Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 02.10.2004, 04:25       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 02.10.2004
U3 ist bis 2007 gesichert
Von Petra Pfeifer

Oberursel. Jetzt ist es amtlich: Der Weiterbetrieb der U-Bahn-Linie U3 ist bis 2007 vertraglich abgesichert. «Dies ist für die Stadt von enormer Bedeutung», sagte Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) bei einer Pressekonferenz am Freitagvormittag.

Denn diese Verbindung trage sehr zum Standortvorteil Oberursels bei. Schließlich seien durch die neu erschlossenen Wohngebiete, wie zum Beispiel das Camp King, eine große Zahl an Pendlern neu hinzu gekommen.

Zuständiger Vertragspartner für Oberursel ist die Verkehrsgesellschaft Hochtaunus, der wiederum die Schienen vom Rhein-Main-Verkehrsverbund zur Verfügung gestellt werden. «Für die Bereitstellung der Verkehrsdienstleistungen der U 3 wird ein Entgelt fällig, das anteilig von der Stadt getragen wird», so Brum.
Ihre Zeitung als E-Paper
Die elektronische Zeitung – sieht aus wie gedruckt. Mit allen Bildern und Anzeigen. Archivieren Sie oder suchen Sie bequem per Stichwort. Vergrößern Sie die Schrift nach Belieben. E-Paper
Insgesamt betragen die Kosten pro Jahr 1,1 Millionen Euro, die an den RMV gezahlt werden. «Gerade vor dem Hintergrund der vom Rhein-Main-Verkehrsverbund in jüngster Vergangenheit vorgenommenen Leistungskürzungen, die auch die Streichung von Streckenverbindungen beinhalteten, ist die Sicherstellung des Weiterbetriebes der U 3 ein wichtiges Signal», meinte der Rathauschef. Der Erhalt der Strecke habe für Oberursel einen noch höheren Stellenwert als die U 2 für Bad Homburg.

Die Modernisierung der U-Bahn-Stationen fällt wiederum in der Aufgabengebiet der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF). Doch die Stadt Oberursel beteilige sich an den Kosten, wobei die Höhe des Zuschusses von Station zu Station variieren würde, so Brum. Derzeit werden die drei Haltestellen «Kupferhammer», «Waldlust» und «Hohemark» modernisiert (wir berichteten).

Ergebnis soll nicht nur eine attraktivere Gestaltung, sondern insbesondere ein barrierefreier Zugang zu den Bahnsteigen sein. Wie berichtet, hatte es zu Beginn der Bauarbeiten Schwierigkeiten mit dem Schienenersatzverkehr gegeben. Brum: «Die Situation hat sich inzwischen deutlich entspannt.»

Bericht der Frankfurter Rundschau vom 15.04.04:
Zweites Gleis für U-Bahn-Endstation Hohemark
Während der Bauzeit Ersatzverkehr mit Bussen ab Kupferhammer / Land und VGF investieren 3,6 Millionen Euro
Der seit Jahren angekündigte Umbau der provisorischen U-Bahn-Endhaltestelle Oberursel-Hohemark soll im September beginnen. Das Projekt wird rund 3,6 Millionen Euro kosten. Bis 2007 werden im Stadtgebiet weitere Haltestellen der Linie 3 behindertengerecht modernisiert.
VON JÜRGEN STREICHER
Oberursel · 15. April · Durch den eingleisigen Streckenabschnitt zwischen den Stationen Hohemark und Kupferhammer kann immer nur ein Fahrzeug dieses Stück der Linie U 3 befahren. Daraus resultierende Verspätungen haben sich in der Vergangenheit auf das gesamte U-Bahnnetz ausgewirkt. Damit soll Schluss sein, der zweigleisige Ausbau der Endstation wird die Taktzeiten verbessern. Vorgesehen ist ein 80 Zentimeter hoher und 75 Meter langer Mittelbahnsteig für U-Bahn-Züge mit drei Wagen. Er wird über eine Rampe zugänglich sein, die Erhöhung ermöglicht stufenfreien Einstieg in die Bahnen. Die Endhaltestelle ist Umsteigestation zwischen Busbahnhof und Stadtbahn. Zur Weiterfahrt in die Naherholungsgebiete und die Orte im Weiltal starten dort vier Buslinien.

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) als Betreiber der Strecke kalkuliert mit Investitionskosten von etwa 3,6 Millionen Euro und einer Bauzeit von etwa drei Monaten. Von September bis zum Jahresende werden die Bahnen der U 3 nur bis zur Station Kupferhammer fahren. Bis zur Endstation Hohemark wird die VGF einen Ersatzverkehr mit Bussen einrichten.

Dort ist neben dem neuen Bahnsteig eine "wetterdichte transparente Wartehalle" sowie die Installation einer "dynamischen Fahrgastinformation" mit Anzeige der aktuellen Abfahrtszeiten vorgesehen. Das Land unterstützt das Projekt mit knapp 2,3 Millionen Euro. Einen Zuwendungsbescheid überreichte Verkehrsstaatssekretär Bernd Abeln gestern den VGF-Geschäftsführern Michael Budig und Werner Röhre.

Die Stadt Oberursel ist an den Kosten der Baumaßnahme nicht beteiligt. Sie hat vor vier Jahren den ersten Umbau der Endstation Hohemark mitfinanziert. Damals wurde im Zuge des Baus der Nordumfahrung (B 455 neu) die einstige Haltestelle mit Wendeschleife versetzt und für den Autoverkehr ein Kreisel gebaut. Außerdem wurden vier Bushalteplätze, eine Park-and-ride-Anlage mit 25 Stellplätzen sowie Fahrradabstellmöglichkeiten geschaffen.

Beteiligen muss sich die Stadt am Umbau der Haltestellen Kupferhammer und Waldlust, der nach neuester Planung 2005 vorgesehen ist. Auch dabei geht es um eine Erhöhung und Verlängerung der Bahnsteige für behindertengerechten ebenerdigen Zugang zu den Bahnen. Die Stadt und die VGF beteiligen sich nach einer Vereinbarung aus dem vergangenen Jahr mit jeweils 284 000 Euro an den Umbaukosten von 1,65 Millionen Euro. Den Rest bezahlt das Land Hessen.

Wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt gestern mitteilte, ist die Modernisierung aller Stationen entlang des Außenasts der Linie U 3 in drei Abschnitten vorgesehen. Die Arbeiten an den Haltestellen Bommersheim, Oberursel-Stadtmitte und Portstraße sollen bis 2007 abgeschlossen sein. Wann die Stationen Weißkirchen-Ost, Glöcknerwiese, Lahnstraße und Rosengärtchen folgen, stehe noch nicht fest. Deren Bahnsteige sind derzeit nur 56 Zentimeter hoch.

Eine Finanzierungsfrage anderer Art steht ebenfalls in diesem Jahr an. Durch eine Vereinbarung der Stadt Oberursel mit der VGF, dem Kreis und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zur Finanzierung ist der Betrieb der U 3 bis Mitte dieses Jahres vertraglich geregelt. Für den "Infrastrukturausgleich" zahlt die Stadt jährlich rund eine Million Euro. Ein Kompromiss wurde 2001 nach langwierigen Verhandlungen gefunden. Man ging damals davon aus, dass bis 2004 der Landesgesetzgeber eine "vernünftige Regelung" finden müsse, so der damalige Bürgermeister Gerd Krämer (CDU).


 Ärger mit der U 3      Verfasst am: 11.09.2004, 23:19       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Ärger mit der U 3

Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: wolfgang kageneck Datum: 08.09.2004 09:30:47
Pünktlich zum Ferienende sperrte die VGF alle U-Bahn-Stationen ab Glöcknerwiese. Chaos im Berufs- und Schulverkehr war vorprogrammiert und hält an. Abfahrtszeiten U 3 Lahnstrasse erfolgen nach Belieben; Fahrgäste der Ersatzbusse verpassen die U 3 und uU noch die S 5. Dringender Appell an die Stadt, mit VGF einen verlässlichen Ersatzfahrplan zu vereinbaren. Beschwerdenr. VGF 069 19449; info@vgf-ffm.de für alle Betroffenen.


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: Florian Datum: 08.09.2004 11:10:58
Es ist seit Schulbeginn ein echtes Ärgerniss, denn die zur Verfügung stehenden Busse reichen nicht aus. Und da Erwachsene meist stärker sind bleiben die Schulkinder auf der Strecke. Unsere Tochter kam jetzt schon 3x nicht mehr in den Buss rein, kam wieder nach Hause und jetzt werden immer 3-4 Kinder von den Eltern gefahren.
So etwas ist keine Dauerlösung, denn die meisten Eltern haben etwas anderes zu tun als ihre Kinder zu chauffieren und wir haben eine Schülerkarte bezahlt, die jetzt nicht benutzt werden kann.
Eine schnelle Verbesserung der Situation - mehr Busse und verläßliche Fahrpläne - sind dringend notwendig.


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: Lucius Datum: 08.09.2004 13:14:24
schon seit einigen tagen fahren zu den hauptzeiten (zwischen 7 und 8 uhr und 12:30 und 13:30) die busse in kürzeren abständen.
ich selber gehe immer 5 minuten früher aus dem haus um einen bus früher zu bekommen. so ist es sicher das ich es noch in die u3 schaffe und auch in den bus kommen.
es ist also allen zu empfehlen ihre kinder einfach 5 minuten früher gehen zu lassen so das sie pünktlich zur schule kommen


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: Daniel Reckling Datum: 08.09.2004 17:57:28
Die Baumaßnahmen entlang der U3 wurden angekündigt. Ich empfehle hier den Newsletter vom RMV, der wirklich sehr informativ ist. Jeden Donnerstag bekommt man aktuelle Infos aus den gewünschten Tarifgebieten zugeschickt.

In der Hauptverkehrszeit fahren jetzt die Züge, die eigentlich schon im Bahnhof halten, auch noch das Stück bis zur Glöcknerwiese mit, so dass die Bahnen da im 6-7 Minuten Takt halten.

Natürlich ist es stressig, aber wenn man weiß, dass da gebaut wird, geht man halt 5-10 Minuten früher los und nimmt nicht die Verbindung auf den letzten Drücker.

Hier einfach nur die Beschwerdennummer zu posten, halte ich für total polemisch. Was soll die VFG denn machen? Es ist doch klar, dass der Linienersatzbus die Strecke nicht in der gleichen Zeit schaffen kann, wie die Bahn. Der Bus muss Fahrkarten verkaufen, steht im Stau und an der Ampel.

Wie ich mitbekomme, lassen viele ihren Frust auch beim Fahrer raus. Einige wurden als Arschloch und Drecksäcke beschimpft. Ich kann das nicht nachvollziehen, schließlich sind die U-Bahn-Fahrer doch die jenigen, die am wenigsten dafür können.


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: Florian Datum: 09.09.2004 07:44:59
Die Baumaßnahmen und damit verbundenen Einschränkungen waren uns bekannt. Die damit verbundenen Änderungen - Fahrten mit dem Bus - auch, daß es zu Verspätungen kommt konnte man sich denken. Wir schickten die Kinder daher schon ca. 10 Minuten früher los.
Nicht denken konnte man sich daß die erwachsenen Fahrgäste rücksichtslos ihre Ellenbogen benutzen und die Kinder draußen stehen lassen. Weil zu wenig Busse, unpunktlich usw.
Noch etwas zum Thema Busse: Hatte nicht mal jemand vorgeschlagen die U 3 einzustellen und den Verkehr von Bussen ubernehmen zu lassen ? Und zählte allerlei Vorzüge von Bussen auf ? Der oder die darf sich jetzt mal ins morgendliche Getümmel werfen und wird ein glühender Fan der U-Bahn werden.


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: toertsche Datum: 09.09.2004 23:32:06
Das sind ja alles schon gute und hilfreiche Vorschläge, trotzdessen ist es vor allem auch eine Frage des Termins. Warum muß denn so etwas ausgerechnet während der Schulzeit stattfinden und kann nicht schon in den Ferien begonnen werden, wenn weniger los ist?


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: Kermit Datum: 10.09.2004 11:27:14
Wäre doch viel zu einfach. Ist das Gleiche wie in Frankfurt mit der Haltstelle Heddernheim. Pünktlich zum Schulbeginn bis wahrscheinlich Anfang Oktober ist die Haltestelle ganz gesperrt. Aber so lange dauern auch die längsten Sommerferien sowieso nicht.


Betreff : Ärger mit der U 3 Autor: Peterchen Datum: 12.09.2004 00:19:40
Ist ja OK, dass der RMV umbaut und informiert. Es ist ebenfalls OK, dass man etwas früher aus dem Haus gehen kann. Alles in Richtung Hohemark --> FFM. Nicht OK ist, dass man an der Lahnstrasse steht, die U3 vom Bahnhof an der Lahnstrasse ankommt, die Fahrgäste den Weg von der U3 Haltestelle zur Bushaltestelle geschaft haben und es trotzdem noch 2- 6 Minuten dauert bis sich der Schienenersatzverkehr von seiner Parkposition in der Marxstrasse zur Einstiegshaltestelle bewegt.


 BAHNHOFSUMBAU : Wegfall der U3 - Was ist dran an den Gerücht      Verfasst am: 08.03.2004, 12:44       Nach oben   


Weiterleitung zu dem Thema Bahnhofsumbau

Betreff : Bahnhofsumbau Autor: Beobachter Datum: 08.03.2004 08:37:08
Wie sieht es mit den Umbaumaßnahmen aus? Die letzten offiziellen Info´s waren, dass Anfang 2004 begonnen werden sollte. Ist das Projekt etwa auch dem Mautdesaster zum Opfer gefallen?


Betreff : Bahnhofsumbau Autor: Fred Binsenschneider Datum: 08.03.2004 12:44:45
AM besten mal die Suche Funktion verwenden, dazu steht nämlich schon einiges hier.



Weiterleitung zu dem Thema Was ist dran an den Gerüchten?

Teil1- Bahnhofsumbau

Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: mko Datum: 10.02.2004 21:34:35
Habe letztens aus unsicherer Quelle folgende Gerüchte vernommen:

- Die Linie U3 solle ab Bahnhof Oberursel bis Hohemark stillgelegt werden.
- Nach Umbau des Bahnhofs sei der gesamte Innenstadtbereich verkehrsberuhigt.

Nun, was ist da dran??? Nr. 1 glaube ich persönlich nicht, bei Nummer 2 würden mich Details interessieren. Habe etwas von einem Umfahrungs-Tunnel gehört. Wo soll der genau verlaufen? Wie sieht dann die Straßenführung in der Innenstadt aus? Welche Straßen sind dann tatsächlich ruhiger als jetzt?


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: B+A Datum: 11.02.2004 12:43:21
Punkt 1 ...ist wahrscheinlich abhängig von der Finanzlage der nächsten Jahre (...für die "eigentlich unwirtschaftliche Weiterfahrt zur Hohemark" muss an die Verkehrsgesellschaft schon seit Jahren ein sicher nicht unerheblicher Obulus entrichtet werden)

Punkt 2 ...ganz was neues (...eher Quatsch - oder?)

Punkt 3 ...Der erwähnte Tunnel ist als Bestandteil eines rechtskräftigen Bebauungsplans bereits Realität (...auch hier lediglich eine Finanzierungsfrage - und somit nur eine Frage der Zeit...)

Einen colorierten Lageplan, in dem der Tunnel, die neue Verkehrsführung und das neue Bahnhofsgebäude dargestellt sind, findet man
unter
http://www.oberurseler-forum.de/architektur/bahnhof/lageplan.html


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: mko Datum: 11.02.2004 14:34:31
Also, wenn ich das richtig sehe, wird es keine Durchfahrt mehr von der Adenauerallee Richtung FFM geben, nur einen Fussgängertunnel. Das bedeutet aber, dass der komplette Bereich Adenauerallee inklusive Lindenstr. und auch die Nassauer Str. zumindest bis Feldbergstr. deutlich ruhiger werden sollte. Aber auch zB die Oberhöchststädter Str. sollte etwas ruhiger werden, da insgesamt weniger Verkehr durch die Innenstadt fließt. Wie fährt man denn nach dem Umbau vom Rathaus in Richtugn Frankfurt?


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: B+A Datum: 12.02.2004 02:03:24
Die lange oder kurze Variante?

1: "kurz" (na ja - jedenfalls "kürzer" als 2.)
...von der Korfstrasse kommend nach links in die "Oberhöchstädterstrasse" einbiegen .....der "Oberhöchstadter Str" folgen bis zur "Bärenkreuzung/Vorstadt" ......weiter geradeaus in die "Liebfrauenstrasse" bis zur "Feldbergstrasse" (SaunaShop) ......dort nach rechts (Einbahnstrasse) abbiegen bis zur "Nassauer Strasse" (ThaiImbiss) .......dort nach links abbiegen bis zur neuen "Tunnelstrasse" (hat noch keinen Namen?) ......dort nach rechts abbiegen, um nach ca 50mtr in den "Tunnel" einzufahren ......am Tunnelende trifft man auf die "Weingärtenumgehung" ......dort nach links in die
>......

2. der bereits jetzt zur Verfügung stehende "etwas längere" Weg (....dafür aber "weniger" Worte)
......von der "Korfstrasse" kommend nach rechts in die "Oberhöchstädter Strasse" abbiegen .....an der nächsten Ampel links einordnen, um geradeaus der Oberhöchstädter Strasse bergauf zu folgen, bis man auf die "Umgehungsstrasse Weingärten" trifft ......dort nach links Richtung Frankfurt abbiegen und auf der Umgehungsstrasse bleiben .....kurz vor der Tunnelausfahrt rechts in die
>.....



>....."Gablonzer Strasse" abbiegen, den "Zimmersmühlenweg" kreuzen und geradeaus über mehrere Kreisel bis zur "Frankfurter Landstrasse" fahren ....dann ist man auch schon fast bei der "U-Bahn Weißkirchen" (...danach geht´s dann ratzfatz zu den nächsten Forumsthemen "OkeStrasse Weisskirchen" und "ARAL")

Alles klar?


Betreff : Bahnhof Autor: Ulrike Datum: 11.02.2004 20:25:29
Auch auf die Gefahr hin, daß ich hier einige langweile...Mir ist immer noch nicht klar, wo ich im Lageplan die Parkplätze finde? Oder gibt es keine? Dann hätte ich als Pendlerin Probleme. Ich bin jetzt schon einige Male mit dem Auto nach Frankfurt gefahren, weil ich direkt am Bahnhof keinen Parkplatz gefunden habe. Bis ich dann durch die Nachbarschaft gefahren bin, habe ich Niederursel schon fast erreicht, zumindest wenn die Schranke am Bahnhof nicht geschlossen ist. Kann mir da jemand beim Verständnis helfen?


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: B+A Datum: 13.02.2004 06:46:51
@Ulrike:
Die Parkplätze sind in diesem Plan tatsächlich nicht vermerkt (...und waren ursprünglich genausowenig wie eine Durchfahrtsmöglichkeit vorgesehen! )
...die wurden erst in der letzten Bürgerversammlung wieder "hindiskutiert" (...zu Lasten einer kompletten Häuserzeile und der gigantischen Mall, für die es sowieso keinen Investor geben wird...)


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: mko Datum: 13.02.2004 09:52:49
Hallo, vielen Dank für die Antworten, jetzt ist mir einiges klarer. Bzgl. Parkplätze und Ulrikes Problem so habe ich vernommen, dass es so gut wie keine mehr am umgestalteten Bahnhof geben soll, sondern oben an der KHD Wiese, d.h. man nimmt dann die U-Bahn ab Glöcknerweise (sofern noch nicht stillgelegt...Smile und fährt bis Bahnhof, dort seigt man eventuell wieder um auf die S-Bahn. Schon etwas kompliziert.... Ob da so viele noch umsteigen will ich mal bezweifeln, zumal deutlich weniger Stau auf dem Weg nach FFM zu erwarten ist.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: B+A Datum: 14.02.2004 03:58:47
@mko:
Nicht korrekt! (....hoffentlich)
Wie ich bereits Ulrike mitteilte, ist der letzte "offizielle" Stand der Dinge, daß es P / P&R-Plätze geben wird (...innerhalb der drei blau markierten Bereiche)


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Kermit Datum: 15.02.2004 13:04:01
Wie kommen denn nach einer ev. Stillegung der U-Bahn-Strecke nach Oberursel-Bahnhof Menschen ohne Auto vom z.B. Neubaugebiet Camp King noch in ihre Schule oder an ihren Arbeitsplatz (z.B. in Frankfurt) ?
Es wurden doch auch einige Stationen für viel Geld renoviert bzw. neu gebaut.
Natürlich kostet die U 3 die Stadt jährlich Geld, aber ich denke es ist besser den öffentlichen Nahverkehr zu fördern als ständig neue Straßen zu bauen.


Betreff : Bahnhofstunnel Autor: jm Datum: 28.02.2004 19:46:03
HÄ? Ich habe mir mal diesen besagten Lageplan angesehen und kann nur sagen, dass ich da nicht durchblicke. Man redet immer von einem Tunnel aber was ich auf dem Lageplan sehen konnte war, dass die Bahstation heraufgesetzt ist.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: B+A Datum: 28.02.2004 20:08:12
Der Tunnel als Verlängerung der Homburger Landstrasse ist rechts und links signalgelb markiert (...das neue Bahnhofsgebäude befindet sich in der Zeichnung direkt über dem Tunnel)







Über "ElektroSmog" bei U-Bahnen und die Nutzung der U-Bahn-Trasse als BusSpur:

Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Martha Datum: 15.02.2004 16:54:33
Die U-Bahn-Trasse ist doch da. Ich kann mir gut vorstellen, dass man da eine Busstraße bauen kann. Ein Bus-Betrieb ist sicher sehr viel billiger - keine Energieversorgungseinrichtung, die größe der fahrenden Busse kann je nach Bedarf angepasst werden. Außerdem eröffnen sich dann sicher auch Möglichkeiten für mehr Haltestellen bzw. Abbiegerverkehr nach Oberstedten etc.. Mit den modernen Möglichkeiten der Funktechnik sind Ampelregelungen für die Busse sicher einfach und kostengünstig machbar.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Martha Datum: 15.02.2004 16:57:14
Busverkehr statt U-Bahn hat auch den Vorteil, dass der Elektrosmog entlang der Wohngebiete verringert wird.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Thomas Gerber Datum: 15.02.2004 19:07:38
Elektrosmog von einer Straßenbahnfahrleitung !!!!
Statt dessen lieber Dieselqualm von den Bussen die dann fahren !

Da fällt mir nix mehr ein.... wollte ich eigentlich schreiben !

Die Schädlichkeit von Dieselqualm ist sicher nachgewiesen, die von Elektrosmog in keinster Weise.
Wir sollten froh sein daß wir ein so umweltfreundliches
Verkehrsmittel hier haben.

Und glauben sie wirklich man würde die freie Fläche der Schinen für eine Busspur nehmen ?
Da würden wahrscheinlich fix noch mehr Häuser draufgebaut.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Martha Datum: 16.02.2004 09:52:02
Es geht nicht um die Fahrleitungen, sondern um die Elektromotoren der Bahnen.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Fred Binsenschneider Datum: 16.02.2004 12:29:37
löl


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Karen Datum: 16.02.2004 15:01:43
Elektrosmog von den Motoren der U-Bahnen - Wahnsinn.
Und Busse fahren ohne Abgase und Dreck ?
Es ist schon interessant was in manchen Köpfen so rumgeistert.


Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: Spätzlekenig Datum: 28.02.2004 22:19:41
Elektrosmog??? Was sagen denn dazu die Betriebsärzte der Bahn AG? Die U-, S-, und sonstigen Bahnfahrer? Die Zugabfertiger im Frankfurter Hauptbahnhof? Wie wäre es mit dem Einsatz von Pferdedroschken und -trams? Dreysinen? Willkommen in Kaisers Zeiten...

Betreff : Was ist dran an den Gerüchten? Autor: B+A Datum: 16.04.2004 03:23:12
@mko:
Frage 1 zum Weiterbestehen der U-Bahn-Linie bis Hohemark wurde mittlerweile eindeutig beantwortet (...wer knapp 4 Mio für einen zweispurien Ausbau investiert, wird die Linie wohl kaum anschliessend schliessen)
Smile


Zuletzt bearbeitet von ... am 23.11.2007, 11:27, insgesamt 4-mal bearbeitet


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin