Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
 Presse: Piraten nehmen Kurs auf Orschel      Verfasst am: 28.10.2012, 23:48       Nach oben   


Bericht der FR vom 04.05.2013
Piraten-Stammtisch - Lob der freien Rede
Von Eva Marie Stegmann
Ein Besuch beim Stammtisch der Piraten.

Als Michael Geurts das Restaurant Johannisberg betritt, ist Gaby Becker schon da. Nur einige wenige Male hat die 52-jährige Bad Homburgerin bisher am Stammtisch der Hochtaunus-Piraten teilgenommen. Piratin ist die introvertierte Frau mit dem braunen Haarschopf und dem sympathischen Lächeln schon mehrere Jahre. Neben ihrem Hauptberuf arbeitet sie als freie Web-Entwicklern. „Ich denke, die Piraten sind die einzigen, die meine Interessen vertreten“, sagt sie.

Becker zückt ihr Smartphone. Geurts tut es ihr nach. Der 54-Jährige stieß vor drei Jahren, kurz nach der Gründung des Kreisverbands, zu den Piraten. Aus der Sicht des Unternehmensberaters befinden sich die Taunus-Piraten noch in der Gründungsphase. „Hier sind so’n paar versprengte Interessierte, die vorher nie was mit Politik zu tun hatten“, sagt er lapidar. Er hingegen habe politisches Vorwissen. Der Mann ist einer von vielen in Deutschland, den es aus Enttäuschung weg von anderen Parteien hin zu den Piraten verschlagen hat. Als Ex-FDPler kennt man ihn in der Gegend. Der Bekanntheitsbonus hat ihm geholfen, den einzigen Piratensitz im Kreistag zu bekommen.

Für die Partei sieht es nicht gut aus im Lande. In den aktuellen Bundestagswahl-Umfragen kommen die Freibeuter gerade einmal auf drei Prozent. Doch von Resignation ist an diesem Abend beim Stammtisch nichts zu merken. „Das wird halt noch ein bisschen dauern“, sagt Jan-Paul Becker. Der soeben zugestoßene Becker, selbstständiger EDV-Dienstleister, einer der Taunus-Piraten-Mitbegründer und nicht verheiratet mit Gaby Becker, findet: „Man muss nicht alles sofort verändern.“

Dem 38-Jährigen gefällt, dass die Piraten soweit möglich einen gemeinsamen Weg gehen und dass jeder zu Wort kommt. Wie Geurts ist er ein Seitenwechsler. In der SPD hat er es mal probiert. „Doch bis man da was sagen darf, muss man scheinbar erst ein paar Jahre zugehört haben.“

Ergänzt wird die bunte Truppe bald durch die 28-jährige Studentin Viktoria Klaus und den 34-jährigen technischen Zeichner Sebastian Hübner, beide leger gekleidet. Die Sage über die Piraten als Partei aller Schichten und Altersgruppen nimmt Form an.

Auch Bernd Weckmüller ist nun dabei. Der 66-Jährige mit den langen, grauen Haaren und dem Goldkettchen unter dem grauem Oberteil ist ein Spätzünder. „Ich war mein Leben lang nie politisch aktiv.“ Er sei einer, der auf dem Markt Leute anspreche und mit ihnen diskutiere. Ihm gefällt an den Piraten, dass niemand den Mund verboten bekommt.

Dass am Stammtisch auch mal ein weniger lauter diskutiert wird, ist aus Piraten-Sicht demnach kein Problem, sondern sogar gut. Als Geurts später gegen Arbeitslose wettert, findet Gaby Becker das aber gar nicht gut, wird immer stiller und verabschiedet sich schließlich frühzeitig.


Bericht der TZ vom 24. Oktober 2012
Piraten nehmen Kurs auf Orschel
Oberurseler, nehmt euch in Acht! Jack Sparrow und seine Mannen haben die schwarze Flagge auf der Black Pearl gehisst und segeln gen Brunnenstadt. Denn der Fluch der Karibik soll sich über den kleinen Ort im Taunus legen und alle in seinen Bann ziehen....

Weiterlesen unter http://www.fnp.de/tz/region/lokales/hochtaunus/piraten-nehmen-kurs-auf...

...erklärt Gerd Krämer.
"Es gibt noch was anderes als die U-Bahn in Oberursel."
Stimmt:
"Piraten"
...


 Einladungen / Termine      Verfasst am: 19.10.2012, 10:08       Nach oben   


Einladungen / Termine:
Nächstes Freibeuter-Treffen
am 13.11.2012 19:30 Uhr
im Spectaculum
Ludwig-Erhard-Straße 34
61440 Oberursel


Transparenz ohne Grenzen? im Bad Homburger Schloss!
Am Mittwoch, 28. November 2012, 19.30 gibt es mal wieder eine Veranstaltung so richtig passend zur Gruppenbeschreibung
...und dann auch noch im schönen Bad Homburger Schloss Smile

Eintritt ist frei, ihr müsst euch allerdings rechtzeitig anmelden.
Schickt mir eine PN, damit ich euch das Anmeldeformular als pdf zukommen lassen kann.
...
Thema: Transparenz ohne Grenzen?
Über Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Transparenz im öffentlichen Diskurs

Redner:
Dr. Frank Blechschmidt, MdL
Parlamentarischer Geschäftsführer der
FDP-Fraktion im Hessischen Landtag

Daniel Domscheit-Berg
Netzaktivist
ehemaliger Sprecher von WikiLeaks

Dr. Rainer Hank
Ressortleiter Wirtschaft
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Herbert Mertin
Staatsminister a. D.
Mitglied des Deutschen Ethikrates

Prof. (em.) Dr. Theo Schiller
Institut für Politikwissenschaft
Philipps-Universität Marburg
Leiter der Forschungsstelle
Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie

Veranstalter:
Friedrich-Naumann-Stiftung der FDP (Karl-Hermann-Flach-Disput 2012)

Ort:
http://www.schloesser-hessen.de/36.htmlMehr anzeigen
Bad Homburg v.d. Höhe
www.schloesser-hessen.de
Das heute täglich zu besichtigende Schloss mit Park, dem markanten und weithin zu sehenden weißen Turm in Bad Homburg vor den Anhöhen des Taunus war die Residenz der Landgrafen von Hessen-Homburg und nach 1866 Sommerresidenz der preußischen Könige und deutschen Kaiser. .

Orscheler Freibeuter
Alles, was in Oberursel geentert werden sollte.
Transparenz ist dabei oberstes Gebot - also kein Blatt vor die Tastatur ! 156 Mitglieder.


Bürgerwerkstatt "Ziele"
Der GG lädt die Mitglieder ein zur Bürgerwerkstatt "Ziele"
im Planungs- und Beteiligungsprozess zum Stadtentwicklungsplan STEP Oberursel
...
Dienstag, den 30. Oktober 2012
18.00 Uhr
Rathaus Oberursel
STEP_Werkstatt_121030_Flyer_Einladung:
http://www.oberursel.de/fileadmin/inhalte/dokumente/STEP/STEP_Werkstatt_121030_Flyer_Einladung.pdf


Bürgerversammlung „Haushalt 2013“
Der GG postet eine Einladung zur Bürgerversammlung gemäß § 8 a Hessische Gemeindeordnung
am Mittwoch, dem 31. Oktober 2012, um 20.00 Uhr, im Rathaus Oberursel (Taunus), Großer Sitzungssaal, Rathausplatz 1, 61440 Oberursel (Taunus)

Spannendes Thema:
„Haushalt 2013“
...hat ja auch ne ganze Menge mit unserem Thema am 16.10.2012 zu tun (so gesehen macht zahlreiches Erscheinen Sinn)

In dieser Bürgerversammlung soll der Magistrat die aktuelle Haushaltsplanung 2013, das Investitionsprogramm 2012 - 2016, die Ergebnis- und Finanzplanung 2012 - 2016 sowie das Haushaltssicherungskonzept vorstellen und erläutern.

http://www.oberursel.de/fileadmin/inhalte/dokumente/politik/Einladung_Haushalt_2013.pdfMehr anzeigen
http://www.oberursel.de/fileadmin/inhalte/dokumente/politik/Einladung_Haushalt_2013.pdf
www.oberursel.de
1 Kommentar:
Ui - Bürgerbeteiligungmarathon (allerdings zu verschiedenen Themen)
Am Dienstag "Bürgerwerkstatt" (und am Mittwoch "Bürgerversammlung")


Piratenstammtisch in Oberursel
Nächstes Treffen am 16.10.2012 19:30 Uhr
im Spectaculum
Ludwig-Erhard-Straße 34
61440 Oberursel
...
Ansprechpartner:
Semon
Kreisverband Hochtaunus
Mailingliste: hochtaunuskreis@piratenpartei-hessen.de
Homepage: www.piratenpartei-hochtaunus.de
Twitter: @piratenHG
Piratenpartei KV Hochtaunus | Klarmachen zum Ändern!
www.piratenpartei-hochtaunus.de
Der Ankerplatz der Piraten im Hochtaunuskreis, also alles um Bad Homburg, Friedrichsdorf und der Umgebung herum..


Diskussionsverlauf zum Thema Stammtisch am 16.10.2012:
Ein facebook-User schrieb "Den Rest will ich unbedingt kennenlernen. Smile"
woraufhin der GG antwortete Na ja - dann herzlich willkommen am 16.10.2012
Ich bin auch neu dort - aber letztes Mal im Spectaculum war es echt gut.
Wir hatten einen großen separaten Raum, in dem man sich ohne Nebengeräusche unterhalten konnte.
Ausserdem gab es reichlich Parkplätze - und die U-Bahn und S-Bahn ist in der Nähe.

Ein weiterer User hält das für ´ne coole Sache und kommt auch mal vorbei, so denn nix dazwischenkommt.
Derr GG schrieb " Schön, daß ihr kommt Smile
Ich war bisher auch erst 2x auf einem Piratenstammtisch.
Ist eine sehr entspannte Angelegenheit. Zunächst gibt es eine Runde, in der sich jeder kurz vorstellt. Danach ist Zeit, in Ruhe über die angesagtesten Themen zu sprechen. Jeder kommt dran, ohne dem anderen in´s Wort fallen zu müssen - und zwischendurch ist auch immer noch Zeit für ein paar Getränke und einen Snack.

Ich denke mal, daß am Dienstag der "B-Plan 218" und das Bürgerbegehren "Hände weg von Sport-, Freizeit- und Grünflächen" Hauptthemen sein werden
...aber auch Themen wie Südumfahrung, FIS, Siedlungslehrhof etc werden sicherlich in Zukunft nicht aussen vor gelassen.
Ich bring´ mal nen Beamer mit - auch wenn wir den vielleicht gar nicht benötigen.


Blutspende
Am Samstag ist es mal wieder soweit im DRK Heim Oberursel findet die monatliche Blutspende statt.
Wie immer von 13:30 bis 18:00 freuen wir uns auf viele spendefreudige Menschen Smile
Den Blutspendepass und Perso nicht vergessen und schon kanns losgehen!

Stadtverordnetenversammlung am 11.10.2012
Ab in die Wanten und Ausguck besetzen (morgen ist Stadtverordnetenversammlung):

https://oberursel.ratsinfomanagement.net/tops/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0Ne.LawJWu8Uq4Pi2Se5GJ

Sitzung: Stadtverordnetenversammlung
Termin: Do, 11.10.2012 19:30 Uhr
Ort: Rathaus Oberursel
61440 Oberursel (Taunus)
Einladung: Bekanntmachung (35 KB)

Tagesordnungspunkte: Nummer Übersicht Dokumente
1 ÖFFENTLICHE SITZUNG
Mitteilungen des Stadtverordnetenvorstehers Mitteilungen des Stadtverordnetenvorstehers - Vorgang
Wahlen Wahlen - Vorgang
1. Wahl eines stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehers Wahl eines stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehers - Vorgang
A) Fragestunde gemäß § 10 GOStvVersammlung Fragestunde gemäß § 10 GOStvVersammlung - Vorgang
1. Bühnenprogramm Herbsttreiben Bühnenprogramm Herbsttreiben - Vorgang
2. Blockierte Zufahrt in der Strackgasse Blockierte Zufahrt in der Strackgasse - Vorgang
3. Gebührenerhöhungen Gebührenerhöhungen - Vorgang
4. Personalsituation in Kindertagesstätten und Horts (1) Personalsituation in Kindertagesstätten und Horts (1) - Vorgang
5. Personalsituation in Kindertagesstätten und Horts (2) Personalsituation in Kindertagesstätten und Horts (2) - Vorgang
6. Steuererhöhungen Steuererhöhungen - Vorgang
7. Unterbringung von Asylbewerbern Unterbringung von Asylbewerbern - Vorgang
B) Mitteilungen Mitteilungen - Vorgang
1. Mitteilungen des Magistrats Mitteilungen des Magistrats - Vorgang
C) Berichte Berichte - Vorgang
1. Berichte aus den Ausschüssen Berichte aus den Ausschüssen - Vorgang
D) Vorlagen des Magistrats Vorlagen des Magistrats - Vorgang
Tagesordnung I Tagesordnung I - Vorgang
1. 1. Haushaltssatzung mit Haushaltsplan und Stellenplan für das Jahr 2013
2. Investitionsprogramm 2012 - 2016
3. Ergebnis- und Finanzplanung 2012 - 2016
4. Haushaltssicherungskonzept 1. Haushaltssatzung mit Haushaltsplan und Stellenplan für das Jahr 2013 2. Investitionsprogramm 2012 - 2016 3. Ergebnis- und Finanzplanung 2012 - 2016 4. Haushaltssicherungskonzept - Vorgang
2. Wirtschaftsplan 2013 für den Bau & Service -BSO- Eigenbetrieb der Stadt Oberursel (Taunus) Wirtschaftsplan 2013 für den Bau & Service -BSO- Eigenbetrieb der Stadt Oberursel (Taunus) - Vorgang
Tagesordnung II Tagesordnung II - Vorgang
3. Bestellung des Abschlussprüfers für den Bau & Service (BSO) Eigenbetrieb der Stadt Oberursel (Taunus) für den Jahresabschluss 31.12.2012 Bestellung des Abschlussprüfers für den Bau & Service (BSO) Eigenbetrieb der Stadt Oberursel (Taunus) für den Jahresabschluss 31.12.2012 - Vorgang
E) Vorlagen der Ausschüsse Vorlagen der Ausschüsse - Vorgang
F) Anträge Anträge - Vorgang
1. Fort- und Weiterbildungskonzept gemeinsam mit der Volkshochschule entwickeln Fort- und Weiterbildungskonzept gemeinsam mit der Volkshochschule entwickeln - Vorgang
2. Lärmschutz für Weißkirchen Lärmschutz für Weißkirchen - Vorgang
3. Vorübergehende Hortplätze in den ehemaligen Schulcontainern in der Marxstraße Vorübergehende Hortplätze in den ehemaligen Schulcontainern in der Marxstraße - Vorgang
4. Frühwarnsystem für Hortplätze Frühwarnsystem für Hortplätze - Vorgang
5. Jugendfreizeitfläche Marxstraße Jugendfreizeitfläche Marxstraße - Vorgang
6. Hortplatzsituation entschärfen Hortplatzsituation entschärfen - Vorgang
7. Bedeutung der Südumfahrung hervorheben Bedeutung der Südumfahrung hervorheben - Vorgang
8. Keine Wildtiere in Zirkussen Keine Wildtiere in Zirkussen - Vorgang
9. Belebung von Strackgasse und Marktplatz Belebung von Strackgasse und Marktplatz - Vorgang
10. Schotterparkplatz auf der Rückseite des Rathauses Schotterparkplatz auf der Rückseite des Rathauses - Vorgang
11. Doppelhaushalt für die Jahre 2014 und 2015 Doppelhaushalt für die Jahre 2014 und 2015 - Vorgang
G) Anfragen gemäß § 9 GOStvV
aus der Mitte der Stadtverordnetenversammlung Anfragen gemäß § 9 GOStvV aus der Mitte der Stadtverordnetenversammlung - Vorgang
1. Vorsorge für Gefahrenfall in Oberursel

https://oberursel.ratsinfomanagement.net/tops/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0Ne.LawJWu8Uq4Pi2Se5GJ

Sitzung: Stadtverordnetenversammlung
oberursel.ratsinfomanagement.net.


Diskussion:
Der GG findet es "Komisch", dass es hinter den Tagesordnungspunkten gibt es weiterführende Links zu den einzelnen Themen gäbe (aber wenn man die anklickt, würde man zur Eingabe von Nutzername und Passwort aufgefordert)
Entweder funktioniere da was nicht (oder es sei mal wieder total untransparent)
Eigentlich wollte er nur herausfinden, was unter "Wildtieren in Zirkussen" zu verstehen sei (siehe F - Anträge - Punkt Cool

Der GG fragt in die Runde, ob man vielleicht nach der Sitzung noch einen geeigneten Ankerplatz in Orschels Gastronomie Ausschau halten sollte ?

Es handele sich um einen Antrag der Grünen, in dem den Magistrat beauftragt wird, keine Zirkusbetriebe mehr in die Stadt gastieren zu lassen bzw. städtische Gelände nutzen zu lassen, die bestimmte Wildtiere mit sich bringen.
Dazu gäbe es auch eine Bundesratsinitiative, siehe: http://www.bundesrat.de/cln_101/SharedDocs/Drucksachen/2011/0501-600/zu565-11_28B_29,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/zu565-11%28B%29.pdf
http://www.bundesrat.de/cln_101/SharedDocs/Drucksachen/2011/0501-600/zu565-11_28B_29,templateId=raw,
www.bundesrat.de

Der GG fragt, welche "wilden" Tiere denn der zur Zeit in Oberursel gastierende Zirkus beherberge - und ob überhaupt der zur Zeit in Oberursel gastierende Pferdezirkus gemeint sei ? oder ob sich da noch ein anderer Zirkus angekündigt habe ?
Seien mit "Wildtieren" Tiere gemeint, die in freier Wildbahn gefangen wurden - oder welche, die vom Züchter kamen ?
Er stehe solchen Forderungen immer sehr skeptisch gegenüber:
Um mit einem Tier erfolgreich vor Publikum auftreten zu können, muss es eine große Vertrautheit zwischen Tier und Mensch geben.
Da muss es dem Tier schon recht gut gehen, um das zu erreichen.
http://www.fnp.de/tz/region/lokales/hochtaunus/sie-lernen-schneller-als-pferde_rmn01.c.10213687.de.html
Sie lernen schneller als Pferde | - Taunus Zeitung - Hochtaunus
www.fnp.de
Sie heißen Chico, Armando und Shirhan – und sie sind die Stars in der Manege. In...
der Show Stars der Pferde begeistern aber längst nicht nur Pferde das Publikum
.

Der Antrag habe mit dem aktuellen Zirkus/Pferdeshow wohl nichts zu tun, da der Antrag schon im letzten Monat auf der Tagesordnung war und aus Zeitgründen damals nicht dran kam.

Mittlerweile wurde herausgefunden, dass Elefanten, Nashörner, Affen, Giraffen, Bären, Greifvögel, Delphine und Wölfe gemeint seien
...aber es sei nicht erwähnt, ob zwischen Wildfängen und Aufzuchten differenziert wird.
Das Thema sei in der Sitzung auch nur durchgewunken worden (so daß man als Gast keine näheren Informatioenen bekam)

Bei Themen wie Pavillons für Kinderhort, Jugendfreizeitgelände Marxstrasse, Schotterparkplatz, Südumgehung oder Strackgasse seien die anwesenden Parlamentarier schon wesentlich diskutierfreudiger gewesen

Der Beschluss zu den Wildtieren beziehe sich auf eine Bundesratsinitiative aus dem vergangenen Jahr (nachzulesen auf www.bundesrat.de, Drucksachennummer 565/11). Es wird davon ausgegangen, dass eine artgerechte Haltung dieser Tiere im Zirkus grundsätzlich nicht möglich ist und daher eine Zurschaustellung grundsätzlich unterbunden werden sollte. Eine Gesetzesinitiative sei leider gescheitert, daher würden mehr und mehr Kommunen die Initiative ergreifen und keine Gelände für solche Zirkusse zur Verfügung stellen.

Im Antrag ginge es vor allem um die *gewerbsmäßige* Zur-Schaustellung von Tieren.
Noch unbeantwortet ist die Frage nach den gesperrten Bereich auf der Homepage


Zuletzt bearbeitet von ... am 09.11.2012, 22:38, insgesamt 3-mal bearbeitet


 Gruppenbeschreibung / Allgemeines      Verfasst am: 19.10.2012, 10:07       Nach oben   


Hier entsteht eine Zusammenfassung der bisher unter https://www.facebook.com/#!/groups/355939894492797/ veröffentlichten Kommentare

Gruppenbeschreibung / Allgemeines:
Der Gruppengründer gab der Gruppe das Motto "Alles, was in Oberursel geentert werden sollte" - woraufhin ein User anmerkte, daß der Status "Geheim" dazu nicht passe - woraufhin angekündigt wurde, die Gruppe nach dem 16.10.2012 (Oberurseler Piratenstammtisch im Spektakulum) der Öffentlichkeit zugänglich zu machen

Pläne
Nach wenigen Sekunden OnLine wurde gefragt, was die Freibeuter denn planen bzw. was ihnen gemein sei? Eingemeindung von Frankfurt ins Königreich Bommersheim? Shanghaien von Rittern für die Rückeroberung des geheiligten Landes in einem fulminanten Kreuzzug? Ausweisung aller straffälligen Katholiken in den Vatikan?

Dazu gab es eine erste Stellungnahme seitens des Gruppengründers:
1. Sammlung der Fakten
2. Diskussion innerhalb der Besatzungen
3. Bei Zustimmung der Crews Präsentation via Presse und InterNet
4. Informationsveranstaltungen am Tatort Schwimmbadparkplatz (im Oktober beginnen dort bereits die Rodungsarbeiten!!)
5. Präsenz auch in der Fußgängerzone und an anderen relevanten Plätzen
6. Sammlung von Unterschriften in der Öffentlichkeit, im Feundeskreis, in Geschäften und wo auch immer
7. Einreichung eines Bürgerbegehrens (falls mehr als 3298 Unterschriften wahlberechtiger Oberurseler Bürger gesammelt werden konnten)
8. Bürgerentscheid
9. Antritt bei eventuell vorgezogenen Kommunalwahlen - Aufbruch zu neuen Ufern.

Klar zum Segel setzen !


Kleiner Dialog zum Gruppennamen:
"Freibeuter" seien die mit hochgestelltem Kragen am Polo-Shirt und der Kreditkarte vom Papi, die sie von den Folgen ihres Handelns freistellte. In sofern passe der Begriff ohnehin nicht so ganz....
Die "Piraten" (wenn das richtig nachgeschlagen wurde) definierten sich weniger durch seit Generationen zementierte ideologisch getriebene und völlig unhaltbare Stammtischparolen sondern durch eine andere ART, wie sie Pollitik machen wollen: transparent, ergebnisoffen, nachvollziehbar, kontrovers. Wer lieber nicht an seinem sorgfältig verhätschelten Weltbild rütteln mag, dem sei von der Teilnahme abgeraten. Den Rest würde der Verfasser unbedingt kennenlernen wollen Smile

Der Gruppengründer vermutete, die Bezeichnung "Freibeuter" sei bei den Piraten üblich für aktive Symphatisanten ohne Parteizugehörigkeit...

Daraufhin entwickelte sich eine kleine Diskussion über „Jungdemokraten“, die je nach Kalenderjahr eher nationalliberal oder marxistisch drauf seien .... (im facebook in voller Länge nachzulesen)


 Orscheler Freibeuter: Kein Ausverkauf in Oberursel !      Verfasst am: 19.10.2012, 08:53       Nach oben   


Beiträge zum Thema "Verkauf des Altkönigsportplatzes"
Ein User schrieb, dass er "zu diesem sportplatzzeug" echt keine meinung habe und fragte, ob's so tragisch sei, einen von vielen Sportplätzen in der gegend mit den teuersten gründstückspreisen zu "verhökern"
Er stellte daraufhin die polarisierende These auf, dass Jugendliche, die nicht schwimmen können, viel blöder seien als der Fußball-Kegel-Club, der dann 2km weiter fahren müsse für das wöchentliche Altherren-Lederkugelkegeln mit anschließender Ewiggestrigen-Stammtisch-Vereinsmeierei. ER habe von der Existenz dieses Dings erst in den letzten 2 Jahren erfahren - in den ca. 25 Oberursel-Jahren habe er das Gelände allenfalls beim Vorbeifahren als Bebauungslücke wahrgenommen.

Ein weiteres Mitglied fand den Verkauf des Sportplatzes OK, wenn denn das Hallenbad nicht anders finanzierbar sei. Oberursel und die Region rauche das Hallenbad. Bei den jährlichen Folgekosten lasse sich sicher auch noch was runterrechnen, so dass die Last erträglicher werde. Abschlieessend wurde die Hoffnung formuliert, dass der Neubau länger hält als das alte Hallenbad oder andere öffentliche Gebäude der letzten Jahrzehnte in Oberursel.
Sie fühle sich übrigens nicht den Freibeutern zugehörig.

Es entwickelt sich eine kleine Diskussion über die Bedeutung des Begriffs "Freibeuter", die in facebook in voller Länge nachgelesen werden kann.

Der Gruppengründer schrieb, dass der Protest aus unterschiedlichen Richtungen komme:
- Menschen, die ein Großprojekt bei der derzeitigen finanziellen Lage für unrealistisch halten
- Sportler, die ihren Platz behalten wollen
- Nachbarn, denen der grüne Rasen lieber ist als klotzige Wohnbebauung
- Naturliebhabern im allgemeinen
- und Leute wie er, denen es um die Idylle und das allgemeine Ortsbild geht:
"Ich finde, Oberursel wird immer häßlicher. Abgesehen von der Altstadt haben wir ohnehin nur wenige wirklich schöne Strassen wie die Liebfrauen-, die Linden und die Altkönigstrasse. Jetzt soll gerade in der besonders schönen Altkönigstrasse direkt am Strassenrand der globige Schwimmbadneubau entstehen und im Gegenzug der den idyllischen Mühlgraben schützende Altkönigsportplatz verschwinden. Sad
Schaut euch doch nur das hässliche Ärztezentrum am Bahnhof an - oder das Gymnasium - oder die neue Halle im Feld bei den drei Hasen - oder Scheele - oder den hyperteuren kalten Bahnhofsumbau - oder die neuen Schwesternwohnungen im oberen Maasgrund - oder die Klohauserker bei Südzucker - oder OakSide - oder oder oder oder....
Mich stimmt das so traurig, daß ich entweder gehe oder mich wehre Sad Sad Sad"


Die darauf folgende Antwort weist darauf hin, dass der Sportplatz den Mühlgraben doch nicht schütze – überhaupt nicht, und etwas toteres für die Ökologie als einen glatt geschorenen Sportrasen+ Sandbahn könne man sich doch gar nicht vorstellen .
Maulwürfe hätten da vielleicht in Zukunft auch keine Chance – vielleicht aber Hummeln, Bienchen und ….

Der Moderator lenkte ein, daß geschorener Sportrasen+ Sandbahn in der Tat kein ökologisches Highlight seien. Dennoch schütze der Fortbestand des Altkönigsportplatzes vor der im B.Plan 218 vorgesehenen Bebauung, die dem idyllischen Mühlgraben verdammt nahe rücken würde.
Wenn die Planer sich auf eine Bebauung entlang des Sandmühlenwegs beschränken würden, wäre zumindest seinem Protest schon der meiste Wind aus dem Segel genommen.
Da aber zugunsten dieser stadtplanerischen Feinheiten kaum ausreichend Stimmen zusammenkommen würden, blase er in´s Horn der oben erwähnten Anwohner, Sportplatznutzer, Finanzexperten und sonstigen Ablehner.
Bei´m letzten Piratentreffen hatte er den Eindruck, daß die "Finanzexperten" in der Mehrheit waren.

Ein Forumsmitglied weist auf einen Artikel der Frankfurter Rundschau hin, der sich mit der Frage nach einem Pachtvertrag für den Sportverein auf dem Altkönigsportplatz befasse:
[i]"Hausherr auf dem Altkönig-Sportplatz ist die Stadt, die TSG Oberursel hat als früherer Eigentümer aber ein vertraglich verbrieftes Nutzungsrecht. Gekündigt hat die Stadt den Vertrag bisher nicht, er ist damit bis Ende 2013 gültig. Ein außerordentliches Kündigungsrecht steht der Stadt aber zu, wenn sie Grundstücke für andere Zwecke benötigt. Das muss dann die Stadtverordnetenversammlung entscheiden."
Oberursel: Sportplatzfreunde geben nicht auf
www.fr-online.de
Widerstand gegen den Verkauf des Spotplatzgeländes an der Altkönigstraße formiert sich neu. Der letzte Ausweg könnte ein Bürgerbegehren sein


Daraufhin warf der GG die Frage auf, wie, wann und warum die Stadt denn überhaupt in den Besitz dieses Platzes kam ?
Warum hat der TSGO den Platz abgegeben ?

Der Schwimmbadparkplatz gehörte ja angeblich früher der direkt um die Ecke lebenden Familie Kubisch (Apfelweinhügel) und wurde als Apfelbaumwiese genutzt ?
Ob die ihr Grundstück damals freiwillig verkauft hatten ?

Daraufhin kam der Hinweis, Art 14(3) könnte einschlägig sein. Nach Mehrheitsbeschluss im Stadtparlament ggf. anwendbar. Also eine sichere Burg sei Eigentum oder laufender Pachtvertrag nicht, im Zweifel aber teuer für die Stadt.


Links zum Thema
Phorum-Ursellis :: Thema anzeigen - SCHWIMMBAD : Forumsbeiträge und Presseberichte ab 2006
Phorum-Ursellis :: Thema anzeigen - SCHWIMMBAD: Diskusssionen und Berichte bis 2006
http://www.allthingsgerman.net/oberursel/2012/10/the-swimming-pool-building-site-9th-october-2012/
http://www.fnp.de/sixcms/media.php/rmn01.a.7225.de/thumbnail_514/fnp_import_tzo_hallenbad1_140912.jpg



Am 30.September 2012 wurde in facebook auf eine Stellungnahme von von SR Kappus (CDU) in der aktuellen "Living" hingewiesen:

"Dank Einlenken der Oberurseler CDU gab es einen heftigen Ruck
in der „Regierungs-Koalition“, die OBG mußte sich, da nicht
lernfähig, verabschieden. Namentlich abgestimmt, kam die
...Mehrheit für den Bau des Hallenbades zusammen, die heilige
Kuh, der Altkönigsportplatz wurde geopfert und diese Fläche steht
bereit, für eine solide Finanzierung des Bades verkauft zu werden."

Das hatte der facebook-user allerdings etwas anders verstanden. Hätten nicht die SPD und Grüne Ihre Position geändert bezüglich des Sportplatzverkaufs? Wo sei das Einlenken der CDU?

Außerdem sei die Aussage, der Sportplatz stehe zum Verkauf bereit, auch nicht so ganz richtig, denn es sei erst im nächsten Sommer so weit, falls kein gleichwertiger Ersatz gefunden werden konnte.


Eine facebook-Userin wundert sich über diesen Artikel nicht wirklich und bedankt sich für dieses Posting.

Der einleitende User lese die Zeitschrift ja normalerweise nicht, da sie es irgendwie meistens nicht schaffe bis zu ihm ins Haus. Es hat ihn aber doch sehr überrascht, wie "politisch" das Vorwort sei, vor allem wenn es ein Ereignis beschreibe, das er anders erlebt habe.
Ihn interessiere nun besonders, ob die "Schwimmbadkoalition" im nächsten Jahr in irgendeiner Art beweisen muss, dass sie keinen gleichwertigen Ersatz finden konnte? Er vermutet, daß irgendwann ein neuer B-Plan für den Sportplatz auf dem Tisch liegt.

Die userin schreibt, daß es wohl nicht schwer sein werde, das zu beweisen ... Für die, die den Beweis glauben wollen...

Ein weiterer User weist darauf hin, daß namentlich abgestimmt wurde , weil er es beantragt habe. Er hofft ehrlich, daß alles gut geht.
Auch wenn er gegen den Schwimmbadbau gestimmt habe, sei es ihm doch wichtig, dass das neue Hallenbad nicht viel mehr kostet, als manche sich erwünscht haben. Dann müssten alle 45.000 Orschler die Zeche für zahlen.

Ein neues Mitglied sucht uns die online-Adresse des "living" heraus:
http://livingoberursel.de/images/Ausgaben_PDF/LivingO_09-10_2012.pdf

Der GG bedankt sich für den Link zu dieser ausserordentlich einseitigen Berichterstattung !

Am 15. Oktober schreibt der GG, daß er das auch "etwas anders" verstanden habe !

Die OBG hätte den klaren Wählerauftrag gehabt, den Altköingsportplatz zu verteidigen (was sie etwas ungeschickt ja auch tat)
Die CDU habe nicht eingelenkt, sondern das erreicht, was sie vor der Wahl schon wollte.
Bei der SPD hätte er damals schon nicht so genau gewusst, was die eigentlich wollten oder nicht wollten.

Die eigentlichen Umfaller in diesem Spiel seien die GRÜNEN ?


Zuletzt bearbeitet von ... am 28.10.2012, 23:43, insgesamt 3-mal bearbeitet


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Phorum-Ursellis -> OBERURSELER-FOREN (Übersicht, Links und Zitate) -> ALLE Forumsthemen.......
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  







 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin