Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 PRESSEBERICHTE      Verfasst am: 02.05.2005, 05:00       Nach oben   


Bericht der FR vom 02.03.2005
Warum wurde auf Giuliana Sgrena geschossen?
Journalistin Sgrena ist mit einem Ambulanz-Flugzeug in Rom gelandet.

Rom/Bagdad (dpa) Nach dem Tod eines italienischen Geheimdienstagenten durch Schüsse von US-Soldaten hat die im Irak freigelassene Journalistin Giuliana Sgrena schwere Vorwürfe erhoben.

Mit Blick auf mögliche Lösegeldzahlungen an ihre irakischen Entführer sagte die 56-jährige Italienerin dem Rundfunk in Rom, es sei nicht auszuschließen, dass sie mit Absicht beschossen wurde: «Jeder weiß, dass die Amerikaner keine Verhandlungen für die Befreiung von Geiseln wollen.» Nach Angaben italienischer Medien zahlte Rom möglicherweise bis zu sechs Million Dollar für die Freilassung der Frau, die auch für die Hamburger Wochenzeitung «Die Zeit» arbeitet.

Der Wagen mit Sgrena und Mitarbeitern des italienischen Geheimdienstes war am Freitag auf dem Weg zum Flughafen in Bagdad von US-Soldaten beschossen worden. Die Staatsanwaltschaft in Rom leitete wegen des Todes des Geheimagenten Nicola Calipari bei dem Beschuss Ermittlungen wegen Totschlags ein. Ministerpräsident Silvio Berlusconi und Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi verlangten von Washington eine genaue Aufklärung. Caliparis Leiche wurde am Sonntag in Rom öffentlich aufgebahrt. Er soll an diesem Montag ein Staatsbegräbnis erhalten. Die Identität der Kidnapper war weiter unklar.

Die Journalistin, die vor allem für die kommunitische Zeitung «Il Manifesto» (Rom) arbeitet, war am Freitag nach einem Monat Geiselhaft und zähen Verhandlungen der italienischen Geheimdienste freigelassen worden. Kurz darauf fuhr sie mit Calipari und weiteren Agenten mit dem Auto zum Flughafen. Der Fahrer habe per Funk durchgegeben, dass sie unterwegs seien, berichtete die Frau. Wenige hundert Meter vor dem Flughafen seien sie von einer Patrouille beschossen worden. «Es gab keine Warnung, kein Signal», berichtete sie laut italienischen Zeitungen. Es war von 300 bis 400 Schüssen auf das Auto die Rede.

Der Geheimdienstagent habe sich schützend vor sie geworfen. Sgrena selbst wurde dabei an der Schulter verletzt und musste in Bagdad operiert werden. Bei ihrer Ankunft am Samstag auf dem Flughafen in Rom musste sie gestützt werden und kam sofort ins Krankenhaus. Auch ein weiterer Beamter wurde bei dem Beschuss schwer verletzt. Er liegt in einem Krankenhaus in Bagdad.

Nach Darstellung der US-Armee war der Wagen dagegen mit hoher Geschwindigkeit auf eine Straßensperre zugefahren. Der Fahrer habe die Aufforderung zum Anhalten ignoriert. Die Soldaten hätten auch Warnschüsse abgefeuert. Die USA versprachen eine umfassende Aufklärung des Vorfalls. US-Präsident George W. Bush telefonierte mit Berlusconi. Italien ist einer der engsten Verbündeten der USA im Irak und hat nach dem Krieg rund 3000 Soldaten dort stationiert.

Auch der Chefredakteur der «Zeit», Giovanni di Lorenzo, forderte in einem dpa-Gespräch eine schnelle Aufklärung. Sgrena selbst schrieb in «Il Manifesto», ihre Entführer hätten ihr gesagt: «Es gibt Amerikaner, die wollen nicht, dass Du zurückkehrst.» Ihr Lebensgefährte behauptete, Sgrena habe «bestimmte Informationen und die amerikanischen Militärs wollten nicht, dass sie lebend herauskommt».

Italienische Medien beriefen sich in ihren Berichten über Lösegeldzahlungen auf Aussagen des irakischen Parlamentsabgeordneten Yonadam Kanna. Bei den Kidnappern habe es sich um Anhänger des früheren irakischen Machthabers Saddam Hussein gehandelt, berichtete die Mailänder Zeitung «Corriere della Sera» unter Berufung auf den Politiker. Zu Beginn der Entführung Anfang Februar hätten die Kidnapper eine Million Dollar verlangt. Am Ende sei aber sechs Mal so viel gezahlt worden, schreibt die Zeitung. Berichte über Lösegeldzahlungen hatte es bereits nach der Freilassung von zwei italienischen humanitären Helferinnen im vergangenen Jahr gegeben. Die Regierung in Rom stritt dies aber später ab.


 IRAK-Krieg      Verfasst am: 18.08.2004, 06:16       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema IRAK-Krieg

Betreff : IRAK - Krieg Autor: Susi Datum: 18.03.2003 19:26:44
Ich habe mal eine Frage an das Forum. Warum gibt, oder gab es in Oberursel keine Demonstration gegen den Irakkrieg oder habe ich da etwas versämt.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Anko71 Datum: 19.03.2003 10:25:54
... weil´s keiner für nötig erachtet ??


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 19.03.2003 11:57:05
... weil schon in der (mittlerweile gelöschten) Israel-Palästina-Diskussion zu häufig gewünscht wurde, sich auf Oberurseler (maximal deutsche und westeuropäische) Themen zu beschränken?

... weil wir alle viel zu schlecht informiert sind? (um ernsthaft darüber diskutieren zu können)

... weil sich keiner mit seiner Meinung zu weit vorwagen möchte? (und mit seiner Meinung im Verein oder unter Verwandten und guten Freunden bleibt)

... weil es uns egal ist? (glaube ich aber nicht)

... weil (zu) vielen Oberurselern das Geschreibe hier im Forum auf den Keks geht? (..schon eher)


Ich
... schliesse mich den Worten unseres Kanzlers an (es sind noch lange nicht alle alternativen Möglichkeiten ausgeschöpft)
... am besten wäre es, der Saddam macht einen freiwilligen Ausflug mit Familie in die schöne Schweizer Bergwelt und hinterlässt zuhause einen starken Nachfolger (den geo(öl)strategischen Erfolg gönne ich der amerikanerikanischen Regierung jedenfalls nicht..) - aber wer lässt sich schon gerne durch Gewaltandrohung erpressen? (und noch dazu durch Andersgläubige)


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Susi Datum: 19.03.2003 16:41:45
Ich werde für mich , am Tag X auf unserem Grundstück Kerzen aufstellen und in Gedanken , bei diesen armen Menschen im Irak sein .


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Daniel Reckling Datum: 20.03.2003 14:38:55
Not in My name!
Spontan-Anti-Kriegsdemo
Freitag, 21.03.2003
1. Große Pause
Gymnasium Oberursel, Oberstufenschulhof

Diese Demo wird organisiert von Schülerinnen und Scülern des GOs, aber natürlich ist jeder eingeladen mitzudemonstrieren.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: beamer Datum: 20.03.2003 15:04:38
Sicherlich ist jeder Krieg schlimm.
Nicht von der Hand zu weisen ist jedoch die Tatsache, dass das Volk im Irak schon viel unter ihrem Diktator zu leiden hatte.
Wer sich die Fotos dort zu Tode gefolterter Menschen anschaut weiß wovon ich spreche.
Der Krieg in Afghanistan war auch schlimm. Als "netter" Nebeneffekt wurden aber gerade so auch mal die Taliban abgesetzt, ein Regime, welches wahrhaft mittelalterliche Zustände eingeführt hatte.
Nach dem Ende des Afghanistan Krieges konnte sich wieder eine völlig neue Gesellschaft etablieren, in Freiheit und Menschenwürde, und das ist sicherlich auch gut so.
Gerade in diesen Tagen ist es sicherlich nicht leicht zu sagen was jetzt richtig und was falsch ist. Generell jedoch zu sagen, dass ein Angriff unter diesen Aspekten zu verachten ist halte ich für unüberlegt. Wann man dann von armen Leuten spricht muss man sich gut überlegen.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Brad Datum: 20.03.2003 16:34:52
1. Die Ablösung des Taliban-Regimes war kein "netter Nebeneffekt", sondern Ziel des 2. Afghanistan-Krieges.

2. Die Amerikaner waren noch nie für "Nationbuilding" bekannt, auch Afghanistan wird in dieser Hinsicht alleine gelassen. Dort haben die radikalen Strömungen auf allen Seiten derzeit großen Auftrieb.
Daher auch die Sorge, dass der völkerrechtswidrige Angriff auf den Irak die dortige Lage destabilisiert und für noch mehr Gewalt und Aggression sorgt.

M.E. handeln die Amis blindwütig und ohne Blick für die Realitäten.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Arnulf Datum: 20.03.2003 17:00:24
Die amerikanische Regierung hat einen fatalen Präzedenzfall geschaffen: Einen Angriffskrieg ohne Zustimmung der UNO oder des Weltsicherheitsrates. Jeder "Schurkenstaat" kann nun doch mit genau so fadenscheinigen Argumenten andere Staaten überfallen und die USA als Beispiel angeben.
Wer sollte es denen jetzt verdenken?


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Kermit Datum: 20.03.2003 18:34:20
Die Lage in Afghanistan ist - ein Jahr Kriegsbeginn - fast wieder dort wo sie mal war. Frauen kramen ihre Schleier wieder raus, die verschiedenen Stämme bekriegen sich, von Demokratie keine Spur. Anstatt dort erstmal ihre Aufgabe zu beenden beginnen die USA den nächsten Krieg. Und werden, tritt der Erfolg nicht ein, ihn undemokatisch regierrt verlassen und sich dem nächsten Ziiel zuwenden. Wie Kinder, denen ein Spielzeug langweilig geworden ist.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Fred Binsenschneider Datum: 20.03.2003 23:46:09
und genau aus diesem Grund haben die Amerikaner heute erneut eine militärische Offensive in Südafghanistan gestartet.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Klausi Datum: 21.03.2003 03:06:09
moin

da haste durchaus recht, KERMIT.
vietnam habense vergeigt, afghanistan lustlos aufgesteckt, den 1. irak-krieg vorzeitig beendet (warum auch immer..) und diesmal bekommen die das auch net auf die rolle, wetten...?

richtig, die sind wie kinder, wenn das high-tech-spielzeug genügend getestet ist, lassenses fallen und nehmen sich ein neues..

ich sag immer, amis werden so ca. 10-11 jahre alt und danach wachsen die nur noch Wink

und lügen notorisch, vorhint gabs in ARTE nen "netten" bericht über deren wahre interessen.

eins ist allerdings ungewöhnlich:
kids sind normalerweise vernünftiger.

na genug sarkasmus und ironie für heute...

munter bleiben.. Smile


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 21.03.2003 03:34:05
Moin (was war denn da in ARTE ? )
Seltsam - wie einig sich die Leute hier in diesem Forum wieder mal zu sein scheinen (und "draussen" findet wie so oft das genaue Gegenteil statt..)


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 22.03.2003 23:32:19
Es ist mehr als frustrierend, erfahren zu müssen, wie ohnmächtig wir (und alle anderen Nationen dieser Erde) gegenüber der fortgeschrittenen Technologie und der Willkür einer einzelnen Supermacht sind (ich wünsche allen Völkern dieser Erde, daß sie ihre Heimat, ihren Stolz und ihre Identität bewahren können - obwohl es momentan gar nicht danach aussieht)


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Anko71 Datum: 23.03.2003 09:25:46
>> ... ich wünsche allen Völkern dieser Erde, daß sie ihre Heimat, ihren Stolz und ihre Identität bewahren können ... <<

Bei allen berechtigten Bedenken (gegen diesen Krieg -- und ob er notwendig war):
Es geht immerhin gegen ein TERRORISTISCHES DIKTATORISCHES REGIME, das sich bisher einen Sch*** um seine Mitbürger geschert hat ....
Wenn man das letzte Statement so liest, könnte man (als Ahnungsloser) meinen, "Dubya" Bush hätte die Schweiz, Kanada oder Finnland überfallen ...


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 23.03.2003 11:04:14
Es ging mir bei diesem "Statement" nicht um eine Bewertung von Bush, BinLaden, Hussein, Arafat oder wem auch immer (lediglich um den dieser Tage entstehenden Eindruck, daß eine "fortgeschrittene Technologie gepaart mit Wirtschaftkraft" jeden Gedanken ignorieren und auslöschen kann - egal ob freiheitlich oder nicht)
..und genau das macht mich *eßd*s;a@..(!! und wenn GeorgeDabbelJuBush Finnland oder die Schweiz überfallen hätte, würde ich jetzt garantiert nicht mehr hier sitzen und schreiben)

Kompliment:
Ich hätte nie gedacht, daß ich jemals wirklich stolz sein würde, der römisch-katholischen Kirche fast seit Geburt anzugehören (aber unser Oberhaupt in Rom hat mich -mittlerweile nicht zum ersten Mal- positiv überrascht) Smile


Betreff : IRAK - Krieg Autor: 007 Datum: 23.03.2003 11:17:48
... also @Anko71, wenn ich dein Statement lese, rechtfertigst du diesen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg weil er sich gegen ein diktatorisches Regime richtet an dessen Händen Blut klebt. Wieviel dieser Regime gibt es auf dieser Welt? Über ein kriegerisches Einschreiten hätte nur die UN zu entscheiden. Und die ist bekanntlich mehrheitlich dagegen.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: JoJo Datum: 23.03.2003 14:29:35
Wann wird denn in Deutschland gegen die terroristischen Regime demonstriert ???

Ich bin nicht einverstanden mit der amerikanischen und britischen Politik im Irak Konflikt! Aber der eigentliche Verursacher des ganzen Elends dort ist in meinen Augen ganz alleine Saddam Hussein.

Wie würden wir denn in Europa heute leben, hätten die Amerikanr im 2. Weltkrieg nicht die Briten unterstützt und die Wende zur Niederlage der Nazis herbeigeführt ?
Was mir am Irak Konflikt missfällt, ist das Fehlen eines realistischen Konzeptes wie es im Irak weitergehen soll.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: 007 Datum: 23.03.2003 16:15:04
@JoJo: Bei jeder Demonstration, bei der ich dabei war (und ich war bei vielen dabei), ist auch i m m e r das verbrecherische Regime des Saddam Hussein aufs schärste verurteilt worden. Geh doch mal zu einer Demo, dann kannste das auch mithören!
Und noch etwas: Weil wir den Amerikaner vieles zu verdanken haben, auch die Freiheit Kritik zu üben, verurteile ich das Vorgehen eines George W. Bush. Was diese amerikanische Regierung derzeit veranstaltet ist ein klarer Bruch des Völkerrechts und ist mit meinen Wertvorstellungen eben nicht vereinbar.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Arnulf Datum: 23.03.2003 16:34:14
sorry, JoJo, aber da geht mir der Hut hoch. Du hörst Dich ja an wie der Vater, der gerade seinen Sohn geschlagen hat dann sagt, "...du bist schuld daran, dass ich dich geschlagen habe..."

Wo sind wir denn, dass KRIEG als Sanktionsmaßnahme salonfähig geworden ist? wir reden hier von KRIEG!!!!!!

Kaum jemand auf dieser Welt wird Saddam in Schutz nehmen wollen. Sicher ist er ein Verbrecher. Ein KRIEG aber ist ein Massenmord an vielen Unschuldigen. Unschuldige, die ja angeblich befreit werden sollen. Niemand weiß doch jetzt, ob es dem Irakischen Volk nach diesem "Befreiungsschlag" besser gehen wird oder vielleicht noch schlechter.
Die angebliche Weltbedrohung, die vom Irak ausgeht ist doch lächerlich. Selbst wenn Saddam noch über die Waffen verfügen sollte (und das konnte Bush noch immer nicht stichhaltig beweisen), könnte er damit nicht die Welt bedrohen. Wer hier die Welt bedroht und seinen Willen militärisch durchsetzen will und auch tut, können wir heute in den Nachrichten sehen!
Wie soll das mit der UNO und dem Weltsicherheitsrat weiter gehen, wenn Bush ein solches Exempel statuiert? Seit dem 11. September wurden doch die Menschenrechte mit dem Argument der Terrorabwehr stark eingeschränkt. Plötzlich durften Regierungen Menschen verhaften und überwachen.
Jetzt bedeutet es doch, dass jedes Land einen ANGRIFFSKRIEG führen darf, weil es sich und angeblich die Welt bedroht sieht.

Leute wacht auf und überlegt mal, was Bush mit diesem Feldzug angerichtet hat. Glaubt ihr wirklich, dass es nun beim Irak aufhört?
Und was wird sein, wenn der KRIEG im Irak offiziell zuende sein wird? Wird sich Amerika an einem Wiederaufbau beteiligen? Ich glaube nicht. Warum auch? Sie haben es auch nicht in den anderen Ländern getan, in dem sie Stärke beweisen wollten. Diese Arbeit durfte dann schön die Nato und die UN übernehmen. Übrigens auch finanziell.
Ich bin mir sicher, die Amerikaner (besser diese nicht gewählte Regierung) wird sich die Kriegskosten erstatten lassen. Zuerst werden sie in einem Live-Test ihre neusten High-Tec-Waffen ausprobieren und dann lassen die sich die Kosten mit Öl bezahlen. Cleverer Schachzug, wenn es nicht so Menschen verachtend wäre.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Anko71 Datum: 23.03.2003 21:42:25
@ "007" und Arnulf:

Heute ist auf Seite 2 der FAZ-Sonntagszeitung ein sehr interessanter Beitrag von EVA DEMSKI (nicht gerade als "hardliner" bekannt) zu lesen (ich zitiere die -- in meinen Augen -- wichtigsten Sätze):

Überschrift: "Ich steh´ einsam da rum" -- Die Zweifel am Krieg und die alte Wut der Besserwisser

"Frankfurt. Freitag. Es ist fünf nach eins, Katharinenkirche, seit zehn Minuten sehe ich demonstrierende Schüler vorbeilaufen, lang noch kein Ende in Sicht. GUt so. Wann, wenn nicht in ihrem Alter, sollen sie laut schreien, dass sie keinen Krieg wollen! Nirgendwo! Scheiß auf Bush und scheiß auf Blair / Wir wollen keine Kriege mehr!
Vor ein paar Tagen hat mir Ursula S., die lange in Bagdad gelebt hat, einen Brief gezeigt, den sie jüngst von dort bekommen hat: `Wir sind Körper ohne Seelen. Wir wollen wirklich, dass der Krieg anfängt, wenn das heißt, das Regime zu wechseln, eine neue Luft einzuatmen, ohne Bedrohung, Angst und Schrecken - und frei! Glaub´ mir, jeder hier wünscht ein Leben nach Saddam, für ein paar Wochen, nur um neues Leben zu schmecken, und wie die Welt ohne ihn ist. Aber wir wissen, der Preis dafür ist unser Leben.` (...)
Krieg ist keine LÖsung. Es ist furchtbar schwierig, etwas gegen diesen Satz zu sagen. Im Gegensatz zu denen, die ihn wie ein Mantra wiederholen, bin ich ganz unsicher. Ob er manchmal nicht doch eine Lösung ist, vielleicht die einzige? Für meine Eltern war das so. (...)
Walraff sagt, Bush solle zu Milosevic und Saddam auf die Anklagebank. Aber der eine wäre ohne ihn nicht drauf, und der andere kommt ohne seine Nachhilfe nicht dorthin. (...)"

DARÜBER sollte man bei allem Schrecken auch mal nachdenken ...
"Appeasement" á la 1938 (Chamberlain/Daladier) ist nicht immer der Weisheit letzter Schluss ...


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 24.03.2003 02:43:39
@JoJo: Deinem Wunsch nach einem realistischen Konzept für den Irak (und den gesamten Nahen Osten) stimme ich zu..
..aber realistisch sind doch nur die Konzepte, die Israel (schützend und gleichzeitig einschränkend) miteinbeziehen (und die den arabischen Gruppen und ihren diversen Führern die Möglichkeit geben, ihr Gesicht gegenüber ihren Anhängern zu wahren)
Ich kann verstehen, daß dort die Menschen auf die Strasse gehen, um voller Wut gegen vermeintlichen Imperialismus und Korruption zu demonstrieren (in diesem Fall zugunsten Saddams, dem sich laut N24 bereits viele Ägypter, Libanesen und sogar Türken anschliessen wollen - obwohl die sich sicher auch "edlere" Führer vorstellen können)

Aber mal ehrlich - wenn man die Diskussion bei Christiansens verfolgt hat, fällt es schwer, sich vorzustellen, daß ein "edler" arabischer Führer sich (ohne Anwendung zweifelhafter Methoden) gegen die millitärische Überlegenheit des Westens durchsetzen kann (aber immerhin kommt der irakische Widerstand bisher ohne den Einsatz geächteter Waffen aus)

Warum kann sich die westliche Welt nicht einfach darauf beschränken, eigenes Territorium wirksam zu verteidigen ? (ohne Einmischung, allenfalls mit freundschaftlichem Rat und Tat) - was allerdings mit einschneidenden wirtschaftlichen Nachteilen verbunden wäre (vielleicht ja auch schon die Antwort auf die Frage?)


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Klausi Datum: 24.03.2003 03:14:03
moin

Als Saddam damals in den 80ern Frauen, Kinder, unbewaffnete vergast hat, ist von denen keiner auf einer Demo gewesen. Auch nicht, als Saddam 1990 Kuwait besetzt hat. Auch Tschetschenien interessiert keine Sau. Hat sich auch nur einer von denen damals darüber aufgeregt, was im ehemaligen Jugoslawien jahrelang für grauenvolle Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung passiert sind?
Aber kaum war das militärische Vorgehen dagegen von den westlichen Mächten beschlossen, waren sie alle da!
NUR wenn der eigene Arsch in Gefahr läuft, gefährdet werden zu können(!), ist die sog. Friedensbewegung aktiv. Ich nenne das Egoismus und Heuchelei.
Alle Diktatoren dieser Welt müssen weg. Und das möglichst bald.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: 007 Datum: 24.03.2003 20:20:39
.... Deine Rechnung wird wohl kaum aufgehen, denn viele Diktatoren haben kein Öl oder andere wertvolle Bodenschätze ...


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Katja Datum: 25.03.2003 11:30:59
Eben, und darum wird es immer so weitergehen. Man muß auch mal bedenken, die Amerikaner rüsteten in den 80er Jahren den Irak massiv auf, damals war der Irak als Bündnispartner gegen den Iran hochwillkommen. Es wird immer der unterstützt dessen Hilfe oder Bodenschätze man gerade braucht. Ob das ein Diktator ist oder nicht spielt doch keine Rolle.


Betreff : IRAK - Krieg Humanitäres Völkerrecht und Genfer Konventionen Autor: Thomas Kapell Datum: 25.03.2003 12:48:09
Hallo,

hier ein kleiner Link zu den Grundlagen des humanitären Völkerrechts und den Genfer Konventionen.

http://drk.de/voelkerrecht/genfer_konventionen/index.html


Viel Erfolg beim Grübeln darüber, ob die Kriegsparteien diese nun einhalten oder eher doch nicht.

MfG

Thomas Kapell


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Benedikt Datum: 25.03.2003 16:30:47
Naja, und währenddessen schickt Frankreich Soldaten in die zentralafrikanische Republik und Putin sucht schon nach einer neuen Möglichkeit Tschetschenien anzugreifen. Und im Sudan tobt der Krieg schon seit 20 Jahren. Da wird nicht demonstriert, sind ja nicht die Amis.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: 007 Datum: 25.03.2003 17:16:44
Wenn die ärmsten Länder dieser Welt wie Mexiko, Chile, Kamerun etc. laut und deutlich NEIN zu diesen Krieg sagen, dann haben sie vielleicht auch an die Zukunft ihrer Kinder gedacht. Dann haben sie erst einmal auf evtl. Millionen Dollar "Entwicklungshilfe" verzichtet, weil sie vielleicht gemerkt haben, dass dies eben kein "Kreuzzug" ist, weil sie mitbekommen haben wie die Weltgemeinschaft und ihre Inspektoren nur solange mitspielen sollten wie der Aufmarsch andauerte. Und weil es nicht sein kann, dass ausgerechnet George W. Bush bestimmt, was gut oder böse ist ...

Michael Moore rief am Sonntag bei der Oscarverleihung seinen "fiktiven Präsidenten", hervorgegangen durch eine "fiktive Wahl", zu:

SHAME ON YOU, MR. BUSH!

Dem gibts nichts hinzuzufügen.


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Arnulf Datum: 25.03.2003 17:56:06
siehe auch dazu die Beiträge unter "Buchtipps". Besonders sein Buch "Stupid white men"

Betreff : Kommunikation statt Kanonen Autor: B+A Datum: 26.03.2003 02:05:52
Dieser Krieg zeigt uns einmal mehr, wie wichtig eine offene Diskussion im Vorfeld ist (hätten die westlichen und arabischen Lager in der Vergangenheit intensiver und vorurteilsfreier miteinander kommuniziert, hätte vielleicht auch dieser Krieg verhindert werden können)
In diesem Sinne (auf zukünftige Diskussionen)


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 20.04.2004 02:37:28
Der neue Ministerpräsident José Luís Rodrríguez Zapatero hält sein Wahlversprechen - und leitet den Rückzug aller spanischen Soldaten ein (...was von der Mehrzahl der Spanier begrüßt wird - während US-Präsident Bush diese Entscheidung bedauert)
...und die Oberurseler?


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Arnulf Datum: 20.04.2004 08:31:54
Auch wenn ich mich über die Einsicht der Spanier freue, dass man Gewalt nicht dauerhaft mit Gewalt bekämpfen kann, was aber meinst Du mit "... und die Oberurseler?" ?


Betreff : IRAK - Krieg Autor: Way Back Datum: 20.04.2004 10:14:06
Klar ! -- Auch die Oberurseler ziehen sich aus dem IRAK zurück, nachdem sie dort den letzten HL geschlossen haben ....

Oh Mann ... was ihr immer für Themen "ausgrabt" ...


Betreff : Way back wohin? Autor: Archäologe Datum: 20.04.2004 13:36:11
Der HL-Witz war gut (...aber was spricht gegen Ausgrabungen)
Archäologie ist ein honorabler Berufszweig (...und das Thema eines der wichtigsten und polarisierendsten dieses Jahrhunderts)

@Arnulf
Ich meinte natürlich, wie dieOberurseler "darüber denken" ?


Betreff : IRAK - Krieg Autor: KALL NAPP Datum: 20.04.2004 20:58:01
Guuhde,
De Kall (aahler Orscheler Adel) denkt::
Aaner duht WAS verschpresche - unn aach halde (CHAPEAUX !)
Annern duhn SICH verschpresche -
... da gibt's halt nix zum halde ...

Ihne Ihrn Kall Napp


Betreff : IRAK - Krieg Autor: B+A Datum: 22.04.2004 12:35:17
Chapeaux = Hut (ab ?)

Blöd ist nur der Zeitpunkt (...jetzt könnten einige glauben, man hätte der terroristischen Erpressung nachgegeben)
Sad


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin