Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 BILDER      Verfasst am: 21.02.2012, 10:28       Nach oben   


Siehe auch Forum Oberurseler Bäume
Weitere Bilder im Thema Volksfest Nr.1 - Brunnenfest 2004

Weitere Themen rund um den gefällten Baum:
Busparkplatz in Bommersheim

Bebauung Atzelhöhl
OKe(Ortskernentlastung)Strasse (Süd) Teil 1
OKe(Ortskernentlastung)Strasse (Süd) Teil 2
OKe(Ortskernentlastung)Strasse (Süd) Teil 2 1/2


 Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gef      Verfasst am: 24.01.2012, 09:45       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt?



Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Die Oberurselerin Datum: 21.02.2003 10:12:18
Als ich gestern an der Bleiche vorbei kam, befand sich eine richtiges Bäume-Fäll-Kommando dort und rasierte in wenigen Stunden viel Bäume einfach so weg.

Erläuterungen von einzelnen Personen die da lauten "Jetzt ist die Sicht auf die schöne Altstadt von Oberursel frei" kann ich nicht ganz folgen. Seit wann stören in Oberursel Bäume? Für die Anwohner der Häuser oberhalb der Bleiche ist jetzt der Ausblick auf die schöne Autoblech-Lawine nur um so schlimmer geworden.
Danke liebe Stadtväter, ihr habt wirklich sehr Bürgernah gehandelt!

Als Privatperson werde ich demnächst meine Bäume auf meinem Grundstück fällen, damit die Ansicht auf mein Haus noch besser ist. Aber dann bitte keinen Einspruch der Stadtverwaltung, dass ich das nicht darf, gelle!


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Kristin Vlk Datum: 21.02.2003 11:30:43
Stellungnahme von Herrn Stadtkämmerer Peter Schneider:

"Die einstimmigen Beschlüsse der letzten Stadtverordnetenversammlung zum Thema "Altstadt" zeigen, dass man sich fraktionsübergreifend darin einig ist, diesen historischen Teil unserer Stadt mehr in das Bewusstsein unserer Besucher zu bringen.

Aus diesem Grunde sind wir auch dem Wunsch der Gastronomen im Altstadt-Bereich nach der Einrichtung eines Halteplatzes für Touristen-Omnibusse nachgekommen, der sich in der unteren Hegarstraße befindet.

Dabei wurde auch darauf hingewiesen, dass in früheren Zeiten der Blick auf die Altstadt von der Portstraße her immer frei gewesen sei. Alte Bilder zeigen dies.

Die Diskussion zur Umgestaltung der Bleiche war ebenfalls begleitet von Klagen, dass der prächtige Blick auf die Altstadt mit den historischen Bauten (insbesondere Herrenmühle) aufgrund der inzwischen hoch gewachsenen Bäume nicht mehr vorhanden sei.

Hinzu kamen anlässlich des Brunnenfestes Hinweise, man könne wegen der hohen Bäume das Feuerwerk von der Straße "An der Herrenmühle" kaum noch beobachten.

Deshalb wurden am gestrigen Tag die den Blick auf die Altstadt störenden Bäume entfernt."


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Christof FInk Datum: 21.02.2003 12:42:47
Der erste Absatz der Stellungnahme des Dezernenten läßt den Eindruck aufkommen, über die Abholzung bestünde Konsens unter den Fraktion.

Dies ist nicht richtig.

Ich bin von der Maßnahme völlig geschockt halte sie für grundfalsch. Nicht nur dass hier ein massiver Baumfrevel begangen wurde, indem gesunde Bäume vernichtet wurden. Auch die Zielsetzung ist m.E. nicht korrekt. Der Gesamteindruck Bleiche/Altstadt wurde dadurch zerstört. Das einzige, was jetzt richtig zur Geltung kommt, ist die Blechlawine auf der Bleiche.

Die eigenmächtige Maßnahme von Herrn Schneider ist in meinen Augen durch nichts zu rechtfertigen.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 21.02.2003 13:59:34
Wollen Sie damit sagen, Herr Schneider würde lügen? Immerhin bedeutet für mich "einstimmig", dass alle (Anwesenden) für die Abholzung gestimmt haben.
Wenn Sie bei dieser Sitzung anwesend waren und nicht dafür gestimmt haben, wäre die Aussage von Herrn Schneider falsch.
Gibt es denn nicht klare Regelungen (Gesetze), wann und unter welchen Umständen große Bäume gefällt werden dürfen? Das "sieht einfach schöner aus"-Argument dürfte hier nicht genügen.
Ein Privatmann hätte sicher mehr Probleme, eine Genehmigung zu bekommen.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: 007 Datum: 21.02.2003 14:32:39
Nur zur INFO: Es gibt in Oberursel k e i n e Baumschutzsatzung (die Satzung wird auf kommunaler Ebene verabschiedet). Dies hat Vorteile, aber manchmal auch Nachteile.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 21.02.2003 14:44:56
Zu fällen einen schönen Baum
braucht’s eine halbe Stunde kaum -
zu wachsen, bis man ihn bewundert,
braucht er, bedenkt es, ein Jahrhundert!

- Eugen Roth -


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Christof FInk Datum: 21.02.2003 15:42:34
Die Abholzung war nicht Gegenstand der Abstimmung!

Abgestimmt wurde ein Antrag der Fraktion "WILO", der eine Umbenennung des Parkhauses "Holzweg" in "Altstadt" vorsieht und eine Ergänzung der "Grünen", der eine Umbenennung der U-Bahnhaltestelle "Portstraße" in "Altstadt" vorsieht.

Die Ermächtigung, Bäume zu fällen, geht aus diesen Beschlüssen nicht hervor. Dies war offenbar eine einsame Entscheidung von Herrn Schneider.

Ich sage also nicht, dass Herr Schneider lügt, sondern dass er
1. falsche Schlüsse aus den Anträgen gezogen und
2. hier einen falschen Eindruck erweckt hat.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 21.02.2003 15:57:26
Ah, danke für die Klarstellung.
Jetzt müsste nur noch von Herrn Schneider mitgeteilt werden, wer denn an dem Beschluss beteiligt war.

Ich unterstelle jetzt einmal, es ist nicht, damit man von der Altkönigstraße einen besseren Blick hat.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Dunja Datum: 21.02.2003 20:32:44
Das soll noch einer verstehen: die Bäume stören, die Autos davor sind aber eine richtige Augenweide!
Die Begrenzungen werden auch regelmäßig weggerollt, damit noch mehr Autos parken können. Dagegen macht auch keiner etwas.

Wenn man ernsthaft dem "guten Alten" anhängt - das hat sicherlich einiges für sich - , dann sollte man auch überlegen, ob man nicht die Autos wieder verbannt. Auf allen Fotos der Altstadt sind die Autos wirklich ein Schandpfleck. Aber sich auszusuchen, der eine Teil gefällt, den machen wir, den anderen wollen wir nicht, da argumentieren wir genau anderes rum, ist einfach verlogen.

Solche Ignoranz und Selbstüberschätzung ist einfach hanebüchend! Der Protest kommt leider für die Bäume zu spät.

Ich weiss nicht, wie es die Mitglieder des Forums sehen, meiner Meinung nach sollte man sofort über eine Neubepflanzung nachdenken, die vielleicht nicht mehr ganz so hoch wird. Ausserdem sollte man dringend über eine Baumschutzsatzung nachdenken, oder?


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: B+A Datum: 22.02.2003 02:31:08
Welcher Geist geht nur um in dieser Stadt, der es zulässt, daß vorab gehandelt und danach erst informiert, diskutiert und gemeinsam nachgedacht wird? (dieser Reihenfolge begegnet man immer wieder, bei fast jedem städtebaulichen oder verkehrspolitischen Thema)

Zu den "vielen" Bäumen:
Auch nach dem dritten Spaziergang entlang der entblössten Bleiche kann ich mich nicht festlegen, ob der Zustand davor oder danach der bessere ist oder war.
Das Wegfallen der zwei kleineren (ca 20cm Durchmesser) Bäume im ersten Drittel (unmittelbar vor der stattlichen Herrenmühle) kann ich nachvollziehen (aber die Bäume weiter rechts hatten durchaus kaschierende und belebende Funktion - jetzt merkt man erst, daß die Faschingskulisse in der Stadthalle eindeutig geschönt war)


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Kermit Datum: 22.02.2003 10:34:34
Wir waren gestern abend auch mal die Sache ansehen und fanden den freien Blick auf Autos und Mauern nicht gerade erhebend. Dass die 2 kleineren Bäume wegsind fällt nicht so auf, auf der schöne große Nussbaum, die Kastanien - nur noch Stümpfe da. Traurig. Übrigens steht darüber heute in der FR ein Artikel (mit Bild) und Kommentar.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 22.02.2003 13:04:19
Ich habe mir heute auch ein Bild machen können. Es ist - Gott sei Dank - nicht ganz so schlimm wie ich befürchtet habe. Es sind "nur" die Bäume an der Mauer betroffen.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: 007 Datum: 22.02.2003 21:04:07
Für Herrn Schneiders Fällaktion fehlt mir jedes Verständnis. Nur weil irgendwann einmal der Blick von der Portstraße auf die Altstadt frei von Bäumen war, rechtfertigt dies keineswegs derartige Maßnahmen. Zumal ich den Blick mit Bäumen einfach schöner finde, Pardon fand.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Stadtansichten Datum: 23.02.2003 16:11:46
Jetzt schrei(b)en sie wieder, die linken und die ganz linken.

Hier geht es um Tradition und um Werte, die in Ihrer Fraktion völlig unbekannt oder verloren scheinen.

Müßig, mit Ihnen zu diskutieren. Deshalb war das Fällen der Bäume ohne überflüssige Diskussionen auch in meinen Augen der einzig gangbare Weg. Danke, dass uns unnötige Streitereien und Diskussionen erspart geblieben sind.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Fred Binsenschneider Datum: 23.02.2003 19:01:31
I'm not amused!


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: B+A Datum: 24.02.2003 02:16:51
Die Idee, sich bei den Namensgebungen auf die Altstadt zu beziehen, finden wir wirklich gut (..und die Sache mit den Touristenbussen tut Oberursel sicherlich auch gut)

Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Klausi Datum: 24.02.2003 04:38:02
moin

seit wann ist frisches grün und gesunde bäume störend für die "optik"..?

hätte ein massvolles ausschneiden bzw. kürzen nicht auch völlig gereicht, statt tabula rasa zu machen..?

munter bleiben.. Smile (auch wenns schwerfällt...)


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Altstadtfreund Datum: 24.02.2003 08:26:15
Ich sehe das genau so. Der Verein für Geschichte und Heimatkunde hat schon vor Jahren angemahnt, das historische Stadtbild nicht zuwuchern zu lassen. Auch ohne die paar Bäumchen bleibt Oberursel eine grüne Stadt.

Vielleicht sollte Herr Fink mit seiner Fraktion einmal auf den Turm von St. Ursula steigen. Dann erhielte er einen wirklichen Überblick über unsere Stadt. Wahrscheinlich aber scheut er sich, eine Kirche zu betreten.

Glückwunsch Herr Stadtkämmerer Schneider zu Ihrem Mut. Man muß handeln und darf nicht alles totschwätzen lassen.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Silke Datum: 24.02.2003 10:49:41
Lieber sogenannter Altstadtfreund, Ihre Bemerkungen zu Herrn Fink sind mehr als dumm.
Zu den Bäumen: Es hätte durchaus genügt sie etwas zurechtzustutzen und regelmäßig in Form zu schneiden als jetzt in einer Tabula Rasa-Aktion Kleinholz aus ihnen zu machen. Die Erklärungen von Herrn Schneider finde ich persönlich an den Haaren herbeigezogen und ich bin mal gespannt was einer der Herren demnächst mal beschließt und kurzerhand in die Tat umsetzen läßt.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: B+A Datum: 24.02.2003 11:31:10
@Helmut (der mittlerweile wieder gelöscht zu sein scheint), Stadtansichten, Altstadtfreund:
Als NichtLinker möchte ich darauf hinweisen, daß sich grundsätzlich auch andere Gesellschaftsgruppen für Bäume interessieren !! (ausserdem scheint ja auch hier im Forum Konsens zu bestehen, daß das Entfernen der beiden linken Bäume vor der Herrenmühle durchaus als sinnvoll betrachtet werden kann)
@Helmut: Wie stellst Du Dir das vor ??? (sollen wir zukünftig wegen angeblicher Schwierigkeiten auf Bundesebene lokale Angelegenheiten rechts oder links liegenlassen ???)
PS:
Eigentlich blöd, daß ich auf die drei antworte, da der eine eh schon gelöscht ist (und mindest einer der Verbliebenen wegen Beleidigungen gegenüber Herrn Fink sicher auch bald bei Frau Vlk in Ungnade fällt)


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Idefix Datum: 24.02.2003 11:40:18
Grrrrrrr.....


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Harald Pfeiffer Datum: 24.02.2003 12:37:09
Guten Tag Herr Stadtkämmerer Schneider,

ich möchte mich auf diesem Weg dafür bedanken, dass Sie den Blick auf die wunderschöne historische Altstadtkulisse haben freischneiden lassen. Danke und lassen Sie sich nicht durch Proteste beirren.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Harald Pfeiffer


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Christof FInk Datum: 24.02.2003 12:43:13
1. Der Verein für Geschichte und Heimatkunde hat m.W. bisher immer anregegt, zu prüfen welche EINZELNEN Bäume gefällt oder ZURECHTGESTUTZT werden können.
Im Protokoll des Bleiche-Kolloquiums, das vor gut einem Jahr über eine Neugestaltung der Bleiche diskutiert hat, ist diese Position auch nachzulesen.
Da von "Zuwuchern" auf der Bleiche wirklich nicht die Rede sein konnte, ist dies m.E. auch eine gerechtfertigte Position.

Auch der Magistratsvorschlag zur Umgestaltung, der eine Reaktion auf das Kolloquium darstellte, sah einzelne Bäume (ca. 7) auf dem Hang vor.

Das was am Donnerstag geschehen ist, lief aber auch der Position des VGH zuwider.

2. Ich kenne den Blick von St. Ursula und liebe Oberursel auch dafür, dass noch relativ viel Grün in der Stadt vorhanden ist. Die Gesamtsumme darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, wenn an einzelnen Stellen über die Stränge geschlagen wird.

3. Wer Diskussionen in einer Demokratie als "Totschwätzen" empfindet, hat m.E. ein Problem...

MfG
Christof Fink

PS: Die Gründe wann ich Kirchen betrete und wann nicht sind meine Privatsache. Dass ich nicht an irgendeinen Gott glaube allerdings kein Geheimnis.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 12:47:45
Ich kann die ganze Diskussion nicht verstehen.
Als ich Kind war gab es keine Bäume an dieser Stelle. Hier wurde ganz früher die Wäsche getrocknet und gebleicht. Da waren auch keine Bäume da.
Letztendlich befindet sich unter den gefällten Bäumen ein Bunker, der durch die Wurzeln der Bäume langsam zerstört wird. Dessen Zerstörung würde eine stückweise Zerstörung der Stadtmauer bedeuten. Zumal eins oder zwei Bäume direkt an der Stadtmauer standen und deren Wurzeln die Mauer schon langsam sprengten. Ich denke, die alten Orscheler wissen wovon ich rede. Vielleicht sollte manch einer sich bei diesen einmal über Oberursel informieren.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Altstadtfreund Datum: 24.02.2003 13:00:25
Wenn ich es richtig verstehe, ist Herr Fink gegen das Baumfällen, weil er jetzt von seiner Wohnung aus auf einen Parkplatz gucken muß. Ja wird denn in der Stadt nur das gemacht, was einigen Politikern nutzt. Ein Halteverbot vor der Wohnung des Bürgermeisters, einen Parkplatz vor dem Haus von Dr. Winter, eine schöne Aussicht für Herrn Fink, eine Ruhebank für Frau Reul????? Bitte nicht nur Eigennutz!


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 24.02.2003 13:32:19
jetzt sind Historiker gefragt. Bitte melden!
Soviel ich als nicht-Historiker weiß, ist das Mäuerchen keine Stadtmauer sondern viel jünger. Und die Zerstörung des Mäuerchen war bisher kein Argument für das Fällen.
Jeder Baum hat mal klein angefangen. Ihrer Argumentation zu folgen bedeutet, dass jeder Baum ohne nennenswerten Grund gefällt werden kann.
Ein Horror, wenn ich bedenke, wenn die alte Zeder in der Allee umgehauen wird, weil darunter das Gras nicht wächst.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Christof FInk Datum: 24.02.2003 14:04:32
Da Sie mich offenbar kennen, wäre es m.E. nur fair, wenn Sie sich auch mit Namen outen. Mit offenen Visieren diskutiert es sich leichter...


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 14:27:11
Sorry war ein Schreibfehler. Es ist nicht die stadtmauer, sondern die Begrenzungsmauer der Bleiche zur Herrenmühle.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 14:33:16
Im übrigen heißt das nicht, daß jeder Baum einfach so gefällt werden soll. Deshalb hinkt das Beispiel mit der Allee doch schon etwas.

Das wäre das selbe, wenn ein Baum mitten in der Stadt zu hoch wächst, deshalb instabil wird und bei Sturm eine Gefahr für Menschen und umliegende Häuser darstellt und ich dürfte ihn dann nicht fällen. Sorry, man kann es auch übertreiben.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Thomas Gerber Datum: 24.02.2003 14:35:13
Mir scheint, man geht hier in Oberursel sehr unsensibel mit diesem Thema um, ein Beispiel dazu:

Vor etwa einem Jahr habe ich mich (hier am schwarzen Brett) darüber aufgeregt, daß am Bachpfädchen ein alter, schöner Baum gefällt wurde der etwas zu schräg über den Weg reichte.
"Die Stadt" (weis nicht mehr wer es war) hat damals geantwortet, daß der Baum zu schräg gewesen wäre, daß sich Leute den Kopf stoßen könnten, daß die Verbreiterung des Pfades zu aufwendig gewesen wäre und deshalb der Baum gefällt wurde.

Später ist aber der Weg genau an dieser Stelle recht aufwendig befestig worden. Hätte man die Aktion umgedreht, könnte der Baum also heute noch stehen, ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich dort spazieren gehe.

Bäume die gefährlich sind müssen gefällt werden, Bäume die einen Platz, eine Straße oder sonst etwas stark verändern sollten u.U. gefällt werden, aber bitte mit etwas mehr Sensibilität und Prüfung der Alternativen, denn "ab" ist ein Baum in wenigen Minuten, zum Wachsen braucht es aber viele Jahrzehnte".

Was ich erstaunlich und besonders ärgerlich finde ist, dass es offensichtlich doch Menschen in unserer Stadt gibt, siehe Beitrag vom „Verein für Geschichte und Heimatkunde“ die sich darüber Gedanken machen „welche EINZELNEN Bäume gefällt oder ZURECHTGESTUTZT werden können“, bzw. es gab sogar einen Magistratsvorschlag dazu gab !

Umso trauriger finde ich es dann wenn jemand. der offensichtlich die Macht dazu hat,
einfach für die nächsten Jahrzehnte vollendete Tatsachen schafft.

Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 14:43:20
So jetzt zum dritten Mal. Natürlich ist das die Stadtmauer, die oben die Bleiche Begrenzt. Und die steht schon lange.
Ich empfehle auch das Buch: " Leben in Oberursel " von Renate Messer und Anya Robert. Da ist auch ein intereesantes Bild von der Bleiche drin.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 14:51:03
Also ich glaube, daß das jetzt arg blöde Polemik ist. Herr Fink tut nur seine Meinung kund und das auf normale Art und Weise. Das sollte doch auch anderen möglich sein oder??

Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 14:56:40
Hallo Christof, Du weißt doch, anonym kann man sich besser verstecken. Außerdem hat nicht jeder den Mut seine Meinung öffentlich zu äußern. Gruß Joachim Weisse


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Altstadtfreund Datum: 24.02.2003 16:48:26
Na also. Da stecken die Politiker unter einer Decke. Das lät schlimmes befürchten. Wahrscheinlich wird jetzt das Parken auf der Bleiche verboten, damit auch der Herr Fink wieder einen schönen Ausblick hat.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: 007 Datum: 24.02.2003 17:17:42
Es ist hat wieder einmal ein gutes Beispiel, was mit Umwelt- und Naturschutz passiert, wenn es in die Hände bestimmter politischer Kreise gerät ...


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Joachim Datum: 24.02.2003 17:41:14
Ja das stimmt 007. Da ist das Bundesland Bayern unserer Bundesregierung um Längen voraus.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: 007 Datum: 24.02.2003 17:49:04
Der Fehlerteufel hat zugeschlagen, muß natürlich heißen: Es ist h a l t wieder ....


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: 007 Datum: 24.02.2003 19:51:07
Auch "Ausflüge" nach Bayern und "Seitenhiebe" auf die Bundesregierung rechtfertigen immer noch nicht Herrn Schneiders Fällaktion ...


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: B+A Datum: 25.02.2003 03:15:50
@Joachim: Bravo - endlich fliessen auch mal einige Informationen in die Diskussion ein (Bunker entlang der Stadtmauer und so)
Und das mit den Informationen aus erster Hand durch ältere Oberurseler ist halt doch für viele eine Frage der Gelegenheit:
...beim Spaziergang direkt vor Ort?? (ohne den Hund würde ich mit den Leuten "spontan" eher selten in´s Gespräch kommen)
...vormittags im Stadtarchiv?? (auf jeden Fall interessant - man kann sich aber nicht darauf verlassen, daß immer ein "Informant" anwesend ist)
...Dienstag abend bei den Damen und Herren des Geschichtsvereins?? (diese Möglichkeit konnte ich bislang aus zeitlichen Gründen noch nicht nutzen)...
.........................................................................................>>>>> Info unter http://members.aol.com/obugv/ <<<<<......................................................
...andere Möglichkeiten sehe ich gerade nicht??

Für alle, die weder Gelegenheit noch Zeit haben, das Stadtarchiv oder den Geschichtsverein zu besuchen, gibt es zumindest

den von Kermit erwähnten FR-Artikel nachzulesen unter...
...http://www.frankfurter-rundschau.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=142999

oder ein Foto der Herrenmühle unter...
...http://www.deutsche-staedte.de/oberursel/herrenmuehle.html

Ich kann mich an einige Gemälde und Zeichnungen des Künstlers Hieronymi erinnern (konnte aber im InterNet kein einziges finden)

PS:
@Dunja: ..über eine Neubepflanzug und Neugestaltung in einigen Bereichen nachzudenken, eilt ja nicht allzusehr (wirklich dramatische Einschnitte kann es ja jetzt nicht mehr geben - es sei denn, die Bäume auf der anderen Seite fallen auch dem "Touristenblick" zum Opfer)

PPS:
Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, daß man diesen "freien Blick von der Portstrasse" auf den jetzt entblössten Hang der Bleiche (bedingt durch den vorgegebenen Winkel der Portstrasse) nur die letzten 30 mtr!! geniessen kann?? (vom davorliegenden Rest der Portstrasse bis zur U-Bahn kann man die Kulisse rechts der Herrenmühle (den Bereich, auf dem die Bäume standen) sowieso nicht bewundern (da der Blick von Hecken, Schrebergärten, diesseitigen Bäumen und diversen Strassenschildern verdeckt wird
)

Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Traditionalist Datum: 25.02.2003 12:18:31
Heißt das, dass demnächst auch die Pyramide und die Taunussparkasse auf dem Epinayplatz bald fallen werden? Schließlich konnte man früher auch von Sporthaus Taunus auf die Gründerzeithäuser in der Feldbergstraße blicken und schöner sah es dort früher auch aus, war eben wesentlich grüner.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Konrad Datum: 25.02.2003 14:16:44
Am besten hacken wir alle Bäume ab. Dann gibt es im Herbst keinen Ärger mehr mit den Blättern, es gibt keine Gefahr mehr durch umstürzende Bäume, herabhängende Zweige stören den Wanderer nicht mehr (am Urselbach in Weißkirchen wurden ja letztes oder vorletztes Jahr auch jede Menge Bäume abgehackt, entweder störten sie oder waren gefährlich, keine Ahnung mehr), Maler haben einen freien Blick, man kann ungestört Feuerwerke genießen ... Kurzum: Ein baumloses Oberursel hat nur Vorteile.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Dunja Datum: 27.02.2003 15:15:41
Danke für die Links, auf der Seite der Grünen gibt es übrigens auch Bilder der jetzigen Bleiche www.gruene-oberursel.de/aktuell/bilderbleiche.htm

"Lustig" finde ich es auch, dass auf einmal das Argument auftaucht, der Bunker würde durch die Bäume zerstört werden. Kann mir jemand helfen: Wofür brauchen wir den denn? Kann man ihn nicht rückbauen oder auffüllen?? Vielleicht hätte man das ganze Geld, was Fällaktionen und vielleicht neues "kleines" Grünzeugs kostet, gleich sinnvoll in eine Umgestaltung der Bleiche stecken sollen, für die angeblich kein Geld da ist - ich erinnere mich doch richtig, oder weiss jemand, warum sich nichts anderes tut? Was ist eigentlich mit den Kolloqiums-Plänen geworden?


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Familie Heyser Datum: 02.03.2003 19:20:11
Wir schließen uns dem Artikel und Kommentar in der Frankfurter Rundschau vom 22.2.03 voll und ganz an und möchten als direkte Anwohner nur noch dazu bemerken, dass trotz aller Anstrengungen seitens der Anwohner bisher nichts umgesetzt wurde von den Zusagen der Stadt bezüglich einer Veränderung auf der Bleiche. Diese Baumfällaktion empfinden wir auf dieser Grundlage jetzt als den Gipfel der Ignoranz gegenüber den Oberurseler Bürgern, insbesondere denjenigen Anwohnern, welche jetzt einen uneingeschränkten Blick auf die Autos haben.Die Argumentation des Herrn Schneider ist in keiner Weise nachvollziehbar. Gruß Familie Heyser


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Werner P. Datum: 03.03.2003 09:21:44
Sehr geehrter Herr Schneider,

herlichen Dank für Ihr entschlossenes Handeln. Ich bitte Sie nun, schnellstmöglich die Anwohner der Bleiche zu verpflichten, umgehend fachgerecht(!) die Farbschmierereien von Ihren Häuserfasseden entfernen zu lassen.

MfG
Werner P.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Sabine K. Datum: 03.03.2003 12:03:54
Ist wohl als Witz gemeint, Werner P., oder ?


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Werner P Datum: 03.03.2003 15:07:45
Nein, Frau K.

Die verschmierten Häuserfronten sind wirklich kein Aushängeschild für unsere schöne Stadt. Das können Sie sicher bestätigen, wenn Sie sich die Fassaden von der Bleiche aus einmal betrachen.

Werner P


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 04.03.2003 09:30:06
vielleicht könnte man Bäume und Büsche anpflanzen, die die Schmierereien wirksam verdecken?

Wink

Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Sabine K. Datum: 04.03.2003 10:57:18
Warum wollen Sie denn die Leute an der Bleiche dazu verdonnern Farbschmierereien, die sie nicht selbst verursachten, zu entfernen ? Auf eigene Kosten. Haben Sie eventuell ein Renigungsunternehmen oder übernehmen Fassadenrenovierungen ? Anders ist diese originelle Idee doch nicht zu erklären.

Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: 007 Datum: 04.03.2003 13:08:31
Jetzt ham me den Salat: Zuerst wurde der Malerblick freigeholzt und was kam zum Vorschein: F a r b s c h m i e r e r e i e n !!! So ein Ding aber auch. Es muss irgendwie mit Karneval zusammenhängen ....


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Arnulf Datum: 04.03.2003 13:17:35
na, vielleicht sind das keine Farbschmierereien sondern Malereien. Und das mit dem Malerblick haben wir alle falsch verstanden.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Werner P. Datum: 04.03.2003 19:56:46
Nein, es handelt sich nicht um einen Scherz und ich arbeite auch nicht für ein Reinigungsunternehmen.

Aber es ist eine Schande, wie die Anwohner der Bleiche ihre Häuserfronten verkommen lassen. So ist der Malerblick wahrlich keine Augenwaide.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Kermit Datum: 05.03.2003 09:51:08
Hallo Herr Werner P.: Glauben Sie es macht den Hausbesitzern oder -Bewohnern Spaß wenn Ihre Wände angesprüht werden ? Aber überlegen Sie doch mal ganz sachlich: Kaum ist die Fassade wieder farbenfrei kommt der nächste Schmierer und alles geht von vorne los. Da müßte man doch ein Dauerabonnement bei einem Malermeister oder wer so etwas macht haben und sehr viel Geld. Sie können die Kosten solcher Schmierereien doch nicht den an der Sache Unschuldigen aufhalsen.
Auch wenn Ihnen die beklecksten Häuser nicht gefallen, es gibt Schlimmeres.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Werner P. Datum: 05.03.2003 12:03:37
Muß etwa die Stadt dafür sorgen, dass der Malerblick wieder malerisch erscheint? Wohl kaum! Das ist in meinen Augen allein Sache der Eigentümer.

Werner P.


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Anwohner Datum: 05.03.2003 12:13:01
Werner, wenn Sie die Schmierereien stören, nehmen Sie sich Reinigungsmittel und putzen mal die Altstadtfassaden. Bei der Gelegenheit können Sie auch hier und da den Putz ausbessern. Wenn Ihnen die Arbeit zu schwer ist, können Sie auch auf Ihre Kosten einen Gebäudereiniger verplichten. Gutes Gelingen !!


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Kermit Datum: 05.03.2003 16:07:56
Es gibt für Hausbesitzer gewisse Regeln. Der Bürgersteig ist von Blättern oder Schnee zu säubern, bei Glatteis ist zu streuen. Aber ich kann mich nicht erinnern je von einer Regel gehört zu haben wie ein Hausfassade auszusehen hat. Oder gibt es so etwas ?


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Dale Smith Datum: 09.03.2003 14:38:16
Das ist leider inzwisdchen normal in Oberursel das Bäume nach gutdünken gefüällt werden.
Siehe Aztelhöhe wo offensichtlich Bäume auch gegen bestehende Bestimmungen gefällt werden.
Strafen werden von den Herren mit einkalkuliert.
Diese Stadt wandelt sich von einer Wohnstadt zur kleinindustrie und Flächenstadt
wo Bebaung mehr Interessenvertreter findet als Wohnkultur.Oder liegt das an der Parteimitgliedschaft der Grundstücksbesitzer der Azelhöhe?


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: Skyboarder Datum: 11.03.2003 17:44:27
Früher standen wir immer auf der Mauer und haben uns das Feuerwerk vom Brunnenfest angeschaut. Irgendwann sah man von dort nichts mehr. Jetzt ists wieder wie früher Smile


Betreff : Warum nur, wurden gestern so viele Bäume auf der Bleiche gefällt? Autor: B+A Datum: 02.04.2003 02:28:41
Stadtparlament wird aufgefordert, über Baumschutzsatzung nachzudenken (neues von der "Baumfront" erfährt man hier):

http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=181630


 Presseberichte      Verfasst am: 22.03.2011, 23:51       Nach oben   


Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 15. 04. 2011
Neue Fußgängerbrücke über den Urselbach im Bereich Aumühlenstraße / Tennisplätze
Ab Dienstag, 19. April 2011, wird der BSO mit den Arbeiten für die Sanierung der Fußgänger- und Radfahrer-Brücke über den Urselbach im Bereich Aumühlenstraße / Tennisplätze beginnen.

Die bestehende Holzbrücke mit einer Breite von 1,5m wird dafür zuerst versetzt und als Behelfsbrücke während der Bauzeit verwendet. Fußgänger und Radfahrer können den Urselbach während der Baumaßnahme über diese Behelfsbrücke überqueren. Während des Baubeginns ergibt sich allerdings eine kurzfristige Vollsperrung.

Die neue Stahlbetonbrücke hat eine Breite von 3,5m und eine Länge von 6,0 m und steht auf Stahlbetonfundamenten.

Mit der neuen Brücke sind zukünftig die notwendigen Pflegemaßnahmen entlang des Urselbaches, des Sportplatzes an der Feldbergschule sowie der Parkwege im Bereich des Christusweihers besser zu erreichen. Außerdem wird eine landwirtschaftliche Zuwegung zu den städtischen Wiesen geschaffen.
Die Baumaßnahme soll bis Ende Mai 2011 abgeschlossen sein.


Kommentar der Redaktion:
Das hört sich verdächtig nach Hessentagsbrücke an



Artikel der TZ vom 31. März 2011, 03.24 Uhr (letzte Änderung 31. März 2011, 05.02 Uhr)
Baumexperte in Aumühlenresidenz
Oberursel. «Deutschlands alte Bäume» – unter diesem Motto steht ein Diavortrag, den Stefan Kühn morgen (19 Uhr) in der Aumühlenresidenz zeigt. Der Diplom-Biologe ist Baumspezialist vom Deutschen Baumarchiv in Gießen. Der Eintritt ist frei, Gäste sind willkommen.csc (csc)


Artikel der TZ vom 30. März 2011, 03.24 Uhr (letzte Änderung 30. März 2011, 05.03 Uhr)
«Gehölze treiben wieder aus»
Baumkataster Grundlage für Fällarbeiten
Entlang des Urselbachs ist in den Wintermonaten einiges passiert: Viele Bäume wurden stark beschnitten, abgeschnittene Stämme liegen herum. Kein schönes Bild, fanden Umweltschützer, als sie kürzlich die Bachauen von Unrat befreiten. Thomas Bücher vom städtischen Eigenbetrieb Bau und Service Oberursel (BSO) erklärte, was der «Kahlschlag» zu bedeuten hat.

Oberursel. Viele Bäume am Urselbach seien krank oder umsturzgefährdet gewesen und deshalb «auf Stock gesetzt», also knapp oberhalb der Erde abgeschnitten worden, erläutert der Gartenbauingenieur, der beim BSO für Grünanlagen und Sportplätze der Stadt zuständig ist. Die Beurteilung im Rahmen des Oberurseler Baumkatasters habe dies nötig gemacht. Vor zwei Jahren hatten Bücher und seine Mitarbeiter begonnen, jeden einzelnen Baum auf städtischem Gebiet zu katalogisieren. Rund 11 000 Bäume sind das, hinzu kommen die Gehölze entlang der Bachläufe, die wegen des dichten Bewuchses nicht einzeln, sondern flächenmäßig erfasst wurden. Unabhängige Sachverständige, erklärt Bücher, hätten alle Bäume untersucht und Art, Alter, Größe, Gesundheitszustand, Schädlingsbefall und Umfeld festgehalten. Das Baumkataster werde künftig einmal pro Jahr aktualisiert. «Die Baumschnittarbeiten in den vergangenen Monaten waren der erste Eingriff nach Erstellung des Baumkatasters», sagt Bücher. «Deshalb waren entsprechend viele Mängel zu beheben.» Im kommenden Winter seien wohl noch einmal größere Arbeiten nötig.

Das kurze Abschneiden der ufernahen Bäume, darunter viele Erlen und Weiden, ist nach Büchers Angaben aus zwei Gründen sinnvoll: Zum einen müsse gehandelt werden, wenn von einem bruchgefährdeten Baum Gefahr ausgehe. Zum anderen würde der Baumbestand durch diese Maßnahme verjüngt und damit sein Fortbestehen gesichert. «Die Gehölze werden nicht gerodet, sondern treiben wieder aus. In etwa zehn Jahren stehen dort wieder ansehnliche Bäume. Wir tun also Wertvolles für die Natur und die Verkehrssicherheit», betont Bücher. Und die abgeschnittenen Stämme, versichert er, würden in den nächsten Wochen weggeräumt. jub (jub)

Kommentar von Wald(emar)Bock:
Auf jeden Fall
Selbstverständlich waren die Bäume alle krank oder gebrechlich. Auch wenn es oft nicht danach aussah.
In 10 Jahren stehen dort wieder ansehnliche Bäume? Das ganze Flair der Bachlandschaft wird weggesägt. Ewig schon heißt es, dort brüten Vögel, wachsen seltene Pflanzen, wohnen Tiere ... die ihre Ruhe brauchen.
Aber sicher heißt es auch dazu: In Abstimmung mit den Tieren ...

Wenn es nicht so traurig wäre müsst man drüber lachen; über die Aussage 'die Bäume sind krank'.


Kommentar von Bernd At Lokki:
Schlechte Trefferquote
Sicher waren einige Bäume krank - aber bei weitem nicht alle.

Ich schätze, dass nur jeder vierte oder fünfte gefällte Baum eine "Macke" hatte - ich habe haufenweise gesunde Baumstümpfe fotografiert.

Beim Tennisplatz unterhalb der Christuskirche werden gerade in den letzten beiden Tagen Bäume gefällt - um einer breiteren und befahrbaren "Hessentagsbrücke" Platz zu machen.
Selbst die im Stadtzentrum liegenden Portwiesen blieben von dieser Säuberungsaktion nicht verschont!

Ich habe nichts dagegen, dass Hecken und einige Bäume auf den Stock gesetzt werden - aber doch bitte nicht alle gleichzeitig innerhalb eines Jahres !?

Für mich ist das wie ein Ernteschock - so wie der überdimensionierte Einsatz der Mähdrescher für viele Wildtiere.

Meiner Meinung nach hat sich Oberursel als Tor zum Taunus nicht "herausgeputzt" - sondern eher "weggeputzt"
...aber die Ergebnisse der Kommunalwahl vom 27.03.2011 lassen neue Hoffnung aufkommen (siehe auch Thema Altkönigsportplatz).


Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 22. 03. 2011
Vorbereitungen für den Hessentag laufen beim BSO auf Hochtouren
Noch 79 Tage bis zum Hessentag – und beim BSO laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Manch eine Sitzbank fehlt bereits an der einen oder anderen Stelle im Stadtgebiet und in Zäunen klaffen schon riesige Lücken. In fast allen Fällen handelt es sich hierbei um vorbereitende Maßnahmen, die der BSO momentan durchführt, um die Flächen für den Hessentag herzustellen.

In dieser Woche beginnen die Arbeiten am oberen Bachpfädchen. Auf einer Länge von ca. 70 Metern (zwischen Firma Koch und Treppenanlage) werden die Uferböschung und der Weg neu gestaltet. Dieser Weg wird beim Hessentag die Hauptverbindung sein zwischen „Natur auf der Spur“ und dem Hessenpalace in der Altkönigstraße.


Artikel vom 03. März 2011, 03.25 Uhr (letzte Änderung 03. März 2011, 05.03 Uhr)
Bäume nur für Hessentag gefällt?
Die jüngsten Baumfällungen im Stadtgebiet rufen die Oberurseler Grünen auf den Plan. Vor allem die Tatsache, dass einige der Bäume nur Veranstaltungsflächen für den Hessentag im Weg standen, macht sie wütend.

Oberursel. Oberursel will einen nachhaltigen Hessentag organisieren und fällt gesunde Bäume – das passt für die Oberurseler Grünen nicht zusammen. Ihrer Ansicht nach gehört zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Planung auch, dass auf jeden überflüssigen Eingriff in die Umwelt verzichtet werde.


Ärgerlich für die Natur

«Uns wurde während der Hessentags-Planung immer wieder versichert, dass keine gesunden Bäume gefällt werden müssten», ärgert sich der Grüne-Stadtverordnete Norbert Halas und ergänzt: «Dass nun doch Bäume fallen mussten, ist ärgerlich für die Natur und wirft ein schlechtes Licht auf den klimafreundlichen Hessentag.»

Wie berichtet, hatte die Stadt dann im Februar überraschend angekündigt, das wegen des HHessentags unter anderem am Parkplatz vor dem Rathaus fünf Platanen gefällt werden müssten.

Versöhnlich lassen sich die Grünen auch nicht durch die Tatsache stimmen, dass nach dem Hessentag wieder neue Bäume gepflanzt würden. «Ein lebendiger gesunder Baum ist doch keine Topfpflanze, die bei Bedarf einfach abgeräumt und später wieder hingestellt werden kann. Ihn einfach wie ein mobiles Gestaltungselement zu behandeln, zeugt von Ignoranz und fehlendem Respekt gegenüber der Natur», so Halas. So entstehe der Eindruck, dass Bäume der Stadt wenig Wert seien.

Die Grünen fordern, dass ab sofort sorgfältiger geprüft werde, wie der Hessentag ohne das Abholzen von Bäumen oder Büschen organisiert werden kann.

Zudem fordern die Grüne mehr Transparenz durch eine frühzeitige Veröffentlichung der geplanten Fällungen. Der Umwelt- und Naturschutz würde so aufgewertet, und einzelne Fällungen möglicherweise gründlicher überprüft.

«Wir fordern die Stadt auf, sich auf die Erhaltung des gesunden Baumbestands in der Stadt zu besinnen», sagt Halas und fügt energisch hinzu: «Wir Grüne werden in Zukunft noch stärker darauf achten, dass Oberursel eine Stadt im Grünen bleibt!»red (red)

Pressemitteilung aus http://www.gruene-oberursel.de/
Keine Demontage des Naturschutzes in Hessen durch Novellierung des Hessischen Naturschutzgesetzes!
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aus Oberursel fordern alle lokalen Parteien und insbesondere die örtlichen CDU Abgeordneten auf, der Regierung Koch die Zustimmung zum Entwurf für die Novellierung des Hessischen Naturschutzgesetzes (HeNatG) zu versagen. Der von der Landesregierung vorgelegte Gesetzentwurf sieht weitere Verschlechterungen für den Natur- und Landschaftsschutz in Hessen vor, die unbedingt verhindert werden müssen.


>> Lesen Sie hier die komplette Pressemitteilung.

NEUE REGELUNG - Stadt verschärft Baumschutz

Bad Homburg · 23. Juni · che · Vom 1.Juli an gilt in Bad Homburg eine neue Baumschutzsatzung. Der Magistrat hat das Ortsgesetz bereits beschlossen, die Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung heute (Bürgerhaus Kirdorf, 17 Uhr) gilt als sicher, nachdem bisher alle Beschlüsse der daran beteiligten Gremien einstimmig fielen.

Die Satzung regelt, dass Privatleute Nadelbäume mit einem Stammumfang von mehr als 1,20 Meter in einem Meter Höhe und Laubbäume einschließlich Nussbäume und Esskastanien mit einem Stammumfang von mehr als 90 Zentimetern in einem Meter Höhe nicht fällen dürfen - es sei denn, die Stadt erteilt auf Antrag eine begründete Ausnahmegenehmigung. Bisher lag die Grenze generell bei einem Umfang von 60 Zentimetern.

Die Neufassung der seit 1977 geltenden Baumschutzsatzung war notwendig geworden, weil das Land die rechtlichen Bedingungen für derartige Regelungen verschärft hatte. Die alte Satzung war deswegen Ende 2003 außer Kraft getreten. Zur Verabschiedung der neuen mussten, wie bei einem Bebauungsplan, Träger öffentlicher Belange und Bürger förmlich angehört werden.


Zuletzt bearbeitet von ... am 15.04.2011, 13:14, insgesamt 8-mal bearbeitet


 Baumfällung      Verfasst am: 13.03.2011, 00:44       Nach oben   


21.01.2011 10:13 Uhr - Autor: orchi - Baumfällung
Baumfällung
Protest gegen Kahlschlag
43 Pappeln sollen an der Landesstraße zwischen Oberstedten und Bad Homburg gefällt werden, obwohl Beiräte und Ausschüsse die Baumrodung vehement ablehnen
(Rundschau online, Freitag 21.01.2011-Regionalteil)

Hallo Oberstedtener,
das sind ja keine tollen Neuigkeiten - unsere schöne Allee soll baumfrei werden???!!!
Viele Grüße
orchi


21.01.2011 16:49 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung
OOOOOOOOoooooooooooooooooooooooooooooh PAPPELN ... was stimmt ist, dass diese Baumart, wenn se innen morsch ist, aufgrund ihrer Beschaffenheit besonders leicht zum Baumschlag neigt.

ABER ... und genau DAS werden sie bestimmt sein und ausserdem haben sie sicher auch irgendwie Würmer oder Käferbefall und ganz bestimmt gibt es auch wieder irgendwas pappliges, worauf man ausrutschen kann ... und ganz bestimmt geschieht das vielleicht aufgrund eines Sachverständigengutachtens ...

Adenauerallee lässt grüßen ...es ist zum erbrechen!


21.01.2011 17:00 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung
...immerhin gibt es ja diesmal Hoffnung! Der Gutachter hat schließlich nur von ein PAAR AUSGEWÄHLTEN Bäumen gesprochen und es gibt nicht nur kleinbürgerlichen Protest.


22.01.2011 00:30 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Baumfällung
. . . uiiiiiiiiiiiii . . .

In der Adenauerallee waren es auch 43 Bäume . . .


23.01.2011 02:14 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung
43 schöne Bäume,
wo vor Wut ich beinah schäume,
und was hat die Zahl wohl zu bedeude,
hört man da wohl Glogge läute?

Auch auf der Bechtwies ist reger Verkehr,
dort fällt man Bäume kreuz und quer,
ob nun auch 43 - das weiß ich net,
doch ist auch egal, es is net korrekt!

Ei tut doch all die schöne Wiese,
gleich in dungelgraue Beton eingieße,
auf dass denn Steinblumme wern sprieße,
die mer nie mehr muss gieße.

- und übberdacht des Ganze fein
vor Allem der BSO däät vor Freud schrein,
müsst endlich kaan Schnee mehr schippe,
oder bestelle gar noch Dritte.

Wenn mer auf der ganzen Welt,
in jedem Ort dei + vierzieg Bäume fällt,
dann ist's vorbei mit unserm Klima,
doch manch einer findet das prima!

Ich find's einfach nur ....
die Städte fahrn auf verkertem Gleise.

...und für manch einen bei de näxte Wahl,
wird das Wählen nicht zur Qual.
Auch wenn's an dem EINEN gar net liggt,
dann war's halt ein schlechtes Missgeschick.

Ach ihr Leut, es is a Graus,
die Natur geht stets als Verlierer aus.


DER WALDBOCK (TUFF TÄÄÄÄÄ)


23.01.2011 02:25 Uhr - Autor: B+L - Baumfällung
Wie Waldbock bereits schrieb ...es ist zum erbrechen!

Aber vielleicht ist die Baumfällmanie ja auch eine Konsequenz der bürgerlichen Klagewut ?
...fällt so ein "kranker" Baum auf irgendwas oder irgendwen, ist wahrscheinlich gleich wieder die Stadt Schuld und wird verklagt ?


23.01.2011 10:48 Uhr - Autor: tosel1 - Baumfällung
Mich drängt sich ein Verdacht auf:Mittenmang ist eine Ausfahrt gebaut worden für den Hessentag ( wofür sonst? Wink )damit die Autos dann schnell abfahren können.Wir fragten uns schon eine Weile wie der Verkehr denn fliessen soll zumal ja auch noch ein Feierabendverkehr dazukommt.Sollen die Bäume fallen damit man bessere Sicht bzw. Platz zur Ausfahrt hat? Naja..2mal wurden Bäume gepflanzt weil die ersten eingegangen sind.Nun, wo sie sooo schön grün sind sollen sie wieder fallen? Bissi merkwürdig find ich das schon...Übrigens an @Waldbock: *rechter Daumen hoch* gut gemacht Wink


29.01.2011 16:33 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung
FRAGE AN DIE STADT:

Baumfällung scheint dieses Jahr besonders trendy zu sein. Warum werden bitte derzeit etliche Bäume in Stierstadt beim Netto(Zimmersmühlenweg, Ortszufahrt) sowie entlang des Urselbachs auf der gegenüberliegenden Seite (Wiesenmühle) gefällt?

Vielen Dank vorab für Ihre Antwort


05.02.2011 17:38 Uhr - Autor: schlegel - Baumfällung
> Wie Waldbock bereits schrieb ...es ist zum erbrechen!
>
> Aber vielleicht ist die Baumfällmanie ja auch eine
Konsequenz der bürgerlichen Klagewut ?
> ...fällt so ein "kranker" Baum auf irgendwas oder
irgendwen, ist wahrscheinlich gleich wieder die Stadt
Schuld und wird verklagt ?


05.02.2011 17:40 Uhr - Autor: schlegel - Baumfällung
> Mich drängt sich ein Verdacht auf:Mittenmang ist eine
Ausfahrt gebaut worden für den Hessentag ( wofür sonst?
Wink )damit die Autos dann schnell abfahren können.Wir
fragten uns schon eine Weile wie der Verkehr denn
fliessen soll zumal ja auch noch ein Feierabendverkehr
dazukommt.Sollen die Bäume fallen damit man bessere
Sicht bzw. Platz zur Ausfahrt hat? Naja..2mal wurden
Bäume gepflanzt weil die ersten eingegangen sind.Nun,
wo sie sooo schön grün sind sollen sie wieder fallen?
Bissi merkwürdig find ich das schon...Übrigens an
@Waldbock: *rechter Daumen hoch* gut gemacht Wink

Der Kandidat hat 99 Punkte


06.02.2011 00:57 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung & Forumsbezeichnung
Nun Herr Schlegel - wissen sie vielleicht mehr als wir? ..."der Kandidat hat 99 Punkte" klingt ja so danach.
Einige der gefällten Bäume haben selbst bei Windbruch KEINE Gefahr für irgendwelche Passanten dargestellt. Sie wären jenseits der freien Wege umgefallen.

Abgesehen mal davon, könnte man dieses Forum auch umtaufen in

"Orschels virtuelle Klagemauer"

Die Stadt diskutiert hier leider schon lange nicht mehr mit. Das WAR EINMAL! Anregungen, Hinweise und Fragen kann man hier ohne weiteres vortragen - 'einklagen' ... doch auf eine Diskussion mit dem Rathaus darf man nicht hoffen.

Früher war das anders ... dann kam die Registrierung und die Leute zogen ab ... und es dauerte nicht lange, bis es plötzlich nur noch 'Eine' gab, die sich hier in Vertretung der Stadt gemeldet hat (DANKE!) - doch inzwischen ist hier fast tote Hose!

Um es mal ernst auszudrücken: Passend wäre ... das Forum als Plattform zu bezeichnen, wo sich Interessierte austauschen können zum Thema Oberursel. Oder man macht es dicht und sagt, es ist Schicht ... was GANZ übel wäre! Mir kommt es so vor, als wäre das Forum gar nicht mehr so erwünscht, doch man traut sich nicht so recht es zuzumachen ... mit Recht ;o)

ES WÄRE SCHÖN WENN SICH HIER E N D L I C H AUCH WIEDER MAL EIN BM MELDEN WÜRDE ODER AUCH ANDERE VOM RATHAUS UND ICH FÄNDE ES GANZ TOLL WENN HIER WIEDER RICHTIG DISKUTIERT WERDEN WÜRDE -
M I T DER STADT!

Schöne Grüße an Alle ... DER WALDBOCK


06.02.2011 02:53 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Baumfällung & Forumsbezeichnung
. . . uiiiiiiiiiiiiiiiiiii . . .

Mein lieber WaldBock :

. . . und wovon träumst Du an Weihnachten . . . ?


07.02.2011 19:04 Uhr - Autor: Wolfgang - Baumfällung & Forumsbezeichnung
Hallo Waldbock,

Bin ganz Deiner Meinung, Bei vernünftigen Diskussionen
bin ich gerne dabei.
Ich habe aber im Moment den Eindruck, dass das Forum
nur zum Abladen von (privatem?) Frust missbraucht wird.

@ Merlin - Du bist anscheinend nur negativ eingestellt !

Gruß Wolfgang


08.02.2011 22:59 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung & Forumsbezeichnung
@ Merlin: An Weihnachten träum ich von einer tollen musikalisch lauten Silvesterparty...und an die Titelauswahl! Surprised)

@Wolfgang + all:
Nun, sicher wird hier auch 'privater' Frust abgelassen. Warum nicht - muss und darf doch auch mal sein. Das war schon immer so (toller Satz!) Vielleicht weiß ja jemand Rat und manchmal tuts halt einfach gut und bringt Leben ins Forum Surprised) Als Missbrauch mag ich das gar nicht so sehen. Könnte man es als Missbrauch bezeichnen, wenn hier im Forum 'Hinweise, Fragen, Anregung Diskussion' seitens der Stadt nicht geantwortet wird?

Natürlich gibt es im Grunde keinen Vertrag oder eine Antwortpflicht! Aber, man mag was wissen, aber es tut sich nix - das ärgert manchen; auch gerade, da es einst mal anners war.
Und so werden die Klagen hier z.T. mit der Zeit auch frustiger und vielleicht auch 'privater'. Es fehlt halt der Kommunikationspartner Stadt. - Da kann ja mit der Zeit nur das private überwiegen!

Die Baumfällung auf der 'Bechtwiese' ... sieht erbärmlich aus, was da weggeschnitten wird. Teils an Bäumen, die keinerlei Morschheit im Stamm zeigen. - WARUM? - Wüsste gerne, was dahinter steckt. Habe gehört, dass angeblich nur die Birken stehenbleiben sollen ... Hätte gerne eine aussagekräftige Antwort von den Verantwortlichen!

Wenn sich der Oberurseler mit seiner Stadt voll identifizieren soll, sollte er auch wissen dürfen, warum was geschieht.
Ich kann natürlich auch beim BSO anrufen und alles telefonisch hinterfragen ... aber warum? ... wenn doch dieses Forum dazu auffordert, mich auch hier zu informieren. Jedenfalls geb ich die Hoffnung mal noch nicht auf!

Glaube übrigens nicht, das Merlin alles negativ sieht ... manchmal pos, manchmal neg, aber oft man kann seine Uiiiiiis so oder so deuten - find ich gut; regt dann zum nachdenken an!

Happy Gruß
vom WaldBock


10.02.2011 10:48 Uhr - Autor: Kermit - Baumfällung & Forumsbezeichnung
Ja, man hat als Bürger/Bürgerin doch hin und wieder mal eine Frage, aber man bekommt weder hier noch von anderen Stellen eine Antwort.
Z.B. würde mich jetzt mal interessieren warum Dr. Ruppert von der FDP auf Platz 1 der Liste steht, aber ankündigt nicht die ganze Wahlperiode zur Verfügung zu stehen, da er ja als Bundestagsabgeordneter und Kreisabgeordneter schon recht ausgelastet ist. Warum stellt er sich dann zur Wahl ? Dieses Spiel hatten wir doch in der letzten Zeit - bei der CDU - oft genug. Entweder ich kandidiere oder ich lasse es bleiben. Ich wähle doch niemanden der nach einiger Zeit wieder geht, sei es weil er überlastet ist oder keine Lust mehr hat.

Man wird immer bei allen Fragen auf den nahenden Hessentag verwiesen. Geht danach die Welt unter ?
Zum Thema Hessentag aber noch etwas: Interessiert es die Eventmanager eigentlich nicht dass jeden Tag mehr oder weniger lautes Konzert auf der Open-Air-Bühne nerven könnte ? Und wie kommen die Konzertbesucher hin und wieder weg ? Und nun laufen wir auch noch Marathon. Das grenzt doch an Größenwahn.


11.02.2011 07:31 Uhr - Autor: Kermit - Baumfällung & Forumsbezeichnung
Nachtrag:
Als ich gestern in der Zeitung las wo und wie viele Bäume noch abgehackt werden für Hessentagszelte war ich endgültig sauer.
Sie sollen ja wieder gesetzt werden, später mal. Außer denen ums Rathaus, denn das wird ja ev. abgerissen und neu gebaut.
Liebe Leute, haben wir so viel Geld um ein vielleicht nicht sehr schönes, aber funktionsfähiges Rathaus abzureißen und neu zu bauen ?
In Oberursel herrscht in gewissen Teilen der Größenwahn.


11.02.2011 22:25 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung & Forumsbezeichnung
Hallo Kermit,

ja hab ich auch gelesen (Pressemitteilungen online)... da holt man sich den 'Segen' zum 'Sägen' und los geht's - alles egal, alles fällt (und steht danach ja wieder ganz klein auf) mit dem Hessentag - der Tag, an dem Klein-Orschel Groß-Hessen naht! Surprised)

Nur - WARUM DIE BÄUME AM URSELBACH NÄHE WIESENMÜHLE GEFÄLLT WERDEN ... steht leider nirgends.

Rathaus abreißen? ... WARUM - regnet's rein?


Naja - wie auch immer, erstmal

SCHÖNES WOCHENENDE wünscht
der WALDBOCK


12.02.2011 16:52 Uhr - Autor: Kermit - Baumfällung & Forumsbezeichnung
Die Bäume vor dem Café am Rathausplatz will Brum nach dem Hessentag an gleicher Stelle ersetzen. Auch der Rathaus-Parkplatz soll neu gestaltet und mit Bäumen begrünt werden. Dies wird allerdings davon abhängig sein, wie das Stadtparlament über die Zukunft des Rathauses befindet. Eine völlige Neuordnung des gesamten Areals inklusive Wirtschaftshof ist schon lange im Gespräch, eine Entscheidung ist für die nächste Wahlperiode angekündigt. Fallen wird dann auch das Eckhaus auf dem Parkplatz-Areal, das der Stadt gehört und beim Hessentag noch für die Unterbringung von Gästen gebraucht wird.

lt. FR v.9.2.11

Da will man wohl, trotz klammer Kassen, ein neues, ganz tolles Rathaus hinbauen. Die Kosten für den Bahnhofsumbau, das neue Bad - mit oder ohne Sauna - und was sonst noch so alles geplant ist sdind ja dann abgehakt und Wähler haben eh nur eine kurze Erinnerung, also man kann ruhig weiter das Geld zum Fenster rauswerfen.


13.02.2011 00:00 Uhr - Autor: B+L - "Orschels virtuelle Klagemauer"
"Orschels virtuelle Klagemauer"

Joo - Waldbock
Brum (trotz eindeutiger Wahlversprechen), Richter & Co haben als "Kommunikatoren" definitiv versagt
...aber wir als Forums-User auch !

PS zum Thema Rathausneubau:
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, würde das Rathaus nicht einfach neu gebaut (sondern nach Abriss als Gewerbefäche weitgehend neu vermarktet)


14.02.2011 17:10 Uhr - Autor: Kermit - Baumfällung
> "Orschels virtuelle Klagemauer"
>
> Joo - Waldbock
> Brum (trotz eindeutiger Wahlversprechen), Richter & Co
haben als "Kommunikatoren" definitiv versagt
> ...aber wir als Forums-User auch !
>
>
Hallo B+L,
warum versagten wir als Forums-User ?
Was hätten wir tun bzw. nicht tun sollen ?
Ich bin lernfähig.


14.02.2011 21:15 Uhr - Autor: ?MERLIN! - RATHAUS-ABRISS
. . . uiiiiiiiiiiiiiiiiii . . .

RATHAUS-ABRISS ? ? ?

Ja, ja, Ja !
(Wenn's nichts mehr nutzt - Also weg . . .)


RATHAUS-NEUBAU ? ? ?

Wohl im Lotto gewonnen . . . ?


Orschel Helau !



14.02.2011 21:23 Uhr - Autor: Waldbock - Baumfällung
> > "Orschels virtuelle Klagemauer"
> >
> > Joo - Waldbock
> > Brum (trotz eindeutiger Wahlversprechen), Richter &
Co
> haben als "Kommunikatoren" definitiv versagt
> > ...aber wir als Forums-User auch !
> >
> >
> Hallo B+L,
> warum versagten wir als Forums-User ?
> Was hätten wir tun bzw. nicht tun sollen ?
> Ich bin lernfähig.

Ähm jaaa - würde mich auch interessieren, was Du damit meinst.
Allgemein die Registrierflucht, teils 'unsachliche' Beiträge, ...?


15.02.2011 10:42 Uhr - Autor: harald-r - Baumfällung
hallo ihr lieben orschler

hatte heute morgen mit dem BSO telefoniert und nachgefragt, warum im rooshmoor park so viele bäume gefällt wurden und gerade im eingangsbereich, vorne an der oberhöchstadter str.
antwort:
zum teil krank und man beachte - verspeerte der eine kleine gesunde baum die sicht auf das kaputtene ehrendenkmal, neber der kirche.

alles andere würde unter frühjahrsschitt fallen

noch einen schönen tag
harald-r


15.02.2011 11:50 Uhr - Autor: zano - Baumfällung
Es ist schon interessant wie viele Bäume kurz vor dem Hessentag plötzlich krank sind.

Von Baumfällaktionen war übrigens bei der Bürgerinformation nicht die Rede. Warum wohl?

Bäume für die Zelte zu fällen ist wohl das Letzte. Die Aufforstung erfolgt dann sicher wieder mit Bonsaibäumchen. Da haben dann die nachfolgenden Generationen wenigstens eine grüne Stadt.

Wozu brauchen wir überhaupt Zelte? Es gibt doch ausreichend leerstehende Ladenlokale!

Der Leerstand an Ladenlokalen in der Innenstadt nimmt allmählich beängstigende Formen an. Statt Bäume zu fällen sollte sich der Rat der Stadt endlich einmal mit den Leerständen und den Gründen dafür befassen und für Abhilfe sorgen. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich hier einige Hausbesitzer auf Kosten der Allgemeinheit eine goldene Nase verdienen wollen.


16.02.2011 00:17 Uhr - Autor: B+L - Baumfällung
Ich meinte damit, dass solche Beiträge wie der von Harald selten geworden sind. Früher blieben die Forums-User konsequenter am Thema dran - es gab auch häufiger mal telefonische Nachfragen, wir trafen uns regelmässig und hin und wieder war auch die Presse involviert.
Heute bestimmt das von Waldbock in´s Spiel gebrachte Prinzip der Klagemauer das Forumsbild: Ein Einzelner steckt eine Notiz oder Beschwerde in einen Mauerspalt - und das war´s.

Ich muss mir da an die eigene müde Nase fassen: Ich hab´ auch nicht mehr den Ehrgeiz, mich intensivst mit den Themen zu befassen. Ich schau´ aus dem Fenster, schüttel den Kopf - und das war´s.

Thomas hat aber recht: die neugepflanzten Bäumchen sind etwas für die nächste Generation (wir selbst sehen die nächsten Jahre nur Bonsai)
Ob es da ein Trost ist, dass die Zeder als letzter verbliebener "grosser" Baum nachts angestrahlt wird ? Na ja
Zumindest sollte man kleine Erdwälle um die Strahler anlegen, da sie sonst extrem blenden (und für die Vögel ist das grelle Licht in der Nacht sicher auch nicht gut)


18.02.2011 10:54 Uhr - Autor: B+L - Baumfällung
Hier ein interessanter Leserbrief aus der TZ vom 18.02.2011:

Warum wird der Irrsinn nicht gestoppt?

Zu unserem BSO greift zu Axt und Säge: Bäume müssen Zelten weichen (TZ vom 10.Februar) schreibt eine Leserin:

Zahlreiche Bäume werden für den Hessentag gefällt, sie stehen im Weg und müssen den Zelten weichen, die gerade mal für ein paar Tage ihren Platz einnehmen.
Warum wird dieser Irrsinn nicht gestoppt? Es ist unbegreiflich, dass dies mit Zustimmmung der unteren Naturschutzbehörde erfolgt.
Bäume, die mehrere Jahrzehnte alt sind, werden für lediglich einen Zeitraum von zehn Tagen gefällt. Die anschließende angebliche Ersatzbepflanzung kann einen derart sinnlosen Eingriff in die Natur nicht entschuldigen. Oberursel, das "Tor zum Taunus", verliert jedes Jahr mehr an Schönheit, Grünflächen und reiner Natur.


07.03.2011 11:51 Uhr - Autor: zano - Baumfällung
"Nachtigall ick hör dir trappsen!"

Umbau der Bärenkreuzung!

Entfall der Rechtsabbiegespur. Es ist kein Problem um die Platane herum rechts abzubiegen.

Die Worte hör ich wohl, doch ach, mir fehlt der Glaube.

Wahrscheinlich wird man spätestens ein paar Monate nach dem Umbau feststellen, dass die Platane stört und wird nach bewährter Methode zur Säge greifen, weil man plötzlich gemerkt hat, dass der Baum krank ist und uns wieder damit trösten, dass an anderer Stelle ein neuer (Bonsaibaum) gepflanzt wird.

Ich bezweifle, dass Busse und Lkw,s die "Kurve" kriegen.

Bezeichnend ist auch einmal mehr, dass man etwas umbauen will ohne einen abschließenden Plan zu haben.

Ich empfehle, zunächst alles planen, die Bürger fragen und dann handeln. Das ist billiger und besser vermittelbar.


12.03.2011 02:54 Uhr - Autor: B+L - Baumfällung
Das Bäumchen am Rushmoorsportplatz, unter dem jedes Jahr im August unser Zelt stand, ham´se auch abgesäbelt
...und von den einst so romantischen Portwiesen schaut man jetzt durch die neu entstandene Baumlücke direkt auf das hässliche Feuerwehrgebäude.
Sad


15.03.2011 14:59 Uhr - Autor: B+L - Baumfällung
Manchmal (eher selten) gibt´s aber auch eine offizielle Erklärung, warum ein Baum sein Leben lassen muss (zwar nicht hier im Forum - aber immerhin ):

Zitat>>>>>>>>>>>>>>>>
Pressemitteilung
Denkmalgeschützte Mauer gefährdet – Baum am „Alten Hospital“ muss entfernt werden
15. 03. 2011
Im Laufe der nächsten Woche beginnen die Vorbereitungsarbeiten für die Entfernung des Zuckerahorns am „Alten Hospital“. Der 40 Jahre alte Baum steht im Hof des städtischen Seniorentreffs, direkt an einer denkmalgeschützten Mauer.

Er hat im Laufe der Jahre einen sogenannten „Zwiesel“, einen zweiten Stamm mit einer gleichstarken Krone ausgebildet. Der rechte Stamm drückt nun seit längerer Zeit mit einer Last von 3 t gegen die Mauer und hat diese bereits in Schieflage gebracht.

Mit Hinweis auf die Verkehrssicherungspflicht und um die Mauer vor dem Einsturz zu schützen, wird nun zuerst die Baumkrone entfernt, später ein Teil der Mauer abgetragen und dann der Rest des Baumes mit den Wurzeln entfernt. Nach der Rekonstruktion des Gemäuers nach Vorgaben der Denkmalpflege und Abschluss aller Arbeiten erfolgt eine Ersatzpflanzung.

Hans-Georg Brum
Bürgermeister
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Zitat Ende


Antworten Zitieren22.03.2011 15:56 Uhr - Autor: B+L - Baumfällung
Der Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 22. 03. 2011 entnehme ich, dass in dieser Woche die Arbeiten am oberen Bachpfädchen beginnen. Auf einer Länge von ca. 70 ??? Metern (zwischen Firma Koch und Treppenanlage) werden die Uferböschung und der Weg neu gestaltet. Dieser Weg wird beim Hessentag die Hauptverbindung sein zwischen „Natur auf der Spur“ und dem Hessenpalace in der Altkönigstraße.

Jetzt ist mir auch klar, warum dort in den letzten Tagen so grosse Kahlschlagaktivitäten waren. Ich hatte mich schon gewundert, da ich dachte, dieser Bereich bliebe vom Hessentagstrubel verschont.

Ich bin gespannt wie ´n Flitzebogen, was die aus unserem romantischen Bachpädsche machen.....

Erst wird´s plattgetrampelt (wie kann man einen so kleinen Pfad überhaupt zu einem Hauptverbindungsweg erklären?)
...und danach thronen dann hässliche Villen vom Altkönigsportplatz über den schönen Portwiesen.

Armes Oberursel
Sad

PS:
Wieso eigentlich 70 meter ?
Zwischen Firma Koch und Treppenanlage sind es 430 meter !


 Chance 2011 : Die Bleiche      Verfasst am: 07.09.2008, 21:53       Nach oben   


Die Gruppe "Chance 2011" meint zum Thema
"Die Bleiche":
 Spektakuläre Altstadtkulisse
 Naturtribünen
 Freilichtveranstaltungen vor Publikum
 Theater, Konzert, Comedy,
 (Fun)Sportveranstaltungen
 Sponsorenveranstaltung
 Freier Eintritt
 Festtage, Festwoche, Festspiele.


 NATUR+UMWELT: Baumschutzsatzung / Bleiche / Atzelhöhl / Hess      Verfasst am: 24.06.2004, 09:43       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Baumschutzsatzung

Betreff : Baumschutzsatzung Autor: B+A Datum: 07.04.2003 01:37:16
Am Donnerstag, 03.04.2003, wurde in der Stadtverordnetenversammlung auf Antrag der Wilo über eine Baumschutzsatzung für unsere Stadt diskutiert. Während Frau Helga Reul (WILO) sich sehr engagiert für eine Baumschutzsatzung im klassischen Sinne einsetzte, trat Förster Klaus Stolpp (die GRÜNEN) in seinem sehr lebhaften Vortrag für einen differenzierteren, aber nicht weniger engagierten, Umgang mit diesem Thema ein (die Statements der SPD und FDP hierzu habe ich aus welchen Gründen auch immer nicht wirklich im Gedächtnis)
Zum Abschluss brachte Landwirt und „VielBaumBesitzer“ Jörg Steden (CDU) Argumente vor, warum man von einer Baumschutzsatzung gänzlich Abstand nehmen sollte (zuviel Bürokratie, Bevormundung der Haus- und Grundstücksbesitzer, zu hoher Personalaufwand für die Registrierung und Klassifizierung der Bäume sowie der anschliessenden Kontrollen) – alle Angaben unvollständig und ohne Gewähr! (hatte nur mein schlechtes Gedächtnis und keinen Stift dabei)

Insgesamt wurde im Stadtparlament mal wieder Uneinigkeit dokumentiert (obwohl eigentlich jeder hätte zur Kenntniss nehmen können, dass es Frau Reul und der WILO sicher nicht um reinen Formalismus, sondern vielmehr um eine Antwort auf die Baumfrevel der jüngeren Vergangenheit gegangen ist)

Die Frankfurter Rundschau berichtete unter
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=188657

Frage an das Forum (und den Rest der Stadt):
Wäre nicht auch hier ein Kompromiss angebracht?


Betreff : Baumschutzsatzung Autor: B+A Datum: 28.04.2003 02:34:14
irgendwann letzte Woche war "der Tag des Baumes"
Wink


Betreff : Baumschutzsatzung Autor: B+A Datum: 04.06.2003 07:44:28
In Kronberg beschwert sich die SPD über mangelhafte Ankündigung einer bevorstehenden Baumfällaktion (obwohl der CDU-Magistrat beteuert, vor jeder Fällaktion eine Pressemitteilung herauszugeben)
In Oberursel gibt es meines Wissens noch nicht einmal Pressemitteilungen (oder doch?)


Quellen:

Artikel der FR
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=223982


Zuletzt bearbeitet von ... am 05.03.2011, 23:09, insgesamt 2-mal bearbeitet


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin