Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 SEIFENKISTEN-SPASRENNEN am Samstag, 25.06.05, ab 10:00      Verfasst am: 25.06.2006, 09:00       Nach oben   


SEIFENKISTEN-SPASRENNEN

Samstag, 25.06.05, ab 10:00

Ablaufplan:
08:30 Uhr : Anlieferung der Kisten auf dem Epinayplatz und technische Abnahme
10.00 Uhr : Probeläufe
12.30 Uhr : Rennbeginn

Siegerehrung:
ca. 30 Minuten nach Rennende

Weitere Informationen auf der Seite von FokusO.:
http://www.nettoyou-cms.de/cms/fokuso/user/index.php?page_id=1004


 BILDERKISTE(N)      Verfasst am: 20.06.2005, 22:19       Nach oben   






































































Zuletzt bearbeitet von ... am 20.06.2005, 22:19, insgesamt 2-mal bearbeitet


 PRESSEBERICHTE 2005      Verfasst am: 31.03.2005, 00:00       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 31.03.2005
Gesucht: Originelle Ideen für eine Kiste
Oberursel. Das Seifenkistenrennen ist nicht mehr fern, und einige fleißige Kistenbauer werkeln schon in ihren Garagen, um am Samstag, 25. Juni, eine besonders originelle Konstruktion an den Start zu bringen. Heinfried Zöller, der seit den 80er Jahren aktiv an der Organisation der Rennen beteiligt ist, weiß von einer Besonderheit zu berichten, die sich bereits im Bau befindet: «Formel 1 lässt grüßen, denn Peter Macho schickt seinen Nachwuchs mit einem selbst gebauten Ferrari auf die Strecke.» Nun hofft Zöller auf weitere ungewöhnliche Einfälle. «Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt», betont er.
Teilnehmen kann am Seifenkistenrennen, das der Fokus O. organisiert, jedes Kind zwischen 8 und 15 Jahren, das über eine Seifenkiste verfügt. Beim Oberurseler Spaßrennen werden keine teuren Formelkisten verlangt. «Es sind auch einfache Konstruktionen erlaubt», so Zöller. Einzige Voraussetzung für das Plazet der technischen Abnahme ist die Verkehrssicherheit.
Natürlich kann man sich auch von Profis helfen lassen. Das Ingenieur-Büro Martin Steinmetz im Tabaksmühlenweg 30, Telefon (0 61 71) 58 08 63, stellt so genannte «Oberurseler Achsen» her, die dort komplett mit Ballonrädern und Lenkrad zum Preis von etwa 225 Euro bezogen werden können. Als Bodenplatte eignet sich eine stabile Tischlerplatte. Noch einfacher, aber auch teurer wird es mit dem «Oberurseler Fahrwerk», das schon die komplette Lenkung und Bremse beinhaltet. Fehlt nur noch die Karosserie, die aus Holz, Kunststoff oder Metall zusammengezimmert wird. Komplettfahrwerke werden bei der Schlosserei Dirk Velte, An den Drei Hasen 21, Telefon (0 61 71) 5 35 39, für 500 Euro hergestellt.
Zöller und die anderen Organisatoren wünschen sich, dass auch die Vereine kreative Ideen zum Kistenbau haben. «Wir denken da etwa an die Feuerwehr, die Pfadfinder oder an Schulklassen», so Zöller. Die Adenauerallee habe sich im vorigen Jahr bewährt, und so werde der Startschuss auch in diesem Jahr wieder dort fallen, so Zöller. Anmeldungen zum Rennen nimmt schon jetzt Rüdiger Reul, Reul & Vogt GmbH, Kumeliusstraße 12 in 61440 Oberursel, per Post entgegen. (rosa)


 Ergebnisse:      Verfasst am: 28.06.2004, 12:12       Nach oben   


Gewinner 2004
Kategorie Zigarren:
1. Natascha Boeck 2. Pascal Hofstätter 3. Christian Herberholz
Kategorie Ballonreifen:
1. Moritz Dechamps 2. Anna-Lena Schichterich 3. Tobias Kienast 4. Franziska Berns
Kategorie Vollgummireifen:
1. Max Bischoff 2. Max Rockmann 3. Christopher Schubert 4. Peter Schneider
Wildcards:
Pascal Hofstätter, Max Rockmann, Christian Herberholz


Zuletzt bearbeitet von ... am 28.06.2004, 12:12, insgesamt einmal bearbeitet


 BILDER vom Seifenkistenrennen      Verfasst am: 26.06.2004, 10:18       Nach oben   


Früh um 07:00 die ersten Helfer (...und Ordnungshüter) in Sicht:














Dumm gelaufen (...da hat wohl..........................Die Firma Nell...............................THW ist auch dabei
einer vergessen, sein Auto recht-...................beim SoundCheck
zeitig aus dem Parkverbot zu
manövrieren




























..................Strohlieferung.................................Bierlieferung............................und dann Karussell aufbauen

......und...............Auf die Plätze.................................fertig...................................................und Musik


Zuletzt bearbeitet von ... am 26.06.2004, 10:18, insgesamt 2-mal bearbeitet


 SEIFENKISTENRENNEN = SPASSRENNEN      Verfasst am: 26.06.2004, 01:38       Nach oben   


Servus,
am Samstag, 26. Juni 2004 findet in der Adenauerallee ein echt Orscheler Seifenkistenrennen statt.
Allerdings ein reines Spassrennen - also Fun-Boliden sind angesagt.
Näheres bei Reul & Vogt, die das auch mitorganisieren.
Also - have Fun
oppa! Wink


Betreff : K.I.A.- Kurioses in der Allee (A.I.A. 2 1/2) Autor: B+A Datum: 28.05.2004 05:22:00
Auch nicht schlecht:
Am 26.06.05 steuert ein Bäckermeister an der Brezel ein Baquette die Adenauerallee hinunter

mehr Info und einen Link zum Anmeldeformular
unter
http://forum.rfu-webos.de/viewtopic.php?p=1512


Zuletzt bearbeitet von ... am 26.06.2004, 01:38, insgesamt 6-mal bearbeitet


 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 23.06.2004, 01:29       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 28.05.2004
Rollendes Brot wird mit Brezel-Lenker gesteuert
Von Christoph Rech

Oberursel. «Ich wollte keine alltägliche Kiste bauen», sagt Andreas Ruppel und blickt auf seine Seifenkiste Marke Eigenbau. Der gelernte Bäcker bastelt seit 14 Tagen an dem Gefährt, das vom Chassis her einem Brot oder Baguette ähnelt. «Das passt am besten zur Bäckerei», findet der 37-Jährige, der schon in seiner Jugend mit Leidenschaft Kisten gebaut habe. Vor rund 20 Jahren hatte der Hobbybastler seine letzte Kiste gebaut. Inzwischen hat er selbst Kinder, erzählt der Vater von zwei Söhnen. Da habe es ihn wieder in den Fingern gejuckt.

Dass der Mann sein Handwerk versteht, zeigt schon das Lenkrad der Seifenkiste: eine Brezel. «Die Idee dazu kam während des Bauens», lacht Ruppel, der weder nach einer Vorlage noch nach einer Zeichnung arbeitet. «Man hat eine Vorstellung, die wird dann, so gut es geht, umgesetzt», erläutert er. Jedoch habe er im Internet nach Grundmaßen geforscht, um beispielsweise den vorgegebenen Radstand einzuhalten.

Nachdem Ruppel drei bis vier Stunden täglich nach Feierabend in den Bau der Kiste investiert hat, ist das Ergebnis schon beachtlich. Das Grundgestell aus Eisen hat der Orscheler Bäcker aus alten Regalen und Betten zusammengeschweißt. Und auch die Karosserie ist weit fortgeschritten.

«Zuerst habe ich dafür ein Grundgestell aus Latten gebaut und dann mit Sperrholz versehen», erläutert Ruppel. Weil das Holz brüchig wie Glas sei, habe er die Platten in Wasser einweichen müssen, um sie formen zu können.

Stolz präsentiert der Schöpfer des «rollenden Brotes» die bereits funktionstüchtige Fußbremse und verweist auf die robuste Lenkung mit Seilzügen. Er habe sich Gedanken um die Steuerung gemacht und die Lenkstange mit einem Sicherheitssplint ausgestattet. «Sicherheit geht vor», so Ruppel, der auch Ecken abgerundet und weitere Gefahrenquellen minimiert hat.

Trotzdem wartet noch reichlich Arbeit auf den Herrn Konstrukteur, der zwischen 1980 und 1987 in der Brunnenstadt immer wieder erfolgreich die Rennpiste aufsuchte. Die Karosserie müsse gespachtelt werden, und die Spitzen aus Styropor würden noch mit Fiberglasmatten und Polyester-Harz bearbeitet. «Ich weiß noch nicht, ob ich das Chassis spritzen oder rollen werde», so der Kistenbauer, der noch einigen künstlerischen Freiraum benötigt.

Ruppel hat verhältnismäßig wenig Geld für den Bau ausgegeben, rund 200 Euro Materialkosten, schätzt er. «Man muss nicht alles neu kaufen», findet Ruppel. Die Sitzkissen zum Beispiel habe er auf dem Sperrmüll gefunden.

Die Leidenschaft ist unverkennbar, Ruppel hat wieder Lunte gerochen. «Ich kann nur jedem Vater empfehlen, seinen Kindern eine Seifenkiste zu bauen, das macht wirklich Spaß», versichert er mit leuchtenden Augen.

Inzwischen sind auch die beiden Söhne Alexander ( 5 ) und Florian ( 8 ) eingetrudelt. «Papa, kann ich mal rein?», fragt Alexander, der mit einer Rennfahrermütze zukunftsweisende Zeichen setzt. Wenn die Kiste fertig ist, kommt auf die Söhne noch eine aufregende Zeit zu. Denn bereits am 26. Juni wird Pilot Florian mit dem Mobil an den Start gehen. Dann richtet der Fokus O. sein Spaßrennen in der Adenauerallee aus. Vielleicht besteht auch eine Chance, an der Deutschen und Europäischen Meisterschaft im September teilzunehmen.


Ankündigung auf der InterNetSeite des Fokus O.
100 jähriges traditionelles Oberurseler Seifenkistenrennen
! Das älteste der Welt !

Samstag, 26. Juni 2004, Adenauerallee, Oberursel

Das traditionelle Oberurseler Seifenkistenrennen ist ein Spaßrennen, bei dem der Veranstalter auf größtmögliche Chancengleichheit achtet.

Teilnehmen können alle Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 15 Jahren, die eine Seifenkiste besitzen oder ausleihen können.
FahrerRinnen, die sich ohne Kiste anmelden, werden nach Anmeldungseingang sowie Möglichkeiten der Körpergröße auf zum Teil von uns gestellten Seifenkisten verteilt – soweit uns Kisten zur Verfügung stehen.

Den SiegerRinnen winken tolle Sachpreise und Pokale.

Gestartet wird in drei Klassen:
a) Kisten mit Ballonreifen
b) Kisten mit Original-Vollgummirädern
c) Profikisten

Das Rennen wird im K.O.-Verfahren ausgetragen, d.h. die Seifenkisten fahren so oft gegeneinander, bis der Sieger feststeht. Die Verlierer scheiden aus, jedoch haben Verlierer des ersten Laufes die zusätzliche Chance über einen Hoffnungslauf wieder ins Rennen zu kommen. Folglich wird jeder Teilnehmer mindestens an zwei Rennen teilnehmen. Für jede Seifenkiste kann nur ein Fahrer gemeldet werden.

Die Anforderungen an die Seifenkisten betreffen ausschließlich die Verkehrssicherheit, d.h. eine funktionstüchtige Bremse, eine durchgehende, stabile Bodenplatte und eien spielfreie, indirekte Lenkung, z.B. mit Seilzug; die Lenkung muss einen Anschlag besitzen. Dies wird am Renntag durch eine technische Abnahme überprüft. Kiste und Fahrer sollte ein Gewicht von 115 kg nich überschreiten. Ob eine Konstruktion den Anforderungen genügt, kann jederzeit vorab bei Reul & Vogt GmbH erfragt werden Bitte nutzt diese Möglichkeit, um eine Enttäuschung am Renntag zu vermeiden, weil es sonst vielleicht keine Starterlaubnis gibt.

Die zur Verfügung gestellten Seifenkisten bitte vorher auf Fahrtüchtigkeit überprüfen.

Die Rennstrecke befindet sich in der Adenauerallee.
Gestartet wird von eine Rampe an der Bärenkreuzung.
Die technische Abnahme findet auf dem Epinayplatz von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr statt. Die Probeläufe starten ab 10.00 Uhr, Rennbeginn ist um 12.30 Uhr. Siegerehrung für alle Teilnehmer ist ca. 45 Minuten nach Rennende.
Änderungen im Tagesablauf werden am Renntag bekannt gegeben.

Der Veranstalter sorgt am Renntag für eine ordnungsgemäß abgesicherte Strecke. Jeder Rennteilnehmer fährt auf eigenes Risiko und sollte durch eine private Versicherung abgesichert sein, da der Veranstalter nicht für Körper- und Sachschäden haftet.
Wir gehen sorgsam mit ausgeliehenen Seifenkisten um, Haftung für Schäden können leider nicht übernommen werden.

Jeder Fahrer muss einen Helm mitbringen und tragen!

Wer jetzt Lust hat am Grand Prix von Orschel teilzunehmen, der braucht nur die Anmeldung auszufüllen und an Reul & Vogt GmbH, Kumeliusstraße 12 in Oberursel zu schicken.
Vergesst aber bitte nicht, eure Eltern unterschreiben zu lassen.
Die Meldegebühr beträgt 10 Euro und ist am Renntag zu entrichten, bitte mit einem 10 Euroschein, da Wechselgeld nicht vorhanden ist.
Wir bitten Euch um schnelle Anmeldung, da wir die Meldeliste bei 40 Teilnehmern schließen müssen.

Veranstalter ist der fokus O., Forum der Selbständigen Oberursel e.V.

Anmeldung zum Seifenkistenrennen......hier


Printausgabe der TZ vom 24.06.2004
40 Seifenkisten gehen an den Start
Oberursel. Autos in der Allee gibt’s in diesem Jahr in der Brunnenstadt gleich zwei Mal. Waren es im Frühjahr die PS-starken Modelle, die in der Adenauerallee ausgestellt waren, rollen am kommenden Samstag, nur von der Schwerkraft angetrieben, die Seifenkisten den leicht abschüssigen Straßenzug hinunter Richtung Bahnhof. Gestartet werden die Probeläufe der Kisten um 10 Uhr, den eigentlichen Rennstart hat Fokus O. als Veranstalter auf 12.30 Uhr gelegt. Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) wird das Kommando geben. Die 40 gemeldeten Kisten, die zuvor auf dem Epinayplatz einer technischen Überprüfung standhalten müssen, durchfahren nach dem Rampenstart zunächst eine Linkskurve und sausen dann zur Nassauer Straße. Über Lautsprecher werden die Zuschauer rechts und links der Allee über die Starter und den Rennverlauf informiert, und sie sind natürlich aufgefordert, die Kistenpiloten anzufeuern. Die Aussicht auf einen Pokal oder eine Medaille sollte genug Motivation für die 8- bis 15-jährigen Rennfahrer sein, und drei von ihnen, die mit Profi-Kisten an den Start gehen, winkt ja noch die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften im September. Die jüngsten Besucher, die noch nicht hinter das Lenkrad dürfen, können sich in einer Hüpfburg im kleinen Park an der Allee austoben.
Alle Spiele, Live-Ticker, Statistiken und vieles mehr. Das EM-Special der FNP.
Das Rennen dürfte gegen 15 Uhr beendet sein, anschließend werden die Preise vergeben. Die dem Fokus O. angeschlossenen Geschäfte werden am Samstag übrigens bis 16 Uhr geöffnet haben. (new)


Bericht der FR vom 24.06.04
RENNEN - Seifenkisten fahren in der Adenauerallee

Oberursel · 23. Juni · jüs · Zur Erinnerung an die Geburtsstunde des Seifenkistensports vor 100 Jahren und als Werbung für die Deutsche Meisterschaft mit Europameisterschaft im September in Oberursel veranstaltet das Forum der Selbstständigen Oberursel "Fokus O." am Samstag, 26. Juni, ein Seifenkistenrennen in der Adenauerallee. Die Seifenkisten und ihre Fahrer stellen sich damit an einem Ort dem Publikum, an dem vor 100 Jahren alles begann. Vorbilder damals waren die "richtigen" Rennfahrer, die am berühmten Gordon-Bennett-Rennen durch den Taunus beteiligt waren und im Hotel Schützenhof logierten. Begeisterte Jungs aus Oberursel strolchten um das Gelände, um einen Blick auf die heißen Kisten zu ergattern und bauten sich dann ihre eigenen Rennautos zusammen. Aus Brettern und mit Rädern von ausgedienten Kinderwagen, das erste Kinderautomobilrennen wurde am 31. Juli 1904 in der Adenauerallee gestartet.

Dort werden am Samstag voraussichtlich rund 30 Seifenkisten an den Start gehen. Die Startrampe wird an der Bärenkreuzung aufgebaut, die Fahrt geht Richtung Bahnhof. Die Probeläufe beginnen um 10 Uhr, die entscheidenden Wertungsläufe um 12.30 Uhr. Der Clou: Der Sieger und zwei weitere Teilnehmer aus Oberursel erhalten eine "Wildcard" für die Deutsche Meisterschaft, die vom 10. bis 12. September auf der oberen Altkönigstraße ausgetragen wird. Dort misst sich die deutsche Elite, Fahrer aus mehreren Ländern werden erwartet. Die Veranstaltung soll dadurch Lokalkolorit bekommen. Als offizieller Vorlauf des Bundesverbands "Deutsches Seifenkisten Derby e.V." gilt das Spaßrennen am Samstag nicht.

Gestartet wird in drei Klassen: Freie Klasse mit Vollgummireifen, Freie Klasse mit Luftreifen und Seniorklasse. Fokus O. bietet ein Rahmenprogramm mit Kinderunterhaltung, viele Geschäfte sind bis 16 Uhr geöffnet, der Kabarettist und Karnevalist Peter Schüßler moderiert die Rennen.


Printausgabe der TZ vom 28.06.2004
Mit Schunkeltechnik ins Ziel
Von Christine Schöning

Oberursel. «Alles in Ordnung. Viel Spaß beim Rennen!», wünscht Arnd Idel von der Technischen Überwachung Taunus und schickt die gelbe «Stechbiene» von Claudius Brandt weiter zu seinem Kollegen Stefan Piel, der die Startnummern ausgibt. Es ist kurz vor zehn am Samstagmorgen, und bevor die selbst gebaute Seifenkiste an den Start in der Adenauerallee gehen kann, muss sie erst technisch abgenommen werden.

Insgesamt 34 Mini-Boliden sind zu dem Jubiläumsrennen gemeldet, bei man auch Wildcards für die Deutschen Meisterschaften erhalten kann. Wer sich so manches windschnittige Geschoss anschaut, dem fällt es auch nicht schwer zu glauben, dass vor 100 Jahren die ersten Seifenkisten durch die Brunnenstadt rollten. Spätestens, wenn man mit Heinfried Zöller, Mitorganisator des Rennens unterhält, weicht ein wenig die Nostalgie. «Ich habe schon gehört, dass einige Düsentriebwerkkugellager von Rolls-Royce eingebaut haben oder Karosserien aus Glasfiber verwenden», erzählt er.
MEIN CHEF - DAS BIN ICH!
Die Serie in der Frankfurter Neuen Presse und ihren Regionalausgaben - Jetzt als Download in unserem TOP-SHOP. Mehr dazu
Damit später auf der Strecke aber Chancengleichheit herrscht, sind die Fahrzeuge in Klassen eingeteilt. Hat die Kiste Ballonreifen, also Fahrradreifen, oder sind sie aus Vollgummi, wie sie bei den offiziellen Rennen verwendet werden – das sind die Kriterien, die überprüft werden müssen. Außerdem gibt es noch die Zigarren, die ein besonders ausgefeiltes Fahrwerk haben.

Bei Mängeln pochen Arnd Idel und seine Kollegen Ingo Bessler und Gerd Urban auf Beseitigung. Bei Autos dürfen sie bei der Reparatur nicht helfen, bei den Seifenkisten schon. «Bei zwei Kisten waren die Bremsen nicht in Ordnung, und ein Mal gab es platte Reifen, aber das hatten wir ganz schnell wieder hinbekommen», so Idel. Mit der TÜ-Plakette und der Startnummer dürfen die kleinen Piloten zur Strecke und zwei Probeläufe starten. Dort ist auch Rüdiger Reul, der Hauptorganisator des Spektakels zu finden, das der Fokus O. unter seine Fittiche genommen hat und dessen stellvertretender Vorsitzender Reul ist. Seit fünf Jahren kümmert er sich ums Seifenkisten-Rennen. Als kleiner Junge ist er in den 60er Jahren selbst mitgefahren, und das Kisten-Fieber hat er immer noch. «Die Freude der Kinder fasziniert mich, und ich weiß wieder genau, wie es damals als Jugendlicher war, selbst teilzunehmen», erinnert er sich.

Um 12.30 Uhr ist es so weit. Rennleiter Dirk Müller-Kästner und Moderator Markus Wagner schicken die ersten beiden Kisten auf die 227 Meter lange Strecke. «Auf die Plätze, fertig, los!» kommt das Kommando über Lautsprecher, und schon sausen die Flitzer los. Nur die beiden Piloten sehen etwas merkwürdig aus, irgendwie zu groß. «Da kommen sie schon», erklärt aufgeregt der Moderator. «Bürgermeister gegen Original-Badewanne aus dem Jahr 1904.» Rüdiger Reul und der Schirmherr des Rennens, Rathauschef Hans-Georg Brum (SPD), sind harte Konkurrenten. Ob es die jahrelange Erfahrung ist oder die spezielle Schunkeltechnik, jedenfalls kommt Reul als Erster ins Ziel.

Überhaupt gibt es viele Motto-Wagen. Eine Bäckerei hat ein Renn-Brot, eine Raumausstatterfirma ein rotes Plüschsofa konstruiert.

Camilla Brandt hat ihre gelbe Kiste passenderweise «Hornisse» getauft. Ein wenig groggy klettert die Neunjährige nach dem Überfahren der Ziellinie aus dem Wagen. «Immer innen fahren spart Zeit», weiß Camilla, trotzdem kann sie sich gegen ihren Konkurrenten nicht behaupten. Der 14-jährige Pascal Hofstetter mit der Startnummer 42 ist erfolgreicher. «Zuerst war der andere vorn, aber ich konnte ihn überholen», erzählt der Oberurseler stolz. Seine Tricks: «Sich ducken, damit der Wind nicht bremst und wenig lenken.»

In der Kategorie Zigarren kommt Natascha Boeck aus Oberselters auf den ersten Platz. Moritz Dechamps aus Dreieich holt sich den Titel mit seiner Ballonreifen-Kiste. Bei den Kisten mit Vollgummireifen wird Max Bischoff Erster. Pascal Hofstetter, Max Rockmann und Christian Herberholz können sich ebenfalls freuen. Sie ergattern drei Wildcards und dürfen somit bei den Deutschen Meisterschaften im September antreten. Sie bekommen renntaugliche Kisten gestellt. Ausschlaggebend für die Auswahl waren laut Reul Qualifikation und Körpergröße.


Zuletzt bearbeitet von ... am 23.06.2004, 01:29, insgesamt einmal bearbeitet


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin