Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
       Verfasst am: 27.07.2011, 18:16       Nach oben   


Blick aus dem 2.OG der Adenauerallee 3 auf die Springbrunnenanlage und die gefällten Kastanienbäume:
Foto1: Die alten Kastanien vor der Fällung-----------------------------------Foto 2: Während / kurz nach der Fällung
Foto 3: Grössenvergleich: ALte Bäume <> neue Bäume----------------------Foto 4: Pflanzung der neuen Bäume am 23.11.2009


 STADTPLANUNG: Kastanien in der Adenauerallee - Boulevardchar      Verfasst am: 23.11.2009, 14:33       Nach oben   


Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 25. 07. 2011
Comeback des Oberurseler Flohmarktes im August 2011
Standplatzvergabe ab Montag, 15. August 2011
Schnäppchenjäger wird es freuen: Nach einjähriger Unterbrechung wegen umfangreicher Umbaumaßnahmen in der Adenauerallee und dem Hessentag kann der Flohmarkt in Oberursel wieder regelmäßig im Bereich Adenauerallee, Nassauer Straße und Frankfurter Landstraße ab Samstag, dem 20. August 2011, an jedem dritten Samstag im Monat, zwischen 7:30 und 13:00 Uhr stattfinden.

Allerdings können die Adenauerallee und die Frankfurter Landstraße nur noch einseitig mit Ständen belegt werden, um die neu gepflanzten Bäume zu schützen. Hierdurch wegfallende Standplätze ersetzt die Stadt Oberursel mittelfristig durch Flächen im Oberurseler Bahnhofsbereich. Diese Fläche ist durch die hohe Publikumsfrequenz ebenfalls sehr gut geeignet, Interessierte für den Flohmarktbetrieb zu gewinnen. Der Bummel über den Flohmarkt kann dann sogar für eine kurze Erfrischung in der geplanten Hemingway Lounge im neu ausgebauten Bahnhofsgebäude unterbrochen werden.

Allerdings sind die Umbauarbeiten am und vor dem Bahnhof noch nicht abgeschlossen. Erst nach Fertigstellung dieser Fläche und des Bahnhofsgebäudes (etwa im Frühjahr/Sommer 2012) lässt sich dort der Flohmarktbereich erweitern. Danach wird das Standplatzvolumen so groß sein wie vor dem Umbau der Adenauerallee – rund 290 Plätze.

Rund 210 Standplätze stehen jetzt ab August 2011 zur Verfügung und können von Flohmarktinteressierten belegt werden. Die Standplatz-Vergabe erfolgt unverändert: In der Woche vor dem nächsten Flohmarkt, beginnend ab Montag, dem 15. August 2011, werden die Standplätze im Oberurseler Rathaus gegen eine Gebühr von 15,-- EUR je Standplatz verkauft.

Auch für die Monate September bis Dezember 2011 können ab 15.08.2011 Standplatzkarten erworben werden. Standplatzbetreiber, die sozusagen auf einen Stammplatz reflektieren bzw. immer einen gewissen Platzbereich anstreben, müssen beachten, dass sich die Nummerierung der Plätze nach den Umbauarbeiten und der Reduzierung auf eine Straßenseite in der Adenauerallee und Nassauer Straße komplett geändert hat.

Personen, die einen Schwerbehindertenausweis mit der Kennzeichnung „aG“ besitzen, haben bereits ab 8. August 2011 die Möglichkeit, einen Standplatz zu erwerben.

Kinder bis zu 14 Jahren benötigen keine Platzkarten. Sie können ihre Stände wie bisher im gekennzeichneten oberen Bereich an der Adenauerallee aufbauen. Für Jugendliche bis zu 16 Jahren ist die Teilnahme am Flohmarkt ebenfalls gebührenfrei; sie benötigen jedoch eine Platzkarte.

Nähere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.oberursel.de/nc/tourismus/kultur/veranstaltungen/flohmarkt

Für Rückfragen steht auch gerne das Team des Einwohnerbüros unter den Rufnummern 06171 502-262 oder -371 telefonisch oder persönlich während den Öffnungszeiten des Rathauses zur Verfügung:

Montag bis Freitag 7:30 – 12:00 Uhr
Montag und Donnerstag 14:00 – 18:00 Uhr .

Thorsten Schorr
Stadtkämmerer


Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 26.02.10
Verkehrssicherheit: vier Bäume müssen fallen – Baumkataster gibt Auskunft über Zustand der Bäume
Aus Gründen der Verkehrssicherheit müssen in der Frankfurter Landstraße (im Abschnitt Homburger Landstraße – Lenaustraße, „Untere Allee“) vier Rosskastanien gefällt werden. Die Fällungsarbeiten finden am 3. und 4. März 2010 statt. Außerdem werden an weiteren Bäumen in diesem Straßenabschnitt Kronenschnittmaßnahmen durchgeführt. Hintergrund für diese dringend erforderlichen Arbeiten sind Untersuchungsergebnisse, die sich im Rahmen der Ausarbeitung des Baumkatasters für sämtliche Bäume im Oberurseler Stadtgebiet ergaben.

Die Rosskastanien im Bereich des Fußweges in diesem Abschnitt der Frankfurter Landstraße wurden im Rahmen der Baumkontrollen für das Baumkataster einer Baumbeurteilung unterzogen. Aufgrund der Kontrolle fielen den Sachverständigen an den mehr als 85 Jahre alten Kastanien Schadensmerkmale auf, die eine nähere Untersuchung erforderlich machten. Insbesondere unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit wurde daraufhin die Stand- und Bruchsicherheit der Kastanien überprüft.

Die eingehende Prüfung der Bäume ergab, dass von den insgesamt 29 Bäumen in diesem Abschnitt der Frankfurt Landstraße vier Bäume (auf der beigefügten Abbildung nummeriert mit 10, 18, 23, und 2Cool gefällt werden müssen. An weiteren elf Bäumen (Nr. 2, 3, 7, 8, 16, 19, 20, 24, 25, 27, 2Cool müssen Kronenschnittmaßnahmen durchgeführt werden. Hierdurch wird das Kronenvolumen dieser elf Bäume um 20% bis 30% reduziert und damit die Standsicherheit erhöht, da die Bruchgefahr bei einwirkenden (Wind)Lasten entsprechend verringert wird. Außerdem wird bei Baum Nr.17 eine Kronenseilverspannung in Form einer Auffangsicherung eingebaut.

Stadt- und Straßenbäume wie an dieser Stelle in der Frankfurter Landstraße sind im Vergleich zu Waldbäumen wesentlich höheren Belastungen ausgesetzt. Demzufolge ist deren Lebenserwartung entsprechend geringer. Für die Kastanien in der Frankfurter Straße beträgt die Restlebenserwartung – je nach Schädigungsgrad – noch ca. 10 bis 20 Jahre. Im Einzelfall kann die Reststandzeit auch deutlich geringer ausfallen, wenn z.B. Schädigungen durch holzzersetzende Pilze schneller voran schreiten als im Moment erkennbar.


Baumkataster für die städtischen Bäume in Oberursel

Als am 20. November 2009 die Schreckensmeldung „Baum erschlägt Fußgängerin in Frankfurt“ bekannt wurde, war innerhalb weniger Stunden das Thema „Verkehrsicherheit von Bäumen“ auf der Tagsordnung.

Ohne Vorahnung auf dieses Ereignis hatte der BSO im Rahmen seines Risikomanagement-Programms bereits 2008 die Notwendigkeit der Erstellung eines Baumkatasters für alle Bäume im Stadtgebiet erkannt und auch dessen Umsetzung beschlossen.

Die Einführung eines zukunftsorientierten und zeitgemäßen Baumkatasters wurde beim BSO von Diplomingenieur Thomas Bücher erarbeitet, der dort für den Bereich Grünanlagen und Sportplätze verantwortlich ist. Auf der Suche nach einer passenden Firma in der Zusammenarbeit für das Baumkataster wurden Firmenaudits durchgeführt und Referenzen eingeholt, um fachliche Kompetenz, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu überprüfen.

Seit Oktober 2009 ist nun das Sachverständigenbüro Zorn aus Usingen-Wilhelmsdorf mit der Baumstandorteinmessung und der Ersterfassung sowie Baumbeurteilung beauftragt. Zur eindeutigen Identifizierung der Bäume werden diese mit einer Nummer versehen und jährlich auf ihre Verkehrssicherheit untersucht. Die jährliche Kontrolle und die Beurteilung der Bäume erfolgt durch ausgebildete Fachleute, die sich durch regelmäßige Schulungen den aktuellen Stand der Technik sowie neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis aneignen.

Im Rahmen dieses Prozesses werden die aus den Baumuntersuchungen abgeleiteten baumpflegerischen Maßnahmen anschließend in erster Linie durch die Fachleute vom BSO durchgeführt. Bäume, deren Standsicherheit nicht mehr gegeben ist oder bei denen von sonstigen Gefahren ausgegangen wird, werden gefällt, damit es gar nicht erst zu Situationen kommt wie im November 2009 in Frankfurt.

Ein fachlich korrekt gepflegtes Baumkataster dient also der Sicherheit und ist gleichzeitig gelebter und praktizierter Umweltschutz für Mensch und Natur.

Dieter Rosentreter
Erster Stadtrat

23.11.2009 Lokales Oberursel
Neue Bäunme in der Allee
Oberursel.
Zur Zeit existiert noch kein Bericht zum aktuellen Foto ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ......
...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ...... ......
31.10.2009 Lokales Oberursel
Auf Baumstümpfen leuchten die Grabkerzen
Oberurseler trauern um die Kastanien an der Adenauerallee
Von Sophia Bernhardt
In Kürze werden die neuen, etwa zehn Meter hohen Kastanien für die Adenauerallee angeliefert. Für manch einen Bürger ist das aber kein Trost. Die Trauer über die abgeholzten Bäume hält an.
Oberursel. Rot leuchten die Grabkerzen auf den drei Baumstümpfen in der Adenauerallee. Viele Passanten bleiben verwundert stehen. Um die 42 Kastanien, die vor knapp zwei Wochen gefällt wurden, wird offenbar getrauert.

Etwas skurril mutete das Mahnmal schon an. Unbekannte hatten die Baumstämme in die Erdhügel gerammt, wo bis vor kurzem die knapp 20 Meter hohen Kastanien standen.

Rund ein Meter ragten die drei Stämme im unteren Bereich der Adenauerallee nahe der Nassauer Straße aus dem Boden. Die meisten Passanten dürften die Botschaft sofort verstanden haben, auch wenn die Unbekannten nichts Schriftliches hinterlassen hatten.

Grabkerzen sind in der Allee nichts Ungewöhnliches. Häufig hatten Betende sie an den derzeit mit Resopalplatten eingehausten Kniefallhäuschen aufgestellt. Doch diesmal wurden die Kerzen für Bäume angezündet.

Sie sind Mahnung und Warnung zugleich, steht für eine 47-jährige Anwohnerin fest. Die Trauernden wollen bestimmt vor einer Fehlplanung wie sie am Epinay-Platz und schiefen Marktplatz geschehen sei, warnen, vermutet die Frau, die seit anderthalb Jahrzehnten an der Kastanienallee wohnt. «Ich finde die Aktion nicht schlecht», sagt sie.

Dass es schöner wird, wenn die neuen Bäume kommen, glaubt die Oberurselerin nicht. «Es wird moderner», ist sie überzeugt. Doch die neuen Bäume lösten das Problem mit den Obdachlosen nicht, die in der Allee oft nächtigten.

Es ist die zweite Traueraktion in der Allee. Bevor die Kastanien abgeholzt wurden, hatten einige Bürger an den Bäumen Namensschilder angebracht.

Die Trauerzeit ist seit gestern vorbei – zumindest erinnern keine Grablichter mehr an die gefällten Bäume. Am Freitag wurden die Lichter einschließlich der Stämme abgeräumt, die Löcher mit Erde gefüllt – von wem, das war auch dem Bau und Service Oberursel gestern nicht bekannt.

In der kommenden Woche soll mit dem Substrataustausch begonnen wird. An welchem Tag die neuen Kastanien per Sattelschlepper geliefert werden, steht allerdings noch nicht fest.


12.09.2009 Lokales Oberursel
Mehrheit will keine Kastanien sammeln
Oberursel. Dass in der Adenauerallee alle Kastanien gefällt werden, darin waren sich Oberursels Politiker in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses direkt vor der Stadtverordnetenversammlung einig. Doch die Grünen haben eine andere Vorstellung davon, wie die Allee einmal aussehen soll. Joachim Krahl, einer der fünf «grünen» Abgeordneten des Parlaments, stellte einen Änderungsantrag vor. In diesem wird gefordert, dass «fruchtende Kastanien» gepflanzt werden sollen. «Wir wollen auch die Früchte haben», so Krahl.

Auch die Führung des Radverkehrs wünschen die Grünen anders. Wie bereits berichtet, wird er auf die Adenauerallee verlegt. Nach Ansicht der Grünen sollte es auf beiden Seiten Schutzstreifen geben. Von keiner der anderen Fraktionen nahm ein Abgeordneter zu dem Änderungsantrag Stellung, für den anschließend auch nur die Grünen stimmten. Somit wurde er mit 5:39 Stimmen abgelehnt.

Der interfraktionelle Ergänzungsvorschlag von CDU, FDP, SPD und OBG zu den Vorschlägen des Magistrats wurde daraufhin mit 39:5 Stimmen angenommen. Die Grünen stimmten gegen das Papier. In diesem Ergänzungsvorschlag steht, dass bis 2011 wieder eine «repräsentative Kastanienallee» vorzeigbar sein soll und die Fällungen und Neupflanzungen deshalb schon im Herbst beginnen sollen. Zum Radverkehr heißt es, dass ein «einseitiger Angebotsstreifen für Radfahrer» markiert werden soll, der 1,25 Meter breit sein wird. Geprüft werden muss noch, ob zudem die Höhe der Mauer zwischen Straße und Park reduziert werden kann. hmm hmm


11.09.2009 Lokales
Adenauerallee: Alle Kastanien werden gefällt
43 Rosskastanien stehen in der Parkanlage an der Adenauerallee in Oberursel. Sie werden gefällt und durch neue Bäume ersetzt. Das hat das Parlament am Donnerstagabend beschlossen. Zuvor hatte die Stadt über die Gründe für die Rosskur informiert. Mitte Oktober soll mit den Fällarbeiten begonnen werden. Siehe unten

11.09.2009 Lokales Oberursel
Alle Kastanien fallen
Neue Bäume werden im November an der Adenauerallee gesetzt
Die Gesamtkosten für die Umbaupläne in der Adenauerallee belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Anwohner sind jedoch skeptisch, ob es gelingt, die Parkanlage in eine Wohlfühlallee zu verwandeln.


Oberursel. Die Zeiten, in denen in der Adenauerallee der Herbst schon im Frühsommer beginnt, sind bald vorbei. Alle Rosskastanien sollen Mitte Oktober gefällt werden. Diese Entscheidung fiel gestern Abend im Stadtparlament. Über die Pläne für die Umgestaltung der Adenauerallee und die Gründe für die radikale Fällaktion informierte die Stadt am Mittwochabend im Rathaus. Gerade einmal 50 Bürger nutzten das Angebot, mehr über das Projekt zu erfahren.

Gegen die geplante Fällaktion erhob sich kein Protest. Nicht einverstanden waren einige Bürger jedoch mit der Verlegung des Radwegs – bisher in der Parkanlage – auf die Adenauerallee. Vor allem weil die Fahrbahn wegen der geplanten Verbreiterung des Bürgersteigs (entlang der Hausnummern 2-26) schmaler werden soll. «Die Radfahrer werden willkürlich der Gefahr ausgesetzt», meinte Dr. Winfried Hildebrandt. Es sei denn, man ringe sich zu Tempo 30 in der Adenauerallee durch. Aktuell ist nun geplant, in Fahrtrichtung Oberhöchstadter Straße einen so genannten Angebotsstreifen für Radler anzulegen.

«Die Laternen sind grauenhaft»
Leicht gebogene, anthrazitfarbene Mastleuchten sollen entlang des Bürgersteigs schlichte Eleganz verbreiten, erläuterte Arnold Richter, Leiter der Stadtentwicklung. «Die Laternen sind grauenhaft», befand allerdings Josef Milinis. Sie passten vielleicht ins moderne Mertonviertel. «Oberursel mit seiner Allee und Altstadt ist jedoch eine romantische Stadt.»

Neue Bäume werden im November an der Adenauerallee gesetzt
Am Brunnenbecken sollen sich die Bürger in Zukunft ans Wasser setzen, Kinder im Wasser waten können. «Das spricht für die Lebensfreude von Oberursel», erläuterte Johannes Wolf vom Planungsbüro Via Verde (Kronberg). Ein schönes Spielgerät solle Familien in den Park locken.

Ob die geplante Verschönerung des Parks die Aufenthaltsqualität erhöht, bezweifelten indessen einige Anwohner. «Die Lebensfreude erleben wir jeden Abend von den falschen Leuten», sagte eine Frau. «Die Polizei ist nicht in der Lage, die Ruhe der Anlieger zu schützen», so Hildebrandt. Eine weitere Anwohnerin bemerkte: «Die Erfahrung auf dem Epinay-Platz zeigt, dass sich die Kinder nicht die Füße kühlen, sondern leere Coladosen im Wasser schwimmen.»

«Wenn man Qualität schafft, schafft man eine Möglichkeit für Leute, die das Schöne suchen und gleichzeitig eine soziale Kontrolle», argumentierte Wolf. Das sei auch auf dem Berliner Platz in Kronberg gelungen.

Auch wenn einige Rosskastanien weniger krank als andere seien, plädierte Wolf für eine radikale Grundsanierung. Alles andere sei Flickwerk. Selbst die nachgepflanzten Kastanien seien in einem schlechtem Zustand. Gründe hierfür sind unter anderem: zu viel Streusalz im Erdreich und die hochgradige Bodenverdichtung. «Der Luftmangel im Boden verhindert, dass organische Substanz in mineralische umgewandelt wird», so Wolf. Dadurch träten Mangelerscheinungen beim Wachstum auf. Ob der Flohmarkt aus der Allee verschwinden müsse, wollte Fokus-O.-Chef Michael Reuter wissen. Eine erneute Bodenverdichtung sei wegen der Substrate, die der neuen Erde beigemischt würden, auszuschließen, sagte Wolf. Er empfahl jedoch, den Flohmarkt in der Allee auf eine Tischreihe zu begrenzen.

Die jetzigen Kastanien werden ab Mitte Oktober gefällt. Gepflanzt werden rund neun Meter hohe Kastanien von der Sorte Aesculus baumannii, und zwar Ende November. Sie blühen gefüllt, tragen keine Früchte und sind resistent gegen die Miniermotte. Es wird rund fünf Jahre dauern, bis sich ein geschlossenes Blätterdach über den 5,50 Meter breiten Alleenweg wölbt, so Wolf. sob sob


29.08.2009 Lokales Oberursel
Alles neu in der Kastanienallee? Politik entscheidet am 10. September
Noch steht die Zahl der Kastanien, die gefällt werden, nicht fest, aber sicher ist: In der Parkanlage an der Adenauerallee werden bald die Motorsägen angeworfen.

Oberursel. Die Oberurseler müssen sich darauf gefasst machen, dass in der Parkanlage an der Adenauerallee wohl alle Kastanien gefällt und ersetzt werden. Diese Tendenz zeichnete sich zumindest jetzt in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses ab, in der die Stadtverordneten über die Umgestaltung der Allee diskutierten.

Am Dienstag hatten die Parlamentarier in einer nicht-öffentlichen Veranstaltung detaillierte Informationen zum Baumgutachten erhalten, das für die Kastanien erstellt wurde. Die Untersuchung der Sachverständigen hat ergeben, dass die meisten der 43 Kastanien deutlich geschädigt sind oder sich in einem schlechten Allgemeinzustand befinden.

Wie berichtet, gibt es ein Konzept, in dem die Gartenplaner von Via Verde (Kronberg) vorschlagen, 28 Kastanien zu ersetzen – und einzelne Baumpaare beziehungsweise -gruppen vorerst zu erhalten. «Wenn man jetzt dort anfängt, muss man Nägel mit Köpfen machen», meinte allerdings Georg Braun (OBG). Der Stadtverordnete plädierte dafür, alle 43 Kastanien durch neue zu ersetzen.

«Das ist eine ausgesprochen heikle Angelegenheit», sagte SPD-Fraktionschef Dr. Eggert Winter. Die Sozialdemokraten tendieren allerdings auch in Richtung Radikallösung, vor allem, weil die Bäume dann geschlossen anwachsen könnten, so ihre Argumentation.

Die Grünen wollten in der Sitzung keine abschließende Entscheidung treffen und noch geklärt wissen, mit welchen zusätzlichen Kosten zu rechnen ist, wenn zunächst einzelne Bäume stehen gelassen werden. «Uns allen blutet ein bisschen das Herz», meinte Frank Böhme (Grüne) und bezog mit «uns» auch die Ausschusskollegen der anderen Fraktionen mit ein. Fest stand für ihn allerdings auch: «Wir werden nicht umhin kommen, dort Bäume zu fällen.»

«Wir brauchen Klarheit bei den Kastanien», betonte Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) in der Diskussion mehrfach. Schließlich soll schon im Herbst mit den Arbeiten in der Allee begonnen werden. Über die Frage, wie viele Kastanien gefällt werden, wollen die Ausschussmitglieder nun in einer Sondersitzung unmittelbar vor der Stadtverordnetenversammlung am 10. September entscheiden.

Radweg soll auf die Adenauerallee
Ein weiteres Thema war der Radweg in der Parkanlage. Thomas Studanski (CDU) hakte nach, warum im Konzept noch nicht eingearbeitet ist, den Radweg auf die Adenauerallee zu verlegen. Dafür hätten sich die Stadtverordneten bereits im Mai ausgesprochen.

Für einen separaten Radfahrstreifen wäre laut Böhme in der Straße zwar nicht genügend Platz, aber ein Schutzstreifen könnte eingerichtet werden. Winter regte in dem Zusammenhang an, zu prüfen, ob der Gehweg in der Adenauerallee einen Meter schmaler als geplant angelegt werden könnte, um Platz für einen Radweg zu erhalten.

StefanPohlADFC schrieb am 29.08.2009 11:17 Uhr
Radfahrstreifen, Schutzstreifen - oder was sonst?
Die schlechteste Lösung wäre ein benutzungspflichtiger Radweg mit den Fußgängern zusammen auf der Baumallee. Dies wäre keine Lösung im Sinne des fließenden Verkehrs (auch Radverkehr ist Verkehr!), wie es die Straßenverkehrsordnung fordert. Radfahrer müssten dann praktisch immer Schrittempo fahren, denn Fußgänger sind hier permanent unterwegs. Die Stadtverordneten trugen diesen Umstand mit ihrem Beschluss ja auch Rechnung. Ein Radfahrstreifen böte die besten Möglichkeiten, Rad- und Autoverkehr fließend zu gestalten - jeder hätte seine eigene Spur und könnte zügig fahren. Ein viel schmalerer Schutzstreifen hingegen kann suboptimal sein, denn einerseits muss ein Autofahrer beim überholen von Radfahrern mindestens 1,5 Meter Abstand halten, zum anderen müssen Radfahrer nach der geltenden Rechtssprechung von parkenden Autos außerdem mindestens einen Meter Seitenabstand halten. Seitenabstand, Radfahrerbreite und Überholabstand summieren sich so zu mindestens 3,30 Meter Platzbedarf, damit ein Pkw einen Radfahrer überholen kann. Faktisch wäre das zu den meisten Zeiten bei einem Radfahrstreifen oder einer Lösung ohne Radverkehrsanlage ein Überholverbot für Autofahrer! Zudem wäre auf der Seite mit parkenden Kfz nicht klar, ob der Radfahrer wegen des von Richtern geforderten 1-Meter-Abstands den Schutzstreifen überhaupt benutzen dürfte, ohne bei Unfällen mit parkenden Fahrzeugen (vor allem beim Öffnen von Türen) generell mit zu haften. Ähnlich wäre es ganz ohne Radverkehrsanlage auf der Fahrbahn. Bei separaten, eigens dafür vorgesehenen Fahrspuren, die dem gesetzlichen Standard entsprechen, könnte die Rechtsprechung zum Seitenabstand hingegen anders ausfallen, nämlich stärker im Sinne des fließenden Verkehrs und einem geringeren Sicherheitsabstand - so klar ist das aber auch nicht, dem ADFC Hochtaunus sind zur Lösung mit Radfahrstreifen bezüglich des Sicherheitsabstands noch keine passenden Gerichtsurteile bekannt. Schickt man den Radverkehr also auf die Straße, kann die Baumallee natürlich ergänzend immer noch für langsamere Radfahrer oder Familien mit zu kleinen Kindern für den Straßenverkehr - dann im Schrittempo - freigegeben werden.


Der SPD-Fraktionschef wollte zudem wissen, was mit dem Flohmarkt geschieht. Nach Ansicht von Experten wurde das Erdreich in der Parkanlage durch den Markt stark verdichtet. Schäden für die Bäume seien künftig nicht mehr in dem Maße zu erwarten, da der Boden durch Granulat aufgelockert werde, erläuterte Brum. An einer Übergangsregelung für den Flohmarkt – für die Zeit der Arbeiten in der Allee – werde gearbeitet. Vorschläge für eine langfristige Lösung soll es im Spätherbst geben. Viele hätten ihm aber schon gesagt, so Brum, wenn der Flohmarkt aus der Allee herausgenommen wird, «machen wir ihn kaputt». mj

21.08.2009 Lokales Oberursel
Rosskur für die Allee
Stadt will 28 Kastanien ersetzen - Fokus-O.-Chef Reuter plädiert für radikalen Schnitt

Einige Kastanien verlieren schon ihre Blätter. Links, auf der Seite zur Fahrbahn, sind besonders viele Bäume krank. Foto: Priedemuth
Das Baumgutachten für die Adenauerallee liegt vor. Die Stadtverordneten sollen in den kommenden Wochen über die Zukunft der Parkanlage entscheiden.

Oberursel. In der Adenauerallee könnte man meinen, der Herbst hat bereits begonnen. Einige Kastanienbäume sind schon nicht mehr grün, ihre Blätter haben sich rotbraun verfärbt. Laub liegt auf dem Boden.

Vor allem die Rosskastanien entlang der Fahrbahn sehen alles andere als gesund aus. Dass viele von ihnen stark geschädigt sind – ist im Baumgutachten nachzulesen, das vom Büro Leitsch (Nauheim) erstellt wurde. Untersucht wurde jedoch nicht nur die Baumreihe an der Fahrbahn. Laut Gutachten sind die meisten der insgesamt 43 Kastanien rechts und links des Alleenweges entweder deutlich vorgeschädigt oder befinden sich in einem schlechten Allgemeinzustand.

Hinzu kommt, dass mehrere der Kastanien als nicht mehr «verkehrssicher» eingestuft wurden und daher entweder gefällt oder saniert werden müssten – die Stadt ist also in der Pflicht und muss handeln. Laut Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) können fast alle Kastanien nur noch maximal bis zu 10 Jahre im Einzelfall höchstens 20 Jahre erhalten werden.

Streusalz macht den Bäumen zu schaffen
Ein Konzept für die Allee ist ausgearbeitet, über das in der kommenden Woche im Bau- und Umweltausschuss beraten werden soll. Es sieht vor, einen Großteil der Kastanien zu fällen: 28 Bäume sollen durch eine spezielle Sorte (Rosskastanien, nicht fruchtende Sorte, 7 Mal verschult) ersetzt werden. Sie sei weniger anfällig als die jetzige, sagt Brum. Ziel der Stadt ist es, die neuen Bäume noch in diesem Jahr zu pflanzen mit Blick auf den Hessentag 2011.

Die Gartenplaner von Via Verde (Kronberg) schlagen in ihrem Konzept vor, zu Beginn der Allee, in den mittleren Bereichen und am Ende jeweils mindestens zwei beziehungsweise vier Bäume zu erhalten. Nach Angaben der Stadt ist das Konzept mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Die Parkanlage mit ihren Kapellchen, Teil eines Kreuzweges, ist nämlich ein so genanntes flächenhaftes Naturdenkmal.

Den Rosskastanien, die jetzt an der Fahrbahn stehen und zum Teil schon Nachpflanzungen sind, macht vor allem die Streusalzbelastung des Bodens zu schaffen. Ein weiterer Punkt ist laut Brum die hohe Bodenverdichtung durch den Flohmarkt, der ein Mal im Monat in der Allee stattfindet. Daher müsse überlegt werden, was mit dem Flohmarkt langfristig passiere. «Denkbar ist, dass die Stände nur noch einreihig entlang des Hauptweges aufgebaut werden dürfen oder den Markt teilweise auf die Straße zu verlegen», so der Rathauschef. Eine Verlegung an eine ganz andere Stelle sei ebenfalls eine Möglichkeit.

Die neuen Bäume, die die Stadt setzen will, sollen so groß sein (zirka 9 Meter), dass der «Charakter einer vollständigen Allee zu jeder Zeit bestehen bleibt». Ein Pflegekonzept soll für die Bäume erarbeitet werden. Um die Startbedingungen zu verbessern, ist vorgesehen, den Boden im Pflanzbereich komplett auszutauschen. Eine 70 Zentimeter hohe Mauer zur Straßenseite hin soll die Kastanien künftig vor Streusalz schützen.

Die Bäume, die vorerst noch stehen bleiben, will die Stadt dann in einigen Jahren ebenfalls durch neue Kastanien ersetzen. Die «Nachrücker» könnten bereits heute in einer Baumschule reserviert werden, heißt es, damit diese zum Pflanzzeitpunkt genauso hoch sind, wie die zuerst gesetzten Kastanien.

Für die Oberurseler Gruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist grundsätzlich wichtig, dass bei dem Konzept für die Allee «nicht nur bis zum Hessentag gedacht wird», wie es Mitglied Frauke Vens-Cappell formuliert. «Wie kann gesichert werden, dass die neu gepflanzten Bäume die nächsten Jahrzehnte oder Jahrhunderte überleben?», will sie wissen und vor einer Stellungnahme erst einmal die Informationen der Stadt im Bau- und Umweltausschuss abwarten.

An der übrigen Bepflanzung der Parkanlage wollen die Planer von Via Verde übrigens wenig ändern. Weitere Säuleneichen sollen an der Nordostseite der Parkanlage gesetzt werden. Eine neue Wegeführung zum Brunnen ist ebenfalls Bestandteil des Konzepts.

Große Platten für den Hauptweg
Der Hauptweg durch die Allee soll weiterhin eine Breite von 5,50 Meter haben. Als neuer Belag sind großformatige Platten vorgesehen. Farbe und Größe sollen dem Belag entsprechen, der für den Bahnhofsvorplatz ausgewählt wird.

Mit ein Grund für die geplante Kastanien-Rosskur ist laut Stadt, dass eine Sanierung des Alleenwegs nicht möglich wäre, «ohne die Bestandsbäume weiter zu schädigen». Den Weg zu sanieren, war auch eine Forderung im Konzept, das Fokus O. für die Bärenkreuzung und die Parkanlage erstellt hatte.

Die aktuelle Vorschläge für den Alleenweg gehen Michael Reuter allerdings nicht weit genug. «Wir sind dafür, dass alles in einem Aufwasch gemacht wird», sagt der Fokus-O.-Chef. Seiner Ansicht nach sollten alle Kastanien auf einmal gefällt und ersetzt und nicht einige Bäume «aus falsch verstandener Naturliebe» für einen Zeitraum von vielleicht zehn Jahren gerettet werden. Denn wenn dieses Kastanien dann gefällt werden müssten, würde der Alleenweg durch das Herausfräsen von Baumwurzeln wieder beschädigt.

Reuter ist überzeugt, werden alle Bäume auf einmal neu gepflanzt, sehe dies «nach einem Jahr schon wieder gut» aus. Erneut plädierte der Fokus-O.-Chef dafür, Allee und Bärenkreuzung in einem Zug neu zu gestalten. mj

Die Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Mittwoch, 26. August, im Rathaus beginnt um 18.15 Uhr.

Pressemitteilung der Stadt Oberursel vom 14.07.2009
Adenauerallee: Boulevardcharakter durch neue Gestaltung von Gehwegen und Parkstreifen
Die neuen Leitungen in der Adenauerallee sind weitgehend verlegt, nun muss entschieden werden, wie die zukünftige Gestaltung von Gehwegen und Parkstreifen mit den einzelnen Elementen wie Baumscheiben, Baumschutzgittern und Straßenlampen aussehen soll.

Beim Ausbaubereich handelt es sich um den Abschnitt zwischen Adenauerallee Nr. 26 und Adenauerallee Nr. 2 und damit um fast den gesamten Bereich zwischen der Oberhöchstadter Straße und der Nassauer Straße; hinzu kommt der Eckbereich der Nassauer Straße, in Höhe des italienischen Restaurants in Richtung Maasgrund, um auch hier eine modernisierte und einheitliche Gestaltung zu gewährleisten.

Der Belag der Gehwege und Parkstreifen wie auch die Beleuchtung in der Adenauerallee präsentieren sich im Moment uneinheitlich. Die Gesamt-gestaltung entspricht nicht mehr den Anforderungen einer modernen Stadt und muss daher unbedingt attraktiver gestaltet werden.
Die erforderliche Neuverlegung von Versorgungsleitungen wurde daher zum Anlass genommen, sich auch mit den Oberflächen zu beschäftigen und eine grundsätzliche Neugestaltung vorzuschlagen.

Gemeinsam mit dem Planungsbüro Via Verde, Kronberg, wurden in den letzten Wochen im Rathaus folgende Gestaltungsvorschläge erarbeitet und dem Magistrat sowie dem Bau- und Umweltausschuss zur Beschlussfassung vorgelegt:


Parkstreifen und Gehweg
Parkstreifen und Gehweg werden entlang der Bebauung zukünftig niveaugleich ausgebaut und sind mit einer Gesamtbreite von 5,5 Metern (2,5m Parkstreifen und 3 Meter Gehweg) großzügig dimensioniert.

Als Belag wird ein Betonpflaster in kristallgrau mit unterschiedlichen Formaten (40x24, 24x24 und 24x26 cm) verwendet werden. Die unterschiedlichen Formate ermöglichen eine Verlegung im sogenannten „Römischen Verband“, der ein besonders lebendiges Fugenbild erzeugt.

Zusätzlich werden schmale Pflasterbänder aus Basaltsteinen die Trennung zwischen Parkstreifen und Gehwegen markieren und die Bereiche der Grundstückseinfahrten abgrenzen.

Straßenbeleuchtung
Die Straßenbeleuchtung ist in Form von modernen Leuchten mit einer Lichtpunkthöhe von acht Metern vorgesehen. Eine im Mast integrierte Steckdose stellt die problemlose Stromversorgung für externen Bedarf, zum Beispiel der Weihnachtsbeleuchtung sicher, ohne störende zusätzliche Luftkabel verlegen zu müssen.

Bäume
Als Bäume sind Boulevardeichen (Quercus palustris) vorgesehen, die mit einer Kronenbreite von 3-4 Metern und einer Gesamthöhe von
7-9 Metern einen deutlichen „grünen“ Akzent setzen werden, aber in Wuchs und Habitus der gegenüberliegenden Allee keine Konkurrenz machen können und sollen. Die Baumstandorte liegen an der Nahtstelle zwischen Gehweg und Parkstreifen und haben damit einen ausreichenden Abstand zu den Wohn- und Geschäftshäusern in der Allee. Überfahrbare Baumscheiben und entsprechende Baumschutzgitter sorgen für den Schutz der Neupflanzungen.

Bürgermeister Hans-Georg Brum hierzu: „Ich weiß, dass es bei der Pflanzung von Bäumen im Straßenraum immer Gegner und Befürworter geben wird. Aus diesem Grund wollen wir vor Ausführung der Maßnahme diese mit den einzelnen Geschäftsleuten abstimmen, um in begründeten Fällen noch Anpassungen vornehmen zu können. Insgesamt verspreche ich mir aber von den Bäumen in einem breiteren Gehweg eine deutliche Aufwertung des gesamten Bereichs, die der Wohnlage dort, aber insbesondere auch den Geschäften zu gute kommen wird“.

Querungsstellen
Abgerundet wird die Gesamtmaßnahme durch das Anlegen mehrerer Querungsstellen, durch die das Überqueren der Adenauerallee deutlich erleichtert werden soll. Im Bereich dieser Querungsstellen wird das Gehwegpflaster in einer Breite von 3 Metern in den Asphaltbelag der Fahrbahn eingelegt und signalisiert dem Autofahrer, hier verstärkt auf Fußgänger Rücksicht zu nehmen.
Bürgermeister Brum begründet diese Maßnahme wie folgt: „Wenn man den Bereich beobachtet, erkennt man sehr deutlich, dass sich besonders in Höhe der Aumühlenstraße viele Fußgänger aus Richtung Stadt über den Alleenpark in Richtung Maasgrund bewegen, aber auch aus der Gegenrichtung, von der Seniorenresidenz der Park Adenauerallee häufig ein Ziel für einen Spaziergang ist. Mit den Querungsstellen werden wir hier einen deutlichen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten können“.

Voraussichtlich werden die Arbeiten an den Versorgungsleitungen in den kommenden drei Wochen abgeschlossen sein. Nach erfolgter Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten für die neuen Beläge ist der Ausbau hier für Mitte September terminiert. Die Bauzeit wird dann nochmals ca. 6 - 8 Wochen betragen, so dass spätestens ab Mitte November die Allee abschließend hergestellt sein wird.


Zuletzt bearbeitet von ... am 25.07.2011, 21:34, insgesamt 12-mal bearbeitet


 Forumsthema: Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!      Verfasst am: 25.09.2009, 09:39       Nach oben   


Weiterleitung zum Beitrag Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!

ANTWORTEN 24.09.2009 13:24 Uhr - Autor: RudiRatlos - Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!
Wer selbst in der letzten Stadtverordnetenversammlung war oder die Presseberichterstattung dazu verfolgte (z.B. http://www.fnp.de/tz/region/lokales/rmn01.c.6526542.de.htm, "Mehrheit will keine Kastanien sammeln") konnte überrascht feststellen, dass es keinerlei Diskussion gab zu einem dort ganz aktuell eingebrachten Änderungsantrag der Grünen.

Dieser hatte zum Inhalt, dass nach dem schon bald stattfindenden Kastanienkahlschlag in der Adenauerallee
1) wieder fruchttragende Kastanienbäume gepflanzt werden und
2) nach der künftigen Verbannung der Fahrräder vom gemeinsamen Fußgänger- und Radweg im Park dann in Übereinstimmung mit dem Entwurf des Radverkehrkonzeptes auf der Adenauerallee BEIDSEITIG ein sogenannter Schutz- bzw. Angebotsstreifen für Radler markiert wird.

Unter demokratietheoretischen Gesichtspunkten kommt es wirklich ziemlich MERKWÜRDIG vor, wenn ALLE anderen FRAKTIONEN im Stadtparlament diesen Antrag KOMMENTARLOS ABLEHNEN! Ich finde das unsäglich peinlich und frage mich nun: Geht das etwa nur mir so?

ANTWORTEN 24.09.2009 14:53 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!
. . . tja . . .

In Anlehnung an den Hit "Besuchen sie Europa, solange es noch gibt" in den 80ern
von Geier Sturzflug kann ich nur sagen:

Geniesse die Kastanien, solange sie noch stehn . . .


Wir grüssen sie noch täglich (mit Namen) . . .


ANTWORTEN 25.09.2009 10:30 Uhr - Autor: B+A - Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!
Ich wollte bei dieser Gelegenheit noch einmal anmerken, dass das Aufhängen der 48 Namensurkunden keine Kritik darstellte
...sondern lediglich ein zumindest in meinen Augen passender Abschied für die doch recht stattlichen 48 Bäume war.

So betrachtet verstand ich nicht, warum die von Ordnungsamt/Polizei so schnell wieder abgehängt wurden
...denn viele Passanten lasen diese Urkunden interessiert, ohne etwas von der bevorstehenden Baumfällaktion und der Umgestaltung gewusst zu haben.

Viele geplante Einzelmassnahmen werden in der Tat auch in der unmittelbaren Nachbarschaft noch umstritten diskutiert:

zB
...die futuristisch anmutenden Lampen (sehen aus wie aus den PixarStudios)

...die Umrandung des Springbrunnenbeckens

...die Spritzschutzmauer zwischen grosser Adenauerallee und Parkanlage

...die fehlenden? Fahrradwege

...die Beseitigung der Ruhestörungen durch Attraktivierung des Parks

...die Anordnung der Sitzbänke sowie weitere Möblierung (Spielgeräte, Schachfiguren, Tische, Bänke etc.)

Einige Nachbarn meinen ja sogar noch immer, dass die Kastanien hätten gerettet werden können
...woran ich persönlich aufgrund der unterschiedlichen Grösse eher nicht glaube.

Mir persönlich liegt sehr viel daran, dass der Springbrunnen nicht von einer Hecke oder hohen Gewächsen umrahmt wird, so dass man die Wasserfläche wie bisher auch aus grösserer Entfernung noch wahrnehmen kann.
...andererseits finde ich den Vorschlag, direkt am Wasser sitzen zu können, auch nicht schlecht. Hmmm...

Die Gestaltungsvorschläge (einschliesslich der von via mala vorgeschlagenen Pixarlampen) könnt ihr euch anschauen unter
http://www.oberursel.de/stadtleben/oberursel/bauen-wohnen/adenauerallee/gestaltungsvorschlaege


28.09.2009 06:28 Uhr - Autor: alexanderzwei - Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!
Recht interessant... ich denke, ich sollte mir mal genauer angucken, was in Oberursel noch alles umgebaut werden soll.
Die meisten Baustellen haben mich bis jetzt überraschend getroffen... wäre mal interessant zu wissen, was aus Oberursel in den nächsten zwei Jahren noch so passieren soll...


28.09.2009 13:24 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!
. . . uiiiiiiiiiiiiiiiii . . .

@B+A:
Da ist Dir wohl eine Freud'sche Fehlleistung gelungen . . .

Hast aus der "Via verde" (grüner Weg)
eine "Via mala" (schlechter Weg)
gemacht . . .(?!?)

Na ja, bei dem Vorschlag / der Entscheidung, die "Bananenlampen" (Strassenlaternen) betreffend, hast du ja wohl in's Schwarze getroffen . . .


Nobody is perfect . . .



28.09.2009 16:43 Uhr - Autor: B+A - Niemand holt die Kastanien aus dem Feuer!
>>> . . . uiiiiiiiiiiiiiiiii . . .
>>> Hast aus der "Via verde" (grüner Weg)
>>> eine "Via mala" (schlechter Weg)
>>> gemacht . . .(?!?)

Diese bewusste Freud'sche Fehlleistung ist ursprünglich der Feder unseres Nachbarn (Adenauerallee) entsprungen . . .

Der kann die "Bananen"Lampen nämlich absolut nicht ausstehen !



19.10.2009 13:11 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Kastanien in der Allee
. . . ui . . .

Habe mich heute Morgen von den Kastanien in der Alle noch schnell verabschiedet.

Als ich am Vormittag aus der Klinik wiederkam, waren schon drei gefällt . . .

Mindestens zwei davon waren schon zu meiner Kindheit (50 Jahre+++ her) stattliche Baumriesen . . .


Was bleibt, ist die Hoffnung . . .


19.10.2009 23:05 Uhr - Autor: B+A - Kastanien in der Allee
´war grad mit den Hunden dort gassi
klasse Bäume mit einem sehenswerten Querschnitt ...manche haben ein ganz spezielles Muster

Wer ´ne Kamera hat, sollte dort morgen hinpilgern
...echt sehenswert !

Wenn ich jetzt aus dem Fenster sehe, blicke ich auf das hässliche Gebäude (in dem Pino´s Restaurant untergebracht ist)
...statt auf die drei stattlichen Kastanien, die bis heute den Springbrunnen bewachten.

Schnief
;(


20.10.2009 21:05 Uhr - Autor: Wolfgang - Kastanien in der Allee
Hallo,

Habe mir heute die gefällten Kastanien mal angeguckt,
Ich kann nur sagen, Gott sei Dank das diese maroden
Bäume weg sind. Ich freue mich auf die Neue Allee.
Zum Thema Kastanien sammeln kann ich nur sagen:
In der unteren Allee und im Friedhof gibts noch genug
Kastanien zum sammeln für die Kinder.

Gruß Wolfgang.


20.10.2009 23:21 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Kastanien in der Allee
. . . ui . . .

. . . komm, wir gehen auf den Friedhof Kastanien sammeln . . .


Es hat schon etwas morbides . . .



20.10.2009 23:34 Uhr - Autor: B+A - Kastanien in der Allee
Wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Bäume sofort gehäckselt und verbrannt
...aus Angst, diese blöde Motte könnte sich noch in den modrigen Bereichen verbergen ?


Also lieber kein Brennholz holen
...oder sonstige Stücke als Andenken!

Pfui Spinne - ääh - Motte


21.10.2009 22:59 Uhr - Autor: Waldbock - Kastanien in der Allee
Hab den jetzigen Stand noch nicht gesehen ... werd mal am Wochenende schauen, wie es aussieht. Jedenfalls bin ich Merlins Hinweis gefolgt und hab noch ein paar Fotos von der 'alten' Allee gemacht.


23.10.2009 02:10 Uhr - Autor: B+A - Kastanien in der Allee
...sind doch irgendwie Feiglinge.

Heute wurden über jedem gefällten Baum Hochbeete aus Mulch und Erde angelegt
...damit keiner mehr die Baumstümpfe sieht - und eventuell auf dumme Gedanken kommt ?

Komm, Merlin
...lass uns im Hof spielen gehen.


23.10.2009 02:31 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Kastanien in der Allee
. . . uiiiiiii . . .

Bin dabei - Welches Spiel steht an ?


23.10.2009 02:42 Uhr - Autor: B+A - Kastanien in der Allee
Soll ich Dich abholen ?
Jetzt noch ?

23.10.2009 02:43 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Kastanien in der Allee
. . . ui . . .

Vielleicht haben die abgesägten (Baum)Stümpfe auch nur einen "Verband" bekommen, damit sie nicht so frieren . . .


Käpt'n Ahab weiss davon ein Lied zu singen . . .


23.10.2009 02:52 Uhr - Autor: B+A - Grabhügel in der Allee
Tja - Käpt´n Ahab,
die Holzbeine frieren nicht
...nur die Stümpfe.


01.11.2009 01:42 Uhr - Autor: B+A - 31.10.2009 02:50 : Auf Baumstümpfen leuchten die Grabkerzen
Uuups - schöner Bericht
Smile

>>>Oberurseler trauern um die Kastanien an der Adenauerallee
Joo - schon ein wenig - vor allem um die am Springbrunnen

>>>Unbekannte hatten die Baumstämme in die Erdhügel gerammt
Gerammt? - Na ja - etwas übertrieben
"Fusskratzen und draufstellen" wäre vielleicht der passendere Ausdruck

>>>Sie sind Mahnung und Warnung zugleich
Jooo - kann ich mir gut vorstellen
Wenn die das mit den neuen Kastanien versauen, gibt´s bestimmt richtig viele Grablichter auf´s politische Auge

>>>Es wird moderner
Damit meinen die bestimmt die modern-hässlichen Bananenlampen aus den Pixar-Studios
...die Herr Richter so vehement verteidigt

>>>das Problem mit den Obdachlosen, die in der Allee oft nächtigten.
Ich dachte, die schlafen alle beim Tengelmann, weil´´s da von den Aggregaten so schön warm ist ?

>>>Es ist die zweite Traueraktion in der Allee.
Stimmt - die Namensschilder ware echt der Hingucker

>>>seit gestern keine Grablichter mehr, die Lichter einschließlich der Stämme abgeräumt, die Löcher mit Erde gefüllt
Häääh ????
Ich schau grad aus dem Fenster und seh´alle drei Kerzen auf ihren Stümpfen munter vor sich hin flackern


       Verfasst am: 22.09.2009, 09:15       Nach oben   


Weiterleitung zum Thema FORUM-TREFFEN01.09.2009 14:02 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN
Montag und Mittwoch ab 20:30, Samstag ab 17:00, Sonntag egal
...mehr ist bei mir nicht drin.

01.09.2009 16:50 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN
. . . sooodele . . .

Unser Freibad beendet seine Saison am

Sonntag, 13. September, um 19:00 Uhr.

Wenn also "Kiosk leertrinken" angesagt ist, sollte man sich vielleicht rechtzeitig mit dem Personal verständigen - nicht dass der Rolladen schon unten ist . . .

Als Alternative wäre vielleicht ein gemütliches Treffen am o.g. Termin in der Adenauerallee unter der Eiche - quasi als echt letztes "Auf Wiedersehen" mit den Kastanien, die doch noch in diesem Herbst gefällt werden. . .

Campingstühle sowie Essen & Trinken müsste dann allerdings jeder selbst mitbringen . . .


02.09.2009 08:16 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN
also ich persöhnlich finde das es eh zu kalt zum schwimmen geworden ist also klingt das mit dem park ganz gut =)

02.09.2009 22:23 Uhr - Autor: alexanderzwei - FORUM-TREFFEN
> Sonntag, 13. September, um 19:00 Uhr.

Können wir machen. Ich wäre dabei.

02.09.2009 22:34 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN
Sonntag, 13.September am Schwimmbadkiosk
...oder wir gehen Mittwoch, 9. September 2009 um 19.30 Uhr ins Rathaus.

Dort gibt es im Sitzungssaal E01 eine Informationsveranstaltung zur Neugestaltung der Adenauerallee (Strasse, Bäume und Park)
...und anschliessend beäugen wir das ganze vor Ort von unseren Campingstühlen aus
?

03.09.2009 08:11 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN
klingt ganz gut solamg es nicht regnet oder stürmt ist das ganze doch super machbar Very Happy

03.09.2009 19:22 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN
. . . jaaaa . . .

Mittwoch, 8. September - Rathaus

Sonntag, 13. September, 18:00 Uhr, Allee, in der Mitte,
BM Brum bringt seinen Campingstuhl auch mit . . .

Grill wird von B+A gestellt - also Essen + Trinken bitte mitbringen.

Schwimmbad-Kiosk für nächsts Jahr in's Auge fassen . . .


Vielleicht bringt der Kaptein einen frischen Dorsch mit . . .


oder zwei . . .

03.09.2009 22:42 Uhr - Autor: Spätzlekenig - FORUM-TREFFEN
Falls ich noch an Land bin, kommt seine Matjestät ebenfalls- und bringt den Dorsch mit. Sonst noch fischige Wünsche? Der Fisch ist frisch, wird gut und transportfertig verpackt.

Bis evtl. zum 13.09.
Aus Warnemünde Eiern Spätzlekenig

04.09.2009 00:34 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN
. . . scheee . . .

Es gibt ihn noch . . . !

Der Kaptein ist nicht von Piraten gekapert und entführt worden . . .

Ich freu' mich . . .
Smile)))))))

04.09.2009 00:37 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
Mir bitte auch ´n Dorsch - oder sonst was fischiges für den Grill.

Ich bring´ dann auch mal unsere Musiksau (Alexanderzwei, Waldbock und Merlin kennen die ja schon).
Wer möchte, kann ein paar seiner Lieblingslieder im MP3-Format auf USB-Stick mitbringen.

04.09.2009 07:55 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
das klappt doch super =)
wenn ihr mir sagt was für musik ihr hört kann ich dementsprechend Musik mitbringen....

Also äußert eure Wünsche und ich guck was sich machen lässt Wink

nice weekend Steve

04.09.2009 10:05 Uhr - Autor: Christoph_Muellerleile - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
Klasse Idee, das Treffen. Am 10. September ist das Forum auch kurz Gegenstand einer Anfrage im Stadtparlament. Man muss ein bisschen außerhalb der virtuellen Welt trommeln, damit sich mehr Leute beteiligen, und bei der Stadt, dass sie ihr Forum ernst nimmt.

04.09.2009 10:50 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
der meinung kann man sich nur anschliessen... Smile

04.09.2009 21:16 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
Na Merlin - dann sind wir ja schon mehr als 10.000 !
Klär doch mal beim HERRN RATHAUS, ob diese Mega-Veranstaltung irgendwie angemeldet werden muss...?

Itzmeee,
am liebsten höre ich Folk, Rock und ´n bisschen Metal
...aber vielleicht beschränken wir uns bei diesem Event im Park ausnahmsweise mal auf klassische Musik ??

Angeblich mögen Pflanzen (Bäume) klassische Musik
...und letztlich ist es ja eine Art Abschiedsparty für unsere alten Kastanien ???

04.09.2009 22:02 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
. . . wer sagt es denn . . .

Die eigene Identitätskrise ist gemeistert -

Hurra - Ich bin ein Baum . . .


Kling, Glöckchen, klingelingeling . . .

04.09.2009 22:27 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
Du bist ein Baum ?
...weil Du gerne klassische Musik hörst ?
?

09.09.2009 08:10 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
Haha ohh man Jungs Very Happy

was wolllt ihr den genau den ich kenne auch ganz andere Arten klassicher Musik nicht so wie das normale...

09.09.2009 09:30 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
Blöderweise habe ich nie einen Namen für die Stücke, die ich gerne höre
...weshalb ich mich da ganz auf Dich und unseren "Baum" verlasse.

Verdi mag ich, Puccini, einige Stücke von Mozart vielleicht
...auf jeden Fall eher harmonisch ...symphonisch ...3D ?

Sorry
...mir fehlt das passende Vokabular, um die gesuchte Musik besser beschreiben zu können.
09.09.2009 11:12 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN am Sonntag, 13.09.2009 ab 18:00
ich bin gerade am überlegen wie wir das überhaupt machen wollen.....mit der beschallung weil cd brennen usw ist einfach aber anlage und so könnte ptroblematisch werden..

09.09.2009 16:17 Uhr - Autor: Spätzlekenig - Nix is mit Treffen Sad((((
Tja- so schnell kanns gehen. Ich muß leider meine Teilnahme und die der Dorsche absagen, weil ich morgen als 1. Offizier auf der "Fritz Reuter" einsteige. Vier Wochen fahren und lernen, dann Ummusterung zum Kpt.
Am Wochenende laufen wir zu Forschungszwecken aus. Einerseits freue ich mich, andererseits ist das wegen dem Treffen ganz schön schade- wäre gerne dabei gewesen.

Viel Spaß an alle- Eiern Spätzlekenig

10.09.2009 01:31 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN
. . . schaaaaaade . . .

auch um die Dorsche . . .

Lieber Spätzlekenig, wir werden am Sonntag das Glas auf dein Wohl un das der Dorsche erheben . . .

Na ja, Herr Kaptein, dann mal allzeit Gute Fahrt, nicht so stürmisches Wetter, hoffentlich ohne Piratenbesuch, und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel . . .


Kling, Gläschen, klingelingeling ...

10.09.2009 08:07 Uhr - Autor: ItzzzMee - FORUM-TREFFEN
Naja man kann leider nicht immer alles haben=(((
Trotzdem Gute Reise...
Auf das dich das Glück verfolgt Smile

sooo..
und jetzt nochmal zum Vorgedanken wie wollen wir das Beschallungstechnich machen??

10.09.2009 16:47 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN
@ItzzzMee:

"Beschallungstechnisch" ist alles in "trockenen Tüchern". Sowohl die "Sound-Wuz" für den kleineren Kreis, als auch eine PA für den etwas "grösseren" Kreis
von Forjanern / Interessierten / Kastanien-Verabschiedern brennen auf ihren Einsatz . . .


Bye bye, Allee-Kastanie . . .

10.09.2009 20:16 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN
Die kleine gelbe Musiksau ist unkompliziert und hat einen für ihre geringe Größe erstaunlich guten Klang.
Man kann ihr USB-Sticks oder SD-Karten hinten rein schieben oder einen DVD/CD-Player anschliessen. Bedienen kann sie jeder, in dem er sie am Kopf streichelt (an den Ohren laut oder leise, am Kopf Stop, Vor und Zurück)
Es könnte also jeder sein Lieblingsstück im MP3-Format auf einem USB-Stick oder einer SD-Card mitbringen.

Merlins mobile PA hat mit Sicherheit den besseren Sound, ist aber auch etwas komplizierter zu bedienen.
Ob das da mit dem USB-Stick klappt, weiss ich nicht.
Man könnte auf jeden Fall einen tragbaren DVD-Player anschliessen (sehr wahrscheinlich auch einen MP3-Player)

Wir werden wohl erstmal die unauffälligere Sau mitbringen
...und können bei Bedarf die mobile PA um die Ecke aus der Garage holen.?


PS:
Schade
...das mit den Nudeln und Fischen
Sad

13.09.2009 20:36 Uhr - Autor: Mike - FORUM-TREFFEN
Fotos u.a. von der Musiksau:

http://picasaweb.google.de/michael.kleinespel/ForumOberurselTreffenAm130909?feat=directlink

13.09.2009 21:23 Uhr - Autor: B+A - FORUM-TREFFEN
Hej Mike,
Danke für das schnelle Hochladen der Fotos !

Den grossen Regen haben wir bei klassischer Musik unter der grossen Zeder verbracht
...und jetzt sitzen wir bei Merkel-Steinmeier mit einigen Kannen Rotwein am Grill bei Bratwurst, ChickenWings, Lamm und Kaninchen.

Schön war´s im Park
...und Ciao - liebe Kastanien !

PS:
Wie ist Dein Fussballspiel ausgegangen ?

13.09.2009 22:12 Uhr - Autor: Mike - FORUM-TREFFEN
Wie habe ich bei Facebook geschrieben:

Schalke vor der Eintracht. Ich muss nicht auswandern....

Köln - S04 1:2

Merkel/Steinmeier laaaaaaaangweilig.....

14.09.2009 03:07 Uhr - Autor: ?MERLIN! - FORUM-TREFFEN
. . . Tja . . .

Jeder hier im Forum hat da so seine eigene Meinung - nicht nur zum Thema Fussball -

und das ist gut so . . .

Schöne Fotos - schöner Wochenend-Abschluss
Der einzige Wermutstropfen:
Nicht die fehlenden Massen beim Treffen im Park -
Nicht die fehlenden Politiker im Park -
Nicht die kalten Regentropfen vom Himmel -
Nicht die Tatsache, dass die Schwimmbad-Saison für dieses Jahr Geschichte ist -

Nein -
Es war der sprichwörtlich peinliche TV-Auftritt der "Kandidaten" mit ihren gebetsmühlenhaft heruntergeleierten Phrasen und altbekannten / altbackenen Worthülsen . . .

Merkel (Ladies first):
Charisma + Temperament wie die einer ostzonalen Wanderdüne auf Rügen . . .
Ungenügend - setzen !

Steinmeier:
Das soll ein "Roter Chef" sein ?
Als Willy dies sah, wandte er sich ab und weinte bitterlich . . .
Ungenügend - setzen !


Fazit: Shit happens . . .

14.09.2009 06:34 Uhr - Autor: alexanderzwei - FORUM-TREFFEN
Oh man... so ein verdammter Mist.
Ich habe den Termin total verpennt.
Ich sollte mir sowas mal öfter aufschreiben! xD

Tut mir echt leid, wäre gerne dabei gewesen. Wink

14.09.2009 07:35 Uhr - Autor: Mike - FORUM-TREFFEN
Diese "Taufurkunden" für die Bäume, von denen ich gestern schon zwei fotografiert habe, hängen jetzt an allen Bäumen in der Allee, bin schon ganz früh dran vorbei gelaufen...


14.09.2009 09:20 Uhr - Autor: B+A - Alles (Steuer)Geldverschwendung
@Mike,
da bist Du einer der wenigen Frühaufsteher, die sie noch zu sehen bekamen
...da diese "Taufurkunden" gerade eben von der Polizei abgehängt werden.

Haben unsere Ordnungshüter nichts besseres zu tun ???


@Merlin,
mit vielen "Politikern" habe ich nicht gerechnet
...aber dass Christoph Müllerleile, alexanderzwei und Itzmeeee nicht kamen, hat mich dann schon erstaunt.

Ja - das Duell war laaaaaaaaangweilig.
Wie die FAZ heute schrieb, wundert sich die Nation, warum Rot-Grün gleich zwei Kanzlerkandidaten aufgestellt hat ???

14.09.2009 09:49 Uhr - Autor: Christoph_Muellerleile - Alles (Steuer)Geldverschwendung
> @Merlin,
> mit vielen "Politikern" habe ich nicht gerechnet
> ...aber dass Christoph Müllerleile, alexanderzwei und
>Itzmeeee nicht kamen, hat mich dann schon erstaunt.

Ja, Du hast schon recht, ich hätte einfach kommen sollen. Von 17 bis 19:30 Uhr saß ich im sehr lohnenden Konzert der Chopin-Gesellschaft mit jungen Nachwuchskünstlern in der Stadthalle. Das hatte ich Frau Schwarz-Schiller versprochen, nachdem ich schon das Konzert Samstagabend versäumen musste, und außerdem bin ich dort Mitglied. Dann wollte ich eigentlich runter in die Allee gehen, aber wiederum das Fernsehduell nicht verpassen, und wie ich mich kenne, wäre ich in der Allee geblieben. Wäre ich doch nur ...


14.09.2009 10:25 Uhr - Autor: B+A - Alles (Steuer)Geldverschwendung
Christoph,
wie bereits geschrieben, haben wir uns das Duell auch angeschaut
...und nebenbei etwas gegrillt.

Du hättest also so oder so nichts verpasst
Smile

14.09.2009 16:57 Uhr - Autor: Mike - Alles (Steuer)Geldverschwendung

Dass die Polizisten die Urkunden abhängen finde ich seltsam.

Machen die demnächst auch Graffitis und wilden Sperrmüll weg?

Wer hat denn wohl den Auftrag dazu erteilt?


14.09.2009 20:47 Uhr - Autor: ?MERLIN! - Auf den Schlips getreten
. . . ui . . .

mir scheint, als ob "spielende Kinder im Hof" eine Fensterscheibe eingeschlagen haben
(ist bestimmt nicht böse gemeint) . . .


Was da beim Herumtoben so alles passieren kann . . .

16.09.2009 08:15 Uhr - Autor: ItzzzMee - Zum Treffen
hey Leute tut mir wirklich verdammt leid das ich nicht erscheinen konnte aber ein Freund von mir hat in Frankfurt in der Klemme gessesen und ich konnte ihn net einfach so hängen lassen....

... ich hab mich so auf den Abend gefreut und dann sowas...naja man kann halt net alles haben. Sad

naja schön woche
Steve


Zuletzt bearbeitet von ... am 25.09.2009, 10:26, insgesamt einmal bearbeitet


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin