Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 Bilder : Märkte im Gewerbegebiet 3Hasen      Verfasst am: 08.11.2012, 19:39       Nach oben   


Blick auf TOOM-Baumarkt (rechts)
und das für den neuen Markt geräumte
Gelände des ehemaligen Asylbewerberheims (Mitte)


Zuletzt bearbeitet von ... am 08.11.2012, 19:39, insgesamt 6-mal bearbeitet


 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 28.02.2010, 02:06       Nach oben   


Bericht der Frankfurter Rundschau vom 08. November 2012
Oberursel Drei Hasen
Pflanzen statt Lebensmittel
Von Jürgen Streicher

So stellt sich Pflanzen Mauk die Fassade seines riesigen gläsernen Gewächshauses An den Drei Hasen vor.

Foto: Mauk

Der Bebauungsplan für die Drei-Hasen-Ecke ebnet den Weg für einen süddeutschen Investor. Das Unternehmen Mauk will dort ein Gartenmarkt-Zentrum bauen.

Das Gewerbegebiet Drei Hasen bekommt an der Homburger Landstraße ein riesiges Gewächshaus mit großen Glasfassaden. So stellen sich die Planer der Firma Pflanzen Mauk die äußere Hülle des Gartenmarkt-Zentrums vor, das auf dem Eckgrundstück vor dem Messko-Kreisel und der Zufahrt zum Toom-Baumarkt entstehen soll. Das Gartencenter wird voraussichtlich aus vier Gebäudeteilen bestehen, so sieht es der bereits vor einem Jahr vorgestellte Entwurf vor.

Die Stadt hat nun die planerischen Voraussetzungen für das Projekt geschaffen. Der Bebauungsplan Nr. 229 liegt jetzt als Satzungsbeschluss vor, genau definiert wird darin das „Sondergebiet Gartencenter“. Der Bauausschuss hat der Beschlussvorlage des Magistrats gestern Abend zugestimmt, das Stadtparlament muss die Entscheidung noch am 22. November bestätigen. Verkauft wurde das rund 15.000 Quadratmeter große Filetstück vor ziemlich genau einem Jahr, dem Vernehmen nach sind 3,5 Millionen Euro in die Stadtkasse geflossen.

Erfolg nach Verlustgeschäft
Für die Stadt markierte das Geschäft das Ende einer Leidensgeschichte. Denn schon sieben Jahre zuvor war ein Kaufvertrag mit dem Rewe-Konzern und seinem Ableger Toom geschlossen worden. Es wäre ein gutes Geschäft gewesen, 500.000 Euro Anzahlung waren bereits eingegangen, doch die Stadt musste es mit Verlust rückabwickeln.

Entstehen sollte ein Toom-SB-Warenhaus mit Lebensmittelmarkt und kleineren Geschäften, in direkter Nachbarschaft zum Toom-Baumarkt. Doch der Planungsverband maß den Bad Homburger Gegenargumenten mehr Gewicht zu als den Oberurseler Pro-Argumenten. Die Nachbarstadt hatte mit einer Klage gedroht, wenn die Umwandlung von Gewerbegebiet in Sondergebiet Einzelhandel genehmigt würde. Nun also „Sondergebiet Gartencenter“, mit Pflanzen Mauk als Investor.

Das Unternehmen betreibt sechs ähnliche Gartenmärkte in Baden-Württemberg und will nun im hessischen Markt einsteigen. Mit Kalt- und Warmhaus für unterschiedliche Pflanzentypen, und mit sogenanntem Open-Sky-Bereich auf 6000 Quadratmeter Verkaufsfläche, mit Lagergebäude und etwa 220 Parkplätzen an der Straße An den drei Hasen. Und mit Terrassen-Restaurant im Obergeschoss. Dies war ein Wunsch der Stadt, da das Gewerbegebiet weiterentwickelt werden soll und neue Firmen Wert auf gastronomische Infrastruktur legten, so Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD).

Die geplante Partnerschaft mit dem örtlichen Einzelhandel wurde auf dem Filetstück nicht verwirklicht. Als gemischtes Doppel wollten Mauk und der Spezialist für Gartenmöbel und Gartengeräte, das Familienunternehmen Alberti, auftreten, bis der Konzern den Grundstücksdeal platzen ließ, um alleine den Markt abzuschöpfen.

Das wird er voraussichtlich ab Frühjahr 2014, denn der geplante Baubeginn noch in diesem Jahr steht nicht bevor. Erst muss die alte Tankstelle an der Homburger Landstraße abgerissen werden, der Antrag dazu liegt bei der Stadtplanung vor. Ebenso der Bauantrag, beschieden seien beide noch nicht, so Stadtplanungschef Arnold Richter, der das aus seiner Sicht „unaufgeregte“ Projekt begleitet. Stadt und Investor seien sich in allen wesentlichen Punkten einig, die Rodungsarbeiten auf dem Grundstück könnten umgehend beginnen.

Kommentare:
Na bravo, wer sagt es denn: Endlich mal wieder ein Einzelhandel. Was anderes fällt weder der Wirtschaftsförderung
noch der Stadtentwicklung ein. Damit auch ja kein HighTech stört, zieht folgerichtig Dimension Data weg nach Bad Homburg.

Die geplante Partnerschaft mit dem örtlichen Einzelhandel wurde auf dem Filetstück nicht verwirklicht. Als gemischtes Doppel wollten Mauk und der Spezialist für Gartenmöbel und Gartengeräte, das Familienunternehmen Alberti, auftreten, bis der Konzern den Grundstücksdeal platzen ließ, um alleine den Markt abzuschöpfen.
"Platzen lassen" liest sich, als sei der Alberti einfach ausgebootet worden ?



Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 28. 07. 2011
Durchgeatmet nach dem Hessentag – jetzt geht es weiter: Die Schwerpunkte der Stadtentwicklung für die 2. Jahreshälfte 2011
Nach dem letzten Open Air des Hessentages am 19. Juni 2011 und den sich anschließenden Abbau- und Aufräumarbeiten in der Stadt begann mit den Sommerferien das „Durchatmen“ für alle Beteiligten, aber auch für die Bürger der Stadt, die die notwendigen Einschränkungen während der 11 Tage im Juni mit großem Verständnis mitgetragen haben.

Bürgermeister Hans-Georg Brum: „Wir haben in den letzten zwei Jahren vor dem Hessentag gezeigt, wie sich die Stadt durch eine verbesserte Infrastruktur (Hohemarkstraße, S- und U-Bahnhöfe) und durch einzelne Gestaltungsmaßnahmen (Adenauerallee und Holwegplätzchen) insgesamt positiv verändern kann. Wir haben daraus gelernt und wollen alles daran setzen, diesen Schwung mitzunehmen und Oberursel weiterhin als moderne, wandlungsfähige und agile Stadt zu präsentieren. Aus diesem Grund werden wir mit Augenmass und wohlüberlegt, gleichzeitig aber auch mit der erforderlichen Energie neue Projekte anstoßen und begonnene Vorhaben fortführen.“

Die Projekte der 2. Jahreshälfte 2011:

Gewerbeflächen im Gebiet „An den Drei Hasen“ und am Bahnhof Weißkirchen:
Das Gewerbegebiet „An den Drei Hasen“ mit einem Angebot von rund zehn Hektar Gewerbefläche bleibt der Marktführer in Oberursel in diesem Segment. In den nächsten Jahren wird die Stadt aber auch am Bahnhof Weißkirchen Flächen entwickeln, die zwar wesentlich kleiner sind, aber durch ihre Lage unmittelbar am S-Bahnhaltepunkt Weißkirchen und ihre Nähe zu Steinbach / Eschborn und der A66 eine eigene Qualität aufweisen. Das Gebiet unterteilt sich in zwei Bereiche:

südlich der Kurmainzer Straße, mit einer Fläche von rund acht Hektar geht es um Bestandssicherung und Erweiterungsmöglichkeiten der Firmen MAZDA und DESTACO
nördlich der Kurmainzer Straße geht es darum, eine Sanierungsmöglichkeit für bestehendes Kleingewerbe zu schaffen und anderen Unternehmen weitere Flächen anbieten zu können. Insgesamt stehen hier weitere zwei Hektar zur Verfügung.

Während im Gebiet „An den Drei Hasen“ die Vermarktung aktiv betrieben wird (Ansiedlung der Firma Meier Gastechnik GmbH & Co. KG), sind am Bahnhof Weißkirchen noch planungsrechtliche Hürden zu nehmen, bevor an eine Vermarktung gedacht werden kann. Aber auch hier werden erste Weichen für 2012 gestellt; um möglichst frühzeitig Unternehmen an die Stadt zu binden.

Stadtentwicklungskonzept
Unabhängig von dem genannten Einzelthema hat die Stadtverordnetenversammlung mit ihrem Beschluss vom 8. Juni 2011, ein Stadtentwicklungskonzept zu erarbeiten, eine umfassende Diskussion angestoßen, die Oberursel über das Jahr 2011 hinaus bestimmen wird. Hier geht es um Grundsatzfragen zur Stadtentwicklung, zum Verkehr und der zukünftigen Entwicklung der Gesamtstadt. Mit dem genannten Beschluss ist die Verwaltung aufgefordert, ein Konzept für den Entstehungsprozess eines Stadtentwicklungsplanes vorzulegen. Erste Weichenstellungen hierzu sind getroffen. „Der erste Schwerpunkt wird in der Innenstadt liegen und klar ist auch, dass Bürgermeinung in diesem Prozess großgeschrieben wird“, so Brum abschließend.


Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 26.02.10
Erste Vorarbeiten für die Erschließung der Hessentags-Veranstaltungsflächen An den Drei Hasen
Ab Montag, 1. März 2010, beginnen erste Vorarbeiten für die weitere Erschließung des Gewerbegebietes „An den Drei Hasen“, auch in Vorbereitung für den Hessentag, mit der Verlegung einer Starkstrom-Überlandleitung in die Erde. Dies ist erforderlich, damit im Anschluss mit Kanalbaumaßnahmen begonnen werden kann.

Die Starkstrom-Überlandleitung wird in die zukünftigen Gehwegflächen verlegt, hierzu hat die Süwag ein Tiefbauunternehmen beauftragt, das diese Arbeiten ab Montag, 1. März 2010, durchführen wird. Im Zuge dieser Arbeiten werden auch Leerrohre verlegt für weitere Versorger wie Stadtwerke und Telekom.

Das Gewerbegebiet soll im Rahmen des Bebauungsplanes Nr. 217 Gewerbegebiet „An den Drei Hasen“ ausgebaut werden, um in Zukunft über Entwicklungspotential für weitere Gewerbeansiedlungen zu verfügen. 2011 sollen diese Flächen für den Hessentag genutzt werden.

Ab 22. März 2010 werden Kanalbauarbeiten durchgeführt und im Anschluss ein dort jetzt vorhandener Feldweg in eine Erschließungsstraße ausgebaut. Es handelt sich hierbei um den derzeit asphaltierten Feldweg, der hinter dem Parkplatz an der Hochtaunusschule beginnt und der parallel zur Homburger Landstraße, über die Brücke der A661, verläuft. Der Weg endet im Gewerbegebiet Niederstedter Straße in Bad Homburg.


22.08.2009 Lokales Oberursel
Bald Bahn frei in der Homburger
Ilidio Pereira (li.) und Udo Haßler nehmen die Vormarkierung vor, bei trockenem Wetter kommt dann die endgültige Markierung auf die Fahrbahn. Foto: Heiko Rhode
Oberursel. Pünktlich um 6 Uhr, wenn schon viele Autofahrer sich auf den Weg zum Arbeitsplatz machen, wird am kommenden Montag die Zeit der langen (Um)wege vorbei sein. Dann wird nämlich die Homburger Landstraße im Abschnitt zwischen der Wallstraße und der Drei-Hasen-Kreuzung, die seit Beginn der Schulferien wegen umfangreicher Kanal- und Straßenbauarbeiten voll gesperrt war, wieder für den Verkehr freigegeben. Das gilt auch für die Einmündung in das Gewerbegebiet «An den Drei Hasen».

Die Umwege über die Weingärtenumgehung gehören dann der Vergangenheit an – ebenso wie der Ärger, den zu Ferienbeginn die ungenügende Ausschilderung der Baustelle ausgelöst hatte.

Es seien zwar noch einige Arbeiten auszuführen wie Fahrbahnmarkierungen oder Beschilderungen, sie würden aber den Straßenverkehr nicht behindern, erklärte Erster Stadtrat Dieter Rosentreter (FDP). Die Geduld aller Anwohner und Pendler und auch die einiger Gewerbetreibender sei in den vergangenen sechs Wochen stark in Anspruch genommen worden, sagte der Erste Stadtrat weiter.

Rosentreter dankte den Mitarbeitern des Bau und Service Oberursel und der Ordnungspolizei, die «alle zusammen ihren Teil dazu beitrugen, dass wir mit diesen umfangreichen und dringend erforderlichen Arbeiten voll im Zeitplan bleiben konnten». new new


Bericht der TZ vom 15.05.2009
Nicht schön, aber gewinnbringend
Alle neuen Geschäfte im Fachmarktzentrum „Zeilweg“ fertig – Dienstag öffnet A.T.U.

Die Mannschaft von «Auto Teile Unger» freut sich auf kommenden Dienstag: Von da an werden die Fachleute für den fahrbaren Untersatz auf der neuen Fachmarktmeile am Stadtentree im Einsatz sein. Foto: jr
Von Anke Hillebrecht

Mit der A.T.U.-Filiale, die am Dienstag eröffnet, ist die neue Fachmarktmeile an der Homburger Landstraße komplett. Sie ist Oberursels erstes PPP-Projekt.


Oberursel. Getränke, Tiernahrung, Autos, Hamburger und eine Sonnenbank – es gibt neun Gründe, warum man an der neuen Kreuzung von der Homburger Landstraße abbiegen sollte ins neue Mini-Gewerbegebiet «Zeilweg». Mit der 650. Filiale von «Auto-Teile Unger» (A.T.U.) wird am nächsten Dienstag der neunte und letzte Fachmarkt des handtuchschmalen Streifens eröffnet.

In nur elf Monaten, wie Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) und der Geschäftsführer der Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (Sewo), Dr. Justus Förschner, betonen. Stadt und Sewo hatten die Entwicklung des Geländes in die Hände einer extra gegründeten Projektgesellschaft gelegt und somit erstmals das Feld «Public Private Partnership» (PPP) beschritten – mit Erfolg, so das Fazit.

Rund 80 neue Arbeitsplätze sind durch die neuen Märkte entstanden; insgesamt sind im «Zeilweg» rund 100 Menschen tätig. Wie Brum sagte, hätten gern noch mehr Unternehmen dort eine Dependance errichtet. Der Rathauschef ist aber froh, überhaupt so viele unterbekommen zu haben. Wer mit dem Auto ins Gebiet hinein oder wieder heraus will, muss über die neue Kreuzung fahren – eine Ausfahrt am Ende in Richtung Bad Homburg wäre sinnvoll, wurde aber vom Straßenbauamt wegen des stark befahrenen Autobahn-Zubringers abgelehnt. Täglich werden knapp 40 000 Fahrzeuge auf der Homburger Landstraße gezählt.

Brum hofft, mit diesem «Meilenstein» weitere Menschen nach Oberursel zu locken. Dafür lohne es sich auch, mit großen Werbeträgern aufs neue Angebot hinzuweisen, verteidigt der Rathauschef das oft in der Kritik stehende, bunte Stadtentree. Die Pylonen hätten, so Brum, übrigens ursprünglich so hoch werden sollen, dass man sie von der Autobahn aus sieht – das wurde abgewendet, die Größe der Schilder jedoch beibehalten.

«Wir haben wunderschöne Ortseinfahrten, wenn man aus Richtung Königstein oder Oberhöchstadt kommt» – und auch das Areal zwischen Homburg und Oberursel habe man «in Ordnung gebracht». Einiges zu tun sei indes noch auf der gegenüberliegenden Seite rund um den Toom-Markt. Beitragen werde da das gepflanzte Grün: In der Fahrbahnmitte wachsen Säuleneichen, an der Kreuzung wurde sogar ein Magnolienhain angelegt.

Brum hofft, mit diesem «Meilenstein» weitere Menschen nach Oberursel zu locken. Dafür lohne es sich auch, mit großen Werbeträgern aufs neue Angebot hinzuweisen, verteidigt der Rathauschef das oft in der Kritik stehende, bunte Stadtentree. Die Pylonen hätten, so Brum, übrigens ursprünglich so hoch werden sollen, dass man sie von der Autobahn aus sieht – das wurde abgewendet, die Größe der Schilder jedoch beibehalten.

«Wir haben wunderschöne Ortseinfahrten, wenn man aus Richtung Königstein oder Oberhöchstadt kommt» – und auch das Areal zwischen Homburg und Oberursel habe man «in Ordnung gebracht». Einiges zu tun sei indes noch auf der gegenüberliegenden Seite rund um den Toom-Markt. Beitragen werde da das gepflanzte Grün: In der Fahrbahnmitte wachsen Säuleneichen, an der Kreuzung wurde sogar ein Magnolienhain angelegt.


Zuletzt bearbeitet von ... am 11.11.2012, 14:01, insgesamt 11-mal bearbeitet


 Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts      Verfasst am: 16.06.2009, 15:36       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts

05.06.2009 11:26 Uhr - Autor: sramert - Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts
Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass sich hinter dem "Trink gut" im Neuen Gewerbegebiet eine Brücke über die S-Bahn befindet. Nur leider musste ich feststellen, dass der Weg auf der anderen Seite der Brücke auf etwa 150 Meter absolut unbefestigt ist.

Kann jemand etwas dazu sagen. Wann wird der Weg befestigt. Wäre dann doch eine alternative zur Drei Hasen Kreuzung.

Mal sehen wanns weiter geht. Ich jedenfalls auf Inlinern musste wieder umdrehen.

Schönes Brunnenfest

05.06.2009 12:10 Uhr - Autor: Kermit - Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts
Hallo, was verstehst Du unter "unbefestigt" ?

Hört der Weg plötzlich auf ? Oder wie soll ich das verstehen ?
05.06.2009 16:00 Uhr - Autor: sramert - Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts
Na ja. Ich denke der Weg ist Traktor, Geländewagen und Mountainbike geeignet und besteht aus Wiese,Erde und Furchen. Aber ein Weg ist schon zu erkennen.

05.06.2009 21:26 Uhr - Autor: Spätzlekenig - Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts
Dann hat Orschel jetzt nach Eschborn also auch eine Soda- Brücke. Damals war es die über die A66- die stand auch einfach so da...

06.06.2009 01:15 Uhr - Autor: Fink - Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts
Da das Gewerbegebiet neu ist, sind auch die umliegenden Erschließungen noch nicht komplett. Nach meinen Infos wird der Weg noch in diesem Jahr ausgebaut. Das Konjunkturpaket machts möglich...

06.06.2009 08:06 Uhr - Autor: Mike - Schilda in Oberursel oder die Brücke ins nichts
Ich habe die Brücke kürzlich bei google-maps entdeckt und habe sie darauf hin mal in einen kurzen Morgenlauf eingebaut:

http://tinyurl.com/l2sdry

Find ich ganz gut, dass dort keine Autos langfahren...


 Burger King      Verfasst am: 19.10.2008, 08:38       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Burger King

24.09.2008 20:04 Uhr - Autor: Mike - Burger King
Die FR berichtet heute über die neue Burger King Filiale in Orschel und schreibt "insgesamt 40 Arbeitsplätze und eine Ausbildungsstelle würden geschaffen."

Warum bloß fragt die FR nicht, um welche Art von Arbeitsplätzen es sich handelt. Vollzeit? 400 Euro?

Wie hoch bzw. niedrig ist der Stundenlohn?

Und bei 40 Arbeitsplätzen gibt es doch sicher auch bald einen Betriebsrat wie in allen anderen Burger King Filialen, oder???

Mich würde das interessieren...
28.09.2008 16:56 Uhr - Autor: Mike - Burger King
Hier habe ich ein aktuelles Foto:

http://immer-was-zu-meckern.de/2008/09/27/burger-king-in-oberursel/

Aufgenommen vom Parkplatz des Autohauses Bauer(Renault/Opel).

25.09.2008 11:37 Uhr - Autor: WModerau - Burger King
Mich würde das auch interessieren. Habe mal per Leserbrief bei Herrn Streicher von der FR nachgefragt, ob er diese Info nachliefern kann.

25.09.2008 23:02 Uhr - Autor: Segeberger - Burger King
Wo befindet sich denn die Filiale von "Burger King"?

26.09.2008 06:37 Uhr - Autor: Mike - Burger King
Im neuen Gewerbegebiet "Untere Zeil" in der Homburger Landstraße gegenüber dem Gewerbegebiet "Drei Hasen". Kurz vor der Auffahrt auf die A661 Richtung FFM.

26.09.2008 09:35 Uhr - Autor: Segeberger - Burger King
Danke für die Auskunft, aber bei meinen Besuchen in Oberursel war ich eigentlich nie in dieser Ecke. Werde den "Burger King" daher auch nicht vermissen.

Was die Arbeitsverhältnisse anbelangt wird es nicht besser sein, als bei "MacDonald".

27.09.2008 19:51 Uhr - Autor: Mike - Burger King
Ist denn der Leserbrief in der FR erschienen?

28.09.2008 16:56 Uhr - Autor: Mike - Burger King
Hier habe ich ein aktuelles Foto:

http://immer-was-zu-meckern.de/2008/09/27/burger-king-in-oberursel/

Aufgenommen vom Parkplatz des Autohauses Bauer(Renault/Opel).

29.09.2008 08:21 Uhr - Autor: WModerau - Burger King
Der Leserbrief ist nicht erschienen, und auch sonst habe ich auf meine Frage, ob die 40 neuen Arbeitsplatzbesitzer denn von dem gezahlten Gehalt in Oberursel würden leben können keine Antwort erhalten. War etwas zu provokativ gestellt, die Frage. Eine Beantwortung hätte vielleicht das zukünftige Anzeigenaufkommen schmälern können.

Auf dem Foto kommt der überdimensionale Reklameschilderbaum sehr gut zur Geltung ("Burger King" ... "Fressnapf" ...hi,hi).
Die offiziellen Wegweiser (Autobahn etc.) sind mickrig dagegen und fallen Ortsfremden jetzt bestimmt nicht mehr ins Auge. Wer so etwas genehmigt?
01.10.2008 14:30 Uhr - Autor: wasko1 - Burger King
Da überlegt man sich, wie das Entree von Oberursel ansprechender gestaltet werden soll, entwickelt für einen Haufen Geld das Leitbild und genehmigt solche riesigen Reklameschilder.
"That`s the American way of life"
Wahrscheinlich hat Burger King ein solches Schild zur Bedingung gemacht und die Stadt hat sich darauf eingelassen.

07.10.2008 13:59 Uhr - Autor: sramert - Burger King
Die Schilder sind mir nicht besonders ins Auge gefallen. Habe auch nicht mitbekommen, wann der Burger King eröffnet worden ist.

Mir ist nur eines aufgefallen:
Seit dem es den Burger King gibt, hat die Vermüllung der Drei Hasen erheblich zugenommen. Vor allem der Weg zum Toom nach dem Kreisel ist übersäht mit Päckchen und Tüten des obigen Systemgastrononie-Restaurants.

Wir werden aber wohl damit leben müssen.


       Verfasst am: 09.10.2008, 06:48       Nach oben   


Pressemitteilung der Stadtz Oberursel vom 06. 10. 2008
Entwurf für Bebauungsplan Nr. 217 „Gewerbegebiet An den Drei Hasen“ wird ausgelegt

14. Oktober bis 14. November
Aufgrund eingegangener Stellungnahmen hat die Stadtverordnetenversammlung am 25. September 2008 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 217 „Gewerbegebiet An den Drei Hasen“ zu ändern und erneut öffentlich auszulegen.

In der Zeit vom 14. Oktober bis 14. November 2008 liegt dieser im Info-Center des Geschäftsbereichs Stadtentwicklung, Rathausplatz 1, Gebäude A, 4. OG, während der Dienststunden aus.

Die Dienststunden des Geschäftsbereichs Stadtentwicklung sind:
Montag 07.30 bis 18.00 Uhr
Dienstag + Mittwoch 07.30 bis 16.00 Uhr
Donnerstag 07.30 bis 18.00 Uhr
Freitag 07.15 bis 12.00 Uhr

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Nur fristgerecht eingereichte Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung berücksichtigt werden!


       Verfasst am: 21.11.2006, 07:54       Nach oben   


Printausgabe vom 21.11.2006
Drei Hasen: B-Plan liegt aus
Oberursel. Im Rathaus liegt von heute an der Bebauungsplanentwurf Nummer 209 „Erschließung des Gewerbegebietes Drei Hasen“ öffentlich aus. Bis einschließlich Donnerstag, 21. Dezember, kann das Papier während der Dienststunden montags von 7.30 bis 18 Uhr, dienstags und mittwochs von 7.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr sowie freitags von 7.15 bis 12 Uhr im Info-Center des Geschäftsbereichs Stadtentwicklung im Rathaus, Gebäude A, 4. Stock, eingesehen werden.

Der B-Planentwurf sieht, wie berichtet, auf der Homburger Landstraße in Höhe des Renault-Autohauses die Errichtung einer Ampel mit Linksabbiegerspur vor. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. (og)


 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 24.09.2005, 07:30       Nach oben   


Printausgabe der TZ vom 16.09.2006
AUS DEM PARLAMENT
Gewerbegebiet Drei Hasen: Einhellig haben sich die Stadtverordneten für die Einrichtung einer Ampel auf der Homburger Landstraße ausgesprochen. Auf Höhe des Renault-Autohauses soll es, wie berichtet, dann künftig möglich sein, von Oberursel aus nach links ins Gewerbegebiet Drei Hasen abzubiegen. In der Verlängerung der Zufahrtsstraße soll später auch noch ein Kreisel eingerichtet werden. Von dem 1,1 Millionen Euro teuren Umbau verspricht sich Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD eine bessere Erschließung des im Wachsen begriffenen Gewerbegebietes.

Printausgabe der TZ vom 26.03.2005
„Türöffner“ für Einzelhandel und Gewerbe
Thomas Sterzel, der neue Leiter des City-Managements in Oberursel, hat sich einiges vorgenommen. Wie er sich auf dieses Amt vorbereitet hat und mit welchen Aktionen er die Innenstadt beleben will, darüber sprach der 34-Jährige im Interview mit TZ-Redakteur Michael Neumann.

Alle Fragen im Thema CityManagement
....auf einem ganz guten Weg sind.

Wie passt da der geplante Großmarkt An den Drei Hasen hinein?

STERZEL: Das ist sicher ein umstrittenes Thema. Es geht für Oberursel darum, den Kaufkraftabfluss aufzuhalten und die wohnortnahe Versorgung für die Bürger zu verbessern. Deshalb hat die Politik nach intensiver Diskussion einstimmig entschieden, einen Toom-Markt anzusiedeln. Ich sehe natürlich, dass dadurch auch Konkurrenz für die Innenstadt entsteht. Aber ein solcher Markt bringt auch erhebliche Chancen, auch für die Innenstadt. Wenn die Kunden dort Produkte kaufen, die es unter Umständen in der Innenstadt nicht gibt, und dies nicht in einem der umliegenden Einkaufszentren tun, dann kaufen sie auch den Rest in Oberursel ein.

Entscheidend ist, dass es in der Innenstadt ein sehr gutes, bedarfsorientiertes Warensortiment und guten Service gibt. Daran müssen wir arbeiten. Denn die Innenstadt selbst hat viele Vorteile. Sie setzt sich durch das ganze Umfeld, das wir bieten können, sehr deutlich von einem uniformierten Einkaufszentrum ab. Das ist hier eine ganz andere Art des Einkaufens. Das muss eben nur auch bekannt werden. Wir müssen offensiv und positiv dafür werben und zeigen, dass die Einkaufsstadt große Vorteile bietet. Deshalb muss es auch Aufgabe des City-Managements sein, für ein positives Klima zu sorgen, dafür, dass die Innenstadt nicht schlechtgeredet wird.



Printausgabe der TZ vom 12.11.2004
Toom-Markt: Rewe hält am Standort fest
Oberursel. Die Stadt will um den Toom-Markt «kämpfen», wie Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) gestern deutlich machte. Und offenbar nicht nur sie. «Rewe steht nach wie vor hinter dem Standort», sagte der Rathauschef. Die Stadt sei in engem Kontakt mit dem Konzern. «Es ist also nicht gelungen, einen wichtigen Investor zu vergraulen.» Die Enttäuschung über die Entscheidung der Verbandskammer, das für den Markt im Gewerbegebiet «Drei Hasen» notwendige Planänderungsverfahren vorläufig auf Eis zu legen, war Brum aber anzumerken.

Wie berichtet, will der Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/ Rhein-Main nun bis zum 30. Juni eine Empfehlung zum Projekt abgeben. Für Brum steht jetzt schon fest: Ein endgültiges Scheitern wäre für die Wirtschaft «ein fatales Signal». «Dies würde doch bedeuten, dass jedes wichtige Vorhaben in der Region von einer Nachbarkommune blockiert werden könnte.» Bekanntlich soll die «fehlende Abstimmung» mit den Nachbarn, allen voran Bad Homburg, den Ausschlag für den Verbandsvorstand gegeben haben, das Planänderungsverfahren vorerst nicht weiterzuführen. Hauptkritikpunkt der Kurstadt ist, dass der neue Lebensmittelmarkt Geschäften in Ober-Eschbach und Gonzenheim Kunden wegnähme.

Der Oberurseler Rathauschef ist dagegen der Überzeugung, dass Bad Homburg seinen Nachbarn «klein halten» wolle und daher mit allen Mitteln versuche, den neuen Markt zu verhindern. Erster Stadtrat Dieter Rosentreter (FDP) verwies auf die Pläne der Kurstadt, in Ober-Eschbach eine 7000 Quadratmeter große Fläche für einen Supermarkt auszuweisen. «Schon allein deshalb müsse die Stadt ihren Einspruch gegen den Toom-Markt zurückziehen», so Rosentreter. Andreas Möring, Pressesprecher der Stadt Bad Homburg, hob dagegen hervor, dass das Gelände für maximal zwei, deutlich kleinere Märkte vorgesehen sei.

Unabhängig davon ist Brum der Ansicht, dass die Ausgangssituation in der Kurstadt eine völlig andere sei. Die Nachbarstadt verfüge über einige großflächige Einzelhandelsbetriebe in der Innenstadt. «Um auf die gleiche Fläche zu kommen, müssten wir Teile der Altstadt abreißen.» Außerdem stünden Homburg viel mehr finanzielle Mittel als Oberursel für die Gestaltung des Stadtzentrums zur Verfügung. Brum verwies zudem auf Großprojekte, die in den vergangenen Jahren etwa im Main-Taunus-Zentrum realisiert wurden. Dort seien 50 000 Quadratmeter Geschossfläche dazugekommen. Beim Toom-Markt gehe es dagegen um eine Verkaufsfläche von 4600 Quadratmetern.

Vom Projekt im Gewerbegebiet «Drei Hasen» hängt für die Stadt einiges ab. Allein 5,3 Millionen Euro sollten durch den Verkauf des Grundstücks in die Stadtkasse fließen. Der vorläufige Stopp setzt laut Brum nun eine Art Kettenreaktion in Gang. So verzögere sich der Bau der Burger-King-Filiale, die an der Homburger Landstraße, in der Nähe des neues Marktes entstehen soll. Auch die Finanzierung der beiden Brücken, über die das Gewerbegebiet «Drei Hasen» besser angebunden werden soll, ist eng mit der Realisierung des Marktes verbunden. Zudem sind Rosentreter zufolge schon einige Kosten entstanden, 60 000 bis 70 000 Euro allein für die Bearbeitung des Bauantrags. (mj)


Printausgabe der TZ vom 13.10.2004
Politiker reden....
Oberursel. Mit den Plänen ...... wollen sich die Stadtverordneten bei der Parlamentssitzung am morgigen Donnerstag befassen. ................. Außerdem wird es um das Gebiet An den Drei Hasen gehen. (mj)


Printausgabe der TZ vom 10.08.2004
Bebauungsplan für Toom-Markt öffentlich
Oberursel. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan «Einzelhandel westlich der Homburger Landstraße» für den neuen Toom-Lebensmittelmarkt im Gewerbegebiet «Drei Hasen» kann von heute an im Rathaus eingesehen werden. Bis zum 9. September haben Interessierte nun Zeit, den Entwurf zu studieren sowie Anregungen und Kritik vorzubringen.
Die Stadt macht darauf aufmerksam, dass nur fristgerecht eingereichte Vorschläge und Änderungswünsche geprüft werden können. Der Plan liegt im Geschäftsbereich Stadtentwicklung des Rathauses (Gebäude A, 4. Stock) aus. Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 7.30 bis 16 Uhr und Freitag von 7.15 Uhr bis 12 Uhr.
Die Stadt verspricht sich vom neuen Toom-Markt vor allem, dass mehr Kaufkraft in der Brunnenstadt gebunden wird. Das Bauprojekt im Gewerbegebiet «Drei Hasen» stößt aber auch auf Kritik. So befürchtet beispielsweise die Stadt Bad Homburg, der neue Markt werde Geschäften im Süden der Kurstadt Kunden wegnehmen (TZ berichtete). Auch von «Fokus O.», der Vertretung der Oberurseler Selbstständigen, gab es Kritik. Gemeinsam mit der Stadt wird inzwischen ein Programm zur Belebung der Innenstadt ausgearbeitet.
Parallel zum Bebauungsplanverfahren hat Oberursel beim Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main eine Änderung des übergeordneten Flächennutzungsplans beantragt. Denn der Markt kann nur errichtet werden, wenn «An den Drei Hasen» ein Sondergebiet Einkauf ausgewiesen wird. Dieses Verfahren ist nun in ein neues Stadium getreten. Der Entwurf für die Planänderung wird ebenfalls offen gelegt, und zwar vom 10. August bis zum 9. September.
Der Planungsverband hat sich offenbar auch für die Weiterführung des Verfahrens ausgesprochen, weil von Oberursel zugesagt wurde, durch «entsprechende Festsetzungen im Bebauungsplan» weiteren Einzelhandel «An den Drei Hasen» auszuschließen. Auch die Flächenanmeldung für ein weiteres Sondergebiet Einzelhandel im Gewerbegebiet wurde zurückgenommen, lässt sich im Bericht des Verbands nachlesen.
Die Geschäftsstelle des Planungsverbandes in Frankfurt, Am Hauptbahnhof 18, hat Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Auch dort können bis zum 9. September Anregungen und Bedenken zur Planänderung vorgebracht werden. (mj)


 GEWERBE : Burger King und neue Einkaufsmärkte an den drei Ha      Verfasst am: 13.09.2004, 10:41       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema Neuer Markt an den drei Hasen

Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 17.02.2003 03:32:25
Wie die TZ am 15.02.03 berichtet, stimmte das Stadtparlament einstimmig einem neuen "VerbraucherMarkt mit NonFoodBereich" am Ortseingang zwischen Bad Homburg und Oberursel zu (in unmittelbarer Nachbarschaft zu ToomBauMarkt im Bereich des jetzigen Asylantenheims "Drei Hasen")

Erwähnte Eckdaten:
_14.000 qm Grundstücksfläche
__3.700 qm Verbrauchermarkt (incl. NonFoodBereich)
_ca. 800 qm Vorkassenbereich (für kleinere Fachgeschäfte o.ä.)
_ca. 290 Parkplätze
_das 1.OG könnte als "Diskothek für Menschen über dreissig" genutzt werden (genaues Raumprogramm bedarf anscheinend noch diverser Absprachen)
_auf der durch eine Brücke erreichbaren gegenüberliegenden Seite der Homburger Landstrasse könnte ein "Burger-King-Restaurant" entstehen (und in unmittelbarrer Nähe zu den vorhandenen Autohäusern ein "AutoErsatzTeileHandel")

Diskutiert wird? (wurde!)
..über die Chance, endlich die Ortseinfahrt attraktiver zu gestalten
..über mögliche Vor-/Nachteile und Chancen für den innerstädtischen Einzelhandel


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Klausi Datum: 17.02.2003 03:45:22
moin

>_das 1.OG könnte als "Diskothek für Menschen über dreissig" genutzt werden

seltsamer spruch...
Finde ich merkwürdig... egal, ob man nun über 30 ist oder darunter...

munter bleiben..Smile


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 17.02.2003 03:49:11
Zu letztem Punkt gab es sehr unterschiedliche Meinungen:
..Ideale Lage zwischen zwei kaufkräftigen Städten
..zusätzliche Kunden für Oberursel (die bisher in den Märkten NWZ, Eschborn oder Friedrichsdorf eingekauft hätten)
..vorteilhafte Ergänzung und Austausch zwischen Einzelhandel und neuem Markt sei denkbar (Stärkung "gehobener Segmente" im Innenstadtbereich)
..keine Stärkung des städtischen Einzelhandels (es sei denn, dieser besinne sich zukünftig auf seine Stärken und möglichst einheitliche Öffnungszeiten)

..eine eigene Meinung haben wir hierzu noch nicht entwickelt (aber ich denke, wir können/müssen damit leben)
Vielleicht bringt eine Diskussion an dieser Stelle dem Einzelhandel neue Ideen (schaden kann´s jedenfalls nicht)


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Radiomann Datum: 17.02.2003 11:16:53
Also ich finde einen Supermarkt an dieser Stelle wirklich gut. Zumal auch der Bus dort in der Nähe hält.
In der Stadt einzukaufen ist immer mit Parkplatzsuche und Parkgebühren verbunden.
Aus diesem Grund, aber auch, weil ich in Supermärkten all das bekomme, was ich benötige, kaufe ich dort viel öfters ein, als in Oberursel. Eigentlich gefällt mir unsere Stadt recht gut,
aber wenn man mehrere Artikel braucht und man in mehrere Geschäfte muß, wird die Parkzeit oft zu knapp.
Diese Probleme kann man elegant umgehen, wenn man im Supermarkt einkaufen geht.
Dort gibt es vor allem eine Öffnungszeit, was in der Stadt eher nicht der Fall ist. Als ich vor Kurzem einen Artikel brauchte, hatte das Geschäft geschlossen. Also fuhr ich doch wieder in einen Supermarkt, wo ich noch andere Dinge kaufte.
Um aus Oberursel eine wirkliche Einkaufsstadt zu machen, müssen solche Angelegenheiten rasch gelöst werden. Letztendlich entscheidet der Kunde, wo er einkaufen geht.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 17.02.2003 11:28:18
Viele Leute gehen ins NWZ einkaufen weil man dort - fast - alles auf einem Fleck findet. Man kann in den Supermarkt gehen, man kann in kleineren Geschäften einkaufen - es ist ideal für den eiligen Zeitgenossen auf dem Nachhauseweg. Und da macht es schon Sinn so etwas in Oberursel auch zu bauen, auch wenn ich noch nicht genau weiß was dort entstehen soll.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Fred Binsenschneider Datum: 17.02.2003 17:31:07
Einen Burger-KIng fände ich superklasse!


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 18.02.2003 09:51:45
Den bekommst Du auch (wenn ich den Artikel in der FR richtig im Gedächtnis behielt).


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kerstin Datum: 18.02.2003 15:56:11
Alle reden von einem großen Einkaufszentrum. Aber woher weiß ich denn, daß es sich nicht um einen normalen Supermarkt handelt. Natürlich wäre ein TOOM-, oder auch Real-Markt toll.
Die Quatratmeter - Zahl ist bedeutend weniger als die vom TOOM-Markt in F-dorf. Also, ich glaube nicht, daß da ein großes Einkaufszentrum hin kommt. Aber lassen wir überraschen.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Einzelhändler Datum: 20.02.2003 08:44:37
Wirklich hervorragendes Konzept. Hervorragend geeignet, um die Menschen bloss nicht in unsere Stadt zu lassen. Wenn der Bahnhofstunnel fertig ist fährt jeder Einkäufer vom neuen 3HasenMArkt durch den Tunnel zum Gewerbegebiet Süd und weiter zum NWZ. Die Vorstadt kann dann einpacken. Vielen Dank!


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: D.Stark Datum: 20.02.2003 10:20:27
Nein, ich denke nicht jeder fährt gleich zum Supermarkt einkaufen. In der Vorstadt konnte ich in der letzten Zeit einige neue Geschäfte sehen und wenn sie clever sind können sie dort prima überleben. Ein gut geführter Obst- oder Käseladen ist oft einem Supermarkt mit seinen eingepackten Waren vorzuziehen. Es liegt auch etwas an den Einzelhändlern wie sie mit dieser Situation umgehen.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Anko71 Datum: 20.02.2003 11:23:15
Das stimmt !
Jeder Orscheler Einzelhändler kann auch was an seiner Situation selbst ändern ...
Wenn man den BDS (= Bund der Selbstlosen) so hört, sind immer die anderen schuld ... aber 10 Geschäfte mit 5 verschiedenen Öffnungszeiten, das isses ! Im MTZ oder NWZ gibt der Betreiber vor, wie lange geöffnet wird !

Dasselbe an Weihnachten:
Lieber die DISNEY-Kerzen vor´m Geschäft als eine "heimelige Kette" für die gesamte Vorstadt (Motto: Ich zahl doch nicht ´ne Kette und mein direkter Nachbar, der nicht Mitglied im BDS ist, hat den Nutzen davon !)

.... und da könnte man noch viel aufzählen !


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Oberurseler Bürgerfreu ... Datum: 20.02.2003 11:32:21
Schuld an der Misere ist ausschliesslich die Stadt mit ihrer verfehlten Verkehrspolitik. Und natürlich manche unverschämten Kunden, die glauben wir wären nur dafür da ihre Marotten zu erfüllen. Kein bißchen Verständnis für unsere Sorgen und Nöte. Aber wartet nur ab bis wir alle schliessen. Dann wird Euer Geschrei gross sein.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: fan Datum: 20.02.2003 12:14:41
Bürgerfreund, Sie haben das Thema verfehlt, bitte ersparen Sie uns in der Zukunft Ihre Kommentare!!


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 20.02.2003 16:09:26
Es ist immer das Gleiche: Die Anderen sind schuld. Warum gehe ich im NWZ einkaufen ? Weil ich da auch um 19 Uhr noch etwas bekomme und freundlich bedient werde. Ich glaube nicht dass Ihnen jemand eine Träne nachweinen wird wenn sie gehen (müssen ?).


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Inge Datum: 20.02.2003 18:59:37
@Fan + Kermit: Was ist denn das für ein Stil? Ich finde nicht, dass Bürgerfreund das Thema verfehlt hat, und ich möchte auch nicht in Zukunft auf seine Kommentare verzichten (auch nicht auf Eure). Also bitte nicht für ALLE Forum-Teilnehmer sprechen.
Ich kann zwar die Meinung von Bürgerfreund (speziell was die Kunden anbelangt) nicht nachvollziehen und teile sie auch nicht, trotzdem denke ich, dass dieser neue 3HasenMarkt seine (negativen) Auswirkungen auf die Oberurseler Händler in der Stadt haben wird. Ich gehe einfach mal von mir selbst aus: klar kaufe ich aus Zeit- und Bequemlichkeitsgründen lieber da ein, wo ich 1. direkt mit dem Auto hinfahren und parken kann und 2. vieles auf einem Platz vorfinde. Die Sorgen von Bürgerfreund sind also durchaus berechtigt. Und von Unternehmersicht aus sollte man den Faktor Bequemlichkeit nicht unterschätzen. Denn Bequemlichkeit ist ein sehr wichtiges (Kauf-)Motiv der Kunden.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: heinz-rüdiger Datum: 21.02.2003 07:40:35
so ist es. also baut mauern um die stadt. verbietet konkurrenz. von jeder sparte nur noch einen laden. das hat in den sozialistischen staaten auch gut funktioniert. alle waren glücklich und zufrieden bis die imperialisten die mauer kaputt gemacht haben.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 21.02.2003 09:12:53
@Inge:Was gefällt Ihnen denn nicht an meinem Beitrag ? Es ist doch wirklich immer des Gleiche : Die Stadt ist schuld.
Die Stadt setzt die Ladenöffnungszeiten nicht fest. Und gerade die sind der Vorteil z.B. des NWZ. Ich glaube auch nicht dass der neue Toom den Einzelhändlern so viele Kunden wegnimmt, denn viele kaufen doch sowieso in irgendeinem Supermarkt ein bei dem sie auf dem Heimweg vorbeikommen. Man kann doch nicht um den Einzelhandel zu schützen alle anderen Geschäftsformen ablehnen oder verbieten.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Oberurseler Bürgerfreu ... Datum: 21.02.2003 09:35:45
Doch genau das erwarten wir von einer Stadt, die etwas auf sich hält. Warum muss die Verwaltung alten eingesessenen Oberurseler Familien mutwillig das Geschäft kaputt machen. Wir waren lange vor den Rathaus-Bürokraten hier und haben Oberursel zu dem gemacht was es heute ist.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Arnulf Datum: 21.02.2003 10:19:44
tja, ich wollte mich eigentlich aus dieser Diskussion heraus halten. Jetzt juckt es mich trotzdem:
Ich kann mich noch gut erinnern, dass es Stimmen gab, die über den Wegfall von zentralen Supermärkten klagten. (Siehe Rosengärtchen). Es ging um die Grundversorgung der nicht- oder schlecht mobilen Mitbürger.
Daraufhin wurde angekündigt, dass es einen Ersatz geben wird. Dieser wird sinnigerweise am Ortsrand aufgebaut. Also wieder schlecht zu erreichen für Leute ohne Auto.
Natürlich ist die Kombination Baumarkt/Supermarkt interessant. Aber eben nur für den mobilen Teil der Bevölkerung.

Natürlich sind mir dann wieder ein paar Baumaßnahmen der Stadt in den Sinn gekommen. So soll es ja ZWEI neue Brücken von den 3 Hasen nach Bommersheim geben. Unglaublich sinnvoll, weil ich auch mit vollen Einkaufstaschen einen langen Fußweg in Kauf nehme. Ganz zu schweigen was das wieder kostet.
Und die Autos sind dann sicher eine Minute schneller in Bommersheim.

Was ich bei dieser Diskussion vermisse ist, dass dieser Supermarkt auf dem Gelände der Asylbewerberunterkünfte gebaut werden soll. Klar, die bekommen eine neue Bleibe. Aber nur ein Bruchteil kommt in den Genuss. Was macht der Rest? Wohin werden die Menschen gehen? Wie sieht denn der "Sozialplan" der Stadt für diese Menschen aus?


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Inge Datum: 21.02.2003 12:08:45
@Kermit: Mir missfällt an Ihrem Beitrag der Satz „Ich glaube nicht dass Ihnen jemand eine Träne nachweinen wird wenn sie gehen (müssen ?).“ Wie kommen Sie auf so eine Aussage und woher wollen Sie das wissen? Noch ein leerstehender Laden in Oberursel, noch ein paar Arbeitslose mehr?

Es geht auch nicht um das Ablehnen von Konkurrenz bzw. anderen Geschäftsformen. Ich denke, den Einzelhändlern in der Stadt geht es darum, konkurrenzfähig bleiben zu können, wozu die Verkehrs- und Parksituation in ihren Augen nicht gerade beiträgt (Stichwort Bequemlichkeit, siehe mein vorheriger Beitrag).

Ich persönlich begrüße einen solchen 3HasenMarkt, da ich ihn als Kundin sicher gerne nutzen werde, also bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen. Nur ich bin auch Unternehmerin und kann die Sorgen der Oberurseler Einzelhändler durchaus nachvollziehen.

Sicher wären einheitliche Öffnungszeiten (nur für Einzelhändler oder auch für Dienstleistungsbetriebe?) sinnvoll und erstrebenswert. Doch wie möchten Sie das bei kleineren Geschäften realisieren? Bitte um Vorschläge!!!!!

Übrigens richten sich meine Öffnungszeiten (Dienstleistungsbetrieb) u.a. nach den Terminen meiner Kunden, d.h. von morgens 8:00 Uhr durchgehend bis spätabends (manchmal bis 24:00 Uhr), meistens auch samstags, ab und zu auch sonntags – je nach Dringlichkeit und Möglichkeit. Andere Unternehmen/Händler müssen (aufgrund ihrer Zielgruppe und ihren personellen Möglichkeiten) zeitlich andere Prioritäten setzen. Versuchen Sie doch mal, dies unter einen Hut zu bekommen. Bin gespannt auf Ihre Vorschläge.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 21.02.2003 12:20:49
Ich schrieb diesen Satz als Entgegnung auf die Drohung "Wartet bis wir alle schliessen. Dann wird Euer Geschrei groß sein". Da es bei uns kaum Einzelhändler gibt und wenn sie bereits ihre Pforten geschlossen haben wenn ich einkaufen gehen kann werde ich dieser Bürgerfrau nicht nachweinen und auch nicht schreien. Ich werde weiterhin im NWZ einkaufen, da ein Supermarkt in Bommersheim für mich persönlich keine Alternative ist. Interessant sind schon die Planungen, die durch die Presse geistern. Eine "Disco für über 30jährige" oder den 10. Handyladen, das brauchen wir dringend. Ich habe auch noch nicht erfahren wo die Asylbewerber dann untergebracht werden. Würde mich interessieren.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 22.02.2003 02:26:30
@Kerstin:
Es war in diesem Zeitungsartikel auch lediglich die Rede von einem Einkaufsmarkt (vergleichbar mit dem Edeka-Markt am CampKing - nur etrwas grösser und mit NonFoodBereich und vorgelagerten Geschäften)
@Einzelhändler:
Sicher besteht die Gefahr, daß durch den Bahnhofstunnel der Besucherstrom an der Kernstadt vorbeigeleitet wird, wenn man sich nicht rechtzeitig geeignete Maßnahmen überlegt (aber sowohl der hier diskutierte Markt als auch der Tunnel können sich auch positiv auswirken):
Der Tunnel entlastet die Stadt von dem reinen Durchgangsverkehr, der an Oberursel und seinen Geschäften sowieso kein Interesse hat (man muss allerdings darauf achten, daß die Abfahrt Richtung Stadtmitte nicht zu mickrig ausfällt, damit nicht auch noch der an der Stadt interessierte Autofahrer in den Tunnel gedrängt wird)
Der Markt mit seiner Brücke könnte als "Portal" zu einer "Oberurseler Einkaufsstrasse" dienen (quasi ein von KOSTENFREIEN KURZZEITPARKPLÄTZEN flankiertes "Einkaufsband" von den DreiHasen rund um die Kernstadt bis hin zum Rathausplatz) - an den Einfahrten sowie an zentralen Punkten könnte (gegen Schutzgebühr?) ein Informationsblatt ausgegeben werden, in dem der Neukunde erfährt, wo er was in diesem "GESAMT-OBERURSELER-ZENTRUM" findet (schwedische und finnische Gemeinden praktizieren das seit langem mit Erfolg)
@D.Stark:
..mir ist auch positiv aufgefallen, daß es in der letzten Zeit immer weniger leerstehende Läden in der Innestadt gibt (und das in Deutschland über solche Dinge ständig gejammert wird, stösst bei unseren europäischen Verwandten und Bekannten allgemein auf grosses Unverständnis)
@Anko71:
Die zu beochtenden Veränderungen im BDS lassen darauf schliessen, daß in Zukunft (hoffentlich) mehr im Sinne aller gehandelt wird (nicht nur im Sinne der Mitglieder)
@Anko71, Inge, Kermit, Radiomann:
EINHEITLICHE ÖFFNUNGSZEITEN bedeuten nicht, daß alle Geschäfte zu jeder Tageszeit gleich gut besetzt sein müssen (Dienstleister und Handwerker machen nach wie vor ihre Termine individuell mit ihren Kunden aus, und auch bei den Einzelhändlern kann man intensive Beratungsgespräche auf bestimmte Tageszeiten beschränken) - aber es ist schon ärgerlich, wenn man lediglich irgendetwas abholen möchte und vor verschlossenen Türen steht (also für Infotheke und Abholer/Schnellkasse sollte es schon eine einheitliche und konkurrenzfähige Regelung geben) - bei zB Inge würde das bedeuten, daß eine(r) da ist, um an´s Telefon zu gehen und kurze Auskünfte zu geben bzw. Termine zu vereinbaren (der Rest der Mannschaft hat Feierabend, wenn keine konkreten Termine anstehen) - aber es bleibt nach wie vor schwierig, diese Dinge mit Privat- und Familieninteressen zu vereinbaren (wir bekommen das auch -noch nicht- ganz geregelt)
@alle Fans von Bürgerfreund:
Seid ihr euch sicher, daß es sich bei den Beiträgen von Bürgerfreund nicht um IRONISCHE BEMERKUNGEN handelt? (dh. sie sind eventuell eigentlich genau gegenteilig zu verstehen..?!)
@heinz-rüdiger:
Nee, keine Mauern - KONKURRENZ BELEBT nachweislich das Geschäft (und zieht insgesamt viel mehr Kunden an als ein Geschäft alleine das könnte) - zu beobachten in den erwähnten Zentren oder zB in der Mainzer Landstrasse (dort wimmelt es von Autohändlern) oder im Hirschgraben (dort gab es früher auf 200 mtr 6 Computerläden) - Diese Regeln gelten für Oberursel auch: die Leute kommen nur dann, wenn sie halbwegs sicher sein können, daß sie das gewünschte Produkt auch tatsächlich bekommen (wenn nicht bei dem einen, dann eben bei dem anderen - inklusive Preisvergleich, versteht sich)
@Arnulf:
Autsch - Du hast den Finger wieder mitten in die Wunde gelegt !!
..für Fussgänger taugt der Standort 3Hasen nichts, auch wenn dort Busse halten (ich würde unmotorisiert dort niemals einkaufen, um dann per StadtBus eventuell nochmals in die Stadt zum Einkaufen fahren oder laufen zu müssen) - da müsste der Markt schon grösser und sortenreicher sein (oder am Epinayplatz oder sonstwo in der Nähe anderer Geschäfte liegen)
..wo die Asylanten unterkommen, wurde in dem Artikel leider auch nicht erwähnt (und auch nicht, was mit den 20 Asylanten geschieht, die anscheinend gar keinen Platz bekommen..)


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Arnulf Datum: 22.02.2003 08:45:30
@B: Danke. Das war meine Absicht.
In einer älteren Zeitungsausgabe - ich glaube, es war die OW - gab es einen Artikel, der auch das mit den Asylbewerbern beschreibt. Dabei ist aber eine größere Zahl von wegfallenden Plätzen gefallen. Leider habe ich die Ausgabe nicht mehr da, sonst würde ich nachschauen.
Selbst bei denen, die einen alternativen Platz finden würden (der neue Platz wurde dort sogar schon benannt), müssen sich mit wesentlich weniger Wohnraum begnügen, als sie jetzt zur Verfügung haben.
Schaut Euch mal die jetzigen Bunker an. Was kann man denn da noch verkleinern?
Ich wollte daraufhin gleich nachschauen, ob das so einfach geht, Plätze zu streichen. Ich meinte mal gelesen zu haben, dass es eine Verpflichtung zur Aufnahme von Asylbewerbern gibt. Allerdings konnte ich keine Zahlen finden. Weiß jemand etwas Genaueres?
Bei der ganzen Diskussion stelle ich leider wieder fest, dass die Asylbewerber keine Lobby haben.

So schön ei neuer Markt an dieser Stelle sein mag, kann ich mir nicht Vorstellen, dass ein wirklicher Bedarf an dieser Stelle ist. Außer, dass städtisches Gelände verkauft werden kann und damit Geld in die Kassen kommt.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Skyboarder Datum: 28.02.2003 16:52:07
So schlimm kann es in der stadt ja dann doch nicht sein, wenn gereade wieder ein neuer Laden eröffnet, gegenüber Bärenarkaden! Wenn die Preise für die Laden fächen auf ein sinnvolles Maß gesunken sind, dann kommen auch die Mieter wieder!


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: pinkpanther Datum: 01.03.2003 18:14:44
@ B+A ,Guten Tag, das klingt interessant,gibt es schon detailierte Pläne? Wenn ja wo kann man sie sehen, ich kann mir vorstellen das könnte eine Alternative für Obu-Geschäfte (im Vorkassenbereich) zur immer einsamer werdenden Innenstadt sein und wird bestimmt von den gequälten Autofahrern gern angenommen


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 03.03.2003 14:40:11
Hallo GoldPanther,
nach welcher Idee wird denn genau gefragt? (dem Markt, dem Vorkassenbereich oder dem Einkaufsband kreuz und quer durch das "Gesamt-Oberurseler-Einkaufszentrum" ? )
Ob es zu Punkt 1 und 2 bereits konkrete Pläne gibt, weiss ich nicht - zu Punkt 3 gibt es jedenfalls noch keine (solange nur wir zwei uns dafür interessieren, wird es wohl auch keine geben, da es genügend Oberurseler Schubläden gibt, die vor detailliert ausgearbeiteten Plänen geradezu überquellen)
PS:
Deine Begeisterung hat mich etwas nachdenklich gemacht (..hoffe ja nicht, daß jetzt alle Oberurseler Einzelhändler plötzlich die Innenstadt verlassen, um sich um den neuen 3HasenMarkt scharen zu können)
PPS:
In der Taunuszeitung vom 01.03.03 (lustig - heute ist RosenMontag, der 03.03.03) wird auf Seite 16 berichtet, daß die Bommersheimer nun doch keinen neuen HL-Markt in Ortskernnähe erhalten werden (diese Versorgungslücke übernehme dann der frühestens! 2005 fertiggestellte 3HasenMarkt, der dann auch dank der Fussgängerbrücke über die Homburger Landstrasse für Bommersheimer gut erreichbar sei)
Nachzulesen unter
http://www.rhein-main.net/sixcms/detail.php?template=rmn_news_archiv&_id=904353


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: S.Richter Datum: 04.03.2003 10:52:25
Ich persönlich denke nicht dass man noch einen neuen Supermarkt braucht. Genauso wie ich den Bau des x-ten Baumarktes nicht verstand. Es ist schade dass die Bommersheimer nun doch keinen HL bekommen sollen, denn anscheinend begreift man nicht dass es auch viele Menschen gibt die kein Auto haben oder nicht mehr so gut zu Fuß sind. Für die ist es eine Zumutung die Einkäufe über eine Brücke nach Hause zu tragen. Oberursel krankt daran dass es in den einzelnen Stadtteilen so gut wie keine Einkaufsmöglichkeiten gibt, aber so etwas will man ja im Rathaus nicht hören.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 03.04.2003 05:48:28
Mehr zu diesem Thema berichtet die Frankfurter Rundschau unter:
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=177486


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 28.04.2003 02:29:00
auf dem Gelände der Firma Straub gesellt sich nun auch noch eine Aldi-Filiale zu dem an den 3Hasen geplanten REWE-Markt (wie es der Verbraucher mag - mit vielen Parkplätzen vor der Tür)
Mehr
unter..
http://www.rhein-main.net/sixcms/detail.php?template=rmn_news_archiv&_id=1016540


Zum Thema
gehört auch
der Bericht
über die Asylanten und ihre Container, die wegen des REWEMarkt-Neubaus auf das Gelände des Asylantenheims „Karl-Hermann-Flach-Strasse“ umziehen müssen (dieses Gelände soll von derzeit 7Tausend? auf 10-13Tausend? qm erweitert werden)
nicht ganz eindeutig
beschrieben
unter
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?sid=d83486aeb916b5706c75278279e4dc02&cnt=201125


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Alpha 12 Datum: 30.04.2003 18:52:00
Ob zusätzlich zum Toom-Markt noch ein Aldi-Markt gebraucht wird können wohl nur die Aldi-Manager beantworten. 3 Aldi-Märkte so dicht beisammen? Ob sich das lohnt? Ich frage mich, wie das mit der Fußgängerbrücke nach Bommersheim funktionieren soll. Leider kenne ich die Pläne nicht. Die Brücke müsste über die Eisenbahnschienen geführt werden und endet dann im freien Feld? Ich fahre doch nicht mit dem Rad oder laufe mit vollen Taschen durch verschmutzte und aufgeweichte Feldwege. Wie also ist dies geplant?


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Esperantist Datum: 05.05.2003 11:26:03
Tja, mit der Begeisterung ist das so eine Sache. Für Wochenendlangschläfer gibt's in der Innenstadt wenig zu holen, wir schauen in die Röhre.

Positiv überrascht bin ich dann aber doch, wenn ich im bereits zugestellten Eingang eines schließenden Geschäfts noch schnell freundlich beraten werde Smile Das werden die weiteren Karnickel, die sich zu den drei Hasen gesellen wollen, voraussichtlich nicht bieten.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Sonja Datum: 05.05.2003 13:27:12
Rentieren sich denn diese vielen geplanten Supermärkte ? Der normale Durchschnittsbürger kann a)nicht mehr Geld ausgeben als vorhanden, auch wenn noch so viele Läden da stehen und b)nicht mehr als essen und trinken. Dies tut er heute schon und warum sollte er zu den Kaninchen fahren ? Ich werde weiter im NWZ einkaufen, einfach weil es auf meiner Strecke liegt.
Ab und zu verirre ich mich in die City und bin dann immer erstaunt wie viele neue Läden es gibt. Diese und ihr vielfältiges Angebot sollte man eher ausbauen als noch nen Supermarkt auf die Wiese setzen.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 03.07.2003 05:37:35
Es tut sich was an den 3 Hasen
...links vom Modehaus Straub wird schon seit mehreren Wochen gewühlt (Platz für den neuen ALDI? oder der neueste Abenteuerspielplatz Oberursels?)
...und die Container der Asylanten sind auch dabei, umgestapelt zu werden (aus Platzmangel diesmal aber nicht wie bisher nebeneinander sondern übereinander)

Bericht gibt´s unter dem
Titel
"Ortswechsel für ein Containerdorf"
unter
http://www.rhein-main.net/sixcms/detail.php?template=rmn_news_article_fnp&_id=1137926&_newspaper=tz&_overview


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Tomas Datum: 03.07.2003 10:42:08
Die Bebauung an den Drei Hasen widerspricht doch den Versprechungen der 3 Bürgermeisterkandidaten, oder ? Alle 3 meinen, weitere Geschäfte an den Ortsrändern seien nicht nötig, man müsse die Innenstadt als Einkaufsplatz attraktiver machen. Oder habe ich da was falsch verstanden ?


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Fred Binsenschneider Datum: 03.07.2003 12:17:38
Dabei gehts doch um den mal angedachten Großeinkaufsmarkt. Der ist aber noch längst nicht durch und wird da auch derzeit bestimmt noch nicht gebaut. Wie es mit dem ALDI aussieht weiß ich allerdings nicht.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 03.07.2003 12:57:46
@Fred:
In dem von mir verlinkten Zeitungsartikel wird aber genau dieser GrossEinkaufsMarkt als Grund für das Umstapeln der Asylanten angegeben (über den ALDI weiss ich auch nichts genaueres - stolpere nur jede Nacht über die Erdhügel)


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Seppl Datum: 03.07.2003 20:07:41
Neben Straub kommt ein weiterer ALDI-Markt und auf's Asylantengelände neben Sommerkorn kommt wohl ein Markt der zur Rewe-Kette gehört. Stand vor einigen Wochen schon mal in der Taunuszeitung.


Betreff : Umsatzeinbußen 3-4% Autor: Gast Datum: 26.09.2003 12:34:20
In der Zeitung stand, daß nach Neubau eiens REWE-SB-Marktes lediglich 3-4% Umsatz aus der Innenstadt abfliessen werden.
Wenn der neue Markt eine echte Bereicherung für Oberursel bedeutet, ist doch dieser kleine Rückgang relativ schmerzfrei und ddeer Protest von Fokus.O nicht ganz verständlich


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: toertsche Datum: 29.09.2003 20:02:52
In der Zeitung stand allerdings auch, daß die Expertenprognose 3 Jahre alt ist ...


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 03.12.2003 05:56:41
Ab sofort (bis 12. Januar 2004) liegen die Pläne zum "Rewe-Lebensmittelmarkt Drei Hasen" offen.
BürgerInnen können im Rathaus (Stadtentwicklung, 4. Stock)
den "vorhabenbezogenen Bebauungsplan" (erste Entwürfe nach den Architektenplänen - zB wo die Ein- und Ausfahrten sein sollen, wo und wie viele Parkplätze es geben soll und ähnliches)
einsehen und ggf. Einwände erheben (bevor die Stadtverordneten darüber entscheiden).
2.Schritt der Bürgerbeteiligung ist die Offenlegung der Pläne (wenn es danach zu einem Satzungsbeschluss kommt, ist der Bebauungsplan rechtskräftig).

[url=
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=350591
]Die FR berichtet[/url]


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Martha Datum: 04.12.2003 14:00:24
Der Aldi An den drei Haseen öffnet übrigens am Montag 9 h.
Im Gebiet Pfeiffstraße (Aldi "alt") soll sich übrigens auch etwas tun in Sachen Verbrauchermarkt. Auf dem Würtemberger-Gelände will Penny bauen.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 11.12.2003 04:24:02
War wohl mächtig viel Gedrängel dort am Montag (...hat mir zumindest der unmittelbare Nachbar berichtet)

Stell ich mir "lustig" vor, wenn dann auch noch die Bommersheimer nach Schliessung ihres HL-Marktes zu Fuss durch die "Hermann-Ortloff-Felder" wuseln, um die "fiktive Brücke über die Homburger Landstrasse" Richtung REWE und TOOM zu überqueren (...hat wohl der "Karl Kempf" aus dem Thema "DREI HASEN" ähnlich gesehen, als er den neuen Bürgermeister aufforderte, sich mit den örtlichen Gegebenheiten besser vertraut zu machen)
Wenn dann auch noch "IKEA KOMMT NACH OBERURSEL?" an´s andere Ende des Langwiesenwegs käme, wäre das Gewusel perfekt (...womit ich aber nicht ausdrücken möchte, daß so´n "Gewusel" zwangsläufig etwas schlechtes sein muss............Smile


Betreff : Bürgerversammlung am 12.12.03 19:30 Autor: Z+L Datum: 14.12.2003 00:32:07
In der gutbesuchten Veranstaltung des Planungsverbands zum Flächennutzungsplan (FNP) am Donnerstag, 12.12.03 ging es vor allem um den kontrovers diskiutierten Einkaufsmarkt im Gewerbegebiet "3 Hasen" (die FR berichet)

Z (itat):
FOKUS.O (unterstützt von der Aktionsgemeinschaft Bad Homburger Einzelhändler) meint ablehnend, das von der Stadt Oberursel beauftragte Gutachten der GfK zum grossflächigen Einkaufsmarkt an den drei Hasen sei "verniedlichend".

BÜRGERMEISTER BRUM geht davon aus, dass die Innenstadt von dem Markt profitieren werde. "Wir binden nur 56 Prozent unserer Kaufkraft - wenn wir ein Einkaufszentrum vor Ort haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch der Fachhandel davon profitiert." Die Stadt habe ein Programm erarbeitet, dass die Position der City-Läden stärken solle. "Wir beteiligen uns an der Initiative ,Ab in die Mitte', zur Belebung der Innenstadt." Zudem dürfe eine Stadt nicht nur auf den Einzelhandel abzielen, "es gibt auch andere Interessen, etwa die der Konsumenten".

FRANKFURT und BAD_HOMBURG lehnen den Markt ab
"Genau die Städte, wo unsere Kaufkraft ja hinfließt", sagt Brum.

L (ink):
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/frankfurt_und_hessen/lokal_rundschau/hochtaunus/?cnt=356506


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kunde Datum: 14.12.2003 09:46:09
Ein Dankeschön unserem Bürgermeister und den Stadtverordneten, dass sie sich für bessere Einkaufsmöglichkeiten einsetzen. Der Einzelhandel in den Innenstadt hat zu lange auf dem hohen Ross gesessen. Offensichtlich konnte man sich darauf verlassen, dass das Rathaus den künstlichen Zaun um die Vorstadt garantiert. Wettbewerb amtlich verboten?

Was die Herren Kügel, Schichterich und Michel in der Bürgerversammlung zum besten gaben, war unfreiwillig eine Analyse der Probleme der Innenstadt. Nicht der Kunde steht im Mittelpunkt, sondern Ihre eigenen Bedüfnisse. Kein Wunder, dass 70 Prozent der Kaufkraft abwandern. Ich gehöre auch dazu. Einem neuen Markt an den Drei Hasen würde ich eine Chance geben. Ich müßte nicht mehr viel Sprit vergeuden, um ins MTZ zu fahren.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: L Datum: 15.12.2003 06:51:04
weiterer Link:
http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=1419575


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Z+L Datum: 05.01.2004 17:16:06
Z (itat) : aus einem Interview zwischen der TZ-Redakteurin Anke Hillebrecht und dem FokusO-Vorsitzenden Lutz Schichterich:

ANKE Hillebrecht (TZ):Zurück zum Gewerbegebiet "Drei Hasen": Befürchten Sie nun, da die Stadt dort den Bau eines Toom-Lebensmittelmarktes verfolgt und an gleicher Stelle eine weitere Fläche für den Einzelhandel ausgewiesen werden soll, eine Verlagerung der Innenstadt?

SCHICHTERICH: Der SB-Markt tangiert die Innenstadt nicht so sehr wie die zusätzliche Ausweisung von, glaube ich, 15 000 Quadratmetern Einzelhandelsfläche. Das ist die Entscheidung, wegen der man von einer Verschiebung der Innenstadt sprechen kann. Wie so etwas ausgeht, kann man an anderen Städten sehen, die Einkaufscenter haben, in denen es vom Lottogeschäft bis zum Schuster alles gibt.

ANKE Hillebrecht (TZ): Da die Stadt für diese Umwidmung ist, wie hat man sich dann die angekündigte Kooperation mit dem Fokus O. vorzustellen? Als ständiges Streitgespräch?

...die Antwort erschien uns zu lange, um sie hier als Zitat vollständig wiederzugeben (und verweisen daher auf nachfolgenden Link)

(L) ink:
http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=1440518


Betreff : Neuer Markt gegen den Willen vieler Bürger und Gewerbetreibender Autor: B+A Datum: 06.01.2004 13:42:54
Ich persönlich habe (fast*) nichts gegen diese Aktivitäten an den 3 Hasen, verstehe aber nicht, wieso in einer kleinen Stadt wie Oberursel solche Dinge gegen den Willen so vieler Bürger und Gewerbetreibende "auf Teufel komm raus" durchgesetzt werden sollen (.. es gibt doch sicherlich genügend Projekte, die eine breitere Zustimmung finden??)

*Es ist ja mittlerweile bekannt, daß Deutschland über ein Vielfaches an Verkaufsfläche verfügt als die anderen EU-Staaten (...stellt sich unabhängig von der Meinung zu den 3 Hasen die Frage, ob das wirklich not tut??)


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Bettina Datum: 07.01.2004 07:48:28
Wir haben ein Vielfaches an Verkaufsflächen, dies stimmt.
Aber es sieht doch so aus, dass viele dieser Verkaufsflächen nicht in der Nähe der Bürger, sondern auf der Grünen Wiese, in Zentren stehen.
Und dass die Läden in der Stadt, in den Stadtteilen sehr oft Öffnungszeiten haben die an den Bedürfnissen der Kunden (die ja in der Arbeitszeit flexibel sein sollen/müssen) vorbei gehen.
Wo also kaufe ich ein ? In den Zentren, die längere Ladenöffnungszeiten haben und wo ich alles auf einem Fleck bekomme.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: marjon Datum: 07.01.2004 10:07:42
Wer sagt denn, dass die meisten dagegen sind? Die Gegner sind am lautesten, das heisst aber noch lange nicht, dass die Mehrheit dagegen ist! Ich persönlich habe das Problem, dass ich in Oberursel höchstens gezielt was besorge, z.B. Skibindung einstellen im Sporthaus aber zum richtigen Einkauf gehe ich woanders hin, da die Innenstadt von Oberursel für mich unattraktiv ist, wegen uneinheitliche Öffnungszeiten, begrentzte Warenauswahl, schlechte Parkmöglichkeiten etc. pp. Ich muss fast immer, wenn ich mehere Sachen brauche, nochmal nach Bad Homburg oder auf eine "grüne Wiese" fahren um alles zu bekommen was ich dann brauche.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Susann Datum: 07.01.2004 14:43:49
Also für mich ist dieser neue Markt kein Thema.
Ich fahre am NWZ vorbei und da bekomme ich bei Lebensmitteln alles was ich brauche. Der wöchentliche Großeinkauf findet auch dort statt, denn ich komme gut hin, habe einen überdachten Parkplatz zu akzeptablen Preisen und kann mit den Einkäufen auf dem Wagen überall rumkurven.
Bei Kleidung, Schuhen, Haushaltswaren wird das MTZ angefahren. Da ist das Parken kostenlos und man findet von der Kinderkleidung bis zu Jeans oder besseren Klamotten alles.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kolja Datum: 07.01.2004 15:44:01
Kann ich nur unterschreiben, meine Grosseinkäufe tätige ich idR monatsweise in Grossmärkten und fahre dafür nach Friedrichsdorf oder Eschborn.

In Oberusel selbst nutze ich Fachgeschäfte wenn ich sie brauche, aufgrund von Preistruktur, Öffnungszeiten etc allerdings auch nur nach sorgfältiger Prüfung des Angebotes z.B. in FFM.

Meines Wissens kommt an die Drei Hasen ein grosser REWE Lebensmittelmarkt, das Resultat für mich persönlich wäre nur, daß ich zum monatlichen Grosseinkauf nicht mehr nach Friedrichsdorf oder Eschborn fahren muß, beim Einzelhandel in Orschel werde ich dadurch keinen Euro mehr oder weniger ausgeben.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Unabhäniger Datum: 07.01.2004 17:04:27
Ich finde es lustig. Der Einzelhandel schiebt alles auf die Stadt und ihre Bürger. Ist Klar oder!

Welcher Orscheler unter 75 Jahren käuft denn noch freiwillig in Orschel ein?
1. Die Öffnugszeiten sind alles andere als Kunden orientiert 9.00-13.00 & 15.00-18.00 Ausnahmen gibt es!) Klar man muss ja Freizeit haben.
2. Das Verkaufspersonal ist zu 90 % Pampig und Unhöflich! (wörtl. Was eine Beratung? Es ist 17.45 und wir schließen um 18.00)
3. Angebot der Waren! Als Rentner in ab 70 Jahren O.K.! Für jüngere ist da nix bei.

Liebe Einzelhändler in Orschel wacht mal auf! Wir leben im 21 Jahrhundert. Die Zeit ist schnelllebig und härter geworden (für alle)! Wie wäre es mit ein wenig Umorientierung. Die Stadt und die Orschler Bürger können nichts für euren meist miesen Umsatz. Kleiner Tipp die anderen haben’s mit Turnaround und First Break all the Rules geschafft (MTZ,NWZ,Frankfurt ect), und nicht mit Verkehrspolitik und beschweren. Nutze deine Chance sonst nutz sie ein anderer! Mir kommen die Einzelhändler vor wie kleine Kinder! Mami, Mami der da hat mein Spielzeug genommen! Wie wär’s mal mit einem Gespräch mit einem Unternehmensberater.

Ist meine Meinung, und entspricht für mich der Wahrheit.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Fragesteller Datum: 09.01.2004 12:09:55
was bitte ist "Turnaround und First Break all the Rules" ???
ansonsten ist deine meinung nicht unrealistisch.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Nikolaus Datum: 12.01.2004 09:15:39
@ Unabhängiger:
Deinen Beitrag sollte man den Oberurseler Einzelhändlern und FokusO zur Pflichtlektüre machen. Ich habe unter dem Thema "FokusO" in etwa die gleichen Beschwerden geäußert,


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Marktfrau Datum: 13.01.2004 12:56:45
Und die schreckliche Wahrheit für die "Häuslebesitzer" in der Vorstadt kommt ja noch.....
Wird es an den 3-Hasen günstige Mieten für Ladengeschäfte geben, dann müßten eventuell die Mieten für die Läden in der Vorstadt angepaßt werden. Das geht natürlich direkt an den eigenen Geldbeutel und tut furchtbar weh, gell Wink
Ich sehe die ganz Sache unter dem Aspekt, daß Konkurenz das Geschäft belebt. Da muß man mal wieder nachdenken, wie man den eigenen Laden in Schwung bringt, kreativ sein und endlich mal Ideen in die Tat umsetzen. Da können doch nur alle davon profitieren. Es muß natürlich darauf geachtet werden, daß nicht alle Lebensmittelmärkte aus der Stadt verschwinden, denn die älteren und oder gehbehinderten Mitmenschen oder eben solche ohne PKW sollen doch nach wie vor Ihre Einkäufe selber erledigen können.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 12.03.2004 02:01:45
Diese Story scheint ja ein vorläufig glückliches Ende gefunden zu haben....

Ich habe den Zeitungsartikel jetzt nicht mehr herausgesucht - aber man scheint sich einig zu sein...
...daß der TOOM-Verbrauchermarkt + Shops kommt (schon alleine der scheinbar unverzichtbaren Einnahmen wegen)
...und daß "3 Hasen" keine weiteren Verbrauchermärkte bekommt (...sondern sich als Gewebegebiet weiterentwickeln soll)

Die Fortsetzung dieser Diskussion könnte lauten:

EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder (*der beste Weg zwischen Gewerbegebiet und Innenstadt*)


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: hfh Datum: 12.03.2004 17:45:56
Hoffentlich gibts den Toom Markt bald. Je schneller desto besser !


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 25.03.2004 15:47:07
Auszug aus
http://forum.rfu-webos.de/viewtopic.php?t=260
:
Do 25.03.04 Öffentliche Sitzung "Bau- und Umweltausschuss" zum Bebauungsplan "Einzelhandel westlich der Homburger Landstraße" 18:30
Sitzungsraum E 10, Rathaus, Oberursel
1...mehr im Bericht der TZ v.25.03.04
2...Einladung und TagesOrdnungsPunkte


PS:
Wieso gibt es diesmal keine Pdf.Datei hinter dem Link 2 ?


Link 1
http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=1576402
Link 2
http://www.oberursel.de/pdf_dokumente/E_BUA_030425.pdf


Betreff : Doch ein Link vorhanden ... Autor: Forum Oberursel Datum: 25.03.2004 16:52:54
Pfad war nicht korrekt angegeben, es fehlte ein Bindestrich Sad
Tut mir leid, habe es jetzt korrigiert.
Kristin Vlk

Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 25.03.2004 16:54:52
http://www.oberursel.de/pdf_dokumente/E_StvV_0304.pdf
Smile
Funktioniert (Danke)


Betreff : Immer diese Links Autor: Forum Oberursel Datum: 25.03.2004 16:58:15
Hmm - ich meinte eigentlich diesen Link (zum BUA):
http://www.oberursel.de/pdf_dokumente/E_BUA_0304-25.pdf
Wink


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 25.03.2004 17:14:06
Funktioniert auch (...mein Fehler )
Smile
Nochmals Danke und schönen Feierbend (...oder bis heute abend?)


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 25.03.2004 23:38:01
Das war mit Abstand die spannendste Stadtverordnetenversammlung, die ich bisher miterleben durfte (..so spannend, daß sie um 23:30 abgebrochen werden musste, obwohl einige Anträge überhaupt noch nicht vorgetragen werden konnten)
Embarassed

Und wenn die Technik nicht so jämmerlich versagt hätte, könnten wir bereits jetzt an dieser Stelle die Protokolle zu den spannendsten Themen nachlesen (..aber nö - müssen uns halt wie gehabt darauf verlassen, daß die Tageszeitungen möglichst ausführlich berichten)
Sad

Vielleicht beim nächsten Mal (..aber dann ist es mit Sicherheit nicht soooo spannend)
Smile


Betreff : Toom Markt / Drei Hasen Autor: hfh Datum: 01.06.2004 14:54:52
Um den (geplanten) Toom Markt ist es merkwürdig ruhig geworden. Auf dem geplanten Gelände tut sich nix. Weiß jemand was genaues ? Kommt er, oder nicht ???


Betreff : Toom Markt / Drei Hasen Autor: KALL NAPP Datum: 01.06.2004 23:07:29
Guuhde,
de Kall maant: Ja er kimmt - zumindest als Groß-Schponser vom Seifekisterenne im September ...


Betreff : Offenlegung B-Plan nur noch bis 09.09.04 Autor: B+A Datum: 08.09.2004 02:48:58
Wieso wird hier eigentlich nicht mehr weiterdiskutiert ??

....und hat sich eigentlich schon jemand den zur Zeit im Rathaus offenliegenden B-Plan angeschaut ? (...und Veränderungsvorschläge eingebracht ?? )
Bis morgen noch -.dann ist Schicht (....und kein Forumsleser darf sich mehr beschweren, er hätte nichts gewusst...)

PS:
Eigentlich doof, daß es solche Unterlagen nicht OnLine gibt (...wer hat schon Zeit und Muse, tagsüber zum Rathaus zu marschieren ?! )

In diesem Zusammenhang musste ich gerade an Marina Scheibe denken (...die sich in ihrem Leserbrief vom 02.08.04 zu Recht beschwerte, daß der B-Plan "Ober den Birken / Südzuckergelände" nur während der Sommerferien zur Diskussion stehe und außerdem umständlich einzusehen sei....)



Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 08.09.2004 11:23:49
Ich hatte schon bei anderen Baumaßnahmen die arbeitnehmerunfreundliche Besichtigungszeit von Bauplänen bemängelt.
Ich schaffe es nicht zu den angegebenen Zeiten im Rathaus einen Blick auf die Pläne zu werfen. Ich schaffe es auch meist nicht zu Sitzungen im Rathaus oder vom Ortsverband zu gehen. Die Mitglieder scheinen andere Arbeitszeiten zu haben als die meisten Bürger, denn Beginn 18:30 oder 19 Uhr ist nicht drin.
Pläne online halte ich daher für eine sehr gute Idee.


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: B+A Datum: 13.09.2004 07:04:21
In diesem speziellen Fall hast Du nicht viel verpasst:
Das spektakulärste Novum in diesem Plan ist, daß die Strasse "An den drei Hasen" einen neuen Kreisel verpasst bekommt (...über die Gestaltung des neuen Orts-Entrés und der Brücke nach Bommersheim erhält der "maßnahmenbezogene" B-Plan leider keine Informationen)

Luftbild und Planskizze siehe www.obu-forum.de/hasen


Betreff : Neuer Markt an den drei Hasen Autor: Kermit Datum: 13.09.2004 11:41:01
Lt. Zeitungsbericht wird mit dem Bau erstmal nicht begonnen da Bad Homburg gegen den Bau eines Warenhauses ist. Sie befürchten daß es Bad Homburg Kaufkraft entzieht.
Die Brücke finde ich allerdings echt scharf. Ich sehe schon die mit Einkäufen bepackten Bommersheimer über eine 50m lange Brücke wandern. Wer denkt sich denn so was aus ?


Betreff : Kein neuer Markt an den drei Hasen Autor: Presse.X Datum: 24.09.2005 08:31:38
Lt. Zeitungsbericht wird mit dem Bau überhaupt nicht begonnen.
Die TZ berichtet, dass die Stadt dem REWE-Konzern die bereits geleistete Anzahlung in Höhe von mehreren hunderttausend Euro zurückzahlen müsse und der Magistrat nun den Auftrag habe, über eine "sinnvolle" Alternative" nachzudenken, die weder der Innenstadt noch anderen in Oberursel ansässigen Gewerbebetrieben schade.


Zuletzt bearbeitet von ... am 19.10.2008, 08:35, insgesamt 6-mal bearbeitet


 EIN*kaufzentrum*OBERURSEL ...o.d.beste Weg zw.3Hasen u.Stadt      Verfasst am: 02.04.2004, 10:47       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Gewerbegebiet und Innenstadt

Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Gewerbegebiet und Inne ... Datum: 12.03.2004 02:02:44
Man kann glaube ich davon ausgehen, daß das Gewerbegebiet "3 Hasen" nun doch durch den Neubau eines "TOOM-Markts mit weiteren Shops" bereichert wird (...mehr Informationen+Links gibt es in dem älteren Thema "Neuer Markt an den drei Hasen")

Um so wichtiger ist es, sich rechtzeitig Gedanken zu machen, wie man Innenstadt und Gewerbegebiet bestmöglich miteinander verbinden kann (...so daß eine Einkaufstour im Gewerbegebiet beginnt und in der Innenstadt endet - und umgekehrt)

Fatal wäre es, wenn besagter "Kunde" an den DREI HASEN startet (...und "DURCH DIE TUNNELRÖHRE GESAUGT" am NWZ plötzlich wieder auftaucht)

Aber nicht nur die VERKEHRSWEGE zwischen "grüner Wiese" und "Innenstadt" müssen stimmen (...ebenso wichtig ist eine gemeinsame vergleichende PRÄSENTATION der angebotenen Produkte)
...damit der Kunde sieht, daß es sich lohnt, auch die Innenstadt zu besuchen (...was natürlich eine gewisse Offenheit der Preispolitik voraussetzt)


Betreff : EIN ... OBERURSEL Autor: B+A Datum: 16.03.2004 07:24:54
Wieso antwortet hier eigentlich keiner? (..ist die Idee einer gemeinsamen Präsentation und der Verbindung zwischen den einzelnen Marktstandorten so bescheuert?)


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: DeBu Datum: 16.03.2004 07:58:23
Mir persönlich fehlt so recht der Glaube, daß die Abwanderung der Kaufkraft aus der Innenstadt gering ausfallen soll. Wenn von "weiteren Shops" die Rede ist, welcher Art werden die sein?
Wie stellst du dir eine vergleichende PRÄSENTATION der angebotenen Produkte vor - schon ein Vorschlag bzw. eine Idee dazu?


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Pivo Datum: 16.03.2004 11:12:10
Nee, oder? Da schreibt jemand zu nachtschlafener Zeit eine (gute) Mitteilung und der nächste "Ich-kann-nicht-schlafen"-User meckert, weil um kurz nach 7 noch keiner antwortet. Gebt Sandmann eine Chance. Smile

Bin übrigens der Meinung, dass eine Verbindung zwischen Innenstadt und Großmarkt wenig bewirkt. Grund: Das Einkaufsverhalten hat sich geändert. Durch die meist doppelverdienenden Familien wird der "normale" Einkauf in Hast und Eile ausgeführt. Da bleibt für Bummeln keine Zeit, wenn zwischen 18 und 18.30 Uhr der Einkauf zu machen ist.

Aber fürs Bummeln bleibt dann der Samstag - denn die Familien (so weit in meinem Dunstfeld) wollen samstags ausschlafen, frühstücken und dann einkaufen gehen. Machen aber die Läden um 13 Uhr zu, bleiben nur FFM oder MTZ oder NWZ. Genau hier könnte aber der Einzelhandel in der supergemütlichen Orscheler Innenstadt punkten. Gilt natürlich auch für den Abend - denn bummeln macht auch noch nach der Arbeit Spaß - bummeln, nicht hetzen.
Deshalb wird kaum jemand im Toom einkaufen, um anschließend noch durch die Vorstadt zu schlendern.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: DeBu Datum: 16.03.2004 11:50:42
Der "Sandmann" ist in beiden Fällen der gleiche Wink)
Außerdem ist der erste Beitrag vom 12.03. und die (Nach)Frage vom 16.03.


Betreff : Antwort vom Sandmann Autor: B+A Datum: 16.03.2004 13:54:59
@"Debu":
Erstmal Danke, daß Du den "pivo" über den "Sandmann" aufgeklärt hast...Smile

Wie ich mir das vorstelle?
Fängt an bei solchen Kleinigkeiten wie den StadtplanInfos am Ortseingang (...da müssten rechts und links ALLE Geschäfte von A-Z aufgeführt werden) - und nicht nur diese dusseligen Reklamebildchen von einigen wenigen (...in Schweden gibt es solche "Informationen über Betriebe und öffentliche Einrichtungen" an jedem Ortseingang)
...geht weiter über die farbige Markierung einer "Einkaufsstrasse" (...ein Corso quer durch Oberursel ähnlich der "Marktgasse", die ich gestern im STADTGESPRÄCH vorgeschlagen hatte - halt nur für Autos statt Einkaufswagen)
...weiter geht´s mit einem gemeinsamen InterNetAuftritt von A-Z als Ergänzung zur städtischen Branchendatenbank (..nicht nur für irgendwelche Vereinsmitglieder, sondern wirklich für alle)
Dieser InterNetauftritt sollte privat und unabhängig sein, da die Stadt anscheinend die Firmen nicht einfach so von sich aus eintragen kann / oder möchte (...und erstaunlich viele Gewerbetreibende haben noch keinen InterNetzugang und/oder keine Zeit zum Selbsteintragen)
Ich habe gemeinsam mit der Firma media.lounge "BEGONNEN", so ein "A-Z" unter "oberurseler-shop.de" einzurichten (...und ModeratorPasswörter für einzelene Branchen bereits an einige wenige Gewerbetreibende weitergegeben) ...aber das dauert, bis sich dort etwas bewegt (...kein InterNet, Zeitmangel, Unkenntnis, Unsicherheit oder einfach noch nicht überzeugt...)

PS:
Es wird hier immer unterschieden zwischen "richtigem Einkauf auf der grünen Wiese" und "EinkaufsBummel durch die InnenStadt" (...ich glaube, an dem Tag, an dem wir von Samstagnachmittagbummlern abhängig sein werden, schliessen wir freiwillig)
Dabei könnte die Innenstadt genauso interessant (oder wegen des grösseren Charmes sogar interessanter) sein für die "richtigen" Einkäufe (...ausreichend Parkplätze und konkurrenzfähige Preise vorausgesetzt!!!)


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Kermit Datum: 16.03.2004 14:09:58
Ich bummelte Samstag kurz nach 13 Uhr durch Oberursel.
Alles zu, alles verrammelt, alles wie tot.
Letzten Samstag war ich im MTZ. Es war voll. Ich hatte nicht den Eindruck dass viel gekauft wurde, aber man konnte sich umgucken, Preise vergleichen, bummeln.
Vielleicht lohnt es sich für Oberursel nicht die Läden länger zu öffnen, dann darf man aber nicht immer auf Frankfurt oder MTZ schielen und Vergleiche anstellen.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: DeBu Datum: 16.03.2004 14:20:30
> Dabei könnte die Innenstadt genauso interessant (oder wegen des grösseren Charmes sogar interessanter) sein für die "richtigen" Einkäufe (...ausreichend Parkplätze und konkurrenzfähige Preise vorausgesetzt!!!) <
Gute Ideen! Vielleicht sei hier noch als Ergänzung "einheitliche Öffnungszeiten" erwähnt - mittlerweile, glaube ich, schon ein "Dauerthema".
Denn wenn man/frau eh schon spät dran ist und noch schnell etwas besorgen möchte/muß, dann wird er/sie in Zukunft zum (neuen) Toom fahren; denn der dürfte länger auf haben!
Wobei ich nicht gleich voraussetze und um dem Rechnung zu tragen, daß nun alle Geschäfte wie selbstverständlich bis 20:00 Uhr aufhaben müssen.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: DeBu Datum: 16.03.2004 14:29:55
Alle zu - hmm - wirklich alle?
Die paar wenigen, die länger aufhaben, erfreuen sich nicht gerade einem "rauschenden" Andrang. Ich denke, daß hier eine Einigung über einheitliche Öffnungszeiten erzielt werden sollte und diese dann auch entsprechend publiziert und werbewirksam eingesetzt wird.


Betreff : EIN*kaufzentrum*OBERURSEL Autor: B+A Datum: 16.03.2004 14:30:35
Was den Samstag betrifft, muss ich Dir leider Recht geben (..aber die Einkaufswoche hat ja glücklicherweise 6 Tage)

Ganz ehrlich: wir sind an Samstagen auch nicht konkurrenzfähig (...zu wenig Auswahl, keine Grosshändler ansprechbar, komplett anderes Kundenklientel als werktags und und und...)
Kurz: an Samstagnachmittagen tragen auch wir dazu bei, daß Oberursel wie ausgestorben wirkt (...aber an den übrigen Werktagen funktioniert das oben beschriebene Konzept Smile


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Martha Datum: 16.03.2004 16:29:02
Beim neuen HL in der Pfeiffstraße ist schon das Dachgebälk aufgeschlagen.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Emil Datum: 16.03.2004 19:48:17
Das gibt ein Penny_Markt, kein HL.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Luna Datum: 17.03.2004 09:32:55
wo ist die Pfeifstarße?


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Arnulf Datum: 17.03.2004 12:24:00
Im Gewerbegebiet Bommersheim. Seitenstraße vom Zimmersmühlenweg. (Dort befindet sich bereits ein Aldi und ein Lidl


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: B+A Datum: 17.03.2004 12:28:04
Grrrrrr - Was hat denn das Dachgebälk des HL mit dieser Diskussion zu schaffen? (...übrigens - die "Pfeiffstrasse" ist in meinem Stadtplan in "Q9"....!)


PS:
Für alle, die anscheinend über keinen Stadtplan verfügen (..."Q9" liegt im Gewerbegebiet Süd zwischen Mövenpick und Gablonzer Südumgehung - das Dachgebälk wird demnach Nachbar von ALDI und LIDL)
....Zurück zum Thema??


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: B+A Datum: 17.03.2004 12:30:33
Oooh (...da haben Arnulf und ich zeitgleich die gleiche Antwort gegeben)
Smile


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Edson Datum: 17.03.2004 13:08:52
@ B+A:
Nicht aufregen, B+A. Bei Martha muß man gelegentlich mit erstaunlichen Gedankensprüngen und schwer verständlichen Formulierungen rechnen.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Luna Datum: 17.03.2004 13:55:02
danke an Anulf und B&A, jetzt bin ich schlau. Nach dem Motto, kennst Du Deine Stadt.......(Leider nicht so ganz)


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Martha Datum: 17.03.2004 15:35:03
Stimmt - das ist wie bei Einstein.


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Luna Datum: 17.03.2004 15:36:57
was ist wie bei Einstein?


Betreff : Marthas Gebälk ...oder der Gedankensprung Autor: B+A Datum: 17.03.2004 18:38:23
Der Quantensprung (..ääh Gedankensprung)


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Martha Datum: 17.03.2004 21:08:18
Stimmt!
Zitiert aus Ursella II - Nachwort - Seite 281 -
Im letzten Teil der Einleitung und in den Chroniken ist immer wieder von dem Verein der "Vereinigten Werkbesitzer am Urselbach" und seinen Mitgliedern die Rede gewesen. Die Sitzungsprotokolle dieses Vereins bilden eine einmalige Quelle für die Geschichte der Wassertriebswerke von 1861 bis 1957, aber sie sind vorläufig noch nicht zugänglich(1).


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: B+A Datum: 18.03.2004 00:01:29
Schon wieder ! (...an diese Quantensprünge müssen wir uns wohl gewöhnen)


Betreff : EIN*kaufszentrum*OBERURSEL ...oder der beste Weg zwischen Autor: Einstein Datum: 18.03.2004 16:26:38
Ich bin ziemlich entsetzt, daß sich Martha meines Namens bedient. Ich fühle mich im Gegenteil stets dazu in der Lage, themenbezogene Beiträge zu liefern, ohne in philosophische oder sogar gänzlich unverständliche Formulierungen zu verfallen. A.Einstein


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin