinung der CDU/FDP abgestimmt.
Naja, Papier ist halt geduldig und die raue Wirklichkeit sieht dann immer ganz anders aus.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Nicht-Wähler Datum: 15.12.2005 14:17:18
Ich werde das erste Mal bei einer Stadt-Wahl nicht hingehen. Ich habe kommunal immer OBG gewählt. Die sind für Strassenbau, gegen Geldverschwendung, für vernünftige Politik. Die Wilo war und ist das genaue Gegenteil - gegen alle Strassen. Der Sohn von Frau Zmji macht bei denen mit!!!! wenn die die OBG übernehmen ist das Etikettenschwindel und Wählervera.... Parteien will ich nicht wählen, habe ich also diesmal einen freien Sonntag!



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Sarah Datum: 15.12.2005 18:35:45
@Nicht-Wähler: Wen bestrafst Du denn durch Dein Nicht-Wählen ? Die Partei, die jetzt nicht so macht wie Du willst ?
Nein, Du bestrafst nur Dich selbst, denn nur wer wählt beteiligt sich und kann später meckern.
Ist es Dein Ernst die OBG als Partei zu schätzen weil sie für den Straßenbau ist ? Findest Du dieses Programm nicht etwas dürftig ? Die Oberurseler Politik lebt doch nicht von Straßen allein.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Christoph Müllerleile Datum: 16.12.2005 00:57:32
<<@B+A Sind diese Formulierungen auch nach einer Fusion mit der OBG noch gültig ?>>
Auch wenn sie nicht von mir stammen: Ich möchte das gerne umsetzen, wenn ich wieder im Parlament bin.

<<@Nicht-Wähler Ich habe kommunal immer OBG gewählt. Die sind für Strassenbau, gegen Geldverschwendung, für vernünftige Politik.>>
Die OBG ist nicht für Straßenbau um des Straßenbaus willen, sondern hat sich besonders für die Entlastung der Innerortsstraßen eingesetzt und bei der Nordumfahrung Recht behalten. Das gesteht auch die WILO heute ein. Vernünftig bleibt die OBG weiterhin. Wählen Sie, wen Sie wollen, aber gehen Sie bitte wählen.

BuergerO
Auch eine weitere Mitarbeit in der Oberurseler CDU wäre für mich attraktiv gewesen. Sie hat sich aber nicht mehr ergeben. OBG und CDU liegen ja in ihren Positionen nicht weit auseinander. Und die CDU macht in Berlin gerade vor, wie leicht sie sogar mit politischen Opponenten ganz anderer Couleur zusammenfindet, wenn es der Machterhaltung dient.

Christoph Müllerleile


Betreff : Klartext bei WILoBG ??? Autor: B+A Datum: 16.12.2005 01:39:46
Zitat C.Müllerleile aus dem dem Thema "Wahlprogramme" vom 07.12.2005 16:43:47
>>>Andererseits wäre es schön, wenn sich auch Leute aus den Reihen des Forums als Kandidaten zur Verfügung stellen und Politik "erleben" würden, nicht nur virtuell. Also, nur zu!<<<

@Christoph,
falls "diese Formulierungen" tatsächlich "1:1" angewandt werden dürfen ( ...könnte ich mir auch vorstellen, "nichtvirtuell" bei euch mitzuarbeiten )

Gruss
Bernd


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Autofahrer Datum: 16.12.2005 14:23:06
@B+A, toll, lass Dich aufstellen.
Gerade in der Kommunalpolitik brauchen wir Querdenker und keine Parteisoldaten.
Richtig, und wählen gehen sollte jeder, zumal man auch einzelne, parteilose Personen direkt wählen kann, ohne sich auf eine Partei festzulegen.
Das letzendlich die Parteien , egal in welcher Konstellation; am stärksten sind ist klar.
Aber je mehr Leute die "Parteilosen" oder auch nur Personen wählen, desto weniger stark sind die Parteien alleine.


Betreff : Kuckuksei @ irgendeine Fraktion Autor: B+A Datum: 19.12.2005 12:42:05
Wenn die WILoBGs oder irgendeine andere Fraktion mit so ´nem Kuckuksei wie mir leben können, würde ich das machen ( ....meinetwegen auch auf dem allerhintersten Platz in deren Liste )

Aber da es mir weniger um meine Person als um die möglichst öffentliche Art der Kommunikation geht ( ....vielleicht möchte doch noch jemand aus den Reihen des Forums .............?? )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Pietro Datum: 19.12.2005 13:15:58
Lieber B+A:
Auch wenn ich die ab mich gerichtete Test-Mail (noch) nicht beantwortet habe, ist meine Stimme der WILOBG sicher,. sobald Dein Name auf der Liste steht.

Zum Thema Mail: Habe mich kurz mit Herrn Riedel per Mail ausgetauscht, aber entschieden, daß ich es bervorzuge (zumindest gegenüber den meisten Forumsmitgliedern) anonym zu bleiben, weil ich in jeder Beziehung privat bleiben möchte. Ausnahmen mag es geben und es kann - wie schon einmal angedeutet - gut sein, daß ich mich gelegentlich eines Besuchs am Bahnhof oute.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: merlin.themagic Datum: 19.12.2005 14:03:45
Thema: Die WILO kauft sich eine OBG
Frage 1: Bei wem?
Frage 2: Zu welchem Preis?
Frage 3: Gab es für diesen Kauf auch CITY-CARD-Punkte ?
Frage 4: Ist das Produkt OBG ein Umsatzrenner, oder war es ein einziger Ladenhüter, der aus dem Regal musste und damit schon ausverkauft?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B+A Datum: 19.12.2005 18:04:36
Christof Fink teilte mir im "Nachhilfeunterricht" mit, dass die Listen von SPD, FDP und Grünen bereits gewählt seien ( ...während die "WiloBG"s sich erst heute abend zum Wählen treffen )

Hui, ist das knapp ( ...wenn die das noch hinbekommen, kann denen nie wieder einer vorwerfen, sie seien träge oder langsam )

@Cäcilia ( Bind ), Christoph ( Müllerleile )
da ihr meine "Brückenköpfe" zu den beiden Parteien seid, habe ich den Link zu diesem Thema kurz gemailt ( ...mit der Erklärung, dass ich einverstanden wäre, bei euch das "Kuckucksei am Listenende" zu sein )

Hier kurz noch einige Infos ( ...da ich heute abend nicht oder nur sehr spät dort persönlich erscheinen kann ) :

Ich sehe mich in diesem Zusammenhang eher als der "Statist" ( ...d.h. ich würde wie bisher schriftliche Vorschläge sammeln und auswerten )

Wohlmeinende anonyme Beiträge dienen lediglich der Ideenfindung ( ...während Nichtanonyme oder mir persönlich bekannte Autoren "mitgezählt" werden )
Es muss sich hierbei nicht ausschliesslich um Forumsbeiträge handeln ( ...E-Mails, Briefe oder Leserschreiben würden von mir ebenso zur Kenntnis genommen )
Von wem die Vorschläge bzw Stimmen kommen, ist unwichtig ( was bedeutet, daß sowohl die Vorschläge von Joachim Weiße oder Familie Fink als auch der von Christoph Müllerleile oder einem der bekannten Forumsautoren bei der Auswertung berücksichtigt wird )
Nicht berücksichtigen werde ich mündliche Beiträge ( ...da sie sich zum einen schlecht archivierbar sind und zum anderen zu viele Zeit am Stück in Anspruch nehmen )
Als Hilfsmittel dienen Medien wie E-Mails ( und vor allem natürlich die zur Verfügung stehenden Foren )
Auf Sitzungsgelder möchte ich bewusst verzichten ( ...die kann die ForumsCommunity meinetwegen als Spendengelder weiterleiten für Aktionen wie Tsunami, Blindenhund oder was auch immer )


Falls das mit den "WILoBG"s heute abend nicht mehr klappen sollte ( nur noch 2 oder 3 Stunden bis zur Verabschiedung der Liste ) bleibt mir nur die Suche nach Mitstreitern aus dem Forum ( ...Pietro ? ....oder Fahrenheit als alter Orscheler mit seinen weissen Haaren würde sich da bestimmt auch gut machen, ......oder Neubürger macallan, der ohnehin kommunalpolitischen Anschluss suchte, .....oder tosel ?, merlin, und wie sie sich hier alle nennen )
Inge und Spätzlkenig wohnen ja leider nicht mehr in Oberursel ( ....mit denen hätte das bestimmt auch gut geklappt )

Bin gespannt

PS:
´hab´ das jetzt etwas schnell hingehuddelt, ohne Korrektur gelesen zu haben ( ...hoffe aber, dass es trotzdem richtig verstanden wird )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Goliath Datum: 19.12.2005 19:53:43
Die Wilo kauft sich eine OBG
und B+A kauft sich mit einem Listenplatz eine Menge Arbeit, klar nehmen die Dich, bekannte Leute sind immer gern gesehen.
Man denke an den Nachbarthread, von wegen kommulieren und panaschieren ( oder so ähnlich).
Ein Listenplatz muss nicht mehr ganz vorne sein, die Leute können fast direkt wählen und den Stadtverordnetenposten kannste beim Austreten mitnehmen.

Viele Grüße
Goliath


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Neugieriger Datum: 20.12.2005 08:21:32
Ja wie sieht die beschlossene OBG-Liste denn nun aus?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: KurtA Datum: 20.12.2005 08:32:21
Darf man zum Listenplatz gratulieren, lieber Bernd?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Pietro Datum: 20.12.2005 15:24:19
Tut mir leid, B+A, habe den Beitrag zum Thema Listenplatz-Mitstreiter erst soeben gelesen und konnte deshaqlb leider nicht helfen. Nachdem das Ei aber wohl jetzt bereits gelegt ist, hoffe ich, daß Du Erfolg hattest.


Betreff : Kuckuck@WILoBG Autor: B+A Datum: 20.12.2005 19:03:12
Ob das Kuckucksei tatsächlich im Nest liegt, erfahre auch ich wahrscheinlich erst durch die Presse ( ...denn die ebenso freundlich wie allgemein formulierte Rückmail verriet lediglich, daß die notariell geprüfte Liste "sich sehen" lassen kann )
Allerdings wunderte man sich, warum ich nicht schon früher angefragt habe ( ...was sich aber leicht dadurch erklären lässt, dass Christof Fink mich erst gestern im Thema "Nachhilfe" über die Notwendigkeit einer Wählerliste und den gestrigen Termin informierte )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Christoph Müllerleile Datum: 20.12.2005 19:47:43
@B+A
Hallo, Bernd, da bist Du tatsächlich zu spät dran mit Deinem Angebot für die OBG-Liste. Gerade eben habe ich das Forum und auch Deine Extra-Emails geöffnet. Da niemand garantieren kann, dass Cäcilia Bind oder ich laufend in unsere E-Mails schauen, wäre manchmal auch ein Telefonanruf hilfreich, wenn's schnell gehen muss. Bei mir steht sogar die Handynummer im Telefonbuch, und das Handy ist eigentlich dauernd in Betrieb.
Christoph Müllerleile


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Goliath Datum: 20.12.2005 19:53:42
Wie wär´s denn mit nachnominieren?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Goliath Datum: 20.12.2005 20:12:01
Schon mehrfach wurde hier im Forum darüber geklagt, dass die OBG klinisch tot sei. Regelmässige Besucher des Stadtparlamentes können das ja bestätigen. Keine Fraktion schweigt so viel, keine ist so regelmässig nicht vollzählig, keine macht weniger Anträge. Und jetzt lässt sie sich von der WILO übernehmen. Anders kann man das Manöver doch nicht nennen. Vier von zehn Kandidaten kommen von der WILO. Dazu noch WILO-Mann Müllerleile. Wo sind die Böhles, Reutters und Flötenmeiers, die früher für die OBG standen. Alle weg. Sie werden wissen warum sie sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht haben. Tschüß OBG! Dich konnte ich wählen, die WILO nie!

Das war der Anfangsbeitrag, wurde im Laufe der Diskussion immer freundlicher, nominiert Ihr Bernd nach, kommt das in der Zeitung gut rüber, ist bürgernah, immerhin ist Wahlkampf usw.
Ich würde mir ernsthaft Gedanken machen!


Betreff : Kuckuck@..... Autor: B+A Datum: 20.12.2005 20:56:49
Christoph,
Danke für die schnelle Antwort ( ...war also doch die richtige E-Mail-Adresse )
Smile
Hast recht, daß ich hätte telefonieren sollen ( ...zumal das alles ultrakurzfristig ablief ) :

16:00 las ich den um 13:25 von C.Fink geposteten Hinweis im Thema "Nachhilfe", 16:30 besprach ich das mit meiner Familie und 18:00 schrieb ich in aller Eile den Kuckucksbeitrag ( ...aber es war kurz nach 18:00, der Laden voller Leute und ich auf heissen Kohlen, da schon 20 Minuten hinter meinem ursprünglichen Termin )

Mal überlegen, ob sich das Kuckucksei bis 2012 warmhalten lässt ( ...oder ob ich doch noch ein anderes Nest finde )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Pietro Datum: 20.12.2005 22:28:50
Schade. Aber bei Christoph Müllerleiles Angebot hätte er vielleicht nicht nur eine Einladung aussprechen sollen, sondern auch einen Hinweis, wie's dann weitergeht.
Ok, also wird nicht WILOBG gewählt.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Christoph Müllerleile Datum: 21.12.2005 08:36:48
@Goliath <<Wie wär´s denn mit nachnominieren?>>
Das geht leider nicht mehr, weil die Liste für die Stadtverordnetenversammlung von der OBG-Mitgliederversammlung offiziell geschlossen wurde und nur durch Beschluss einer weiteren Mitgliederversammlung wieder geöffnet werden könnte. Die OBG ist aber eh spät dran mit den Listen, denn bis zum 19. Januar, 18:00 Uhr, muss alles abgegeben sein. Bis dahin müssen auch alle formalen Fehler, die es durchaus geben kann, geheilt sein. In Usingen haben 2001 vergleichbar winzige Unkorrektheiten dazu geführt, dass zwei Listen, die der CDU und der FWG, nicht an der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung teilnehmen durften.
<<Sie werden wissen warum sie sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht haben.>>
Helmut Reutter steht auf der Liste, will aber mit 81 Jahren nicht mehr ganz vorne mitmischen. Frau Flötenmeier wohnt schon lange in Bad Homburg, kann also in Oberursel garnicht antreten, bleibt aber OBG-Ehrenmitglied. Karl Böhle hat sich, weil er fast ständig unterwegs ist, seit Jahren aus der Kommunalpolitik zurückgezogen, ist aber über alles informiert.
<<Ich würde mir ernsthaft Gedanken machen!>>
Ja, bitte.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B+A Datum: 21.12.2005 13:26:54
@Pietro : >>>>Ok, also wird nicht WILOBG gewählt<<<<

Nicht so schnell aufgeben ( ...denn vielleicht steht ja bereits jemand auf der Liste, der meinen Kuckucksjob übernehmen möchte )

Wer den Kontakt zum Forum hält. ist doch unwichtig ( ...Hauptsache, er besteht - möglichst ohne "Funklöcher" )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Hubertus Datum: 21.12.2005 14:01:20
Nachdem ich mir die Liste heute in der TZ angesehen habe, muß ich feststellen, alles alte Gesichter, keine jungen Leute, gegensätzlicher in punkto Standpunkt und Meinung können die Personen nicht sein. Was sich jahrelang bekämpft hat, ist jetzt Kopp und Arsch geworden. Harmony in der Aussage und Berechenbarkeit ist mit dieser Truppe sicherlich nicht gewährleistet, was für die Entwicklung Oberursels schlecht ist.. Ich bin gespannt wieviel Tage es dauern wird bis es zur ersten Abspaltung und Auflösung der WiloOBG kommt. Schade um die Wählerstimmen.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Friedrich Datum: 22.12.2005 18:09:29
Hallo Hubertus, stimme Dir voll zu.
Die Kandidaten der OBG sind, wie gehabt, ziemlich betagt.
Im vorläufigen Programm legt man Wert auf Familie, aber wie, da schweigt des Sängers Höflichkeit.
Und die OBG beharrt auf ihrem Straßenbauprogramm und wenn man ihre Vorstellungen vom Umbau des Bahnhofs, den Ortsumgehungen usw. liest fragt man sich a) wer soll es bezahlen und b) wie passt dies zum Programm der Wilo.
Vielleicht täusche ich mich ja, aber das Ganze scheint mir eine ziemliche Schnapsidee zu sein.


Betreff : Wer kauft hier wen ? Autor: B+A Datum: 22.12.2005 22:57:20
Der Wähler könne sich auf "einmal festgelegte OBG-Positionen“ verlassen ( ...was für ein "hohes Maß an Kontinuität der bisherigen OBG-Politik“ stehen würde )
"Eisern“ hieß es in dem Bericht ( ...was nicht gerade klingt, als ob es da noch viel zu diskutieren gäbe )

Wieso schreibt ihr hier eigentlich, als würde die WILO die OBG übernehmen ? ( ...und nicht umgekehrt ? )
Diesem Zeitungsbericht zufolge befinden sich auf der verabschiedeten Liste doch lediglich 7 Bewerber der WILO ( ...und satte 18 !!! Bewerber der OBG )

Leider wurden in der Zeitung nur die ersten 10 Listenplätze abgedruckt ( sechs "OBG“ler und vier "WILO“s ) :

(OBG ) Wolfgang Pristaff
(WILO-Kandidat, parteilos ) Dr. Christoph Müllerleile
(OBG) Cäcilia Bind
(OBG) Robert Rethfeld
(Wilo) Helga Reul
(OBG) Georg Braun
(Wilo) Wolfgang Schmidt
(OBG –Kandidat, parteilos) Ingo Wolf
(Wilo) Reinhart Stoll
(OBG) Oliver Bind

auf den Plätzen 11-25 gibt es demzufolge drei "WILO“s ( ...und 12 "OBG“ler )



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Friedrich Datum: 23.12.2005 08:11:02
@B+A: Ich meine nicht dass die Wilo die OBG übernimmt. Wenn man sich die Zahlen und Namen in den bisherigen Artikeln anschaut kriechen eher die Wilo-Leute bei der OBG unter.
Und dies verstehe ich nicht, denn die OBG beharrt auf ihrem Straßenbauprogramm - war bisher sowieso ihr einziges Thema - und da passen die Aussagen der bisherigen Wilo, gegründet gegen ! den Zementwahn der OBG, einfach nicht zusammen.
Aber in der Politik gehen ja die merkwürdigsten Gruppierungen ein Bündnis miteinander ein.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Hubertus Datum: 23.12.2005 09:29:17
Wer wen übernimmt ist eigentlich völlig egal. Ich sehe hier nur ein persöhnliches Profilierungsgehabe einzelner Kandidaten. Es war aber doch schon immer so, 3-4 Monate vor der Wahl wachen diese beiden Gruppen auf, machen ein Thema auf was gerade in der Bevölkerung gut ankommt, um dann nach der Wahl wieder in den Tiefschlaf zu verfallen. Hauptsache der Posten ist gesichert. Bei den Wendemanövern dieser Gruppierung kann ich mir gut rot,grün, wiloobg vorstellen . Machterhalt steht vor bürgerlichen Aussagen. Wie gesagt, schade für jede Wählerstimme.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Hubertus Datum: 23.12.2005 09:35:20
Gibt es eigentlich im Wahlprogramm von Wiloobg eine Aussage zur Zusaqmmenarbeit mit anderen Parteien?. CDU und FDP haben das schon öffentlich gemacht und die SPD hält sich bedeckt..


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Daniel Reckling Datum: 23.12.2005 11:52:47
Ich frag mich, warum die OBG nur 25 Kandidaten aufgestellt hat.

Bei der letzten Kommunalwahl hatten die noch 35 Personen auf der Liste - jetzt sind noch die WILO-Kandidaten dabei, und es sind trotzdem weniger geworden, die kandidieren wollen.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Wähler Datum: 23.12.2005 12:14:59
@ Daniel, es kommt nicht auf die Masse, sondern auf die Klasse an. Wenn 25 Sitze erreicht werden, ist die Liste doch ausreichend........ ( g )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: (1467)
Fahrenheit sch ... Datum: 17.03.2006 08:37:15
am 16.03.2006 im Thema " Wahlplakate" :

Ich glaube, Heinrich W. mag einfach nur die OBG nicht. Da gibt ihm Christoph Müllerleile uneingeschränkt recht, aber er meckert sofort weiter ...



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: (1467)
Heinrich W. sc ... Datum: 17.03.2006 08:39:30
am 16.03.2006 im Thema "Wahlplakate" :

Stimmt ich habe was gegen das Gebilde OBG/ Wilo weil es nicht erlich ist und sich beide von der Fusion nur versprechen wieder ins Parlament zu kommen. Wer sich in den letzten Jahren so innig aus dem Weg gegangen ist und so konträr war kann doch nicht in der kürze sich genauso innig lieben. Wetten die Scheidung kommt bald! .


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B+A ( 1467 ) Datum: 17.03.2006 08:47:51
Christoph Müllerleile beteiligt sich zur Zeit ( kurz vor der Wahl ) sehr rege am Forum ( ...was auch in der Zeit kurz vor der Bürgermeisterwahl der Fall war )

Ich bin gespannt, ob diese Beteiligung auch nach der Wahl noch zu beobachten sein wird ( ...was ja in der langen Zeit nach der Bürgermeisterwahl nicht unbedingt der Fall war )

@Heinrich W.:
So ganz kapiert habe ich diese Fusion auch noch nicht ( ...es sei denn, es geht um eine Art Energieeinsparung bei der Beschaffung von Informationen / Besetzung von Ausschüssen )


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B+A ( 1467 ) Datum: 17.03.2006 08:50:55
Oohh ( da hat der Christoph zeitgleich einen Teil meiner Fragen im parallelen Thema "Wahlplakate" beantwortet ) :

Zitat ( Christoph Müllerleile Datum: 17.03.2006 08:41:27 ) :
@: Heinrich W. Wetten die Scheidung kommt bald!

Es hat keine Fusion gegeben, also kann es keine Scheidung geben. OBG und WILO sind selbstständige Vereine. Es wird eine OBG-Fraktion im Stadtparlament geben, der die gewählten Stadtverordneten von der OBG-Liste angehören werden. Die WILO hat ihr eigenes Existenzrecht und wird über ihre Zukunft souverän entscheiden. Auch eine Doppelmitgliedschaft in WILO und OBG ist möglich, solange beide Gruppen nicht konkurrieren. Ebenso möglich ist, dass die WILO sich auflöst und einige WILO-Mitglieder die Aufnahme in der OBG suchen.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Cäcilia Bind Datum: 17.03.2006 10:11:07
Ich verfolge das Forum immer und möchte mich jetzt wieder einmal melden:
Die WILO besteht nicht nur aus den bekannten 2 Kandidaten die im Stadtparlament vertreten waren. Es gibt noch viele andere Mitglieder die der OBG sehr zugetan sind und unsere Interessen vertreten. Deshalb haben wir die WILO in unser Boot genommen.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: BuergerO Datum: 17.03.2006 10:16:22
Also allen wohl unbd niemand weh! Nix genaues weiß man nicht und festlegen tun wir uns auch nicht. Alles wird gut!???

Man könnte darin auch eine ziemliche "Verar...e" der Bürger sehen. Ich jedenfalls sehe es so. Da kandidieren Strassengegner und Strassenbauer auf einer Liste. Jeder gehört aber einer eigenen Partei an und ist nicht bereit, sein Programm zu ändern. Ob sie nach der Wahl das tun, was sie vorher vorgeben, nämlich zum Wohl der Bürger zusammenarbeiten, weiß man auch nicht. Vielleicht machen sie auch zwei Fraktionen auf. Gibt dann zweimal Sondergelder für Fraktionsvorsitzende, zweimal die Chance mehrere Tage auf Kosten der Stadt in Klausur zu gehen usw.

Früher nannte man sowas Tarnliste. Dass C. Müllerleile das mitmacht, wundert mich nicht. Aber dass ein Helmut Reutter seinen guten Namen für ein solches Betrugsmanöver hergibt.



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Friedrich Datum: 17.03.2006 11:58:09
Also ihr lieben Leute von OBG und Wilo, Ihr seid für mich nicht wählbar wenn man nicht weiß seid Ihr jetzt eine Partei oder nicht ? Was plant Ihr nach der Wahl zu tun, einzeln oder getrennt marschieren ? Und viele Fragen mehr. Da gebe ich meine vielen Stimmen doch lieber Personen/Parteien bei denen ich ungefähr weiß wo ich dran bin.

Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: B+A ( 1467 ) Datum: 17.03.2006 14:25:52
http://www.obg.de/obg/kandidaten/bernhardt.html ( Andreas Bernhardt )
schrieb im Thema "Wahlplakate" :
Zitat ( Auszug ) :
>>>>>>>Ich bin der Meinung, wo viele Menschen aufeinander treffen und sich mit Sachthemen auseinander setzen, gibt es eine Vielzahl von Meinungen. Dies könnte auch durchaus auch mal dazu führen, dass nicht alle Mitglieder einer Fraktion einer Meinung sind und auch ihre Meinung durch ihr Abstimmungsverhalten dokumentieren....<<<<<<
Zitatende
So betrachtet finde ich das OK ( ...und hätte es bei rechtzeitiger Info auch nicht anders gemacht )

Ich habe mir gerade http://www.obg.de/obg/kandidaten/bernhardt.html durchgelesen ( ...und werde es beim "Kumulieren & Panaschieren" entsprechend berücksichtigen )
Smile
Das ist ja gerade das Besondere an der bevorstehenden Kommunalwahl ( ...dass man sich "interessante" Personen "herauspicken" kann, ohne gleich die ganze Liste wählen zu müssen )

Diesbezüglich hat die CDU ( die FDP hat unter http://www.fdp-fraktion-oberursel.de/personen.php nachgelegt ) zur Zeit die schlechtesten Karten, da ich zu deren Kandidaten ( unter http://www.cdu-oberursel.de/kanditaten/index.php ) noch immer keine detaillierteren Profile finden kann ( ...wobei ich unter "Profil" persönliche und inhaltliche Angaben erwarte - und nicht nur die nackte Nennung des Namens und der Wohnadresse )



Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Christoph Müllerleile Datum: 18.03.2006 16:58:11
@BuergerO Früher nannte man sowas Tarnliste. Dass C. Müllerleile das mitmacht, wundert mich nicht.

Lieber BuergerO, vermutlich sitzen Sie gerade auf Mallorca und machen in Oberursel Wahlkampf. Oder woher nehmen Sie den blühenden Unsinn?


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Robert Rethfeld Datum: 19.03.2006 11:25:01
Die Oberurseler Bürgergemeinschaft und BürgerO haben eines gemeinsam: Den "Bürger" im Namen. Und das ist kein Zufall. Viele Bürger sorgen sich um Oberursel, und die OBG ist das Sammelbecken dieser engagierten, parteiunabhängigen Bürger. Ist es ein Zufall, dass sich unter diesen Kandidaten viele Eltern mit Kindern befinden, die Oberursel für zukünftige Generationen fit machen wollen? Die ersten 9 Kandidaten auf der OBG-Liste haben zusammen 21 Kinder, was einem Schnitt von 2,33 Kindern pro Kandidat entspricht. Das sind fast doppelt so viele Kinder als im Bundesdurchschnitt und auch mehr, als manch andere Partei in Oberursel aufweisen kann. Wir sind glaubwürdig, wenn es um familiäre Dinge geht. Wir sind glaubwürdig, wenn wir sagen, dass wir uns für Oberursel engagieren. Keiner von uns hat eine Karriere als Landes- oder Bundespolitiker im Sinn (das ist bei den Parteien anders). Wir fliehen nicht und sehen Oberursel auch nicht als Übergangslösung für unsere Karriere an. Wir sind hier und stürzen uns in das politische Getümmel. Bitte betrachten Sie unser Engagement zukünftig unter diesen Gesichtspunkten. Ob OBG oder Wilo, wir sind und bleiben parteiunabhängige, für die Zukunft unserer Kinder und der Stadt kämpfende Bürger. So wie Sie auch ein interessierter und engagierter Bürger sind.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Anmerker Datum: 19.03.2006 12:28:55
Das z.B. die SPD nicht auf so einen hohen Kinderschnitt kommt, liegt daran, dass sie die jungen Leute direkt ranlässt und keine Liste mit einem Durchschnittsalter um die 50 präsentiert.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Skeptiker Datum: 19.03.2006 12:58:42
Ich kann diese Lobhudelei über die angeblich so "unabhängigen" Wählergemeinschaften im allgemeinen und die OBG im speziellen nicht mehr hören!

Wer hat denn in Oberursel seit knapp 30 Jahren mit der CDU regiert?
Die OBG!

Sie ist an vielem, was hier in Oberursel schief läuft mit Schuld. Die "freien" Bürger, die dort aktiv sind, vertreten genauso die Interessen ihrer politischen Organisation, wie die Vertreter anderer Parteien. Durch ein unterschiedliches Abstimmungsverhalten innerhalb der eigenen Fraktion sind in den letzten Jahren eigentlich nur SPD und Grüne aufgefallen - und dafür oft von den Vertretern von CDU, FDP und OBG (!) ausgelacht worden. Die eigene Meinung wurde von den wenigsten Koalistionsvertretern nach außen hin vertreten, sondern immer nur die vorher abgestimmte Koalistionsmeinung. Dabei war es dann egal, ob das ein Herr Weiße, Ruppert, Müllerleile oder Pristaff war.
Parteien haben ein abgestimmtes politisches Konzept und vertreten eine allgemeine politische Linie. Dabei haben sie i. d. R. das gesamtgesellschaftliche Interesse im Blick. Freie Wähler vertreten oft nur die Partikularinteressen ihrer Mitglieder, sei es das private oder berufliche. Über den Tellerrand ihres Ortes oder Kreises kucken sie selten hinaus.

Ich finde es außerordendlich spannend, dass der Hauptwahlkampf offenbar zwischen CDU, FDP und OBG stattfindet und alle drei dabei in Opposition zur gemeinsamen Politik der letzten Jahre gehen.

Ich bin gespannt, was nächsten Sonntag in Oberursel passiert. Der OBG kommt sicherlich eine Schlüsselrolle dabei zu - gut für Oberursel ist dies aber nicht.

Und zu "BürgerO": Die sog. "Affäre Molitor" scheint für einige CDU-Mitglieder offenbar ein traumatisches Erlebnis gewesen zu sein. Anders kann ich es mir jedenfalls nicht erklären, dass sie die einzigen sind, die diese Episode auch nach 30 Jahren noch regelmäßig zu Sprache bringen.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Tim Datum: 20.03.2006 09:11:41
Das sind hehre Absichten, Herr Rethfeld. Wenn dies sich nach der Wahl so erweist, wie es vor der Wahl gesagt wurde, gebührt Ihnen ein Lob. Wenn Sie es dann noch erreichen könnten, daß Sie den wirklichen Willen der Bürgermehrheit und nicht nur den vermuteten und damit den Ihrer Fraktion verwirklichen, werden Sie bei der übernächsten Wahl die absolute Mehrheit erhalten.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Andreas Bernhardt Datum: 20.03.2006 10:12:20
Die SPD hat viele junge Leute auf der Liste. Ist mir auch aufgefallen. Finde ich klasse.


Betreff : Die WILO kauft sich eine OBG Autor: Robert Rethfeld Datum: 20.03.2006 12:43:51
@skeptiker

Ein engagierter Bürger (egal ob Parteimitglied oder Interessengemeinschaft) wird immer auch zu einem Teil eigene Interessen vertreten. Das ist in der Regel kein böser Wille, sondern liegt am eigenen Erfahrungshorizont. Die Dinge oder Werte, die man für richtig hält, kann man als Politiker nicht einfach ablegen. Was ein guter, lokal engagierter Bürger tut, ist sich in seinen täglichen Lebenswelten umzuhören (Vereine, Schulen, Kindergärten, Beruf etc.) und ein Gespür für die Belange der Bürger zu entwickeln. Er lernt, nicht nur seinem eigenen Willen zu folgen, sondern den "Bürgerwillen" zu erspüren. Sobald er dies hat, wird er daran gehen, Dinge zu verändern.

Es ist auch klar, dass es nicht nur einen "Bürgerwillen" gibt, sondern eine Vielzahl. Doch das verbindene Element ist, dass wir alle hier leben und miteinander auskommen wollen. Die engagierten Bürger haben dann die Aufgabe, diese verschiedenen "Bürgerwillen" zu transportieren, und der Ort dafür ist das Stadtparlament. Und dort wird entschieden, welcher der unterschiedlichen "Bürgerwillen" sich durchsetzt. Nennen Sie mich ruhig ein wenig zu idealistisch, aber wenn man dieses Grundprinzip begreift, registriert man feinfühlig alle Abweichungen und kann erkennen, ob jemand versucht, lediglich seine Partikularinteressen durchzusetzen. Dann ist er ein Verordneter 2.Klasse und für mich nicht wählbar.

Ich bin übrigens sehr dafür, dass jüngere Leute nach vorn rutschen und in der Stadtverordnetenversammlung den Bürgerwillen repräsentieren.


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin