Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 KOMMUNALPOLITIK : Neue Partei ?      Verfasst am: 04.08.2004, 18:01       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Neue kommunale Partei?

Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: CDU-Wähler Datum: 29.07.2004 16:25:34
Habe mich schon verschiedentlich als eigentlicher CDU-Wähler hier geäußert, der wegen einiger Ereignisse auf kommunaler Ebene leider keine wählbare Partei mehr findet.
Tatsache ist, daß - aus welchen Gründen auch immer - der nach meiner Meinung sehr eindeutige Wille der Wähler nicht berücksichtigt wird. Dies bezieht sich in der Hauptsache auf den in jeder Beziehung elenden Epinay-Platz, den verhunsten Marktplatz (jeweils Steinwüsten, dafür mit Unterflurbeleuchtung) und die Verlegung des Wochenmarktes.
Ich werde deshalb beim nächsten Mal diejenige Partei wählen, die diese Ziele auf ihre Fahnen schreibt. Und wenn es die nicht gibt, dürfte sogar eine Neugründung mit diesen Zielen regen Zuspruch finden.


Betreff : Abgetaucht ? Autor: B+A Datum: 30.07.2004 07:26:29
@"0815-Bürger":
...wird die neue Partei wieder abgeschafft, wenn diese drei "0815-Themen" zur Zufriedenheit abgehakt sind ? (...oder wie geht´s dann weiter ? )


PS:
Auch auf die Gefahr hin, daß ich die Leser durch Wiederholungen langweile:

Zumindest laut Satzung hat Oberursel mit der "WILO" bereits eine solche Partei (...die melden sich nur zu selten -aus welchen Gründen auch immer)

Ich werde dieses Thema und das Thema "Stadtparlament verkleinern - Homburg machts vor" jetzt ´mal ausdrucken und der Frau Reul in den Briefkasten werfen (...vielleicht meldet sich ja dann ja ´mal jemand ? )

Muss vielleicht noch dazuschreiben, daß ich KEIN Mitglied der WILO bin und die wenigen hier verwendeten Informationen lediglich auf deren InterNetSeite nachgelesen habe.......


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: Rita Datum: 29.07.2004 19:34:39
Sie sind aber ein bescheidener Bürger. Wer Ihnen die 3 genannten Wünsche erfüllt wird gewählt. Im Märchen sind für solche Dinge Feen zuständig ...
Sie vergessen aber was Entscheidendes: Auf die Fahnen schreiben Partein immer viel, aber auf was im Endeffekt gemacht wird haben Sie als Wähler doch überhaupt keinen Einfluss. Da hat man dann kein Geld oder der Koalitionspartner ist dagegen. Gründe gibt es viele ein Versprechen nicht einzulösen.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: hfh Datum: 29.07.2004 20:28:17
Eine neue Partei, das wäre doch was ! Und zwar eine die sich das Wort "Sozial" zu Recht in ihren Namen aufnimmt. Denn das ist (ob im Kommunalen Bereich, in den Länderregierungen und erst Recht auf Bundesebene) das grauenhafte was in diesem Land umgeht, diese unsägliche soziale Ungerechtigkeit !!! Ich bin sofort dabei ! Übrigens, gibt es Parteien die, ebenso zu Unrecht, ein "Christlich" in Ihren Namen führen !


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: BürgerO Datum: 30.07.2004 08:20:26
Dazu braucht man nicht noch eine Patei. Die Wilo vertritt diese Punkte schon. Und sie vertrat sie bereits vor der letzten Kommunalwahl. Die CDU vertrat ebenfalls bereits vor der letzten Wahl ihre jetzige Politikl. Wenn Sie also CDU gewählt haben trotz der Wahlaussagen, haben Sie sich nicht informiert. So ist das halt: der Opa hat schon die Partei gewählt, der Vater hat die Partei gewählt... Warum denn selber denken?


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: BürgerO Datum: 30.07.2004 12:21:57
Die Wilo hat alle diese Punkte auf ihre Fahne geschrieben. Die CDU, von der Sie entäuscht sind hat schon vor der Kommunalwahl immer gesagt, dass sie den Wochenmarkt nicht verlegen will. Und für die Umgestaltung des Marktplatzes haben alle Parteien gestimmt. Ausser der Wilo, die damals nicht in der Stadtverordnetenversammlung war. Wozu also noch mehr neue Parteien gründen?
Ich bin übrigens kein Wilo-Wähler.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: Alter Orscheler Datum: 31.07.2004 17:44:08
Ich wähle diese Partei sofort, wenn sie endlich verspricht diesen Terror mit Orscheler Sommer und Brunnenfest zu verbieten. Wir alten Orscheler müssen seit Jahrzehnten ertragen, dass wildfremde Menschen unsere Stadt bevölkern, sich betrinken, den Müll in unsere Gärten werfen und an die Mauern und Zäune p....... Richtige Orscheler trifft man auf diesen sogenannten Festen nie, nur Auswärtige. Und dafür wird unser Steuiergeld rausgeworfen. Wenn das endlich unterbunden wird, gehe ich auch wieder wählen.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: CDU-Wähler Datum: 02.08.2004 12:02:10
Ich kann Euch alle beruhigen.
Ich möchte weder eine neue Partei gründen, noch sind mit der Erfüllung der 3 genannten Wünsche alle Defizite im Bereich der Kommunalpolitik behoben.

Ich darf bei dieser Gelegenheit auch der Vermutung von BürgerO entgegentreten "... Vater hat schon CDU gewählt..". Das entspricht einerseits nicht der Wahrheit und unterstellt andererseits ein geistiges und politisches Niveau, daß ich darauf garnicht erst eingehen möchte.

Was ich eigentlich erreichen wollte - war ein Fehlschlag, zugegeben - daß sich mal jemand wie z.B. Herr Weiße hier äußert und erklärt warum seine Partei sich zunehmend unwählbar darstellt. Wer sich auf Dauer dem Willen der Mehrheit widersetzt kann kaum erwarten, daß er eben diese bei der nächsten Wahl gewinnt. Die Blamage rund um die Bürgermeisterwahl und den Stadtkämmerer dürfte in den Köpfen der Wähler ebenfalls noch unvergessen sein.

Daß WILO hier keine Rolle spielt ist ein Problem der Partei (?) an sich, nicht des Wählers. Die WILOs wirken ebenso müde und unauffällig wie neuerdings die OBG. Mit ein wenig Trara vor der Wahl ist es halt nicht getan.

Im übrigen habe ich mich köstlich über den recht naiven Kommentar amüsiert, was die eine oder andere Partei schon vor der Wahl angekündigt hätte. Das gerät meist schon am nächsten Tag in Vergessenheit und hängt auch nicht von der Gruppierung ab.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: CDU-Wähler Datum: 02.08.2004 12:13:45
Ich habe bereits erklärt, daß ich KEINE neue Partei gründen möchte. Aber wenn ich es gewollt hätte, wäre ich über den Beitritt von sogenannten "Alten Orschelern" nicht sehr glücklich gewesen.

Ein wenig Weitsicht, Gemeinschaftsgeist und Verantwortungsgefühl hätte ich neben der Sorge um den geliebten Gartenzweg vor dem Haus schon erwartet.


Betreff : Oberursel und die Barbaren Autor: Hobson Datum: 02.08.2004 14:23:11
Lieber alter Orscheler,
natürlich sollte das über allem stehende Herrschaftsvolk der Oberurseler (oder doch nur der alten Oberurseler?) sich bloß nicht mit Wildfremden, die laut deiner Beschreibung recht barbarisch zu sein scheinen, abgeben. Am besten wäre dann eine dicke Mauer um Oberursel herum, am besten noch Schalldicht und ein Dach darüber, damit Oberursel von den barbarischen, unzivilisierten Fremden seine Ruhe hat. Dann würde man beim auf den Oberurseler Festen nur echte Orscheler treffen, die ja im Moment noch aus Angst vor den Barbaren jeden Abend zu Hause bleiben, anstatt auf die ausschließlich für Oberurseler Bürger veranstalteten Feste zu gehen.
An den Toren zu Oberursel würde ein Schutzzoll eingeführt werden, damit Oberursel nicht mit fremden Waren überflutet werden und die Wirtschaft dank der absoluten Autarkie in Oberursel gleich dem Garten Eden blühen würde. Sportvereine würden ihre Satzungen ändern, sodass nur noch Orscheler Bürger Mitglied sein dürfen. Zu aller letzt würden sich Oberurseler nur noch mit Oberurselerinnen fortpflanzen dürfen, damit diese reine und überlegende Rasse erhalten bleibt. Das wäre ein Leben, es würde endlich Milch und Honig fließen.
Dass die Oberurseler dann außerhalb ihres Hoheitsgebietes verfolgt, geschlagen, getreten und geschändet werden ist nebensächlich, denn wer will schon raus aus Oberursel? Niemand!


So, mein lieber alter Orscheler!
Nach dieser kurzen Eloge auf den von dir angedachten und von mir weitergesponnenen Gedanken sollte klar sein, dass ein solcher Zustand nicht erstrebenswert ist.
Aber du gehörst bestimmt nicht zu den Leuten, die Wasser predigen und selber Wein trinken, denn du gehst wahrscheinlich niemals auf Feste außerhalb von Oberursel. Jedenfalls würde es deinem Ideal nicht entsprechen.
Zu sehen, dass es Menschen gibt, die im Orkus ihrer Gedanken solche Vorstellungen hegen ist schon eine desillusionierende Erfahrung und wirft leider ein sehr trauriges Bild auf Oberursel.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: michael2 Datum: 02.08.2004 14:54:44
@Alter Orscheler: Komisch wieviele seit Generationen alteingesessene Oberurseler auf einmal keine mehr sind, nur weil sie auf's Brunnenfest gehen.

Zurück zum Thema: Ob eine Gründung einer Partei was bringt? -Ja, weil ich mittlerweile bei jeder Wahl das kalte Grausen bekomme, wenn ich den Wahlzettel sehe. Und das trifft bei jeder Partei zu; -Nein, weil die den Karren auch nicht aus dem Dreck ziehen werden und Themen in ihrem Programm haben, die schon eine andere Partei hat!
Es gab doch mal vor vielleicht 10 Jahren noch eine andere Partei für Oberursel (der Name fing auch mit W an ). Was ist eigentlich aus der geworden?


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: bleib lieber anonym Datum: 02.08.2004 16:35:02
wenn man nicht in der altstadt wohnt kann man das allles gelassen sehen und sich lustig machen. wenn man jeden morgen die glasscherben vor dem haus und im hof fegt, wenn man das erbrochene seiner feierfreudigen mitbürger abspritzen muß und sich noch nach wochen durch urinduft an der hauswand ans fest erinnern lassen muß, sieht man die dinge anders. man könnte doch das brunnenfest abwechselnd in unsere stadtteile geben. dann bekämen die nicht nur unser geld sondern auch mal was zu feiern.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: rüdi Datum: 03.08.2004 07:38:55
wenn die was gegen die vielen hunde machen bin ich dabei. überall tritt man in tretmienen.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: michael2 Datum: 03.08.2004 08:06:34
@ bleib lieber anonym: Den letzten Satz hättest Du lieber sparen sollen, weil Oberursel ohne Stadtteile ganz alt aussieht. Mehr als die Häfte der Bürger wohnen in Bommersheim, Oberstedten, Stierstadt und Weißkirchen. Und die haben sich garantiert nicht darum gekloppt unbedingt eingemeindet zu werden.
Hier ging es eh um ein anderes Thema!


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: Ralf Datum: 03.08.2004 08:24:47
Mich würde mal interessieren wieviel die Stadt für all diese Feiern spendiert. Ich meine nicht nur direkte Geldzahlungen. Auch was der Bauhof und die Stadwerke und die städtischen Ämter alles für diese Sauf- und Lärmfeiern arbeiten. Ich bin sicher da kommen Riesenbeträge zusammen. Vielleicht kann unser Bürgermeister mal für Transparenz sorgen und die Beträge hier veröffentlichen. (Brunnenfest, Orscheler Sommer, Weinfest, Weihnachtsmarkt, Herbsttreiben, Autos in der Allee usw usw) Wenn man das lieber an soziale Einrichtungen verteilen würde, hätten alle mehr davon. Wenn jemand saufen und laute Musik hören will, soll er es gefälligst selbst bezahlen.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: SPD-Wähler Datum: 03.08.2004 12:20:18
Mir geht es ganz genau so. Als langjähriger SPD-Wähler habe ich wenigstens in Oberursel gehofft, dass Wahlversprechen auch umgesetzt werden. Nach einem Jahr mit dem neuen Bürgermeister ist nichts passiert. In der FR feiert er sogar noch seinen Schmusekurs mit der CDU/FDP/OBG. Nie wieder. Eine neue, wirklich soziale Partei hätte meine volle Unterstützung.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: Simon Datum: 03.08.2004 14:18:03
Was soll denn eine neue, wirklich soziale Partei bewirken ?
Ich finde das Gemauschel in den Parteien auch ziemlich abschreckend (momentan die Frage war der Sohn des Landtagsvorsitzenden Praktikant oder nicht, wurde die Stelle ausgeschrieben oder verhalf Papa dem Sohnemann nach dem Studium brotloser Künste zu einem Job ?), aber ich sehe nicht wie eine neue Partei die schon lange vorhandenen und nur verdrängten Probleme lösen sollte. Die Renten sind nicht sicher, man glaubte es nur viel zu lange Nobby Blüm oder wollte es gerne glauben. Ich finde die Gesundheitsreform auch ziemlich bescheiden, aber die von der CDU/CSU diskutierten Alternativen sind auch nicht besser, eher noch schlechter. Sollen wir bis 67 arbeiten oder bis wir tot vom Stuhl fallen ? Usw., es gibt noch viele Beispiele.
Möchtet Ihr eine neue Partei wie z.B. Schill, aber sozial ? Dann sag mir doch mal wie das funktionieren und wer das bezahlen soll ? Und außerdem sind die doch - wenn sie Erfolg haben - ratzfatz auch etabliert und im bekannten System etabliert.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: bleib lieber anonym Datum: 03.08.2004 19:50:57
@michael2 seit dreissig jahren leben die stadtteile von unserem geld. oberstedten hatte nicht mal einen kanal. bommershem hatte kein wasser mehr. ohne oberursel wären die alle längst pleite. und auch heute werden sie dauernd bevorzugt. wo gibts neue wohngebiete? in stierstadt, wo der bürgermeister wohnt und in oberstedten wo der stadtverordnetenvorsteher wohnt. baugebiet atzelhöhl fehlanzeige. da hätten orscheler mahl ein grundstück. deswegen könnten die uns auch mal ein bisschen feierlast abnehmen.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: Kermit Datum: 04.08.2004 10:26:22
Ja, die Vorteile der Stadtteile liegen auf der Hand: Keine Einkaufsmöglichkeiten, keine Post, keine Bank. Wer möchte da nicht gerne eingemeindet werden ?
Hier ist schon alles zugebaut, auch sehr schön.
Wo siehst Du da die Vorteile gegenüber Oberursel-City ?


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: michael2 Datum: 04.08.2004 11:22:36
@bleib lieber anonym: Die Kanalbebauung wurde von Oberursel bezahlt, weil dies im Eingemeindungsvertrag ausgehandelt worden ist. Oberursel hätte ja nein sagen können, aber da wäre Oberstedten vielleicht nicht eingemeindet worden. Und behaupten sie ja nicht, dass Leute aus den Stadtteilen keine Steuer an Oberursel abführen! Wenn Oberursel nicht Weißkirchen und Stierstadt bekommen hätte, wäre es schon lang ein Stadtteil Frankfurts. Wenn ich mir die Wahlslogans anschaue, dann geht es nur um Oberursel. Nur der Herr Müllerleile hat mal die Stadtteile angesprochen, weil er dort noch auf ein paar Stimmen hoffte. Wollen wir nun alles auf den Kopf stellen? Die Oberurseler Kerb feiren wir in Oberstedten, das Brunnenfest in Stierstadt und das Rheingauer Weinfest in Bommersheim in der Lange Straße. Stadtdessen feiert Stierstadt seine Kerb in der auf der Bleich von Oberursel, Bommersheim seine am Epinay-Platz und Oberstedten sein Straßenfest in der Eselsgasse in Oberursel. Dann haben gerade mal nur die Namen und den Veranstalter gewechselt! Und zu Thema keine Wohngebiete: In Oberstedten wird im Eichwäldchen der letzte Rest Natur bebaut.(Grenzweg, Buchenweg etc) in Weißkirchen/Stierstadt am Urselbach (siehe andere Themen im Forum)
Gegenseitige Anschuldigungen und Beschimpfungen bringen aber nichts, da können wir gleich eine Partei gründen und in die Politik gehen. Die machen es da nicht besser!


Betreff : KEINE neue kommunale PARTEI Autor: B+A Datum: 04.08.2004 12:19:07
Ganz schön desillusionierend - die Diskussion hier (...nach dem Motto "...ich wähle die Partei, die mir die Erfüllung meines persönlichen Wunsches verspricht - egal, was die sonst so für´n Blödsinn verzapfen")

Diesem Gedanken folgend möchte ich eigentlich keine "Partei" mit der Neuauflage "alter Strukturen" (....feste Mitgliedschaft, auf 6 Jahre immer die gleichen verordneten Parlamentarier, Vorstand, Vorsitzende - und im schlimmsten Fall sogar noch Fraktionszwang und Pöstchenschiebereien)

Es müste schon irgendetwas sein, wo sich auch der interessierte Neubürger aus dem Hans-Rother-Steg problemlos einklinken könnte (...und wo sich die Zusammensetzung der Fraktion/ Diskussionsrunde immer wieder neu aus den wechselnden Themen ergibt )
Momentan ist es doch so, daß immer die gleichen Leute über die unterschiedlichsten Themen abstimmen müssen, obwohl ihnen das ein oder andere Thema vieleicht gar nicht liegt (...siehe auch die Diskussion um "Kompetenzlücken kleiner Parteien" im Thema "Stadtparlament verkleinern - Bad Ho...")


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: rüdi Datum: 04.08.2004 15:39:37
gibts eigentlich schon ne einladung für eine erste versammlung oder so. ich würd gern hingehen.


Betreff : Neue kommunale Partei? Autor: Ralf Datum: 04.08.2004 18:01:11
Hallo Herr B ürgermeister! Können Sie mal meine Frage beantworten oder ist das ein Staatsgeheimnis was Sie mit meinen Steuern machen?


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin