Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
       Verfasst am: 07.03.2008, 02:15       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 25.02.2008
Opposition: CDU sichert Pfründe
Regierung befördert noch schnell

Von Christoph Barkewitz

Wiesbaden. Wenn die 18 Mitglieder der Landespersonalkommission tagen, stehen für Hessens Beamte ordentliche Karrieresprünge an. Nicht die normalen Dienstjahr-gebundenen Beförderungen, sondern der vorzeitige Aufstieg in die nächsthöhere Hierarchieebene – oder gleich das Überspringen einer Stufe, was sich dann folgerichtig Sprungbeförderung nennt.

Was diesbezüglich alles in der jüngsten Sitzung des Gremiums beschlossen wurde, erzürnt derzeit die Opposition im Landtag. Von einer „Beförderungswelle“ enger Mitarbeiter der CDU-Landesregierung spricht gar die Grünen-Fraktion. Ein „Sichern der Pfründe kurz vor Toresschluss“ beklagt deren Abgeordneter Jürgen Frömmrich. Der „Wahlverlierer CDU“ bringe vor dem 5. April noch schnell seine Schäfchen ins Trockene. Bis zum Tag der konstituierenden Sitzung des Landtags solle die Landesregierung keine Beförderungen außerhalb der Regelzeiten mehr vornehmen, verlangt Frömmrich.
Gleich sieben hochrangige Beamte aus dem Umfeld von Ministerpräsident Roland Koch (CDU) und mehreren Ministern sollen außer der Reihe befördert werden. So soll zum Beispiel der Grundsatzreferent im Ministerbüro Koch vom Regierungsoberrat zum Regierungsdirektor aufsteigen, ein weiterer Mitarbeiter vom Regierungsdirektor zum leitenden Regierungsdirektor. Ersterer ist ein Fall für die Landespersonalkommission, weil die Ernennung „vor Ablauf von zwei Jahren nach der letzten Beförderung“ erfolgt, die zweite Personalie, weil sie „vor Ablauf von zwei Jahren nach der Anstellung“ vollzogen werden soll.


 Jürgen Banzer befördert schnell noch seine engen Vertrauten.      Verfasst am: 07.03.2008, 02:12       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Jürgen Banzer befördert schnell noch seine engen Vertrauten...

05.03.2008 15:24 Uhr - Autor: Mike - Jürgen Banzer befördert schnell noch seine engen Vertrauten...
"Unser" oberurseler Justizminister Jürgen Banzer befördert vor dem wahrscheinlich Machtverlust im nächsten Monat noch schnell seine engen Mitarbeiter - natürlich auf Kosten der Steuerzahler:

http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=4344852

Daran sollten wir uns bei der nächsten Wahl erinnern und die CDU mal fragen, was sie davon hält...

07.03.2008 08:04 Uhr - Autor: B+A - Politikverdrossenheit
Sehr unsympathisch
...falls das stimmt, was man dort zu lesen bekommt.

07.03.2008 10:51 Uhr - Autor: WModerau - Politikverdrossenheit
Das Thema zu diesem Thread ist gut gewählt, denn ähnliches habe ich schon bei diversen anstehenden Regierungswechseln von beiden großen Parteien lesen müssen.

11.03.2008 13:35 Uhr - Autor: Segeberger - ....auch in Oberursel 1972
Da muß man nicht Herrn Banzer bemühen. Kurz bevor der Fusionsvertrag zwischen Oberstedten und Oberursel 1972 wirksam wurde, wurden aller Gemeindebediensten von Oberstedten höhergruppiert. Dies mußte dann die Stadt Oberursel übernehmen. Ein richtiger Schelm der damalige Bürgermeister von Oberstedten.

11.03.2008 14:38 Uhr - Autor: Mike - ....auch in Oberursel 1972
"Schelm" ist das falsche Wort.

Ich verbinde sowas eher mit Seilschaften, Vetternwirtschaft, Begünstigung, Korruption, Günstlingswirtschaft, Betrug, Steuerverschwendung etc.

Kommt auf den Einzelfall an...

11.03.2008 15:07 Uhr - Autor: Segeberger - ....auch in Oberursel 1972
Na ja, Mike, Bürgermeister Mess (Oberstedten)wollte seinen Mitarbeitern noch etwas Gutes tun und sie auf Oberursel einstimmen, denn Oberstedten wäre lieber Stadtteil von Bad Homburg v.d.Höhe geworden, was auch nur zu verständlich ist.

11.03.2008 16:01 Uhr - Autor: Kermit - Jürgen Banzer befördert schnell noch seine engen Vertrauten...
Was wirklich nur zu verständlich ist liest man heute in der Zeitung dass der Stadtbus 531 beim BicMäc enden und nicht, wie bisher, nach Bad Homburg weiterfahren darf/soll.

Begründung von Herrn Funke: Die Stadtwerke sparen so 100.000 Euro.

Wie man ohne Auto - doch, das soll es geben - jetzt z.B. zum Landratsamt kommt (erst zum Bahnhof und dann weiter ?) ist ja nicht so wichtig.

Erst wird der Takt der U 3 halbiert, dann ein Bus gestrichen und was kommt als nächstes ?

11.03.2008 16:13 Uhr - Autor: Segeberger - ....besser zu Bad Homburg
Genau diese Situation, die Kermit schildert, gäbe es heute nicht, wäre Oberstedten zu Bad Homburg v.d.Höhe gekommen. Der Bad Homburger Stadtbus würde heute ganz selbstverständlich auch nach Oberstedten fahren


Zuletzt bearbeitet von ... am 14.03.2008, 16:42, insgesamt 4-mal bearbeitet


 Statistik entlarvt Hessen als Gewalthochburg      Verfasst am: 26.01.2008, 22:20       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Statistik entlarvt Hessen als Gewalthochburg

14.01.2008 09:14 Uhr - Autor: Mike - Statistik entlarvt Hessen als Gewalthochburg
Das läuft jetzt aber wirklich dumm für den Herrn Koch:

http://www.sueddeutsche.de/,tt1m9/deutschland/artikel/586/152201/

Schwere Gewaltdelikte wie Raub, Vergewaltigung und Körperverletzung sind ausgerechnet in Hessen seit 1999 stärker gestiegen als in fast allen übrigen Bundesländern. Und zu 90 Prozent sind Deutsche dafür verantwortlich.

14.01.2008 09:40 Uhr - Autor: WModerau - Statistik entlarvt Hessen als Gewalthochburg
"Das läuft jetzt aber wirklich dumm für den Herrn Koch ..."

sollte man meinen, aber leider zeigt die Erfahrung, die Wählerkreise, die CDU und NPD mit ihren Angst schürenden Wahlkampfparolen erreichen wollen, diese Leute lesen nicht, die wissen nicht.
Ich befürchte immer noch, Herr Koch kommt mit diesen menschenverachtenden Forderungen (Kinder unter 14 Jahren auch für 15 statt 10 Jahre wegsperren !!!) bei zu vielen nicht selbst denkenden Menschen zum Ziel, zum Wahlkreuz.

18.01.2008 07:09 Uhr - Autor: Mike - Statistik entlarvt Hessen als Gewalthochburg
Hier ist ein schönes Foto von unserem zukünftigen EX-Ministerpräsidenten:

http://www.spiegel.de/spam/0,1518,528587,00.html


 POLITIK : Hessische Landtagswahlen 2008      Verfasst am: 26.01.2008, 21:56       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Landtagswahlen 2008

10.12.2007 14:33 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008
Wahrscheinlich so gewollt das es keine Bericherstattung über die Wahlen 2008 gibt, wobei es da ja sonst heiß hergehen würde! Vielmehr die Taktik aller Parteien, abwarten Tee trinken, interessiert ja eh keinen wer ins Parlament kommt.

Wahrscheinlich warten die Parteien das große "Weihnachtsgeschäft" ab um die Leute dann mit kleinen Geschenken zu vernebeln oder rühmen sich mit Großtaten zur Weihnachtszeit wie ach so gutherzig man doch ist! Ist ihnen speziell in der Weihnachtszeit aufgefallen wie fürsorglich Politiker sind? Reine Psychologie und wahrscheinlich erfunden von min. 10 PR-Beratern.

Nun gut diese rührsehligkeit kommt daher, das die Bundesrepublik Deutschland ja seit ihrer Gründung ein christlicher Staat ist, nur

Wählen Sie doch die Partei die sich mit eben solchen Dingen nicht rühmt aber dafür mehr realitisch bleibt, welche das ist kann ja jeder selbst herausfinden.

In Anbetracht der Tatsache wäre mein Vorschlag, wählen Sie die Partei die Ihnen keine Versprechungen macht und realistisch bleibt! Wie man das jetzt interpretieren mag sei jedem selbst überlassen.

10.12.2007 14:37 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008
> Wahrscheinlich so gewollt das es keine Bericherstattung
über die Wahlen 2008 gibt, wobei es da ja sonst heiß
hergehen würde! Vielmehr die Taktik aller Parteien,
abwarten Tee trinken, interessiert ja eh keinen wer ins
Parlament kommt.
>
> Wahrscheinlich warten die Parteien das große
"Weihnachtsgeschäft" ab um die Leute dann mit kleinen
Geschenken zu vernebeln oder rühmen sich mit Großtaten
zur Weihnachtszeit wie ach so gutherzig man doch ist!
Ist ihnen speziell in der Weihnachtszeit aufgefallen
wie fürsorglich Politiker sind? Reine Psychologie und
wahrscheinlich erfunden von min. 10 PR-Beratern.
>
> Nun gut diese rührsehligkeit kommt daher, das die
Bundesrepublik Deutschland ja seit ihrer Gründung ein
christlicher Staat ist, nur
>
> Wählen Sie doch die Partei die sich mit eben solchen
Dingen nicht rühmt aber dafür mehr realitisch bleibt,
welche das ist kann ja jeder selbst herausfinden.
>
> In Anbetracht der Tatsache wäre mein Vorschlag, wählen
Sie die Partei die Ihnen keine Versprechungen macht und
realistisch bleibt! Wie man das jetzt interpretieren
mag sei jedem selbst überlassen.

Nun gut diese rührsehligkeit kommt daher, das die
Bundesrepublik Deutschland ja seit ihrer Gründung ein
christlicher Staat ist, nur
... nur keiner wills glauben oder beschwert sich darüber das es so ist und was machen die die nicht diesem Glauben frönen?!

Die einzige Waffe ist nicht wählen zu gehen, denn nur so kann eine gefangene Demokratie ihre Krallen zeigen und macht klar wer hier im Glaskasten sitzt!

Und das ist kein anarchistischer Grundsatz sondern ein freier Wille einer selbstbestimmten Demokratie!

11.12.2007 08:31 Uhr - Autor: WModerau - Landtagswahlen 2008
Tolle Rede. Aber, was hast Du genommen? Mit Bier und Malt kommt man nicht so weit.

13.12.2007 12:46 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008
> Tolle Rede. Aber, was hast Du genommen? Mit Bier und
Malt kommt man nicht so weit.

Nun man macht sich so seine Gedanken.... ohne Drogen wenn Sie darauf abzielen! Ich lebe nach dem Grundsatz nicht beten, sondern anpacken! Auch wenn man meint durch beten lösen sich die Probleme mag dies auf geistiger Ebene zutreffen, die Realität sieht dann meißtens anders aus!

13.12.2007 15:05 Uhr - Autor: Kermit - Landtagswahlen 2008
Hallo,
ich habe auch nicht so recht kapiert was Du mit Deinen 2 Beiträgen vom 10.12. aussagen oder bezwecken willst.
Wir wählen am 27.1. (da ist der Holocaust-Gedenktag) 2008, ja. Und ca. 70 % der Hessen weiß das angeblich nicht.
Aber das war doch nicht der Sinn der Rede ???

15.12.2007 16:24 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008
> Hallo,
> ich habe auch nicht so recht kapiert was Du mit Deinen
2 Beiträgen vom 10.12. aussagen oder bezwecken willst.
> Wir wählen am 27.1. (da ist der Holocaust-Gedenktag)
2008, ja. Und ca. 70 % der Hessen weiß das angeblich
nicht.
> Aber das war doch nicht der Sinn der Rede ???

Es geht mir darum das man sich mit der Politik wesentlich kritischer ausseinandersetzen sollte und sich nicht von Lutschern und Weihrauch umnebeln lassen sollte, sondern vielmehr zu hinterfragen was Parteien machen wollen, bzw. ob deren Ziele dem Bürger dienen oder der eigenen Tasche der Politiker!

Nun gut das im Sinne des Volkes gehandelt wurde gab es zwar noch nie, erst eine Revolution bricht das Eis, aber davon kann man nichts mehr spüren den des Volk ist mundlos gemacht worden!

Z.B. Politiker A macht den Vorschlag, wir brauchen mehr Sicherheit. Sicherheit für wen? Natürlich für die die 10.000 € im Monat verdienen (Politiker). Sie fordern ganz scharmlos mehr Sicherheit für die Lobbyistenpolitiker um ihre Machenschaften besser zu decken und ggfs. Ausbrüche von Bürgern schon von vornherein auszuschalten!

Die Zeit in der Alle "ja" gerufen haben sollte uns ins Grübeln kommen lassen, die Erfahrungen die man sammeln durfte waren ja reichlich. Nichts anderes wird teilweise unter dem Deckmantel der heutigen "Demokratie" gemacht.

Aber wessen Demokratie ist es unter welcher Entscheidungen getroffen werden? Die derjenigen welche 10.000 € monatlich erhalten!

Ich wäre sehr gespannt wenn man diese "Entschädigungen" für Politiker abschaffen würde, wer dann noch im Bundestag sitzt. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen und man wird erkennen wer wirklich Interesse an dem Fortkommen der BRD hat.

15.12.2007 21:33 Uhr - Autor: reckling - Landtagswahlen 2008
Naja, die Berichterstattung kommt ja vorallem aus der Presse und den Medien. Für uns von der SPD kann ich in jedem Fall sagen, dass wir Wahlkampf machen. Wir waren bereits an zwei Samstag-Vormittagen in der Vorstadt mit einem Infostand präsent und haben zu einer Abendveranstaltung zum Thema Klimaschutz eingeladen, wo der Film von Al Gore gezeigt wurde. Weiterhin war Andrea Ypsilanti zu Besuch in Oberursel, u.a. am Bahnhof. Die Aktionen waren auch alle in der Zeitung angekündigt.

Dass die Berichterstattung in den Medien, jetzt weniger lokal als über die Wahl allgemein, mehr sein könnte, denke ich auch.

> Die einzige Waffe ist nicht wählen zu gehen,
> denn nur so kann eine gefangene Demokratie
> ihre Krallen zeigen und macht klar wer hier im
> Glaskasten sitzt!

Nichtwählen bringt doch überhaupt nichts. Gerade jetzt bei der Landtagswahl geht es doch wirklich um Alternativen - die Parteienlandschaft ist breit aufgestellt mit einer extrem konservativen CDU am einen Rand und der reaktionären Linkspartei am anderen Ende der Skala.

16.12.2007 07:43 Uhr - Autor: Christoph_Muellerleile - Landtagswahlen 2008
> Nichtwählen bringt doch überhaupt nichts. Gerade jetzt
bei der Landtagswahl geht es doch wirklich um
Alternativen - die Parteienlandschaft ist breit
aufgestellt mit einer extrem konservativen CDU am einen
Rand und der reaktionären Linkspartei am anderen Ende
der Skala.

Ganz meine Meinung. Wer nicht wählt, zeigt keine "Krallen", sondern hat einfach resigniert. Das aber ist die schlechteste aller Alternativen.

17.12.2007 00:08 Uhr - Autor: B+A - Landtagswahlen 2008
Stimmt
...kaum einer hat etwas mitbekommen von dieser Landtagswahl.

Ich selbst wurde erst darauf aufmerksam
...als uns der Rainer Hoffmann vor zwei Wochen das Plakat zum "Bahnhofsbesuch der Ypsilanti" direkt vor die Nase stellte.

PS:
Krallen zeigen ?

Ich denke, auf der Welt läuft es mittlerweile so :
...oder so ähnlich

Mitmachen ... beobachten ... wählen ... Kallen zeigen ... nicht mehr wählen ... frustriert sein ... Krallen zeigen ... erst recht nicht mehr wählen ... in die Luft sprengen
?

17.12.2007 08:10 Uhr - Autor: Kermit - Landtagswahlen 2008
Also das verstehe ich nicht: Der Termin ist schon lange bekannt und man munkelt doch immer mal wieder dies oder das werde jetzt noch schnell beschlossen bevor in Hessen und Niedersachsen gewählt wird. Z.B. Thema Mindestlohn.

Das nur 30 % der Hessen diesen Termin kennen ist mir unverständlich, denn in Hessen kann durch die Wahl vielleicht einiges verändert werden. Auch wenn ich nicht dran glaube.

Und ganz ehrlich: Wenn ich diese Versprechungen, dieses Palaver oft so höre bin ich auch manchmal versucht nicht zu wählen, ich kanns nicht mehr hören.

Das nennt man wahrscheinlich Politikverdrossenheit.

17.12.2007 10:08 Uhr - Autor: WModerau - Landtagswahlen 2008
Dass die Hessen-Wahl nur 30% der Bevölkerung bekannt sein soll, verwundert mich nicht. X-beliebige andere Tatbestände, wie z.B.
· Wer ist der erste, wer der zweite Mann im Staate,
· Unterschied Erst- oder Zeitstimme,
· Stadtparlament geht vor gewähltem Bürgermeister,
erreichen vermutlich ähnlich niedrige Prozentsätze.

Wenn Herr Koch nun kurz vor der Wahl vorschlägt, ein Gesetz gegen das Tragen einer Burka an öffentlichen Schulen zu planen, dann wissen zwar wenige Menschen, Thema verfehlt, so eine Ganzkörperverschleierung spielt an hessischen Schulen überhaupt keine Rolle. Aber was soll’s, für die Mehrheit der einfach gestrickteren CDU-Wähler reicht die Message: „Der tut was gegen Ausländer und Andersartige“. Da freut sich die Basis im Leitkulturverein.

Bei der SPD werden vor einer Wahl vor allem angeblich linke Forderungen aufgestellt. Das wärmt die Herzen im Ortverein. Und vielleicht haben ja inzwischen genug Wähler vergessen, dass man (wie 1998 geschehen) gerne vor der Wahl links blinkt um nach der Wahl rechts abzubiegen. Wenn die Linke es nicht in den Landtag schafft, dann regiert sowieso die CDU mit ihrem Anhängsel FDP weiter. Wenn es wegen der Linken im Parlament dazu nicht reichen sollte, dann wirft man eben das Programm in die Tonne und wird Juniorpartner der CDU.

Fazit:
Politikerschelte bringt nichts. In einer Demokratie entscheidet die Mehrheit, sie entscheidet auch über die Qualität der Politiker. Das Wahlvolk wählt solche Politiker, deren Intelligenz (vorgetäuscht tiefer gelegt oder tatsächlich) zur Weisheit der Mehrheit im Volke passt. Und diese Politiker bedienen dann eben das vorhandene Mehrheits-Niveau des Volkes. Das ist der einfachste Weg. Eigentlich ganz klar, warum es mit der breiteren Volksbildung in diesem Lande nicht vorwärts geht. Lieber noch ein paar mehr private Fernsehsender wie z.B. „9-Live“ aufstellen und die letzten, übrig gebliebenen Informationsmagazine in den Öffentlich-Rechtlichen Programmen („Monitor“, „Fakt“ etc.) kürzen. Brot und Spiele, dann bleiben die Leute ruhig. Und was die Regierung tut, jedenfalls das Wesentliche, entscheidet sowieso bereits Industrie und Bankenwelt.

17.12.2007 11:16 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008
> Dass die Hessen-Wahl nur 30% der Bevölkerung bekannt
sein soll, verwundert mich nicht. X-beliebige andere
Tatbestände, wie z.B.
> · Wer ist der erste, wer der zweite Mann im Staate,
> · Unterschied Erst- oder Zeitstimme,
> · Stadtparlament geht vor gewähltem Bürgermeister,
> erreichen vermutlich ähnlich niedrige Prozentsätze.
>
> Wenn Herr Koch nun kurz vor der Wahl vorschlägt, ein
Gesetz gegen das Tragen einer Burka an öffentlichen
Schulen zu planen, dann wissen zwar wenige Menschen,
Thema verfehlt, so eine Ganzkörperverschleierung spielt
an hessischen Schulen überhaupt keine Rolle. Aber was
soll’s, für die Mehrheit der einfach gestrickteren
CDU-Wähler reicht die Message: „Der tut was gegen
Ausländer und Andersartige“. Da freut sich die Basis im
Leitkulturverein.
>
> Bei der SPD werden vor einer Wahl vor allem angeblich
linke Forderungen aufgestellt. Das wärmt die Herzen im
Ortverein. Und vielleicht haben ja inzwischen genug
Wähler vergessen, dass man (wie 1998 geschehen) gerne
vor der Wahl links blinkt um nach der Wahl rechts
abzubiegen. Wenn die Linke es nicht in den Landtag
schafft, dann regiert sowieso die CDU mit ihrem
Anhängsel FDP weiter. Wenn es wegen der Linken im
Parlament dazu nicht reichen sollte, dann wirft man
eben das Programm in die Tonne und wird Juniorpartner
der CDU.
>
> Fazit:
> Politikerschelte bringt nichts. In einer Demokratie
entscheidet die Mehrheit, sie entscheidet auch über die
Qualität der Politiker. Das Wahlvolk wählt solche
Politiker, deren Intelligenz (vorgetäuscht tiefer
gelegt oder tatsächlich) zur Weisheit der Mehrheit im
Volke passt. Und diese Politiker bedienen dann eben das
vorhandene Mehrheits-Niveau des Volkes. Das ist der
einfachste Weg. Eigentlich ganz klar, warum es mit der
breiteren Volksbildung in diesem Lande nicht vorwärts
geht. Lieber noch ein paar mehr private Fernsehsender
wie z.B. „9-Live“ aufstellen und die letzten, übrig
gebliebenen Informationsmagazine in den
Öffentlich-Rechtlichen Programmen („Monitor“, „Fakt“
etc.) kürzen. Brot und Spiele, dann bleiben die Leute
ruhig. Und was die Regierung tut, jedenfalls das
Wesentliche, entscheidet sowieso bereits Industrie und
Bankenwelt.
>

Nicht zu wählen ist Strafe genug für die Politik und einziges Mittel den sogenannten "Politikern" die Flötentöne beizubringen, egal ob rechts ob links es blinkt ja nur das liebe Geld. Machen wir es den PR-Beratern doch ganz schwer wenn sich z.B. nur 1 Prozent der Wahlbevölkerung beteiligen wird sich der Wald schnell lichten!

Ablenkunsmanöver werden gefahren, den Bürgern Knochen vor die Füße geworfen wo sie ihre Demokratie ausleben können und sagen, ja ein guter Staat, gute Politiker! Jeder mündige Bürger weiß das er sich nicht durch einen "Politiker" sagen lassen muss das er mündig genug ist. Unterwerfung ist Schwäche! Liegt aber daran das der Mensch auch nur ein Tier ist, sich dies aber nicht eingesteht auf Grund seines tiefgreifenden Intellekts!

17.12.2007 13:31 Uhr - Autor: WModerau - Landtagswahlen 2008
"Nichtwählen" ist deshalb keine Lösung, weil nach geltendem Recht Politiker alle Pöstchen auch dann besetzen können, wenn sie sich im theoretischen Fall alleine gewählt hätten.

17.12.2007 14:13 Uhr - Autor: Kermit - Landtagswahlen 2008
Eeine Frage hätte ich aber doch: Warum wird der Text des vorigen Beitrags vornehmlich vom Schreiber Liehn immer noch mal in allen Einzelheiten wiederholt, um dann noch einige eigene Zeilen anzufügen ?

Nichtwählen ist keine Lösung ! Aber wenn ich so manches Mal die Sprüche unserer Volksvertreter höre möchte ich gerne was ganz verrücktes wählen - oder gar nicht.

Ja, verbieten wir die Burka. Erinnert mich doch fatal an eine andere Kampagne dieses Herrn.

17.12.2007 14:30 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008
> Eeine Frage hätte ich aber doch: Warum wird der Text
des vorigen Beitrags vornehmlich vom Schreiber Liehn
immer noch mal in allen Einzelheiten wiederholt, um
dann noch einige eigene Zeilen anzufügen ?
>
> Nichtwählen ist keine Lösung ! Aber wenn ich so
manches Mal die Sprüche unserer Volksvertreter höre
möchte ich gerne was ganz verrücktes wählen - oder gar
nicht.
>
> Ja, verbieten wir die Burka. Erinnert mich doch fatal
an eine andere Kampagne dieses Herrn.
>
@Kermit

Ich zitiere gerne, falls man sich auf den Inhalt des zuvorigen Beitrages beziehen möchte.

Solche Maßnahmen wie von Ihnen angesprochen sind z.B. die Ideen PR-Gehabes. Prinzip: Einfach, banal, nicht zu schwer. Da denkt keiner groß und zack ist die Katze im Sack.(Der "Wähler")

Wählerstimmen fangen auf tiefen Nivaeu. Das gilt dann aber auch für alle anderen Parteien, denn diese werden auf den Zug aufspringen und so haben wir einen schön vorgekaukelten Wahlkampf der sich demokratisch mit einem Thema befasst, was dann sonst für ein Murks angestellt wurde in der Vergangenheit bleibt wie immer auf der Strecke.

Der eine kann sich nicht die Finger verbrennen, da er eine politische Seite anspricht und die andere Partei kann sich auch nicht die Finger verbrennen weil sie für ihre Wähler spricht.

17.12.2007 18:13 Uhr - Autor: reckling - Landtagswahlen 2008
Nichtwählen ist die schlechteste Art, seine Meinung ausdrücken zu wollen. Wie schon erwähnt: Die 110 Sitze im Landtag werden prozentual verteilt, egal wie viele Bürger sich an der Wahl beteiligen.

Aussagen, wie "es blinkt das liebe Geld" sind aus der Luft gegriffen. Am niedrigsten ist die Wahlbeteiligung doch bei den Kommunalwahlen und da blinkt definitiv nicht das liebe Geld, da die Stadtverortneten ihre Arbeit ehrenamtlich leisten. Jetzt bei der Landtagswahl geht's zwar um hauptamtliche Posten, aber wer glaube ich nur aufs Abgeordnetengehalt spekuliert, kann seine Zeit an anderer Stelle gewinnbringender investieren.

Wir alle nutzen die öffentlichen Straßen, fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, genießen Rechtsstaatlichkeit, Bürgerrechte und die sonstige Infrastruktur unseres Landes. Das ist gutes Bürgerrecht und es wird ja auch von uns allen durch Steuer finanziert. Aber jeder sollte sich fragen, ob er im Schnitt einmal im Jahr die 10 Minuten hat, wählen zu gehen, um seine Stimme in die repräsentative Demokratie einzubringen. Sicherlich läuft einiges schief in Deutschland, aber verglichen mit anderen Orten auf dieser Welt können wir uns unseres demokratischen Systems glücklich schätzen!

Und zu guter letzt geht es auch darum, mit Stimmen für die demokratischen Parteien die Nazis klein zu halten. Jeder Nichtwähler stärkt auch die NPD, da auch deren Stimmen dann propotional mehr gewichtet werden. Erik, Du hast hier vor einigen Monaten zur Beteiligung an einer Anti-Nazi-Demo aufgerufen - richtig wählen ist auch ein Zeichen gegen Faschismus!

17.12.2007 22:32 Uhr - Autor: Andi - Landtagswahlen 2008
Habe mir eben mal den Musterwahlzettel angesehen.

http://www.wahlen.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HMdI_15/Wahlen_Internet/med/6d4/6d46df7d-b8fb-611a-eb6d-f144e9169fcc,22222222-2222-2222-2222-222222222222,true.pdf


Piratenpartei, hab ich noch nie gehört. Aber geil, mal wieder eine ganz neue Bewegung. Natürlich werden nicht die ganzen Schwarzkopierer sie wählen, aber ich bin mir sicher, wenn sie nicht negtativ auffallen, werden sie doch die ein oder andere Wählerstimme abbekommen.

20.12.2007 09:29 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008-Oberurseler Woche
Haben Sie schon die Oberurseler Woche gesehen? Hier sieht man "mildtätige" Menschen wie z.B. Banken die sich "sozial" betätigen und 1000 € spenden. Sehr bizzar!

Reines PR-Gehabe! Es geht ja nur darum das "schlechte" Gewissen zu besänftigen, mehr nicht! und sagen zu können: Wir sind "gute" Menschen!

20.12.2007 13:49 Uhr - Autor: Andi - Landtagswahlen 2008-Oberurseler Woche
Schon klar Erik Liehn, hätte eine Bank Deinem Metalverein 1.000 Euro spenden wollen, hättest Du es sicher abgelehnt.

20.12.2007 14:17 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008-Oberurseler Woche
> Schon klar Erik Liehn, hätte eine Bank Deinem
Metalverein 1.000 Euro spenden wollen, hättest Du es
sicher abgelehnt.

Ich bin nicht mehr Vorsitzender des Metalvereins, diesen leiten nun die "Alt-Metaler"! Von daher auch der Aufruf zum Brunnenfest-Metal. Ich fungiere nur noch in der Funktion als "Ehrenpräsident" und Member.

Wie ich darauf reagiert hätte kann ich nicht sagen, jedoch funktioniert der Verein zurzeit noch auf der Basis Gambrinus Bad Homburg und wird ausschließlich auf Mitgliederbeiträge finanziert. Es ist immer die Frage das wie und weshalb.

Beschäftigt sich ein Sponsor mit kultureller Förderung kann man darüber sprechen und es wäre auch im beiderseitigen Interesse. Eine Bank hat prinzipiell mit Geld zu tun und könnte damit bezwecken potenzielle Kunden zu werben. Der Verein strebt aber selbstlose Ziele an!

02.01.2008 12:14 Uhr - Autor: Segeberger - Landtagswahlen 2008
In Hessen kann die Wahlentscheidung doch nicht so schwer sein um Roland Koch die "rote Karte" zu zeigen.

02.01.2008 17:25 Uhr - Autor: Mike - Landtagswahlen 2008
Ich glaube der Herr Koch lacht sich heimlich ins Fäustchen, wenn er an die beiden Gangster denkt, die in München den Opa fast umgebracht hätten. Damit kann er jetzt kurz vor der Wahl noch richtig Stimmung machen.

Wer hier Koch wählt, würde hinter dem Atlantik wohl auch noch Bush junior wählen. Sind ja sowieso fast Kumpels...
03.01.2008 08:50 Uhr - Autor: L. - Landtagswahlen 2008

> Ich glaube der Herr Koch lacht sich heimlich ins
Fäustchen, wenn er an die beiden Gangster denkt, die in
München den Opa fast umgebracht hätten. Damit kann er
jetzt kurz vor der Wahl noch richtig Stimmung machen.
>
> Wer hier Koch wählt, würde hinter dem Atlantik wohl
auch noch Bush junior wählen. Sind ja sowieso fast
Kumpels...

Man könnte auch meinen das ganze sei inzeniert worden!

03.01.2008 20:42 Uhr - Autor: reckling - Landtagswahlen 2008
Es ist echt traurig, wie Koch vor jeder Landtagswahl versucht, mit seinen billigen populistischen Parolen gegen Migranten und Co. auf Stimmenfang am rechten Rand zu gehen. Hoffentlich war es diesmal das letzte Mal für Koch.

09.01.2008 17:37 Uhr - Autor: Mike - Landtagswahlen 2008
Wer für ein härteres Jugendstrafrecht, schnelle Abschiebung etc. ist, wählt Koch.

Wer für einen Mindestlohn ist, wählt SPD.

Wer gern wieder in Kneipen rauchen möchte, wählt FDP.

Wer gegen alles ist, wählt die Linke.

Wer vernünftig ist, wählt grün!

Ist natürlich nur meine subjektive Meinung...

Smile

14.01.2008 11:48 Uhr - Autor: Kermit - Landtagswahlen 2008
Ich persönlich finde es schlimm dass mit dieser Art Wahlkampf - oder sollte man besser sagen Schlammschlacht ? - versucht wird Macht zu erhalten. Um sonst anderes geht es doch nicht.

Hessische Themen wie die vermurkste Schul- und Hochschulpolitik, mangelnde Ausbildungs- und Arbeitsplätze, ständig steigende Strom- und Gaspreise, der Flughafen mit seinem nicht eingehaltenen Nachtflugverbot tauchen überhaupt nicht auf - oder hat irgendwer in der letzten Zeit mal Frau Wolff gesichtet ?

Statt dessen das eine Thema, wie eine Endlosschallplatte runtergespult. Und auf die Ängste der Menschen spekuliert.

Die Partei mit dem C hatte 9 Jahre Zeit sich der wachsenden Jugendkriminalität anzunehmen.
Ihr bayerisches Pendant ist seit Gründung des Freistaates an der Macht.
Und plötzlich fällt dieses Thema als anscheinend völlig neu vom Himmel und wir haben Gott sei Dank was womit sich Kanthers Ziehsohn - beide fordern/forderten die volle Härte des Gesetzes und haben jede Menge Dreck am Stecken -gerade noch rechtzeitig profilieren kann.

Noch eine Frage: Wann fängt denn dieses "Wer die Faust hebt ..." an. Im Kindergarten ? Wenn sich die Kids die Förmchen um die Ohren hauen ? Oder erst in der Grundschule ?


Zuletzt bearbeitet von ... am 15.05.2012, 18:52, insgesamt 2-mal bearbeitet


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin